PC mit SSD sinnvoll?

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von andman, 21. Oktober 2014.

  1. andman

    andman Tach

    Hallo Gemeinde,

    da ich nun vom Macbook zurück auf einen Stand-Windows PC wechseln möchte, beschäftigt mich die sinnvolle Konfiguration des Selbigen.

    Macht es mittlerweile Sinn die DAW (Ableton) + Softsynth (NI Maschine ...) auf eine SSD zu installieren?
    Oder anders gesagt: Alles auf einer SSD bearbeiten.
    Ableton nutzt ja Echtzeitzugriff direkt die auf Samples und Maschine ebenso.
    Ist der schnellere Zugriff in irgendeiner Weise zu herkömmlichen HDDs bemerkbar?

    und:

    Könnte der aufkommende Lese/Schreibzugriff problematisch werden für eine "moderne" SSD, in Bezug auf die Lebensdauer?
    Samsung verkauft ja seine 850 Pro mit 10 Jahren Garantie bei einer Schreibmenge von 40GB pro Tag.

    Das ist ja doch ne Menge Holz. Ich weiß nur nicht wieviel Ableton & Co bei seinen Zugriffen auf Samples so nutzt...

    Vielen Dank.
     
  2. Es wäre eher dumm, noch etwas anderes als eine flotte SSD in einem Rechner zu verbauen.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ohne SSD bringt die schnellste CPU nix.

    SSDs sind unverzichtbar.
     
  4. BBC

    BBC Tach

    Wenn Du einen neuen Rechner aufsetzt auf jeden Fall SSD.
    Bei alten Rechnern ist das manchmal nicht unbedingt notwendig, je nach Anschluss. Ich habs hier mal an einem alten Mainboard mit nem PIV probiert....hätte ich mir schenken können. Der Zugriff ist zwar etwas schneller, aber hier bremst das alte Board die SSD voll aus.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest


    das stimmt so allerdings nicht - wenn auch die vorteile der ssds auf der hand liegen
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    das hätte man nicht mal probieren müssen - die p4 boards hatten in der regel udma ata 133 - das bremst ja sogar aktuelle hdds aus ;-)
     
  7. Also ich arbeite sehr viel mit Samples. Bei mir ist die Festplatte lahm ( ca. 10mb/sec. ) und der Prozessor auch.
    Bis ein Projekt geladen ist dauert dann schon mal 3-5 Minuten. Das wäre mit einer schnelleren Platte schöner.
    Ein durchsteppen in Kontakt bei Multisounds ca. halbe Minute was auch nervt.
    Aber damit kann ich leben.
    Was mich eher nervt zu wenig Prozessor. So lassen sich einfach zu wenig Instrumente spielen ohne zu rendern.
    Wenn ich 12 mal Kontakt voll mit Samples laufen lasse schiesst der Prozessor direkt hoch schon bei 3 Kontakt. Festplatte fast nix bei 12.
    Also im Song laufen lassen und mit geladenen Sachen arbeiten bringt die Platte nichts mehr. Aber für die Vorbereitungen und Soundsuche enorme Zeitersparniss.
     
  8. andman

    andman Tach

    Das bestätigt mich in meiner Entscheidungsfindung... thx @ :supi: all
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest


    humorvoll gefragt: aus welchem museum ist denn diese hdd ?

    aktuelle modelle bringen doch spitzen von 180 mb (byte nicht bit) pro sekunde und bei grösseren files auch gerne mal 130 sustained transfer rate ...

    allerdings ist auch eine schnelle ssd bei sehr vielen kleinen files (siehe grosse sample libraies) schonmal ordentlich "lahm" (natürlich in relation zum durchschnittlichen durchsatzt der ja hoch ist)

    jedenfalls macht es keinen sinn teurere ssds zu kaufen wenn man am rechner noch einen sata-2 controller hat, weil da ist dann sowieso in der praxis bei etwa 270 mb/s schluss

    darum kann man sich in so einem fall evtl. auch lieber eine schnelle 4 tb hdd kaufen als das selbe geld ein 256 gb ssd zu investieren
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    Die Frage müsste eher lauten: Machen Rechner (alle Typen) ohne SSD noch Sinn? Antwort: Nein, weil SSD vielfach schneller ist.
    Win, OS X, Linux .. alle.

