Perfekte Sequencer auf iPad

Dieses Thema im Forum "APPartig" wurde erstellt von Moogulator, 15. Mai 2012.

  1. Moogulator

    Moogulator Admin

    All zu viele kenne ich leider noch nicht, die ich wirklich gut finde, bisher finde ich das noch unzureichend, aber kennt ihr welche?

    A) MODSequencer / Stepper:
    Sequencer wie den Little MIDI finde ich sogar noch am besten, vielleicht Phaedra, aber der ist schon fast wieder zu umständlich.

    B) Lauflicht:
    Finde ich alle zu kurz oder zu schlecht, zu unzugänglich, ganz nett ist komischerweise iDrum, hat Dynamik und Lauflicht, kann aber wirklich nur ein Sample auslösen, aber dafür kann man es so arrangieren, dass es nicht nur 16 Steps hat, denn das ist vollkommen nichts für einen echten Einsatz jenseits der Spielzeugwelt, deshalb - was gibts da wirklich GUTES?

    C) Realtime und Keyeditor/Pianorollen-Arranger:
    Das ist schwer, es gibt auch hier schon ein paar, aber bestechend sinnvoll quasi als Atari-Ersatz oder so - Fehlanzeige. Dabei ginge das. Oder gibt es doch was? Dafür ist der Thread da..

    D) Kleine DAW - dasselbe, ob das Auriading wohl gut wird? Das könnt vielleicht? Aber hier bitte NUR die GUTEN.. Und was die Stärken sind, denn hier gibts unterschiedliche Leute, .. andere Anforderungen. Bitte nicht nur hinklatschen, sondern wirklich hinschreiben, was die können und was gut ist dabei und was nicht so gut geht, besonders Bedienbarkeit und Live oder Praxistauglichkeit.

    UPDATE: 2014/Okt
    Für mich zzt der einzige halbwegs coole:
    - B-Step

    ernst nehmbar zum komponieren - noch nichts gefunden.
    aber ganz ok:
    -Genome (besitze ich noch nicht, aber Eindrücke..) - aber etwas zerwürfelt noch.. aber noch immer besser für komplexere Sachen ohne Audio.

    Als Groovebox
    - Electrify / NX
    - Stroke Machine
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    simpler Sequencer für MIDI, bisschen DAW Style, nichts für "mal eben" aber durchaus sowas wie Clip abfeuern für MIDI Clips ähnlich Ableton geht schonmal. Sequencer ist Pianorollen-Style.
    Genome


    src: https://youtu.be/omauPhtgC_g



    Genug fürs Wiki? -> iOs denke schon. 10,50€, also "teuer" für ne App, aber scheint mir ausreichend um Songs wirklich zu arrangieren mit einem größeren Set, wie man sieht auch mit mehren iOs Geräten UND MIDI. Aber perfekt ist er natürlich nicht. Glaube es gibt nicht mal Realtime Einspielung? Weiss nicht.

    einstellungen mit Animoog und Genome sieht so aus:
    - nicht so musikalisch, schon klar.

    Handling mit dem Pianorolleneditor und Velocity, Transposing, Längen einstellen.
     
  3. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Intua Beatmaker 2

    Beatmaker 2 ist ziemlich cool.
    Ist eine Universal APp für iPad und iPhone/iPod Touch.
    So eine Mischung aus DAW und MPC/Maschine.
    Arbeitet samplebasiert für die Factory Sounds, kann aber per Virtual MIDI andere iOS apps einbinden (Synths also die Background Audio und Virtual MIDI haben, z.B. Sunrizer und Animoog).
    Man kann eigene Samples laden, Audio slicen und schneiden, Audio aufnehmen und natürlich über z.B. iRig MIDI oder andere Interfaces externe Hardware-Synthesizer per MIDI ansteuern.
    Die enthalteten Sounds lassen sich per Onscreen-Beatpad triggern, per Onscreen-Klaviatur oder per externem MIDI Controller.
    BM2 zeichnet einige Automationen auf (z.B. Filter), und kann mit diversen MIDI cc gesteuert werden für diverse Funktionen des Mixers oder der Effekte.
    Die Factory Sounds sind in der Hauptsache auf HipHop ausgelegt, bieten aber auch für andere Styles ein passables Grundgerüst.
    Man hat Filter und pro Spur können maximal drei der 10 enthaltenen Effekte genutzt werden.
    Einen Mixer gibts natürlich auch.
    MIDI kann in einer Pianoroll nachbearbeitet werden, Songs lassen sich arrangieren wie bei DAWs vom PC her auch bekannt mit Items in einer Timeline usw.
    Wer schonmal mit einer DAW oder Maschine/MPC gearbeitet hat, findet sich schnell zurecht.
    Ist aktuell die einzige iPAD DAW, die sich mit Korg WIST syncen lässt.


