PCMCIA Soundkarte an Pc ohne Slot?

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von chubbychecker, 2. Oktober 2014.

  1. hallo
    ich habe eine frage ob sich es lohnt mir eine Multiface Hammerfall Soundkarte mit PCMCIA Card zu kaufen oder ist PCI besser?
    um mit dem Laptop zu Produzieren.. Leider hat mein derzeitier Laptop keinen PCMCIA Slot..kann man das mit Adapter gut regeln?
    oder ist ein neuer Laptop mit dem Slot besser?
    Momentan habe ich einen Samsung 64bit mit Intel Core 2,50GHz und 6Gb Ram und firewire Slot
     
  2. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    PCMCIA ist eine veraltete Schnittstelle bei Laptops, und PCI ist eine veraltete Schnittstelle bei stationären Rechnern. Wenn du eine FireWire-Schnittstelle hast, dann kannst du ein Audiointerface mit FireWire daran anschließen. Allerdings kann es dort evtl. Probleme mit der Kompatibilität der Chipsätze geben. Schau am besten, was RME da empfiehlt. Außerdem gibt es USB-Interfaces, wenn es ein Laptop sein muss. Bei stationären Rechnern wäre PCI-Express vorzuziehen. Es gibt von RME auch entsprechende Karten.
     
  3. microbug

    microbug |||

    PCMCIA ist schon lange nimmer verbaut, wenn, dann war das Cardbus. Sieht genauso aus und ist auch kompatibel, aber eben 32 statt 16bit breit.
    Der Nachfolger ist ExpressCard, und dafür gibt's was von RME.
    Expresscard kommt meinst als 3/4 breit, ist also schmäler als CardBus.
    Die Anzahl der Laptops mit Expresscard geht aber auch deutlich zurück.

    Die modernste Option wäre da Thunderbolt, da gibt's inzwischen auch immer mehr Interfaces dafür, aber in der Windowswelt wird diese Schnittstelle, obwohl von Intel entwickelt, erst jetzt so nach und nach verbaut.
    FireWire ist auf den absteigenden Ast, zu den Problemen mit den Chipsätzen hat Michael ja schon was geschrieben.
     
  4. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Thinkpad T400 hat noch CardBus. Hab ihn mir neulich genau desshalb gekauft. Die Kisten sind inzwischen echt erschwinglich! Musst halt kucken, ob dir die Leistung langt.
     
  5. wofür benutzt du ihn genau?
     
  6. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Ich habe seit ein paar Monaten auch einen Thinkpad T400, und da ist kein herkömmlicher CardBus im PCMCIA-Format drin, sondern eine ExpressCard-Variante (ich glaube 54 mm, kompatibel mit 34 mm?). Mein Indigo IO (CardBus) passt da jedenfalls nicht mehr rein. Habe den T400 geschenkt bekommen. Hat eine englische Tastatur verbaut, und der Akku ist auch alle, aber ansonsten läuft. Windows war englisch/koreanisch eingestellt. Wir haben hier ein paar koreanische Firmen in der Umgebung - vielleicht deswegen. Das Teil piepst übrigens extrem laut. Kann man evtl. im BIOS abstellen? Habe da noch nicht rein geguckt.
     
  7. Und ein älteres Macbook von 2007-2009 mit PCMCIA Slot zB ?
    wäre das stabiler als ein Levono?
     
  8. microbug

    microbug |||

    Es gibt keine MacBooks mit PCMCIA. Diese Schnittstelle war noch bei den PPC-Vorgängern verbaut (Powerbook), ab 2006, als die Intel-Prozessoren einzogen, hatten die dann Macbook Pro genannten Rechner ExpressCard als Schnittstelle drin, bis diese dann Thunderbolt weichen mußte. Das letzte Macbook Pro mit Expresscard war das vor 1-2 Jahren eingestellte 17"-Modell.

    Die Macbooks ohne Pro waren die Nachfolger der zu PPC-Zeiten iBooks genannten Modelle und da gabs weder PCMCIA noch Exresscard.

    Die MacBook Pros, egal ob Unibody oder davor, sind schon recht robust und einem T61 gleichzusetzen. Die neueren Thinkpads wie T400 sind da nicht mehr so wie die T60/61 oder T40, merkt man im direkten Vergleich, aber immer noch robuster als die meisten anderen Knarzplastebomber, die man so auf dem Markt findet.

    vergiß PCMCIA. Wenn, dann Cardbus oder Expresscard.

    Das T400 ist schon nimmer so robust wie ein T60/61, aber selbst das hat schon ExpressCard, und das ist die neuere und deutlich flottere Schnittstelle, einfach mal hier lesen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/ExpressCard

    Hier gibts die Thinkpads bezahlbar, konfigurierbar und mit gutem Service: http://www.lapstore.de/f.php/shop/lapst ... d_T_Serie/
     
  9. was zeichnet denn diese Thinkpads denn aus`? warum sind die besser als andere als studiorechner?
     
