Oberheim Matrix 6r DEFEKT???

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Ole, 18. Mai 2011.

  1. Ole

    Ole -

    Hallo zusammen,

    ersteinmal ein großes Kompliment für dieses Forum und die vielen interessanten Themen und Beiträge :). Lese schon seit langer Zeit regelmäßig hier jedoch komme ich aktuell damit leider nicht mehr eiter.
    Mein Matrix 6r macht derzeit nicht so recht was er soll. Habe ihn gestern zum ersten Mal (nach dem Umzug) wieder angeschlossen und beim Drücken der ersten Tasten kam dann folgendes Problem: Jede Note für sich wird gespielt wie sie soll (einstimmig). Wenn ich aber mehrstimmig spiele, dann klingt es merkwürdig verzerrt und "out-of-tune". Das interne Tuning hat die Sache auch nicht verändert. Auch über den Kopfhörerausgang klingt es so. Wenn dann die Releasephase wieder abgeklungen ist und ich das ganze wieder einstimmig spiele klingt wieder alles normal. Aussetzer bei den CEMs konnte ich nicht feststellen (jedenfalls zählt er auf dem Display alle 6 Stimmen durch!)
    Ich versuche heute abend mal das ganze aufzunehmen und hier einzustellen.
    Für Ideen oder Hinweise wäre ich sehr dankbar....

    Viele Grüße von der Ostsee
    Ole
     
  2. Ich bin mir nicht ganz sicher, Ole, aber beim Matrix 6r ist es wohl so, dass einzelne Stimmen (bzw. Soundchips) "sterben" können, was sich anfänglich wohl genau so äußert wie bei deinem Gerät. Was passiert eigentlich, wenn du deinen Matrix 6r (bzw. 5r...) multitimbral (d.h. duo-timbral) betreibst? Sind dann die Stimmen auf jedem MIDI-Kanal verstimmt bei polyphoner (hier: 3-stimmiger) Spielweise und/oder sind die beiden MIDI-Kanäle dann untereinander verstimmt?
     
  3. Nоrdcore

    Nоrdcore deaktiviert

    Im Split Modus teilt der Matrix 6r seine Stimmen 2:4 auf. (Stimme 1+2 und Stimme 3-6)
    Der Matrix 6r hat 3 Master-VCOs, der kann durchaus etwas trickreich verstimmt sein.
    Um das zu Diagnostizieren muss man gezielt Patches erstellen.

    Ob die jeweilige Stimmung stimmt sollte man mit einen Stimmgeräte nachvollziehen, nicht, das man da ein ganz anderes Problem hat.

    Die Baugruppen (im Chip), die man testen muss:
    - jeden DCO einzeln mit jeder Wellenform.
    Filter ganz auf, Reso auf 0. VCA auf Orgelhüllkurve, alle Modulationen aus.
    Balance auf einen der beiden DCOs stellen, Sägezahn wählen, alle Stimmen durchspielen.
    Auf Dreieck überblenden, alle Stimmen durch.
    Pulswelle wählen 50%, alle Stimmen, Pulswelle "schmal" alle Stimmen.
    das gleich nochmal für den anderen DCO.

    Ist tatsächlich bei den Master-VCOs etwas kaputt, bekommt man ein lustiges Muster.
    Es gibt nämlich vier Master-Takte, die aus drei VCOs stammen und auf die zwölf DCOs verteilt werden.
    Je nachdem, was da hin ist, sieht es dann anders aus.

    Der Master-VCO1 steuert DCO1 aller 6 Stimmen
    Master-VCO2 steuert DCO2 von Stimme 3-6
    Master-VCO3 steuert DCO2 von Stimme 1 und 2
     
  4. Ole

    Ole -

    Vielen Dank an dieser Stelle schonmal für die Antworten.
    Ich habe den Matrix heute geöffnet, etwas entstaubt und alle entfernbaren Chips und Steckverbindungen geprüft und ggf. fest eingesteckt.
    Dann das ganze angeschaltet und wie durch ein Wunder lief wieder alles wie es sollte.
    Also entweder hat es wirklich etwas gebracht oder er hatte gestern nur einen schlechten Tag!!! ;-)
     
  5. Tausche evt. mal das 50polige Flachbandkabel aus.
    Es hatte bei meinem 6R leider auch für seltsame Funktionsstörungen gesorgt, die mal kamen und wieder verschwanden.
     
  6. Schon mal mit der Calibrate-Funktion versucht?
     
  7. Ole

    Ole -

    Ich habe da auch auf einen ähnlichen defekt getippt. Das Kabel habe ich dann u.a. auch kurz entfernt und wieder eingesetzt...Nun läuft es zum Glück wieder. Auf jeden Fall bin ich nun schlauer falls so etwas nochmal vorkommen sollte. ;-)
     
  8. kann mir je,and sagen, wo man die von nordcore beschriebenen master-vco´s findet??? kann das aus der schaltung leider nicht ersehen...

    würde mich wahnsinnig über hilfe freuen!
     

Diese Seite empfehlen