Petition an Synth Hersteller - gute Idee ?

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch" wurde erstellt von V, 24. März 2016.

  1. V

    V Guest

  2. Sehr gute Idee :supi: !

    Weil:
    - Die meisten Forderungen Hand und Fuß haben.
    - Der Hersteller keine Recherche der meistgeforderten Features für seine Produkte in den Millionen emails der Kunden machen muß.
    - Man als Kunde wahrscheinlich mehr erreicht als über ne email an den Support.
    - Die Forderungen nicht negativ kritisch rüberkommen.
     
  3. finde diese idee sehr gut.
    ich bin gerade mit arturia im mailkontakt bzgl. eines updates, um beim BSP im drumsequencer unterschiedliche step-anzahlen (Polyrhytmik!) pro drum-track einstellen zu können!
    das gestaltet sich nicht sehr einfach. auf mein erstes mail wurde mir geantwortet, dass der BSP pro das im Moment nicht kann(!) und ich mir doch bitte den KeyStep näher anschauen soll, weil dessen sequencer poly"phonie"(!) kann... naja :selfhammer:
    leider ist mein englisch nicht sonderlich gut - aber vielleicht findet sich jemand hier im forum, der so ne petition an arturia verfassen könnte?! wäre echt cool! :supi:
     
  4. Crabman

    Crabman ||

    Oh,Arturia...ja.Servicewüste.Ich habe grad (nach anderthalb Wochen) erst von denen den genialen Tip bekommen ein anderes USB Kabel zu probieren (habe ein Problem mit der FW des Spark LE Controller) :selfhammer:
     
  5. V

    V Guest

    sehr gute und überlegte Argumente :supi:
     
  6. oli

    oli |||||||

    Finde es auch gut, dass die Leute auf diese Art und Weise zusammen ihren Unmut äussern. Dem wird ja auch schon Einiges an direkter Kommunikation (per Mail / Telefon) von Einzelpersonen vorausgegangen sein.
     
  7. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    In diesem konkreten Fall kann es sicher nicht schaden, wenn der Hersteller nicht nur von einem Kunden, sondern von einem ganzen Haufen Kunden Feedback bekommt. Es geht nicht an, Geld für eine Ware zu kassieren, die am Ende nicht vollständig ausgeliefert wurde bzw. deren Fertigstellung ständig verschleppt wird. Diese Art von Reaktion ist wichtig, sonst ufert diese Art von Nachlässigkeit irgendwann aus.

    Eine Petition im Sinne von Briefe an den Weihnachtsmann mit tausend tollen Wünschen für ein zukünftiges Produkt halte ich für ausgemachten Blödsinn. Da wird sich kein Hersteller von beeindrucken lassen.

    Stephen
     
  8. Gute Idee

    Gebündelte Fan-Anliegen erreichen den Hersteller. . Besser gehts immer . .aber fürs erste ist es für beide Seiten ein Gewinn an Feedback und Kommunikation.
    Wobei die Antwort auf so eine Petition eine offizielle Bekanntmachung seitens der Synthfirma wäre.
     
  9. mink99

    mink99 ..

    Ich glaube, dass bei kleinen Herstellern das funktioniert, bei grossen wie Yamaha , Roland etc. kaum.

    Auch sind "shareholder value" fetischisten wie Inmusic oder "wir sind die genialsten" (Steinberg) eher merkbefreit oder beratungsresistent.
     
  10. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Ich mag mich bei Waldorf (in Sachen MW2/XT oder Q) und Alesis (Andromeda A6) an ähnliche Anläufe erinnern. Damals hatte das soziale Web 2.0 noch keine spassigen Petitions-Sites hervorgebracht. Technisch lief das also anders. Egal. Ihr kennt ja den Spruch von der Kuh, die man ins Horn petzt...
     
  11. MMMM

    MMMM Guest

    Super, dann starte ich auch gleich eine Petition: "an alle chinesischen-koreanischen-Japaner, baut endlich wieder Synthesizer für europäische Hände!" :mad:
     
  12. Noch nicht bis Norddeutschland durchgedrungen :lol: , ich kenne den leider nicht!?
     
  13. DanReed

    DanReed ..

    Die Idee der Petition ist sehr gut, und ich könnte mir auch vorstellen, daß so etwas sogar bei z.B. Samsung Eindruck schinden würde, wenn sich eine entsprechend große Zahl an Kunden verbindet und fordert, daß z.B. fürs Galaxy S4 doch noch ein Update auf Android 6 kommen soll. Wenn es in dem Fall Millionen werden würden, kann die Firma das niemals ignorieren.


    Hier ist vielleicht das Problem, daß 5 Jahre einfach sehr (zu?) lang ist. Dave Smith hatten ja versucht, die Unmenge an Problemen in den Griff zu kriegen, aber offenbar dabei auch eine Unmenge neuer Fehler hinzugefügt.

    Ich vermute, daß sie das Gerät längst abgeschrieben haben, und daß da "Tausende" verkauft worden sein sollen, kann ich mir nicht vorstellen. Vielleicht war das Ding ja nie besonders rentabel für die Firma.
     
  14. Moogulator

    Moogulator Admin

    Es gab auch mal eine Petition an Apple, es ging darum Firewire wieder einzubauen. Selbst die haben das gemacht.
    Bei Firmen bringt das was, besonders wenn es viele Votes gibt. Natürlich beeindruckt die das, wenn genug Stimmen da sind.

    Das ist ja am Ende wie Marktforschung.
     
  15. Dass eine Firma heute funktionierende Hardware ausliefert, scheint langsam schon ein Anachronismus zu werden. Schade, denn mein Geld funktioniert ja auch vom ersten Tag an. Deshalb: Daumen hoch für die Petition.
     

