Oberheim Matrix 12 User Club

HansLanda

HansLanda

||||
wenn es die neue cpu gegeben hätte dann hätte ich meinen xpander evtl. noch. das grösste chipgrab aller zeiten. der xpander ist overkill auf mehreren ebenen aber enscheidend war für mich dass ich denn immer lieber ausgeschaltet gelassen habe weil mir die maschine einfach zu fragil ist. encoder, display usw. - und dass mir nie etwas anderes als smoothe pads dazu eingefallen sind, meinen xpander hat jetzt ein dj, der damit gerne erfolgreich posed :) ... der wäre eigentlich nicht so schwer nachzubauen weil es die CEM chips als nachbau alle wieder gibt, ulli arbeitet da sicher dran. einfach 6 pro-one ohne das interface und den filterchip etwas aufbohren damit er mehr filtertypen macht. ein schneller microprozessor macht den rest wie hüllkurven etc.

nein
 
serge

serge

*****
der xpander ist overkill auf mehreren ebenen aber enscheidend war für mich dass ich denn immer lieber ausgeschaltet lasse weil mir die maschine einfach zu fragil ist. encoder, display usw.
Hättest Du ihn häufiger angeschaltet und benutzt, wäre dieser Satz wohl kaum geschrieben worden:
einfach 6 pro one ohne das interface und den filterchuip etwas aufbohren damit er mehr filtertypen macht.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Ich empfinde das nicht als zu viel, eigentlich ist der Xpander/M12 in dem was man so bekommt so wie heute Hydrasynth - also etwa so viele Modquellen, und eben eine gute Analogengine mit tollen Filtern. Es gibt von Doepfer aktuell das Xpander Filter, ginge also auch monophon. Die Menge kommt dadurch, wenn du einzelne Sachen steuern willst wie zB FM und dann noch bisschen Hüllkurven per Dynamik und so weiter und schon ist die Matrix gut besetzt. Das war schon ein gutes Prinzip. Und ist mit so einem Teil wie dem Hydra würdig weiter geführt worden. So sollte es auch sein. Aber der Sound ist es und da mehr Modulation schon hilfreich. ein "neuer" Xpander könnte sicher auch noch ein bisschen mehr, weil es einfach machbar ist. Wavetable-FM-Modeling und Effekte wären heute sicher auch drin.

Der Pro One ist nicht ansatzweise in der Nähe was Modquellen angeht und auch kein OB6, weil der hat einen LFO. Das ist schon etwas knapp
 
Zuletzt bearbeitet:
lilak

lilak

|||||
Der Pro One ist nicht ansatzweise in der Nähe was Modquellen angeht und auch kein OB6, weil der hat einen LFO. Das ist schon etwas knapp
braucht man ja auch nicht wirklich bei einem polyphonen wenn man gerne flächen legt ist das geschwurbel sowieso nicht immer angesagt. eine hammond ist der beste flächenleger aller zeiten weil sie auf ganzzahligen frequenzverhältnissen aufbaut und eben nicht phased. modulationsquellen via dsp sind fast geschenkt, meine prophet rev 2 hat vier lfos pro voice und 16 voices. wenn der noch mehr filtertypen hätte dann wäre das schon ein moderner xpander. mit etwas eq um die 800 hz klingt er auch fast nach 80ger :)
 
lilak

lilak

|||||
Das ist bei den klassischen Synthesizerschwingungsformen auch der Fall.
ebbe nööd wenn der synthi wohltemperiert ist. ja chorus, tremolo, leslie sind künstliches geschwurbel aber ich spiele meine hammond lieber ohne irgendwas als fläche. bei zwei manualen kannst du auf einer b3 ca. 140 tasten drücken und alle 18 zugriegel aufziehen und es phased noch immer nichts. alles aus 93 tonewheels und eben ganzzahlig weil mechanisches getriebe. eine kirchenorgel macht das nicht weil kein mechaniches getriebe sondern handgemachte pfeifen und vermutlich wohltemperiert wobei der kirchenraum als resonanzkörper auch ein wichtiger faktor ist. deswegen ist die b3 als kirchenorgelersatz eigentlich eine themaverfehlung was man auch daran sieht dass sich die hammonds im kirchenraum nicht durchgesetzt haben. obwohl günschtig vergleichsweise.

das ist mein spezialgebiet also am besten nicht drauf eingehen sonst sind wir hier ruck zuck sowas von off topic.
 
