Oskar Sala Musik = Schrott?

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von Anonymous, 27. September 2010.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ist die Bagatellisierung nicht letztendlich das einzige Verdienst?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Oskar_Sala
     
  2. sadnoiss

    sadnoiss Tach

    Interpretiere ich das jetzt richtig, dass Du
    mit Bagatellisierung gleichsetzt? Also ist alles, was populär ist (= einer größeren Anzahl von Menschen gefällt) nichts wert, weil nur die Elite (=Avantgarde) zählt?

    Bist Du FDP-Wähler? Oder wohnst Du in Monschau?

    :dunno:
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    zu 1.: ja
    zu 2. und 3.: nein
     
  4. sadnoiss

    sadnoiss Tach

    Da juckt es mir doch jetzt in den Fingern, einen Thread mit dem Titel: "Sind Kraftwerk musikalische Nullen" aufzumachen ;-)
     
  5. mookie

    mookie B Nutzer

    Somit ist ein Forumsmitglied, das hier des öfteren heiß diskutierte Werke präsentiert, der König der Avantgarde.
     
  6. comboy

    comboy Tach

    au contraire!
    wär das alles avantgarde was er so präsentiert müsste es zum einen NEU sein und nicht so alte schinken und zum andern würd ers ja gar nicht kennen, da sein wissen darüber ja schon der beweis für populärmusik und damit schrott musik ist... %-P

    frag mich eh was diese ganzen ist dies schrott ist jenes schrott threads hier die ganze zeit sollen
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Sehr gute Idee. Das sollten wir undedingt einmal ausführlich diskutieren.
     
  8. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    Kraftwerk haben auch mit Modulen gearbeitet. Insofern ist das Thema mit den musikalischen Nullen ja andernorts ausführlich erörtert.

    Boing, Bumm, Tschack! Ban-/Geni-ale grande.
     
  9. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    Sind Synthesisten orthografische Nullen? :mrgreen:
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mein Ausgangsbeitrag der betreffenden Diskussion bezog sich bekanntlich auf Teilnehmer dieses Forums. Sind Kraftwerk auch hier vertreten?
     
  11. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    Du als Threaderöffner hast die Vertiefung des Themas in Richtung "Kraftwerk = Schrott" selbst angeregt.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das möchte ich aber nicht auf die Erkenntnisse des erwähnten Threads bezogen wissen, da dieser sich auf die Forumteilnehmer bezog.
     
  13. micromoog

    micromoog bin angekommen

    Diese Schrott/nicht Schrott Diskussionen haben eine äquivalente Wichtigkeit als ob Humperts wohlbehütterter Eimert im Kraftwerk in Stockhausen umkippt!
     
  14. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Das Leben ist kein Ponyhof.
    Die Erweiterung des Bezuges auf den Rest der Welt scheint durchaus plausibel - warum sollte man bei der Pauschalisierung ausgerechnet eine Grenze am Forumrand setzen?
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Dieser Wortwitz sollte nun aber mal gewürdigt werden! :supi:
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, außerordentlich gut.
     
  18. 1. Wie lässt sich 12-Ton-Musik rechtfertigen, wenn auch 11-Ton-Musik möglich wäre?
    2. Produzieren musikalische Nullen orthografischen Schrott?
    3. Kann man Käse und Salami gemeinsam verspeisen?
    4. Kann man mit Schrott Musik a ´la Sala machen?
    5. Wie röstet man sich selbstgerösteten Kaffee?
    6. Morgens Assam, abends Ashram?
    7. Wer bin ich - und wie viele?
     
  19. Bernie

    Bernie Anfänger

    Ja. Wenigstens damit kenne ich mich aus.
     
  20. tulle

    tulle bin angekommen

    Ja, ist lecker. Appenzeller und Pick-Salami.