  10. Ist expresscard dasselbe wie cardbus?
     
  11. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

  12. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    CardBus = PCMCIA 32bit. Die Karte selbst heißt "PC Card 32", wobei 32 für 32 bit steht. Bei "ExpressCard/34" und "ExpressCard/54" sind 34 und 54 dann Millimeter. :selfhammer:

    PC Card war aber auch schon 54 mm breit, und es gibt außerdem die Bezeichnung "PC Card Type II", wobei es da noch Type I und Type III gibt. Da blicke mal einer durch. :selfhammer:
     
  13. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Naja, halt in alten Laptops mit entsprechender Schnittstelle. :cool:

    Es steht ja sogar drauf: PCMCIA CardBus Type II 32 Bit. :mrgreen:

    [​IMG]
    [​IMG]

    Es gibt aber, wie von microbug schon erwähnt wurde, auch die ExpressCard:

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  14. cool..danke für die infos..
     
  15. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Gern geschehen. Und außerdem gibt es RME-Interfaces, wie gesagt, für USB und FireWire. Und bei stationären Rechnern für PCI und PCI-Express, je nach Rechner-Generation.
     
  16. Ich habe ja die RME Multiface II per Pci in meinem stationärem PC..
    und möchte jetzt auf laptop umsteigen wegen lüftergeräuschen etc..und meine Sounkarte weiter nutzen
     
  17.  
  18. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Was sind weitere Gründe? Mobilität? Stromverbrauch? Zum Lüftergeräusche am stationären Rechner minimieren hatten wir erst kürzlich einen Thread: viewtopic.php?f=12&t=94514
     
  19. eigentlich nur Geräuschpegel..nimmt zuviel Platz weg.. etc..

    der Pc hat 2,4 GHz....könnte einen Levono mit 2x 2,53Ghz kaufen..dann kann ich auch die Maus,Tastatur entsorgen die auch Platz nimmt

    Hat Pc mit Pci express Soundcard irgendwelche Nachteile gegen Laptop mit expresscard dann?
     
  20. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Stationärer PC hat nur Vorteile. Laptops machen auch Lärm - da ist es aber schwieriger was dagegen zu unternehmen, außer Festplatte gegen SSD auszutauschen. Eine drahtlose Maus gehört eh dran, weil TouchPad oder TrackBall nerven. Laptop macht nur für unterwegs Sinn.
     
  21. Hab grade gecheckt..sind 3 Lüfter drinnen.. CPU , Netzteil Lüfter ..und einer der nur so da ist auf der Rückseite...
    der Netzteil Lüfter macht die grössten geräusche von allen..den Lüfter ohne ersichtlicher Funktion habe ich mal abgehängt..

    Und da wäre ja auch noch der GhZ Unterschied von 2,4 zu 2x 2,53GhZ ...lohnt sich das nicht?
    denke nicht dass ein Laptop so laut ist oder?
     
  22. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

  23. Welche Vorteile siehst du da? und da du mir einen Thinkpad empfohlen hast..würde ich gerne wissen wie da der Pegel ist..?

    danke
     
  24. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Neben der besseren Performance eben die Möglichkeit der freien Hardware-Konfiguration bei allen Komponenten, selbstverständlich inkl. aller Lüfter!

    Habe ich nicht.
     
  25. Beim T400 kann man den Slot tauschen.
    Man kann dort;
    - einen Dual-Slot - PCMCIA (CardBus II) und ExpressCard 34/54 , oder
    - einen Smartcard Reader Slot, oder
    - einen 7-in-1 Memory reader (MMC, Memory Stick, Mem Stick Pro, SD, SDHC, XD, XD Type H Memory) Slot
    einbauen.

    Der Lüfter, kann mit der "TPFanControl" recht leise gehalten werden.
    Bei Last hört man ihn aber. Wenn der Laptop aber nicht auf Augenhöhe steht ist dies im Griff zu bekommen.

    Leistungsmässig ist das so eine Sache. Seit Jahren hör und erleb ich immer, dass der Rechner für diese oder jene
    DAW zu schwach ist. Es hat sich nichts geändert. Deshalb setzte ich nur mehr auf HW. Als SW läuft bei mir nur mehr,
    die MIDI DAW und 1 Stk. Plug In.

    Endlos Plug In's reinladen kannst mit dem 2,4 MHz und dem 2,53 MHz vergessen. Gibt es überhaupt eine aktuelle CPU
    die das schafft???