Zuletzt bearbeitet:
Cord

Cord

||||
Ich empfinde das nicht als zu viel, eigentlich ist der Xpander/M12 in dem was man so bekommt so wie heute Hydrasynth - also etwa so viele Modquellen, und eben eine gute Analogengine mit tollen Filtern. Es gibt von Doepfer aktuell das Xpander Filter, ginge also auch monophon. Die Menge kommt dadurch, wenn du einzelne Sachen steuern willst wie zB FM und dann noch bisschen Hüllkurven per Dynamik und so weiter und schon ist die Matrix gut besetzt. Das war schon ein gutes Prinzip. Und ist mit so einem Teil wie dem Hydra würdig weiter geführt worden. So sollte es auch sein. Aber der Sound ist es und da mehr Modulation schon hilfreich. ein "neuer" Xpander könnte sicher auch noch ein bisschen mehr, weil es einfach machbar ist. Wavetable-FM-Modeling und Effekte wären heute sicher auch drin.

Der Pro One ist nicht ansatzweise in der Nähe was Modquellen angeht und auch kein OB6, weil der hat einen LFO. Das ist schon etwas knapp
Ich glaube es ist nicht so einfach wie Du Dir das vorstellst. Dave Smith hat darüber gesprochen, als er den Pro-3 präsentierte, dass eine volle Modulationsmatrix mit analogen Komponenten sehr teuer kommen wuerde und wir sehen ja, mit dem Moog One, dass alles möglich ist, fuer einen Preis. Guckt man sich die Xpander Voice mal genau an, dann wird man schnell feststellen, das fast die Hälfte der Kompenente fuer die FM draufging während das normale Synth Prinzip mit VCO/VCF/VCA doch relativ übersichtlich aufgebaut ist. Die zweite Frage ist dann, wie man das ganze kontrollieren will und da spielt dann auch wohl ein gutes Mass an Erfahrung mit. Daher wuerde ich nicht meine Erwartungen so hoch schrauben, fuer solch ein Softwaremonster von Behringer. Vielleicht bringt ja Sequential was under den Xpander Namen, aber so oder so wird das teuer werden.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Ich weiss, dass man für alles einen VCA braucht und so weiter, aber es ist nicht unschaffbar.
Es ist aber ambitioniert und denke nicht dass es je kommen wird, eher kommt was anderes neues.

Ich habe nicht behauptet, dass es kommen würde und das es "eben mal" zu machen ist, aber es ist machbar.
Das ist alles, ich würde mehr als überrascht sein, wenn jemand auch nur die Hälfte von dem täte was ich haben wollte in dem Bereich.

Aktuell wäre eher kopieren und so lassen Mode, das brauche ich eh nicht.
Behringer spart sich Kalibrierung und so weiter - dafür nehmen die sich nicht die Zeit, ich aber will einen Xpander ja WEIL der über 5 Oktaven mit der FM noch gut klingt. Ich bin eher der Typ für hochwertige Synths und mir ist der Preis "egal", wenn es das tut was ich will, wenn nicht oder zu wenig - lass ich das Ding im Laden. Ich sehe da aktuell also kein Problem, das Ding kommt nicht - ich würde mir als Xpander-Ersatz heute auch eher nen OB6 kaufen oder das Doepfer Dingsi - aber dann wenigstens mit 2-3 Stimmen .. oder ich würde einfach sagen - gibt's nicht, weil's keiner baut und mach es mit den Mitteln die ich halt habe.

Ich kann eh nur warten bis es einer macht der das kann. Ich hab eine Vorstellung was ich haben wollte und auch was realistisch ist, deshalb rechne ich ja auch nicht damit.

Die FM der X sind ja auf FilterFM und einfacher Lin. Tri-FM im VCO beschränkt, das aber nunmal stabil über die komplette Tastatur, was kein Andromeda je konnte. Genial! Wünsch ich mir bei den anderen auch.
Leider kann nicht mal einer alles perfekt ;-)
Das wär schon schön, aber ich hätte dann dennoch 1-2 Alternativen, weil anderer Charakter.

Also keine Sorge, bin mir der Sache sehr bewusst. Aber ich werd es nicht bauen.
 
