Oberheim OBX Klon

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von changeling, 20. August 2013.

  1. changeling

    changeling Tach

    Also wenn ich den Thread http://www.muffwiggler.com/forum/viewto ... highlight= richtig verstehe ist da ein Oberheim OBX Klon ohne CEM Chips in der Mache. Aktueller Stand sieht so aus:

    [​IMG]

    Die Voice Cards lassen sich dann wohl auch in einem Original OBX einsetzen oder eben stand alone.

    So oder so ein krasses DIY Projekt. An einen Polysynth hat sich da meines Wissens jedenfalls noch keiner ran gewagt (die Platinen wird es wenn fertig wohl zu kaufen geben).
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Also statt CEM3340 nen triangle-based VCO, diskret aufgebaut und diskrete Filter und VCA.
    Also könnte man ja jeden CEM-Synth clonen, man macht einfach Voice-Cards statt ICs. :floet:
     
  3. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Kommen beim OB-X nicht ausschließlich in den Hüllkurven Curtis-ICs zum Einsatz? Filter und VCOs sind doch diskret aufgebaut, was den OB-X auch deutlich anders (besser) klingen läßt als den OB-Xa.

    Stephen
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

  5. Hey,

    das sieht ja sehr viel versprechend aus :) Na, dann wollen wir mal abwarten ....

    greetz
    orange
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hab auch meinen "Löter" schon auf dieses nette kleine Produkt (wenn es denn eins wird) hingewiesen.... :mrgreen:
     
  7. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Zusammen mit dem TTSH ARP2600 Nachbau gibt derzeit also zwei Hammer-DIY Projekte. Cool.
     
  8. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Das ist kein OBX-Clone, zumindest derzeit nicht nicht.
    Es gibt keine Tastatur, keine Mod-Wheel/PitchBender-Sektion, keine Speichermöglichkeit. Die Frontplatte ist einfach direkt analog angebunden, der derzeitige Träger kann maximal 4 Voice-Boards.
    Als Note-Assigner dient dabei ein (externes, handelsübliches) Midi-CV Interface, das einen 4 Stimmen-Poly-Modus hat.
    Das Voice-Board selber ist allerdings völlig kompatibel zu dem aus dem OBX.
     
  9. serenadi

    serenadi Tach

    Man sollte sich bei der konservativen Struktur des OBX schon darüber im Klaren sein, daß da allenfalls simple Standardklänge herauskommen können, wenn auch in sehr guter Qualität, wenn es denn gelingt, den alten Sound zu erreichen.

    Ohne Speicherbarkeit und Autotuning wird es in der Praxis auch auf nur wenige Sounds hinauslaufen. Ein Konzept wie beim FourVoice fände ich da schon interessanter. Das hiesige SEM-Projekt scheint ja tot zu sein.

    btw, kann man bei Muff's gar nicht mehr reingucken, ohne registriert zu sein?

    Lieben Gruß,
    Bernd
     
  10. changeling

    changeling Tach

    Ist aktuell wegen Performance-Problemen so eingestellt.
     
  11. micromoog

    micromoog bin angekommen

    Eine sportliche Herausforderung. Voicecards sind ja nur ein Bruchteil eines OB-X.
    Aber trotzdem: Beobachtungsmode ON!
     
  12. Ist er nicht.

    Die Hüllkurven sind CEM3310, der Rest komplett halbdiskret, weil eben nicht nur auf Transistoren aufgebaut, sondern OpAmps und OTAs verwendet werden. Die Oszillatoren basieren auf dem CA3086.

    Die doch sehr aufwendige und störanfällige Konstruktion des OB-X läßt sich an diversen Stellen deutlich modernisieren, wobei man durch den nimmer vorhandenen SSM2300 die S&H-Einheiten wieder konventionell aufbauen muß, oder gibt's da einen Nachfolger?

    Die Hardware für die Digitalsteuerung ist ja nicht so wild, der Aufwand und die Softwaresteuerung ist da schon ne andere Hausnummer, vor allem wenn man die Hüllkurvenchips durch Prozessoren ersetzt. Diesen Prozessoren muß man ja auch einen Draht mit Updatemechanismus zum Mainboard spendieren, um evtl. Fehler korrigieren zu können.
     
  13. serenadi

    serenadi Tach

    Schade.
    Ich habe nicht vor, mich deshalb dort anzumelden.
    Bitte halte mich via diesem thread über den Status auf dem Laufenden.

