Open-Source ADAT-Wandler

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von Mitsch, 20. Februar 2006.

  1. Mitsch

    Mitsch -

    Hi, Leute!

    Weil mir jemand auf dem audio4linux.de-forum geschrieben hat, dass Ihr Euch bei dieser Materie auskennen könntet, poste ich meine anfrage von dort einfach mal hier rein:

    Folgendes: Ich habe mir vor kurzem eine Hammerfall DSP 9652 geleistet und mir ein Behringer Ultragain Pro8 dazu bestellt. Eigentlich wurde mir diese Kombination vom Verkäufer empfohlen, aber nun habe ich gehört, dass die eingebauten Mikrovorverstärker des Behringer relativ schlecht sein sollen (Wenig Höhen, kaum Bässe). Hinzu kommt, dass man dieses verdammte Gerät anscheinend nirgendwo mehr bekommen kann. Ich warte nun schon über einen Monat darauf.

    Dementsprechend lange kribbelt es schon in meinen Fingern, mir selbst einen Adat-Wandler a la Behringer zu bauen, allerdings den Fähigkeiten meiner HDSP entsprechend mit 24 Eingängen, 8 Ausgängen (die übrigen 16 Ausgänge werde ich wohl niemals brauchen) und High-End Mikrofon- bzw. Line-Vorverstärkern. Alles natürlich in 19''. Als kleines Extra könnte man vielleicht sogar zusätzlich zwischen zwei Analogen Eingängen auch noch einen digitalen S/P-dif mit coax- oder wahlweise optischem Eingang zwischenschalten. Ich stelle mir jedenfalls den inneren Aufbau meines Geräts ungefähr so vor:
    Jeweils zwei Analoge Eingänge werden digitalisiert und in ein 48kHz-24bit-S/P-dif Format umgewandelt. An der Frontseite des Gehäuses kann ausgewählt werden, ob die beiden analogen Eingänge oder der optische oder der coaxiale Eingang an das Adat-Interface geschickt werden. Sind alle acht Kanäle Adat-tauglich gemultiplext, wird das digitale Signal aus dem optischen Ausgang zu meiner HDSP geschickt.

    Nun gibt es ausreichend Anleitungen für Mikrofon-Vorverstärker bei Elektor oder sogar fertige Bausätze bei Conrad oder anderen. Auch nach einem AD-Wandler muss man nicht lange suchen, wenn auch Bauanleitungen selber recht rar sind. Was mir trotz langer Suche allerdings immernoch nicht über den Weg gelaufen ist, ist die Bauanleitung für ein Adat-Interface.

    Meinetwegen könnte mein Gerät auch in mehrere Teile aufgeteilt sein, z.B. in einen Analog2SPdif und mehrere SPdif2Adat-Teile. Dann bräuchte ich auch keinen Umschalter, um zwischen analog- und digital-Eingang zu wählen. Naja, ich denke, das Prinzip ist jetzt klar. Wenn der Weg über S/P-dif zu umständlich oder teuer ist, dann habe ich auch kein Problem damit, 8 analoge Eingänge direkt in Adat umzuwandeln und mir den digitalen Eingang zu sparen.

    Meine Frage an das Forum ist nun:
    Weiß jemand, wo es eine Anleitung zum Bau eines Adat-Interfaces gibt? Oder: Kennt jemand ein 19''-Gerät, das 4 S/P-Dif in ein Adat-Signal umwandeln kann? Oder kennt irgendjemand irgendwas, was meiner Idee zuträglich wäre?

    Thanx!
    Mitsch

    PS: Wie im "Betreff" angekündigt, teile ich meine Erfahrungen natürlich gerne mit der Comunity. Wenn ich alle Komponenten zusammen habe, gibt's von mir eine Anleitung zum Selberbauen! (Wahrscheinlich auf audio4linux.de.)
    PS2: Mist! Habe gerade bei Wikipedia gelesen, dass S/P-dif nur bis zu 20bit unterstützt. Wie dem auch sei: Ich freu mich auf Eure Vorschläge!
     