    Samsung Pro 840 imit 512GB st gut, oder Evo mit 1TB. Liegen bei 330€.
    Eine klassische HD mit 6TB kann man sich als Eco Platte dazu bauen (langsam) oder eine normal schneller 4TB Hybrid oder normal ohne Hybrid, für Projekte ist sowas ganz gut, für Dauerlast auf Eco-Platen - lieber nicht, dann lieber die 4TB Normale (rote Serie) und wenn man viel da rödelt, ggf. Hybrid - aber man kann auch aktive Projekte auf die SSD schieben und nach Aktion zurück.

    Anschluss ideal: PCI, sonst Sata 3.
    DAWs werden mehr Spuren bringen, weil ist eben mehr Durchsatz, und es dauert einfach nicht so lange beim Programme starten und OS Operationen auf die SSD. Das wird noch immer oft genug gemacht um das System mit klassische HD auszubremsen, für DAWs sowieso.
     
  11. Zolo

    Zolo Tach

    Ich hab alles auf SSD. Startet schön schnell. Aber seitdem habe ich dauernd Probleme mit Dropouts. Schon ab 8-10 Audiospuren wirds problematisch...
     
  12. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Ich finde es kurzsichtig sich ohne Not auf teure Lösungen einzulassen nur weil sie "neu" sind. Wer sagt denn, das die Arbeitsgeschwindigkeit abhängig von der Geschwindigkeit des Speichernediums ist? Es kommt vor allem darauf an WOFÜR man den Rechner nutzt, welche Programme da laufen. (vom schnelleren "hochfahren" des Systems sollte man sich nicht verleiten lassen, das macht man wie oft am Tag?
    Nicht vergessen:SSD Speicher sind vorläufig noch richtig teuer und die Lebensdauer ist stark abhängig von der Anzahl der Speichervorgänge. Die gute alte Festplatte ist vom Preis her unschlagbar günstig.
    Ich würde mir genauer überlegen, ob sich das alles lohnt
     
  13. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Man muss unbedingt einen Ferrari kaufen weil man damit viel schneller im Stau steht.
    Wenn es nur ums "Hochfahren" geht muss man sich mal fragen, was man falsch macht wenn die paar Sekunden weniger den Tagesablauf "entlasten". Wie oft kackt Dein Rechner ab, wie oft startest Du neu?
     
  14. olafp

    olafp Tach

    jupp,

    SSD.
    Es fällt mir schwer mich an die Zeiten zu erinnern, als ich noch keine hatte und das Booten schon ein Drama war.
    Für mich das wichtigste und beste Beschleunigermittel .
    Nicht nur das Hochfahren, auch die Performance und vor allem no Noise!
     
  15. Zolo

    Zolo Tach

    DAS war mein Hauptgrund und das ich jetzt im Laptop schütteln und rütteln kann :adore:
     
  16. Moogulator

    Moogulator Admin

    Nicht jeder START, also nicht Boot sondern sämtliche OS Funktionen und HD Operationen sind schneller - mach es mal, vom surfen bis zum DAW'en wirst du das schnell vermissen, das ist nicht Luxus, das ist sehr schnell nur noch nervig, wenn du das mal hattest. Und - da dreht sich nix, das hält länger und kann auch auf einer Bühne laufen, es kann kein Headcrash sein, sondern muss dann schon ein anderer als mechanischer Fehler sein, der dich aus deinem Konzert bombt und EM Felder machen nicht mehr alles total kaputt.

    Finde ich ziemlich gut für mobile und auch für nicht mobile Rechner, ich nutze nicht mal mehr alte Rechner ohne SSD, genau deshalb. Es ist sooo viel schneller und angenehmer, jetzt wartet der schön auf mich und nicht umgekehrt.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest


    weise Worte
     
  18. sushiluv

    sushiluv bin angekommen

    mein ihr, dass eine SSD auch für ein altes macbook core2duo (das plastikteil) interessant wäre?
     