Zuletzt bearbeitet:
lilak

lilak

|||||
Ich hab eine Vorstellung was ich haben wollte und auch was realistisch ist,
das würde mich im detail interessieren. was sollte in einen modernen xpander alles drin sein? ich arbeite ja insgeheim seit längerem an meiner prophet vs neuauflage und das ist auch ein poly. für mich sind polys sowas wie komplexe wellengeneratoren und prinzipiell nichts anderes als monophone. deswegen reite ich ja auf dem tuning immer so rum weil nur wenn es ganzzahlig ist bekommst du mit der überlagerung von mehreren stimmen eine einzige neue wellenform weil die phasen immer wieder zusammenkommen. also so gesehen ist eine hammond b3 eine wellengenerator mit 122 tasten x 18 zugriegel parametern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Moogulator

Moogulator

Admin
Eigentlich können aktuelle Angebote schon viel davon, muss nur noch die Grenze zwischen LFO und VCO aufgelöst werden und in die Matrix.
Analog wird das eine größere Aufgabe, aber mit System-8-Technik wäre das gut klingend und gut genug, nur eben mit Xpandersound.

Ich bin Freund der Polyphonie. seien es auch nur 4 Stimmen ist mir das lieber als nur Mono.
Heute könnte man so einen Xpander auch stereo machen, oder besser vierkanalig, dann könntest du richtig interessante Surroundaktion machen.
Echte Raumpositionierung und sowas.

Aber da verlassen wir langsam den analogen Bereich.

Am X/M12 würde ich das System realistischerweise nicht so stark ändern, sondern nur ENVs und LFOs anspeeden also müsste der Prozessor dasselbe machen wie vorher aber leider mit mehr Tempo und mit neuen Kennlinien, vermutlich wären es mind 2 Modi, Original und neu, damit das nicht zu kompliziert ist und das Ding könnte dann Nadelpulse erzeugen und Knackiges und gern FilterFM und VCO FM gleichzeitig und viel mehr würde ich gar nicht wünschen wollen, wenn es schon die alte Basis ist. Es wäre sogar schon ohne die FM-Zusatzsache genug Arbeit, die das ganze Gerät zerlegen und neu überdenken würde, es wird also nicht kommen.

Ein Behringer Plus, also einer der das cool macht würde das nicht clonen - würde aber die analogen Elemente so gut wie möglich übernehmen und müsste eh die Soft neu schreiben, und damit alles machen, Speicherkram, IO und eben die ENVs und LFOs und Ramps bereichen und Modslots, davon gibt es natürlich jetzt mehr, ..

Dann wäre es wirtschaftlich und sinnvoll, aber auch das kommt nicht bald, weil polyphone Synth schafft selbst Behringer nicht, es gibt nicht einen gelungenen Clone bisher mit Polyphonie, lass die erstmal ihre Basics machen, dann kommen die dem auch näher, aber sie sind halt auf dem Billigtrip, die wollen das dann günstig machen, nich wie ich, besser machen und hochwertiger. Deshalb ist das natürlich die falsche Firma.
Die machen das auch nicht weil sie es nicht können sondern weil das nicht ihr Ziel ist.
 
lilak

lilak

|||||
muss nur noch die Grenze zwischen LFO und VCO aufgelöst werden und in die Matrix.
ja genau, weil lfos und oszis ja eigentlich das selbe sind. ich kenn zb keinen poly bei dem du die lfos zur frequenz der oszis synchen kannst - ausser meinem prophet 3003 :) zumindest bräuchtest du volle kontrolle über die phasenlage der lfos.

analog ist das nicht schwieriger als via dsp wenn du dcos hast die du voll kontrollieren kannst. zb der prophet rev 2 hat das schon eingebaut aber nicht für die users zugänglich. wenn du dann noch ein ca. 2 filterchips pro voice hast und das routing kontrollieren kannst dann, also zb mehrere filterstufen von 6 db und die möglichkeit frequenzen zu invertiren also abzuziehen dann hast du schon einen modernen xpander. dann kannst du noch ramps usw. via dsp bieten und fast unendlich viele lofs. das sollte dann auch für dich passen, 16 voices sind auch nochmal ein quantensprung nach meinen erfahrungen mit dem rev 2.

bei so einem poly wäre dann hoffentlich auch klar dass es keine vorgaben braucht ob linear oder exponentielle hüllkurven usw.. das soll der hersteller bitte alles hackable lassen weil das wissen um synthese heute bei den meisten produzenten vorhanden ist. für sowas würde ich auch 4k bezahlen.
 
Zuletzt bearbeitet:
VEB_soundengine

VEB_soundengine

||||||||
ist es heute noch möglich den Matrix 12 mit CV/Gate INs aufzurüsten ?
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Guckt man sich die Xpander Voice mal genau an, dann wird man schnell feststellen, das fast die Hälfte der Kompenente fuer die FM draufging während das normale Synth Prinzip mit VCO/VCF/VCA doch relativ übersichtlich aufgebaut ist.
Wenn man dem Service Manual folgt, was das sehr schön erklärt, so sind es genau vier aktive Komponenten:

- Multiplying DAC
- Latch
- OpAmp
- Analog Switch

Für das Multimode-Filter werden allerdings auch einige aktive Komponenten gebraucht. OpAmps, Analog Multiplexer und Analog Switch.