  16. Tempest solltense trotzdem vollenden.. finde ich.

    Oder eben den OS Code für alle Talentierten freigeben zum selber proggen.

    Das gehört sich „der BerufsEhre“ wegen schon.


    Jörg von Radikal hat mal geschrieben, dass sie das Speckie OS selbst dann noch weiter entwickeln würden, wenn die Kiste
    längst vom Markt sein sollte...
    Gut das kann bei dem Tempo natürlich dennoch dauern und dauern .. :mrgreen: Aber Ehrensache ist Ehrensache ;-)
     
  17. Moogulator

    Moogulator Admin

    Grundfunktionen und alle Beworbene sollte man ohne Petition ordentlich machen.
    Sollte eigentlich selbstverständlich sein, so es nicht um eine Funktion geht wie Displayfarbe oder andere Nebensächlichkeiten.
    Dennoch hilft auch hier sowas wie eine Petition mit vielen Rückantworten - denn das ist vielleicht hier ja die Frage.
     
  18. Wenzel

    Wenzel .

    Ich halte nicht viel davon weil nur die wenigsten Ahnung haben was als Hersteller alles zu beachten ist. Das ganze erinnert irgendwie stark an das Spectralis ,,updategate´´
    Wer nicht zufrieden ist soll das Ding verticken und was anderes holen. :roll:
     
  19. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das ist natürlich richtig.
    Es ist aber als Werkzeug um eine Firma wegen der Menge zu überreden durchaus sinnvoll und ginge nach hinten los, wenn es weniger als (sagen wir mal) 1000 wären.
     
  20. V

    V Guest

    Ich gebe dir Recht, wenn ich zb an die Forderungen denke, in die RYTM mehr Maschinen einzubauen.
    Das geht halt durch die hardware Limitierung so gut wie nicht.

    Wenn es allerdings um ein vernünftiges OS geht (ich sage nur JJOS) ,
    dann muss ich widersprechen.

    ALLES was softwareseitig möglich ist und für die Mehrzahl der Benutzer sinnvoll, das sollte auch gemacht werden.
    Lt Tempest Forum scheint der Grund ja darin zu liegen, dass DSI nicht die Zeit für die Tempest hat,
    sie sagen ja nicht "geht nicht".

    DSI hat über 4000 Tempest verkauft und selbst dann wäre ich immer noch bereit, für ein neues OS
    zusätzlich zu zahlen.
    Und ich mag und respektiere DSI aus mehreren Gründen und auch persönlichen Erfahrungen.

    Was ich nicht nachvollziehen kann ist: dann verkauf das Ding und hol dir was anderes.

    Nö. Ich mag die Tempest und finde es eines der besten je gebauten elektronischen Instrumente.
    Das heißt aber nicht, dass man es OS seitig nicht verbessern sollte.
     
  21. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Hier wird es von berufener Stelle erklärt:
    http://gfds.de/ins-horn-pfetzenpetzen/

    Das hier ist auch schön erklärt:
    In der schönen Wetterau, da wo ich das Licht der Welt erblickte, gibt es ein schönes Wort. Es heisst "Koihorn". Nein, dass hat nichts mit dem Japanischen Zierkarpfen zu tun, sondern lässt sich ganz einfach mit "Kuhhorn" übersetzen. Ein Koihorn ist ein Mensch, der sich von sich von äusseren Umständen nur sehr wenig beeindrucken lässt. Eben so, wie eine Kuh, die man ins Horn petzt (vgl. Petzen=Kneifen, aber auch Trinken (vgl. einen Schoppen petzen)).
    aus: http://www.spackonauten.org/aktuell/archiv/2008_07.html
     
  22. Wenzel

    Wenzel .

    Alles schon gehabt . Wie beim Specki startet erst die hoefliche Art zu fragen und dann die Boykottkeule. User die es eigentlich gar nicht intressiert werden ebenfalls heiss gemacht. Eine typische Loser Loser Situation.
     
  23. V

    V Guest

    Ja, und alle Gläser sind halbleer

    ;-)
     
  24. swissdoc

    swissdoc back on duty

    http://www.matrixsynth.com/2016/03/user ... -dave.html

    Fazit:
    "For all current and prospective Tempest owners out there, please understand that we are aware of your concerns and appreciate your perspective. We have not abandoned the Tempest OS. Between pushing forward with new designs and refining existing products, there is never a point in time at which we are idle here at DSI. It's a complex balancing act with many variables. We will be revisiting the Tempest OS, and hopefully soon, but the Change.org petition has no bearing on our timeframe, and we can't specifically guarantee when will dive back in.

    This will remain our definitive statement on this matter. Thank you for your continued patronage and support."


    Es ist also, als würde man einer Kuh ins Horn petzen...
     
  25. V

    V Guest

    Du hast ja recht;-)

    Auch wenn mir nicht klar ist, warum DSI die Ressourcen für ein OS Update nicht haben sollte.

    Aber selbst dann finde ich die Aktion positiver, als zu resiginieren.
    Im Tempest Forum werden nach wie vor 3 Möglichkeiten diskutiert:

    - DSI kümmert sich darum
    - DSI & user machen ein crowdfunding, um einen Programmierer zu engagieren
    - DSI macht das ganze open source






    ps es fehlen noch 2 Unterschriften bis 500 :floet:
     
  26. Wenzel

    Wenzel .


    - Einen Regentanz machen
     
  27. V

    V Guest

    Wo heute endlich mal die Sonne scheint?
    Auf keinen Fall