  2. Anonym

    Anonym -

    spdif unterstützt 24bit.

    ich weiß nicht, wie weit sie damit sind, aber auf prodigy-pro.com/forum gab es ein projekt für einen adat wandler...
     
  3. tomcat

    tomcat -

    Falls du ein ADA8000 willst, ich hätte in 1 Monat (vorher komm ich nicht in das Studio wos rumliegt) eins zu viel. Falls du deines bis dahin immer noch nicht hast.

    P.S: verwende die Dinger für Line Signale, da ists für den Preis ok
     
  4. Mitsch

    Mitsch -

    Naja, wahrscheinlich ist's am einfachsten und am kostengünstigsten, sich ein ADA8000 anzuschaffen und dieses dann aufzupimpen. So, wie Du das schilderst, scheint der AD-Wandler selber (also, nicht die Vorstufe) ja in Ordnung zu sein.
    Irgendjemand hat mir gesagt, auf der Behringer Homepage gäbe es eine Anleitung, wie man mit einer kleinen Modifikation mehr aus dem Preamp herausholt. Leider habe ich die nicht gefunden. Ist Euch so eine Anleitung bekannt?
     
  5. Mitsch

    Mitsch -

    Gibt es noch! Sie sind - glaube ich - noch nicht fertig. Das Projekt ist sehr geil, ich hoffe nur, dass es nicht zu hoch für mich ist. Danke für den Tip!

    Mitsch
     
  6. tomcat

    tomcat -

    Für den Preis ist die ADA8000 ziemlich gut. Hab damals auch mit was besserem spekuliert, das war aber dann der 4fache Preis.

    Die Pimp Geschichte würde mich auch interessieren, hab 2 von den Dingern rumstehen.
     
  7. Mitsch

    Mitsch -

    Also ich hab jetzt endlich mein ADA8000 bekommen und es natürlich gleich mal aufgeschraubt. Durchgemessen hab ich's zwar nicht, aber es sieht gar nicht so kompliziert aus, da was dran rum zu fummeln: Die Preamps sind separat vom digitalen Teil. Alle Preamps sind auf einer Platine direkt hinter der Frontblende versammelt, aber jeder Eingang ist einzeln mit Kabeln mit dem digitalen Teil verbunden! D.h. wenn die Stromversorgung mitmacht wäre die Frontplatine relativ einfach durch eigene Platinen ersetzbar. Und Platz ist auch jede Menge da!

    Natürlich will ich nicht meine Garantie aufs Spiel setzen, aber in 3 Jahren oder für andere, deren Gerät schon etwas älter ist, ist das durchaus eine Option, den Klang deutlich zu verbessern. Der digital-Teil scheint ja o.k. zu sein, nach allem, was ich gehört habe.

    Es gibt also gute Gründe, an der Sache dran zu bleiben. Jedenfalls einfacher, als sich so einen Adat-Wandler von Grundauf selbst aufzubauen! Leider habe ich immer noch nichts übers aufpimpen von einem Behringer Ultragain Pro8 im Internet gefunden, auch nicht auf der Behringer-Homepage. Ich hoffe immernoch auf Input von außen... :)

    Mitsch
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Machst Du Witze?

    Gerade bei nem Hersteller wirste doch darüber nix finden!
     
  9. Mitsch

    Mitsch -

    Da wäre ich selbst auch nicht darauf gekommen. Ich hatte nur ein längeres Gespräch mit einem Verkäufer von einem der größten Fachhändler von Musikinstrumenten und Zubehör in unserer Gegend, der selbst ein Behringer ADA8000 besitzt. Und der hat mir gesagt, es gäbe die Möglichkeit, die Eingangsschaltungen zu verbessern und er wüsste von einer Anleitung auf der Behringer-Homepage selbst. Klang für mich auch nicht gerade glaubhaft, aber ich gebe nur weiter, was mir dieser Jemand gesagt hat.

    Trotz allem: Es ist doch gar keine schlechte Idee, sich das Ding mal vorzuknöpfen - So eine Lösung wie das Behringer ADA8000, gibt's von anderen Herstellern erst wieder bei weit über 1000,-€. Da bleibt doch ne Menge Geld über zum aufmotzen!

    Mitsch
     

Diese Seite empfehlen