Wie auch immer, sicher einer der aufwändigeren Synths, nicht nur von der digitalen Modulation sondern auch im Analog-Teil. Die Wahl des Multiplying DAC anstelle eines VCAs ist offenbar das Geheimnis dahinter, dass der Xpander FM tonal kann und viele andere nicht.
 
Cord

Cord

||||
Dieser Thread braucht eine optische Untermalung. Wenn man so vorsteht ist das ein sehr imposanter Synth...

1609987827551.png
 
HansLanda

HansLanda

||||
Falls hier mal jemand in seinem Xpander/M12 die Encoder tauschen will oder muss:
Ich habe das heute gemacht und im Zuge dessen auch gleich die ollen 0.1uF debounce caps gegen neue getauscht.
Außerdem habe ich weitere 0.1uF debounce caps pro Encoder zusätzlich hinzu gefügt (siehe Bild)
Funktioniert wunderbar, die Rasterung der neuen Encoder ist sehr angenehm, nicht mehr so heftig, es klickt nicht mehr lautstark und fühlt sich sehr musikalisch an.
Um einen Parameter um ein Dezimal zu ändern, braucht es zwei Rastersprünge an den neuen Encodern. Das stört aber nicht, da die Rasterung sich viel smoother anfühlt als vorher und zudem feiner aufgelöst ist.

Artikelnummer bei Mouser ist: 652-PEC092325KN0015

Hier noch Bildchen
 

Anhänge

  • IMG_4277.jpg
    IMG_4277.jpg
    4,1 MB · Aufrufe: 13
  • IMG_4278.jpg
    IMG_4278.jpg
    4 MB · Aufrufe: 13
Zuletzt bearbeitet:
VEB_soundengine

VEB_soundengine

||||||||
ich habe bei meinen Encodern die Kügelchen raus. Mir ging das geratschte auf die Nüsse
 
HansLanda

HansLanda

||||
Moin M12 lovers,

hat jemand von euch schonmal extern Patches gespeichert via des Cassetten Interfaces?
Ich habe mir Xpander Patches runtergeladen die ich gerne ausprobieren würde, ohne meine eigenen Presets zu verlieren die noch teils vom Vorbesitzer drauf sind und teils meine eigenen sind.

P.S: wie macht man den berühmt, berüchtigten Chor mit den Xpander/M12? Hat dazu jemand Patch-Notes?

Danke im Vorraus
 
Moogulator

Moogulator

Admin

Tape Sicherung

Wenn du deine Daten über Audio sicherst, nutze kein mp3 oder Kompression sondern reines Audio - nutze etwa 3/4 Pegel dann wird das gut erkannt.
Ich habe das Prinzip einige Jahre verwenden müssen vom ZX81 bis zum Xpander, Matrix 6 etc.

Du hast heute bessere Chancen das das sicher klappt. Nutze einfach deine DAW oder einen Audiorecorder, der aber nicht komprimiert. Wir haben damals Monorecorder mit Cassetten genutzt, da musste man ein bisschen den Tonkopf nach Audio justieren und klappte auch recht gut, solang das Band ok war.


Chor​


ich bin nicht sicher, welchen du meinst - ggf. den der mittels Phase-Filtern funktioniert - damit kann man schöne subtile Sachen tun, genau genommen filtert Phase-Mode nicht sondern schiebt rum und mit Resonanz gibt es doch noch einen "Peak" dazu. Eine der Stärken des Synths.

Hast du Audio? Aber ich vermute es ist ggf. ein Preset.


Alternativen​


Es gibt Editoren und Librarians, damit kannst du das sichern und laden - sogar editieren - zB einfach per SysEx Sicherung - das geht mit vielen DAWs, nicht mit Ableton Live allerdings.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Hey Mik,

vielen Dank schonmal bzgl. der Tips mit dem Cassettten Interface.. ich probiere das jetzt gleich mal in meiner DAW aus die Patches zu speichern (Logic Pro)

Bzgl. des Chor, meinte ich diesen Sound hier der ab 1:37 einsetzt.. das ist der Xpander. Das klingt so toll.. fast wie Wavetable :) Ich liebe die Kiste so sehr
https://youtu.be/NRIKxuzlzr4
Ah, hatte etwas anderes gedacht - Reposte am besten in "Sounds" (so wie es hier ist) - ist ggf. gut als spätere Referenz, das ginge auch mit Nicht-Oberheim - ich komm darauf zurück, ok?
 
