Oszilloskop: Hardware oder Software?

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von 7f_ff, 15. September 2009.

  1. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Hallo Freunde,

    ich bin gerade drauf und dran ein Oszilloskop mir anzueignen.
    Sinn und Zweck den ich damit abziele ist, dass ich gerne diverse Wellenformen von alten Synth-Kisten
    anschauen möchte und ggf. zum Stimmen/Trimmen/Tunen verwenden wollte.
    Was wäre für den Einen oder Anderen die sinnvollere Lösung.
    Hat jemand gute Erfahrungen mit einer Softwarelösung gemacht? Gibts dafür spezielle Voraussetzungen
    an die Soundkarte o.ä.?
    Ich hätte auch noch einen Laptop hier den ich dafür nutzen könnte, auch zwecks Mobilität,
    wenn es nicht irgendwelche Soundkartenprobleme geben wird.
    Falls jemand softwaremäßig öfters was laufen hat und sehr zufrieden ist,
    hätte da jemand einen Link zu der (hoffentlich kostenlosen) Software?

    Grüße
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mit Hardware kann man richtig messen - mehr oder weniger jedes Signal, aber wenn du *nur* Audio machen willst ist Software besser. Denn da läuft auch mal eine FFT, ein Sonogram und der Wandler hat eine Dynamik, die weit besser als die von jedem Hardware-Scope ist.
     
  3. Wenn Du was "kostenloses" suchst, kannst Du mal dort gucken: http://www.zeitnitz.de/Christian/index.php?sel=scope_de

    Wie "Fetz" schon richtig schrieb: wenn es nur um Audio geht, ist eine Softwarelösung wegen der weiteren Möglichkeiten sinnvoll. Freilich bieten auch moderne (Digital-)Oszis alles mögliche an Zusatzfunktionen, doch da bist Du denn schnell in Preiskategorien, die für den Hobbybastler, der nur hin und wieder ein Oskar braucht, zu hoch sind.
     
  4. tulle

    tulle aktiviert

  5. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Danke für die Antworten.

    Ich werde mal die Softwarelösung testen und wenns "nicht so ist" wie ich's gern hätte, oder noch andere Sachen hinzukommen, schau ich mal wegen eines in Hardwareform. Ich denke auch, dass die Softwarelösung reichen sollte.

    Nochmals Danke & Grüße
     

  6. echt?

    ich habe gedacht das das hardware oszilloskop besser ist weil eben kein Wandler dazwischen hängt?
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Was soll der Wandler denn für einen Nachteil haben?
    Der Nachteil der Soundkartenlösung ist der streng begrenzte Frequenzbereich, für Analogtechnik ist da vor allem die fehlende DC-Kopplung doof - und das man nicht mal eben gucken kann ob der Murks nicht doch bei 1MHz schwingt.
    Den Amplitudenbereich schafft kein bezahlbares Scope!

    Ansonsten sind auch Scopes heute digital. Da muss man dann ein klein wenig mit der Samplerate aufpassen, aber die Vorteile überwiegen das bei weitem.
     

Diese Seite empfehlen