    src: https://youtu.be/c4gjcX9WXnE



    src: https://youtu.be/gBeSjsbVW18



    src: https://youtu.be/X0n_oEfxleE



    src: https://youtu.be/ycY66ZOh3AQ



    src: https://youtu.be/4YQW5MccpDY
     
  4. microbug

    microbug |||

    Meteor, fällt unter C bzw D. MIDI-Editor als in-App. Purchase, lohnt aber. Im Gegensatz zu Anderen auch guter Umgang mit vorhandenen MIDIfiles und Import ohne Haken und Ösen.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    so richtig toll find ich da nix,
    beatmaker funktioniert wohl für die mpc-heads, is aber nicht so mein ding hab ich mir nicht angesehen,
    genome hab ich zwar benutz ich aber nie, schnell und intuitiv geht anders.
    Meteor ist glaub ich auch eher dazu gedacht Gitarre & Gesang aufzunehmen oder so

    perfekt ist da nix meiner Ansicht nach
    da gibt's noch viel aufzuholen und auszuprobieren

    garageband funktioniert da noch am besten für mich
    auria find ich als Idee ganz interessant, ist aber audio only und bis jetzt nur angekündigt, mal sehen was daraus wird

    bei dem numerology mensch hab ich mal nachgefragt wie's denn aussieht mit portierung auf iOS aber ich bin dann freundlich verscheucht worden :pckill:
     
  6. microbug

    microbug |||

    Du glaubst da leider falsch. Hab ich auch erst geacht und einiges durchprobiert, zB auch Genome, war alles nix. Nanostudio, Music Studio und FL Studio mobile (beide vom gleichen Programmierer). Für bereits vorhanene MIDIfiles ist Meteor bisher die beste App, bei allen Anderen ist schon der Import vorhandener Sequenzen Murks oder geht erst garnicht. Einspielen und exportieren geht bei vielen, aber wenn man Sachen hat, die man weiternutzen will, sieht die Landschaft gleich ganz anders aus.
     
  7. darsho

    darsho verkanntes Genie

    ohne da jetzt Werbung machen zu wollen, aber MIDI files in Beatmaker2 zu importieren ist auch möglich seit dem letzten update.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    @microbug: einlesen von files is mir relativ egal, ich such n live-tool
    ich will super schnell quantisiert einspielen können & loopen & spuren wechseln, gerne auch als Stepper und mindestens controllerdaten für 32 steps mit einem wisch ändern
    Meteor ist pianoroll oder? kannst du da mal nen screenshot mit controllerdaten Änderung posten oder was dazu sagen?
     
  9. microbug

    microbug |||

    Ja, der ist Pianoroll, aber mit Controllerdaten hab ich da noch nichts gemacht. Du kannst Dir aber die Videos des Herstellers anschauen:

    http://www.youtube.com/user/4pockets/videos

    Es gab eine App, bei der das mit den Controllerdaten sehr schön ging, aber weiß nimmer, welche das war, könnte Genome gewesen sein. Gefiel mir von der Handhabung her nur nicht.

    @darsho: prima, es wird doch langsam.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    hm, schade über controllerdaten schweigen sich die videos aus,
    wie gesagt genome find ich leider nervig, lol, dann sind wir uns ja einig
     
  11. microbug

    microbug |||

    genome ging leider garnicht, das war schnell wieder runter. Ich müßte nochmal schauen, welche der Apps das war. Nutze neben Meteor derzeit NanoStudio und auch GarageBand. Beatmaker2 ist sehr MPC-like, DAS sollte eigentlich die App zur MPCFly werden und nicht dieses kastrierte Ding von retronyms.
    NanoStudio und BM2 sind sich aber auch schon recht ähnlich, und von NanoStudio gibts ja ne kostenlose Version für den großen Rechner, feine Sache.
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    dann sollten wir mal sehen, WELCHES Teil sich bewährt hat, also nicht direkt nach dem Kauf, sondern 1 Monat oder so später. Vorschläge?
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    nanostudio hab ich, mag ich aber auch nicht, bin sehr picky
    alles wovon ich bis jetzt sprach hab ich schon länger als einen Monat, bis auf garageband benutz ich da nix mehr von
    isequence benutz ich immer noch schon seit fast 2 Jahr zum Drums und Samples abfeuern (da bin ich aber befangen - müsst ihr euch selbst ne Meinung zu bilden)



    damit gehen auch nen paar coole tricks wie play step on touch & so ;-)
    fx Automation mit einem wisch für 32 steps geht auch, sowie Regler Drehungen aufnehmen
    midi out gibts auch, umschalten der Samples über transpose
    mitten im pattern umschalten - blah blah
    leider nur 4/4 anderes nur mit Hirnakrobatik
     
  14. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Bei Meteor sollte man wissen, dass man allerlei stinknormale Standard-Funktionalitäten und Effekte extra per in-App-Shop dazukaufen muss, sogar den MIDI Editor.
    Beim mir läuft sowas unter Abzocke und Verarsche. Hab das Ding wieder de-installiert, da kann es noch so toll sein.
    Wenn einen das nicht stört, ist es sicher gut, ich bin da aber einfach empfindlich.
     
  15. Storch

    Storch -

    wie sieht es denn mit Midi Sync aus? Beatmaker soll angeblich funktionieren, bei mir klappts aber nicht wirklich, ausprobiert habe ich es mit CCK und auch dem Alesis Dock.