  19. Moogulator

    Moogulator Admin

    ja, ich hab mein 2006er damit schon früh ausgestattet, und dort - wie sonst auch - HD statt optolaufwerk, das ist dann extern, bzw. SSD an den alten HD Platz - lohnt sich immer, sonst lahmt das ja noch mehr. Aber - man kann damit sehr schön die alten Schneeleopardensachen machen oder XP oder was auch immer..
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Zufälligerweise bin ich Informatiker und PC Bauer.
    Ich baue auch Audio Pcs.
    Eine SSD ist auf alle Fälle immer besser.
    Wer noch einen Rechner unter dem SATA3 Standard hat, sollte sich einen neuen
    zusammenbauen oder zusammenbauen lassen.
    In solche Kisten sollte man nichts mehr investieren.

    Alles ab SATA3 und 4 Kernen ist ok.
    Alles darunter gehört schon ins Museum.

    Meine Preis Leistungsempfehlung wäre:

    CPU: i7 4790K
    Ram: 16GB
    Systemplatte: Samsung SSD 840 Evo 250 GB
    Projektplatte: Samsung SSD 840 Evo 128 GB
    Für Imagespeicherungen kann man eine normale 1TB HDD nehmen.

    Das ist technisch das heutige Minimum für anspruchsvolle Musik Produzenten.
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    ...jedenfalls macht es keinen sinn teurere ssds zu kaufen wenn man am rechner noch einen sata-2 controller hat, weil da ist dann sowieso in der praxis bei etwa 270 mb/s schluss...


    natürlich macht es sinn - wenn man halt in kauf nimmt dass man für 2 fachen speed fast das 7 fache zahlt


    errechnet am beispiel:


    Samsung SSD 840 EVO 1TB : 335.- (bringt aud sata-2 maximal etwa 270)

    vs.

    Samsung Spinpoint M9T 2TB : 100.- (bringt etwa 130)


    insofern finde ich moogulators uneingeschränkte "pro ssd" wirklich etwas einseitig - auch wenn ich selber in allen rechnern ssds verbaut habe - dennoch aber auch grosse, billige und schnelle hdds verwede.

    gerade bei recording und "vielen audiospuren" braucht man genau keine ssd weil das audio material ohnehin keine bandbreite generiert - cd qualität in stereo hat etwa 0,18 mbyte / sekunde - nur mal als denkanstoss

    also selbst die die tatsächlich 500 audiospuren parallel streamen kommen mit der samusng platte aus - LOL
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest


    weisst du was das einzige - seit eh und je - wichtige ist für den anspruchsvollen musikproduzenten ?


    dass er fähig ist ( gute ) musik zu produzieren und sich diese verkaufen lässt.


    seltsamerweise gelingt das auch auf einem core 2 duo e8400 oder einem nicht ganz neuen macbook pro - bzw. würde es mir auch mit einem 486er gelingen.

    die einzige frage ist ob man sich die längeren renderzeiten leisten will - das nervt bei videos natürlich sehr stark - bei audio ist es noch halbwegs egal.

    also kommt mal runter von dem nervigen "mehr ps = bessere musik" das ist regelrecht unfug



    mfg
     
  23. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das GEHT, es ist nur einfach langsamer. Wer zB keine Plugins braucht und nur recorded, kann schon auch langsame Rechner mit 2 Kernen nutzen, aber - Spaß macht es nicht, wenn man daneben einen mit SSD hat und 4 Kernen.

    Natürlich könnte man auch mit dem Atari oder einem alten 68K Mac oder so arbeiten, oder mit Dualcore 2Ghz mit den alten Prozessoren - aber .. naja..