    Ansonsten halte ich mal einen Fisch hin
     
  21. Orphu

    Orphu Tach

    :supi:
     
  22. micromoog

    micromoog bin angekommen

    :nihao:
    Merci, darf ich ab jetzt die Drumsticks mit Kunststoffspitze verwenden :mrgreen:
     
  23. Man kann Oskar Sala auch sachlich betrachten, ohne ihn übermäßig besser oder schlechter zu machen, als er war.
    Also - was er nicht ist, ist ein MUSIKALISCHER Neuerer, das ist offensichtlich. Er steht hörbar in der Hindemith-Tradition und ist ja auch weniger ein Komponist als ein Improvisator. Ob man das, was er da so produziert an seinem Instrument, für interessant hält, ist halt auch eine Frage der Maßstäbe, die man anlegen will. Natürlich hat es auf keinen Fall den Innovationsgrad und auch nicht die technische Raffinesse der besten Neuen Musik ab 1950. Aber wenn man so argumentieren will, darf man sich jegliche Popmusik überhaupt erst gar nicht anhören.
    Und dann muss man auch noch differenzieren zwischen den einzelnen Stücken. Sala hat ja sehr viel Funktionsmusik gemacht, Vertonung von Industriefilmen usw., da kann man nicht in jedem Fall einen hohen künstlerischen Anspruch erwarten.
    Sein Hauptverdienst ist natürlich, dass er dieses spezielle Instrument am Leben erhalten und seine Möglichkeiten ausgelotet hat.
    Dies in Kombination mit seiner Spielweise und mit der musikalischen Tradition, in der er stand, machen Sala-Musik eben zu etwas unverwechselbarem, besonderem. Und das können die meisten nicht von sich behaupten.
    Letztlich ist es aber auch müßig, darüber zu spekulieren, weil Sala mehr oder weniger der einzige Trautoniumspieler von Bedeutung war. Hätte es mehrere gegeben oder hätten sich auch mehr Komponisten für das Instrument interessiert, wäre die Ausgangslage eine andere. Aber so hat sich Sala durch die praktische Gleichsetzung seines Namens mit dem Trautonium sozusagen einen Eintrag in die musikalischen Geschichtsbücher gesichert. Wobei da das Instrument Trautonium natürlich auch nur eine Randnotiz sein kann.
     
  24. Neo

    Neo bin angekommen

    Das der Herr Elektrokamerad ausgerechnet die Beatles so gut findet, hat mich auch immer ratlos zurückgelassen, vor allem in Hinblick auf Äusserungen wie "debile Kindermelodien" und "Gedudel" . Und die Beatles waren zu ihrer Zeit die populäre Band überhaupt und weit von jeder Avantgarde entfernt. Aus dem zeitlichen Kontext gerissen würde das heute gerade noch als Seichtpop und in deutscher Sprache gesungen, als Schlager durchgehen. Und auch wenn die Beatles mal Stockhausen als Einfluß genannt haben, (was ein Witz) kann ich den beim besten Willen nicht entdecken.
    Ich habe überhaupt kein Problem damit, das der Elektrokamerad Stockhausen, Kraftwerk und die Beatles als musikalische Götter empfindet, nur meine sind das nicht.
    Und falls wir uns einig sind, das es einen schlechten Geschmack gibt, wer definiert den überhaupt ? Die Elite ? Die Masse ? Jeder für sich ?
     
  25. Dieser Einfluss ist offensichtlich bei Stücken wie "I Am the Walrus", "Strawberry Fields Forever" und "Revolution 9".
     
  26. mookie

    mookie B Nutzer

    Den definiert ganz klar der Herr Kamerad. Denn nur er kennt den Herrn Hütter und hat ihm zu Weltruhm verholfen, das zeichnet schließlich aus.
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    Da kannste einen drauf lassen.
     
  28. Außerdem kann nur er die Frage Nr. 7, abweichend von der Mehrheitsmeinung, originell für sich beantworten.
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ein bisschen mehr Respekt, meine Herren. Immerhin hat er den Midikanal 17 eingeführt.
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    [​IMG]

    Ich habe alles erfunden und eingeführt. A L L E S ! ! !
     

Diese Seite empfehlen