    Funktioniert der Sync bei Genome?

    Little Midi funktioniert ganz gut.
     
  16. Jaguar

    Jaguar aktiviert

    My Favorit : iSequence im Verbund mit LooptasticHD
    In iSequence die Grooves usw erstellen, exportieren und in LooptasticHD mischen.
    Geht auch mit iMS20 und einigen anderen Apps
    Grundsätzlich mache ich es immer so, dass ich die Patterns mit genannten Apps erstelle und dann in LooptasticHD performe .
    Macht mächtig Spass
     
  17. microbug

    microbug |||

    Das hatte ich dazugeschrieben, kann man aber auch positiv sehen: Du bezahlst nur das, was Du auch wirklich brauchst, fände ich bei manchen großen DAWs auch nicht schlecht sowas. Bei Meteor ist die Standardfunktion der Audiorecorder, Instrumente und MIDI-Editor sind optional.
     
  18. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Was BM2 übrigens auch kann : MIDI Clock senden um andere Geräte zu syncen.
    Andersrum geht es wohl leider nciht, zumindest steht davon nix in der Anleitung.
     
  19. microbug

    microbug |||

    Hast Du damit mal gearbeitet? Wie stabil ist diese Clock?
     
  20. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Test kommt bald, werde berichten !
     
  21. microbug

    microbug |||

    Danke, bin sehr gespannt.
     
  22. darsho

    darsho verkanntes Genie

    da ich im Moment familiär extrem viel um die Ohren habe, konnte ich nicht viel testen.
    Was ich aber gestern Abend kurz ausprobiert habe, ist den Arp des Microkorg auf die MIDI Clock des BM2 zu syncen über das iRig MIDI.
    Und das geht gut. Hab extra ne ganz krumme BPM Zahl genommen, 128,34 oder so und der Arp des MK blieb im Takt.
    Hab dabei 5ms Latency im BM2 verwendet und hatte in BM2 eine quantisierte Drumspur laufen.
    Man müsste halt mal noch nen Dauertest machen um zu gucken, ob die Clock evtl. irgendwann aus dem Ruder läuft, aber so viel Zeit hatte ich gestern nicht.

    Nachtrag 3.6.:
    Gerade versucht, die xBase 09 durch die BM2 Clock syncen zu lassen über das iRig MIDI, aber ging nicht. Ist schlicht nicht gestartet. Bisher keine Erklärung gefunden, warum das nicht ging.
     
  23. microbug

    microbug |||

    Hm, interessant, da müßte man mal einen MIDI-Monitor dazwischenkommen und schauen, was rausgeht und was nicht.
     
  24. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Sowas hab ich leider nicht. Kann ich die MIDI Daten evl. aufnehmen am PC um das zu analysieren, wenn ich über mein MIDI Interface reingehe ?
    Ich muss dazu sagen, das sich die xbase erst seit kurzem habe, aber ich bin mir sehr sicher, nix verkehrt gemacht zu haben bei den Settings.
    ich versuch es als nächstes mal mit ner Electribe als Clock-Empfänger. Am liebsten wäre mir ehrlich gesagt, BM2 könnte ne eingehende clock verarbeiten, vielleicht kommt das ja noch. LoopyHD kann sowas ja, aber das ist ja ein reiner Audio Looper.
     
  25. microbug

    microbug |||

    Das meinte ich damit. Die MIDI-Daten über den Rechner laufen lassen und analysieren, zB mit MIDIOx (Win) oder MIDI Monitor (Mac). Filter entsprechend setzen, daß Du nur das siehst, was Du auch sehen willst.
     
  26. darsho

    darsho verkanntes Genie

    ok, versuch ich mal.

    bez. Electribe : Sie läuft nicht an, wenn BM2 startet, aber das Tempo an sich bekommt sie. Wenn man sie im EXT Mode startet, hält sie das eingehende Tempo, aber muss man von Hand abpassen wann es losgeht. Naja.
     
  27. microbug

    microbug |||

    Das ist doch etwas Murks.
     
  28. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Immerhin grenzt es das Problem ein. Offenbar ist das Tempo nicht das Thema, aber der Start/Stop befehl. Passt ja zur xbase die nicht loslegt, die sich aber auch wenn sie gesynced ist nicht von Hand starten lässt sondern nur von außen, was ja nicht ging.

    P.S.:
    Wenn man im laufenden Betrieb in BM2 das Tempo ändert, passt sich die Electribe smooth und ohne Abweichungen an.
     
  29. microbug

    microbug |||

    Es gibt ja noch MMC, aber die geht weiter. Oft ist es ja so, daß die auf Slave gestellten Geräte beim Eintreffen eines Clocksignals starten (soll glaubich auch so sein), ist also auch Empfängersache. Eigentlich gehört Clock und MMC immer zusammen implementiert, alles Andere ist Kappes.
     
  30. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Wenn ich nur xbase und Electribe untereinander synce, fangen die auch an zu laufen. Sprich xbase startet, Electribe gleichzeitig auch.
    D.h. es hat definitiv was mit dem Signal zu tun, was BM2 sendet.
     

Diese Seite empfehlen