? PC als mehrkanal FX gerät nutzen ?

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von Anonymous, 25. März 2007.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo,

    da ich bald ein mehrkanal audiointerface besorge, alle meine mixer kaputt sind, und es mit FX hier auch nicht gut aussieht,
    spiele ich mit dem Gedanken den PC einfach als Mixer +FX zu nutzen.
    sorry, habe null ahnung von audio+PC


    ich werde ne RME besorgen ( Multiface oder fireface400( + evtl.ADA8000 von B))
    1.) 8x rein , 8x mal raus. Die Frage ist wie sieht es mit Latenzen aus .
    Soweit ich das mitbekommen habe müsste sowas easy gehen oder ? ( PC ist 2,5Ghz P4/XP, 1024 MB )

    2. ) hört man da ( deutliche )unterschiede zu Hardware FX was die Latenz angeht ? oder vgar keinen ?
    3.) wer hat denn hier praxiserfahrung mit sowas ?

    Programme die ich hab:
    Cubase, Wavelab und irgendwann mal dies Jahr noch ableton
     
  2. ACA

    ACA bin angekommen

    Scheint mir, das wir mehr oder weniger wiedermal das gleiche vorhaben.
    ;-)

    Bei mir sollen die Effekte (nur Wet-Signal) einen Send eines Dj-Pultes bereichern. Wie gut das funktioniert weiss ich auch noch nicht. Müsste es mal mit dem MOTU ausprobieren. Ich vermute Reverb sollte ohne Probleme sein, Delay wahrscheinlich auch, nur bei Modulationseffekten wie z.B. Phaser bin ich mir nicht sicher wie sich die Latenz auswirkt.
    Mal schauen.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich benutz da ableton live als mehrkanaliges fx... rein routen und dann kommts mit den anderen sounds wieder raus. Kein Problem, egal welches FX. (man könnte das Signal natürlich auch separat rausrouten)

    zu den Latenzen, die ist natürlich abhängig von der Samples-Einstellung (und diese ist bei mir für eine mögliche Volllast eingestellt) und das zeigt sich in etwa so:

    -> liveanspielen des externen Instrumentes gibt keine Probleme, man hört und merkt sozusagen kein Verzögerung. Man spielt die töne sozusagen automatisch/unbewusst ein bisschen früher ein...

    -> wenn das ganze im Midiverbund ist, muss man halt auf dem MidiKanal das TrackDelay richtig einstellen und voila das Signal kommt synchron zu allen anderen internen und externen sounds wieder raus...
     
  5. arakula

    arakula Tach

    Wenn nicht, nimm halt meinen VSTHost, der kann das...
     
  6. tomashaas

    tomashaas Tach

    kewl, danke.

    werde mal beide vorgeschlagen lösungen probieren.
    mal sehen ob sich mein altes ibm thinpad als vst-"slave" ;-) mißbrauchen lässt :lol:
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    Am PC brauchst du UNBEDNGT eine anständige Audiomschine, da bist du mit dem RME gut beraten, du brauchst für Surround ohnehin 6 in/outs. Am Mac kann man auch intern arbeiten, jedoch brauchst du ja für Surround auch mehr als 2 Kanäle, dann wirds also eng.

    Surround ansich ist einfach, der Mix nicht mehr ganz so einfach (Mono/Stereokompatibel? und so.. alles beachtet?) und dann noch die Wandlung in ein Format, was JEDERMAN/FRAU lesen kann. Das ist faktisch der nahezu unmögliche Teil dabei.
    Abhöre: Auch wichtig.

    WEnn du letzlich aber nur mit Stereo machen willst und einfach nur Multichannel aufnehmen, dann ist das RME prima und alles fein.

    Biste diesmal eigentlich dabei beim Modularmeeting?

    Du willst ja FX GErät, dafür gilt: Superwenig Latenz ist zwingend, denn die Latenz verdoppelt sich ja bei FX Nutzung, sprich: Bitte nix über 3ms, also eher ein Teil mit DSP drin, wie zB Motu , RME , Metric Halo etc.
     

Diese Seite empfehlen