Passive Soundverwurstelung für Kopfhörerprobe

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von psicolor, 1. September 2015.

  1. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Situation: X musiker treffen sich zum Proben und jeder hat ein Synthesizer und nen Kopfhörer. Außerdem gibts noch ein Pult (natürlich mit zu wenigen aux-Wegen)

    Problem: Jeder will auf seinem Kopfhörer prinzipiell den gleichen Mix haben aber halt sein eigenes Instrument etwas lauter als normal.

    Lösungsansatz: Ein kleines selbstgebasteltes Kistchen mit einem Eingang für den Haupt-mix vom Mischpult, sowie X Kanälen, die jeweils wie folgt aufgebaut sind: Ein Eingang für das Instrument. Der ist intern mit einer Seite von nem Poti verbunden. An der anderen Seite vom Poti liegt der Haupt-mix an, und der Abgriff in der Mitte geht auf den Kopfhörerausgang des entsprechenden Kanals. So kann Jeder Musiker an dem Poti sein eigenes Instrument dem Hauptmix zumischen. Außerdem muß der Instrumenteneingang noch mit einer zusätzlichen Buchse verbunden, über die das Instrument in das Mischpult geführt wird.

    Könnte das mit vertretbarem Aufwand funktionieren? Kann ich das evtl sogar komplett passiv aufbauen?
     
  2. siebenachtel

    siebenachtel engagiert

    mixen über ein poti sollte gehen, nach meinem verständnis für die materie....
    das wäre dann passiv :lol:
    ......ach warte, du willst ja dann zum kopfhörer,.........hier hören meine kenntnisse auf,
    "ich denke" das sollte dann aktiv sein.


    ich würds mal testen........ich frag mich ob man sich mit nur nem widerstand vor dem kopfhörer helfen kann.......bzw. müsste ?
     
  3. abbuda

    abbuda Transistor

    Ich denke nur ein Poti geht da nicht. Bei allem was ich kenne ist immer pro Kopfhöreraugang eine Schaltung vorhanden. Du brauchts halt doch mehr Aux-Wege am Mixer, ich hab da keine bessere Idee, leider.
     
  4. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Hm, ja. Es wird wohl sinnvoll sein das Signal am Mittenabgriff des Potis aktiv zu verstärken, damit der Kopfhörer hintendran nicht die Schaltung "versaut".
    Kennt jemand nen fertigen Chip für sowas? Ging das mit dem MAX4410EUD?
     
  5. Ist halt die Frage ob das am Ende günstiger ist wie der 4-Kanalige Kopfhörerverstärker von Behringer.
    https://www.thomann.de/de/behringer_ha4700_powerplay_proxl_kopfhoererverstaerker.htm
    Da kannst Du einfach mit einem Stereomix vom Pult rein und in jeder der 4 Kopfhörer Kanäle hat noch mal einen eigenen Auxeingang. Dann gibt es in jedem Kopfhörerkanal einen Balanceregler für das Verhältnis zwischen Master und Aux. An den Auxeingang kann man dann entweder den Thru von einer DI-Box, den direct Out des entsprechenden Mischpultkanals anschließen. Oder einfach ein y-Kabel verwenden. Hatte bei dem Prinzip allerdings auch schon mal Brummschleifen, war allerdings auch ein größerer Aufbau für InEar-Monitor beim Live Auftritt.
    Falls Du es mal testen willst kannst Du gerne mal den Behringer bei mir leihen, wohnen ja in der gleichen Kleinstadt. :D
     
  6. siebenachtel

    siebenachtel engagiert

    LM358 wird in vielen projekten verwendet.( ist alt aber bewährt )
    google mal ein bisschen......( musste auch grad)
    das geht gut: simple headphone preamp
    oder mit IC dazu um wegen ICs zu gucken


    hehe, gibts mittlerweile sogar auf YT
    https://www.youtube.com/watch?v=DPqUsFTNMF0

    edit: dein Gedanke ist interessant !
    lass hören was du baust, interessiert vielleicht noch andere
     
  7. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

  8. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    in der Anleitung finde ich leider nix darüber, ob die AUX-Ins Mono oder Stereo sind. Am coolsten wäre natürlich wenn beides ginge.....
    Kannst jemand was darüber sagen?

    Nachtrag: Auf der Thomann Seite steht die Aux-Ins sind Stereo!
     
  9. Ja, sind Stereo. Das Ding ist echt flexibel und die simple Klangregelung pro Kanal ist auch gut geeignet um den Sound für unterschiedliche Kopfhörer Typen, z.B. InEar oder aufliegend, anzupassen. Falls die vier Kanäle nicht ausreichen kann man dank Main Out auch mehrere Geräte kaskadieren.
    Nur bei wenig empfindlichen Kopfhörern, z. B. bei meinem AKG, ist der Headroom etwas knapp wenn es laut werden soll. Da muss das Eingangssignal schon ordentlich eingepegelt sein. Die meisten Mischpulte bieten da mehr Dampf am Kopfhörerausgang. Kopfhörer mit "normaler" Empfindlichkeit bereiten allerdings keine Probleme.
     
  10. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    und ich könnte mir das ding echt ma für ne test-probe ausleihen?

    Bin schon am Kabel basteln...
     

Diese Seite empfehlen