    LG Bernd
     
  14. serenadi

    serenadi Tach

    Glaubst (oder weißt) Du, daß die Hüllkurven hier in diesem Projekt nicht durch Hardware realisiert sind (~ softwaremäßig implementiert)? Oder sind die 3310 durch einzelne kleine Atmels oder ähnlich ersetzt?

    Bernd
     
  15. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Die Hüllkurven sind analog aufgebaut.
    (Im Kern mit dieser Exponential-Spannungssteuerung mit 4 Transistoren, die Jürgen Haible mal entwickelt hat. )
     
  16. Sequencer.de ist doch immer auf dem Laufenden... :mrgreen:
     
  17. changeling

    changeling Tach

    Kannst Du denn die Bilder sehen? Die werden auch auf Muffs gehostet:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  18. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Ach, Scott Ryder baut den? Dann will ich mal hoffen, daß er auch bald Voiceboards für den CS80 cloned...

    Ambitioniert sieht das auf jeden Fall aus. Sowas kann ich nicht...

    Stephen
     
  19. serenadi

    serenadi Tach

    Ja, schöne Bilder :)
    Ist die Frontplatte 19" in der Breite ?
    Mit Keyboard würde das ja ein recht klobiges Design werden mit den 90° abgewinkelten Voice Boards.

    Gruß
    Bernd
     
  20. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Das "eigentliche" Projekt sind die zum OBX elektrisch und mechanisch kompatiblen Voice-Boards.
    Die analoge Ansteuerung mit der Frontplatte ist ursprünglich als Testumgebung für *ein* Voice-Board gedacht.
    Die Erweiterung auf 4 Voice-Boards ist dazwischen gebastelt.

    Als Poly-Synth Gesamtkonzept ist das daher etwas wirr.
     
  21. micromoog

    micromoog bin angekommen

    Gerade die "fetten" 8-Voice-Portamento-Unisono-Sounds haben bei der gesamten OB-Serie ihren besonderen Reiz. Einstimmig (im Sinne von einem Voice-board) würde das imho wenig prickelnd sein.
     
  22. changeling

    changeling Tach

    Ich würde sagen schmaler:

    [​IMG]

    Sieht nach 8 MOTM Teileinheiten aus (etwa 35,5 cm breit).
     

  23. Ist das Scott Rider also mit "i", der viele Module baut und auch den CS80 total aufgeholt hatte ?
    Ist also ein Profi und dabei nicht sein erstes Clone Projekt, oder ?

    Denn mir sagte man z.B. das die weissen Stecker bzw. Anschlüsse die benützt werden, sehr oft für Fehler sorgen.
    Warum werden dann dieses auch noch weiter benützt, merci ?
     
  24. serge

    serge ||

    Das ist eine Frage, die man stellen kann. Eine andere wäre, ob man Dir vielleicht Unsinn erzählt hat.
     
  25. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Genau, mit "i" nicht mit "Griekse `i´" :).

    Ja, ich denke, der Mann weiß, was er tut.

    Die weißen Verbinder, die für ihre Anfälligkeit berüchtigt sind, dürften die eckigen Molex-Verbinder sein, die man früher oft verwendet hat (ich glaube, OB-X-Kenner haben schon die eine oder andere unerfreuliche Begegnung mit den Dingern gehabt, ebenso Prophet-5-Benutzer).

    Stephen
     
  26. Stimmt, Unsinniges wird leider oft erzählt, deshalb muss ich immer etwas sortieren ... ;-)
     
  27. changeling

    changeling Tach

  28. Oder man nimmt einfach welche die schon tun, und defacto kompatibel zu den CEM3310 / 3312 sind:
    http://www.electricdruid.net/index.php? ... ts.envgen7

    Sind die LM13600, die ich da sehe, nicht auch schon wieder dran, abgekündigt zu werden?

    @serge: Die Molex-Steckverbinder in der damaligen Qualität korrodier(t)en. Das machte sie anfällig. Wen man die heutige teure Serie nimmt, dann ist wohl alles gut.
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    ahhh...die Demos :phat:

    nehm ich, 4 stimmig reicht mir (kann eh nur mit max. 3 Fingern spielen :mrgreen: )
     
  30. changeling

    changeling Tach

    Die Platinen gibbet jetzt hier zu bestellen:
    http://www.cs80.com/crowbx/orderinfo.html

    Es braucht keiner Angst zu haben keine zu bekommen, wenn ausverkauft in laut oldcrow in 10 Tagen ein neuer Batch da.
    Ich passe erstmal, da mein Backlog noch viel zu groß ist.
     

Diese Seite empfehlen