    Bei den SSDs würde ich auch eher sagen 256 ist minimum, dann ist das OS drauf und max das laufende Projekt, alles andere dann auf die HD wie Musiksammlungen oder sowas.
    Wer nicht genervt werden will, macht sie größer, wer es sicherer haben will nimmt die Pro Serie und - SATA3 bleibt der Anschluss, es gibt zwar PCI Karten, aber…

    Und die kleinen PCI-SSD Anschlüsse- die gibt es noch weniger frei zu kaufen, also die Finger-großen SSDs, welche in den Books verbaut werden.
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest


    mit verlaub - ich arbeite ja nicht auf einem atari - aber zu behaupten man könne nicht "ganz normal" mit einem e8400 musik machen ist absurd - und ich nutze natürlich viele plugins - die hardware synths nutze ich kaum noch weil es unpraktisch ist.

    klar ist mehr mehr . aber die frage ist ja WO mehr mehr ist - und BESSER wird die musik halt auch nicht wenn man statt einem i3 einen i7 nimmt. shit in / shit out - alles aufzurüsten nur um das statt in 30 sekunden in 10 festzustellen ist auch zu hinterfragen ;-)

    ich überlege auch in letzter zeit oft mal mir einen neuen fetten rechner zu kaufen - aber dann kommt schnell der gedanke dass ich genügend computer (4 stück) und auch hardware habe um (wenn ich das denn könnte) pro jahr hundert hits zu produzieren ;-)
     
  25. subsoniq

    subsoniq Tach

    Samsung 840 evo zum schnellen booten und fürs System, ne seagate 2tb mit 32mb Cache und 7200 rpm als Unterstützung und 2-3 große externe pladden als Datenspeicher und Backup .
    Mir is ne Team xtreme S2 abgeraucht, deswegen traue ich den ssds nicht so ganz - würd ich dann nie ohne Backup recorden

    Deswegen nur in Kombi

    Auf diversen asusboards kann man SSD und normale Platte kombinieren wie eine hybridplatte, mit dem Vorteil dass die ssdgrösse ja beliebig gewählt werden kann ( wird dann wie ne Cache benutzt)...auch ganz nett
     
  26. Nordlicht

    Nordlicht Tach

    Aktueller Erfahrungsbericht: Ich habe meinem älteren Core 2 Duo am Wochenende eine 256 GB SSD gegönnt. Der Unterschied ist gewaltig, trotz "nur" SATA2: Win 7 bootet zügig, die DAW, und alle anderen Programme natürlich auch, starten praktisch sofort, und auch die Samples z.B. von SuperiorDrummer sind deutlich schneller da.

    Das Recording findet weiterhin auf der 1TB-Datenfestplatte statt.

    Die 90 Euro für die SSD haben sich absolut gelohnt. Wenn ich mir mal einen neuen PC konfiguriere, nehme ich die SSD dann einfach mit.
     
  27. Eine SSD nutzt Dir als Systempartition (freilich mit entsprechender Größe). Es ist schlimm, dass die Leute meinen mit einer externen USB 2.0 SSD kommen Sie über die Grenzen hinaus. Sie tun es nicht. Selbst
    manche IDE könnte da erfolgreicher sein. Unter linux sieht es da ggf. anders aus, jedoch nicht unter Windows. Auch Dein Superduperwahnsinnssampler profitiert davon nicht. Bestimmte Firmeninhaber und Monopolisten hingegen schon. Wenn Dich die Kohle nicht juckt, hör auf die obigen (ein wirklicher Schaden ist noch nicht messbar), wenn Du Dir die Kohle mühsam abschmatzen musst dafür, gibst Du sie falsch aus.
     
  28. subsoniq

    subsoniq Tach

    Im Prinzip ja, aber mein persönlicher Workflow wird empfindlich gestört wenn ich ständig auf die eieruhr warten muss
    Insofern verhindert ne geschmeidig laufende Kiste Kreativitätsverlust . auch ein teilgrund warum ich im PC nur noch recorde und sequenze
    Hinweis: subjektiv, explizit nicht allgemeingültig ( nur proforma :mrgreen: )
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest


    ja ist ja auch richtig - ich wollte lediglich sparen helfen :)
     
  30. subsoniq

    subsoniq Tach

    Leistungs/sparkompromiss: Ich hab nen i5 - reicht ...außer für die diva :mrgreen:
     

Diese Seite empfehlen