HansLanda

HansLanda

||||
Ist es wichtig das man das Gequitsche was da aus dem Xpander kommt als Stereofile aufzunehmen?
Habe leider grad nur ein einfaches Patchkabel und kann nur Mono aufnehmen
 
serge

serge

*****
Bzgl. des Chor, meinte ich diesen Sound hier der ab 1:37 einsetzt.. das ist der Xpander. Das klingt so toll.. fast wie Wavetable :) Ich liebe die Kiste so sehr
https://youtu.be/NRIKxuzlzr4
Ich hatte mal ein paar Jahre einen Xpander, das ist allerdings bald ein Vierteljahrhundert her. Daher ist das Folgende mit Vorsicht zu genießen.

- Der Grundklang entsteht durch Oszillatorsynchronisation. Die Tonhöhe des synchronisierten Oszillators ist nicht sehr weit von der des synchronisierenden Oszillators entfernt, jedenfalls bei weitem nicht so weit wie bei den typischen Hard-Sync-Lead-Sounds.

- Die Tonhöhe des synchronisierten Oszillators wird von einer sehr langsam abklingenden Hüllkurve gesteuert, aber nicht sonderlich stark, das ist in meinen Augen die Grundlage für diesen Wavetable-Charakter.

- Als Schwingungsform tippe ich eher auf Puls. Wenn Du den Wavetable-Charakter weiter betonen willst, kannst Du probieren, die Pulsbreite etwas durch dieselbe Hüllkurve zu modulieren, die auch die Tonhöhe des synchronisierten Oszillators steuert.

- Der Klang klingt für mich sehr nach einem Unisono-Mode, sprich: Ich würde das Programm allen sechs Stimmen zuordnen, alle sechs Stimmen von einer Zone spielen, und die einzelnen Stimmen eher leicht gegeneinander verstimmen. Vielleicht genügt auch schon eine Doppelung oder Verdreifachung, wichtig ist jedenfalls, den Klang eher in Richtung "Dichte" zu schieben, nicht in Richtung "Detuned Hypersaw".

- Schwierig ist die Wahl der Filter-Betriebsart. Sonderlich stark werden die Höhen nicht beschnitten, und da dieser Wavetable-Eindruck sehr stark ist, würde ich zuerst zum "3 pole phase shift" oder "3 pole phase shift + 1 pole low pass" greifen. Falls das nicht passt, vielleicht zum Notch / Notch mit Low Pass, allenfalls vielleicht noch ein "2 pole band pass". Jedenfalls nichts mit einer scharfe Höhenbeschneidung!

- Meiner Erinnerung kann man den eher subtilen Effekt der Phaser- bzw. Notch-Filter-Typen durch die Filter FM des Xpanders wesentlich deutlicher machen. Beim Xpander ist die Quelle dieser Filter FM glücklicherweise VCO2, und das ist in dem Klang, den wir suchen, der synchronisierte Oszillator mit seinem deutlich interessanten Obertonspektrum. Wenn man jetzt noch die Hüllkurve, die bereits PW und VCO2 moduliert, die Filtereckfrequenz modulieren lässt, und nun geduldig Filter-FM-Intensität, Filtereckfrequenz und Resonanz gegeneinander abschmeckt, sollte sich der Wavetable-Effekt deutlich intensivieren.

Ist es wichtig das man das Gequitsche was da aus dem Xpander kommt als Stereofile aufzunehmen?
Habe leider grad nur ein einfaches Patchkabel und kann nur Mono aufnehmen

Mono genügt.

Ich hoffe, ich habe etwas helfen können. Wenn ich das jetzt alles so im Kopf nachvollziehe, reut es mich doch etwas, meinen Xpander damals verkauft zu haben. Aber ich wollte ja unbedingt ein Nord Modular haben. Viel Freude mit dem neuen Instrument!

P.S. Hübsches Stück übrigens, danke fürs Teilen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Moogulator

Moogulator

Admin
Ist es wichtig das man das Gequitsche was da aus dem Xpander kommt als Stereofile aufzunehmen?
Habe leider grad nur ein einfaches Patchkabel und kann nur Mono aufnehmen
Mono - das ist sowieso Mono - Eigentlich sind da nur wenige Frequenzen in diesen Tönen und die müssen nur klar sein.

Ah, Serge hat die Soundsache schon hier gelöst, dann ist das auch ok. Spart mir Nachdenken, war nur eben voll busy.
 
 


News

Oben