phaseninvertierungs Phänomen?!?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von roechel, 4. März 2010.

  1. roechel

    roechel Tach

    Hallo Leute

    es ist etwas kompliziert zu erklären...aber ich versuchs trotzdem und hoffe ich kriege ein paar tipps, anmerkungen oder ideen...

    ich habe folgendes problem/frage oder vielleicht sinds auch mehrere:

    ich und mein musikpartner arbeiten zurzeit an unserem albumprojekt. Wir haben beide ein eigenes homestudio,
    wo hard- und software miteinander zu "musik" verarbeitet wird. ;-) ...aus diversen gründen entschieden wir, die
    gesamte produktion des albums bei mir im studio zu machen und ende das mastering im anderen studio.

    Wir benutzten viel Hardware die wir durch Neutrik Patchbays an mein mischpult (alesis multimix16 firewire) patchen und
    von dort direkt in mein mac mit ableton (Version 8.0.5) weiterverarbeiten (plug-ins). es existieren aber auch spuren, die direkt von
    vst's kommen.

    ein erster vorabmix ohne mastering steht, nun haben wir die tracks erstmal einzeln zu einer stereospur gerendert.

    1. beim ersten probehören im auto; zuviel bässe (ist bei uns im ersten mix immer so :roll: ) und um die 100hz :? , sehr starke resonanzschwingungen (diese
    habe ich auch bei analyzern grafisch feststellen können).

    2. beim zweiten test an einem mittelmässigen kopfhörer; klingt nicht schlecht (problem zuviel bässe ist bekannt)...aber es klingt nicht sooo
    schlecht.

    3. am nächsten tag krieg ich ne mail von meinem partner; er habe gestern mal reingehört und ins ableton live als stereospur die tracks reingezogen.
    als er es dann anhörte, hatte er das gefühl es klingt sehr komisch...dann habe er mal ein paar masteringtools angetestet und er erzielte kein für ihn
    verwertbares resultat. irgendwie kam er dann auf die idee die stereospur des kompletten tracks in der phase zu invertieren.

    Und da geschah es :!: ...er meinte nun dass nach diesem schritt es plötzlich ganz anders klang (also so, wie er es sich von seiner abhöre gewohnt ist).

    und er meinte wir hätten bei 100hz talsohle :?: (siehe punkt 1.)...was ja bei unserem anhören im auto und ich dann später beim anhören auf meinen
    hi-fi-lautsprechern meiner meinung überhaupt nicht stimmen kann.

    nun meinte er, es könne daran liegen, dass meine anschlüsse im mixer irgendwie die inputs in der phase invertieren! dabei könnten die patchbays
    auch eine rolle spielen.

    gut (oder besser gesagt nonsense :fawk: ),

    :idea: nach reichlicher überlegung und der bedeutung bzw. sinn/zweck einer gewollten phaseninvertierung bin ich auf den schluss gekommen, auch wenn
    eine phaseninvertierung stattgefunden hätte, würde bei umdrehen der phase (auf dem kompletten track) kein bemerkbarer unterschied bestehen...

    ...oder lieg ich da falsch?

    phasen invertiert man doch, wenn zum beispiel bei bass und kick durch schwingen in gleichen bandbreiten phasenauslöschungen entstehen. dann ist
    die phaseninvertierung doch bei der einen oder anderen spur als sinnvoll zu bezeichnen.

    aber wenn ich bei beiden spuren die invertierung machen würde (so wie er das bei unserem track auch gemacht hat), würde das ja gar nix nützen und
    auch keinen hörbaren effekt ergeben?!? d.h. die phasenauslöschungen würden ja trotzdem bestehen.

    so liebe leut...

    dat wärs...

    weiss jemand etwas?!? ich würde mich sehr freuen!!!! :mrgreen:

    ich danke dann schon mal im voraus für die rege anteilnahme :gay:

    sorry für den langen text!!!!
     
  2. roechel

    roechel Tach

    hhmm...ich sehe ihr guckt...aber nix geschrieben...

    mir würde es ev. schon helfen, wenn mir jemand das mit den Phase bestätigen könnte...(siehe unten)

    "phasen invertiert man doch, wenn zum beispiel bei bass und kick durch schwingen in gleichen bandbreiten phasenauslöschungen entstehen. dann ist
    die phaseninvertierung doch bei der einen oder anderen spur als sinnvoll zu bezeichnen.

    aber wenn ich bei beiden spuren die invertierung machen würde (so wie er das bei unserem track auch gemacht hat), würde das ja gar nix nützen und
    auch keinen hörbaren effekt ergeben?!? d.h. die phasenauslöschungen würden ja trotzdem bestehen."



    ...ich hoffe jemand weiss da bescheid...ich bin nämlich schon ein bisschen am verzweifeln...
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    In beide Kanälen "Phasen drehen" bringt gar nichts - das ist das gleiche[1].
    Wenn in einem Kanal die Phase gedreht ist, sollte das bei brauchbarem Monitoring echt fies klingen. (Ausprobieren, das ist eindeutig)

    Einzelne Phasen verdreht können bei symmetrischer Verkabelung sehr einfach auftreten: wenn "hot" und "cold" verdreht sind! (Lötfehler in einem Kabel)
    Dazu solltest du die Spuren einzeln Anhören, um den Übeltäter zu suchen. (Ggfls. mal auf Mono schalten, wenn fast nix überbleibt war es falsch.)



    [1]Erbsenzählerdisclaimer: natürlich gibt es einen Unterschied, genaugenommen sogar zwei (esoterisch und technisch), die fallen hier der didaktischen Reduktion (dank völliger Irrelevanz im Kontext) zum Opfer.
     
  4. Phil999

    Phil999 Tach

    excellente Antwort - das ist es wohl.
     
  5. roechel

    roechel Tach

    Hey Fetz!

    Danke vielmals...ist wie ich vermutet habe...dass mit diesen Phasendrehungen...

    das mit dem übeltäter finden...und auf mono schalten ist ein guter tipp...falls überhaupt einer vorhanden ist...denn ich bin langsam der meinung das die verkabelung bei meinem Freund nicht stimmen könnte....aber es zu beweisen...könnte schwierig werden ;-)

    und wie kann das so verheerende Klangveränderungen bringen wenn jetzt zum beispiel bei einem patch auf einem Kanal halt so ne phasendrehung da wäre...aussert es beisst sich mit einem anderen Sound...

    ach, ich bin grad so was von unsicher und verwirrt...

    aber auf jeden fall danke...
     
  6. intercorni

    intercorni aktiv

    Ein schlecht abgestimmter Bassbereich klingt für mich nach einem akustisch nicht optimierten Abhörraum.
     
  7. roechel

    roechel Tach


    das wär dann der nächste punkt... Hehe...

    da bräuchte ich auch mal tipps...aber das gibt dann eventuell ein anderer Fred...

    PS: oder zuviel kiffen wirkt auch auf das gehör!!! ;-))
     
  8. Phil999

    Phil999 Tach

    würde ich so nicht sagen. Das Sinne werden u.U. sogar noch geschärft. Aber man kriegt Sachen nicht mehr so auf die Reihe, ist verwirrt, und neigt eher zu Trugschlüssen. Phasenprobleme sind eine delikate Angelegenheit, da ist Nüchternheit von Vorteil.

    Z.B. ein Kollege, der täglich seine Haschpfeife raucht, ist fest überzeugt, dass digital besser klingt als analog. Das kann man ihm einfach nicht ausreden, ich hab's aufgegeben. :D
     

Diese Seite empfehlen