    Beim kauf meines T400 waren folgende Kriterien wichtig,

    - Stromverbrauch
    - Platz
    - Ruhig
    - PCMCIA Card (für SCSI)
    - Youtube und Mediatheken, sollen flüssig rennen
    - Haltbarkeit

    Die OnBoard Soundkarte ist ziemlicher Schrott. Nicht wegen der Quali
    geht auch mit ASIO4All, aber es gibt keinen Line In und der Mic Eingang
    ist wirklich Obermies, 2KHz 2 Bit oder so und lässt sich auch nicht um konfigurieren
    als Line In.

    Wenn du keinen DVI Ausgang benötigts erspar dir die Docking Station.
    Die 4 USB's kannst mit einem Guten Hub ersetzten und der S/PDIF funktioniert nicht.
    ADAT ist eh gscheiter.

    Wenn du jetzt eine neue Soudkarte kaufen willst;

    Externe USB 2.0 - 60 MByte/s
    PCMCIA Card II (32-Bit-PC-Card) - max. 133 Mbyte/s
    ExpressCard - 250 MByte/s

    Also selbst mit der ältersten PCMCIA Card II, schaffts doppelt so viel Durchsatz,
    wie mit einer aktuellen USB 2.0 Karte.
     
  26. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Und wie geht das, wenn ich z.B. auf PCMCIA CardBus Type II umrüsten wollte?...

    Bei meinem T400 scheint das Mic integriert zu sein. Webcam ist auch integriert.
     
  27. Reiman

    Reiman -

    2005 habe ich die Hammerfall mit einem DELL Inspiron ???? über PCMCIA betrieben und lief einwandfrei.
    2008 dann von der Liebsten zerschmettert und mir einen DELL Inspiron 1720 gekauft, der dann schon die Express Card hat.
    Lief bis vor kurzem noch tadellos als ich ihn nur für reines Musik machen benutzt habe und das System sauber war.
    Jetzt hab ich mich hinreißen lassen und den für alles benutzt und seit 4 Wochen macht er Probleme und Cubase brauche ich gar nicht mehr zu starten.

    Sonst konnte man auf der Maschine einiges drauf packen und ging nicht in die Knie. Cubase Vers. 5.5

    Viele grüße
    Fred
     
  28. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Für alles, was ich vorher mit meinem Desktop-PC gemacht habe. Ich hab also meine RME Hammerfall PcCard mit Multiface dran. Zusätzlich hatte ich das Teil mal auf nem Gig als "Echtzeit-" VSTi und VST Schleuder, Looper und Mixer dabei. (Das Notebook hat seinen Job dort prima erfüllt und dass das mein erster und wahrscheinlich letzter Gig war, wo ich nen Computer auf der Bühne dabei hatte, ist nicht die Schuld des Geräts).

    Ich trenne übrigens Musiksoftware und sonstiges. Musikmachsachen (Ableton + paar VSTs) laufen unter Windows. Sonst gibts da aber nix, auch kein Internet. Daher ist das Musik-Windows eigentlich immer in nem ordentlichen, aufgeräumten Zustand und praktisch imun gegen Viren. Den Rest mach ich unter Linux. Meine MP3s betrachte ich wie eine kleine Sammlung, die ich sehr schätze und halte sie daher auch unter Linux.
     
  29. microbug

    microbug |||

    Ist wohl sowas wie die Ultrabay, wo man die Laufwerke tauschen konnte, also entweder Diskette, optisch oder gar einen Zusatzakku rein.

    Thinkwiki schreibt allerdings, daß der Expresscard-Slot fest drin wäre:

    http://thinkwiki.de/T400 (bei Erweiterungen).

    Dort kann man auch schauen, bei welchem Typ welches Display verbaut wurde. Einen mit CCFL-Display würde ich ehrlich gesagt nimmer kaufen.

    Die Audio-Ein- und Ausgänge sind bei 75% alller PC-Notebooks unterirdisch, da wird das billigste Zeug verbaut, hauptsache es macht Krach. Bei Business-Notebooks wie den T-Modellen von IBM/Lenovo ist Audio eigentlich eh überflüssig, daher ebenfalls nur Zugabe, damit was drin ist. Mein uraltes T40 ist da auch nicht besser.
    Spezielle Multimedia-Notebooks für den Hausgebrauch sind da teils deutlich besser, aber dann leider an anderen Stellen Murks, vor allem in der Verarbeitung der Gehäuse.

    Inzwischen sind auch die T410 bezahlbar, siehe Link zu Lapstore, die haben schon die i5 und teils i7-Prozessoren drin, siehe Thinkwiki. Allerdings gibts da wohl Probleme mit dem RAM bei Windows, sehr seltsame Sache.
     

Diese Seite empfehlen