Piano Modul

Dieses Thema im Forum "Akustisches & E-Pianos" wurde erstellt von Anonymous, 26. Mai 2009.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    hey ho,

    Suche ein vernünftiges Pianomodul.Wa kann man sich da näher anschauen?

    Gruss und danke im Vorraus :P
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Als Expander sind die selten geworden, dafür gibt es auch Gründe. Gebraucht kann man das Kurzweil bekommen, das Emu Proformance, das Akai PG01, Roland P55. Aber die sind schon ein paar Tage alt, und speicherintensive Sachen wie Piano mussten zur Zeit, als diese Expander gebaut wurden, mit knappem ROM auskommen.

    Heute sind passable Klaviere bereits in den Workstationracks drin, also z.B. Motif Rack.

    Gesampelte wie Ivory für weit unter 300 Euro haben als Software eine Liste von Vorzügen, Physical Models wie Pianoteq genauso.
     
  3. Neo

    Neo aktiviert

    Vom reinen Pianoklang her, ist imho Software mittlerweile überlegen, es sei denn man investiert richtig Kohle für die neuen Highendhardwarepianos.

    Von den Expandern hat mir persönlich der kleine kurzweil Expander am besten gefallen, müßte gebraucht so um die 120 - 150 Euro liegen.
     
  4. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Hi,

    Ansonsten bleibt irgendein Roland-Teil, das die SRX-Karten aufnehmen kann und da dann die SRX-11 für Klavier (das ist der gleiche Sound wie im RD-700SX) und/oder die SRX-12 für Rhodes und Wurlitzer rein.

    Dann gibt es noch den hier:

    http://www.limexmusic.com/cgi-bin/conte ... startseite

    Habe ich aber noch nir gehört.

    Das oben bereits angesprochene Kurzweil-Teil (ist der Sound von meinem PC88, den ich sehr mag, der aber eher für Rockpiano in einer Band als für klassisches Soloklavier taugt) und ein GEM-Modul (ich glaube RPX) gibts wohl nur noch gebraucht.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Der Gearlist bei Matt nach zu urteilen, dürfte das Klavier nicht für Klassik und anspruchsvollere Solosachen gedacht sein. Da passen eigentlich die bekannten Konfektionslösungen der bequem erreichbaren Preisklasse.
     
  6. Ich würde da auch den Kurzweil Sound bevorzugen... vielleicht auch nach nem PC2 Rack Ausschau halten.

    Aber kommt sicher auch auf den Anwendungsfall an. Auf der Bühne kann ich Kurzweil jedenfalls wärmstens empfehlen. Das funktioniert... besser jedenfalls als mein Roland X7 Piano es z.B. tut...
     
  7. Obwohl ich Ivory habe und benutze, kommt mein alter Yamaha P50-m-Expander nicht aus dem Haus. Schon wegen des CP80-Samples!

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Es gibt tatsächlich einen neuen Piano-Expander, und zwar von Limex. Details dazu hier http://www.limexmusic.com/cgi-bin/conte ... startseite

    Die Audiobeispiele sind so ne Sache, aber man hört raus, wie das Ding klingt. Hat 240 MB und 7 Dynamikstufen sind gesampelt. Es kostet etwa Euro 600, das ist für eine Hardware und 110 Stimmen Polyphonie nicht viel. Es steht nirgends, welchen Flügel man gesampelt hat, aber ich glaube einen Yamaha Flügel rauszuhören.
     
  9. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Diese Hardware hat 126 Stimmen Polyphonie, kostet weniger und hat gleich eine Tastatur eingebaut:

    https://www.thomann.de/de/maudio_prokeys_88.htm

    ;-)
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nicht schlecht.

    Allerdings hat's nur 64 MB und teilt sich den mit ingesamt 14 Sounds. Ist ja leider bei Piano ein Thema, weil in diesem Fall size does matter. Man müsste es mal hören.

    Ich glaube aber, der Threadstarter sucht einen Expander.
     
  11. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

  12. Hmmm... E-Mu Virtuoso mit der "Holy Grail" Piano-Erweiterung vielleicht noch. Sollte hin und wieder auf Ebay zu finden sein. Müsste auch so um die 250,- Euro kosten mittlerweile. Ich würde meinen ja verkaufen, aber die Strings sind einfach zu geil. Ist aber nur 64-stimmig, glaube ich. Aber dafür 8-fach multimodefähig.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest


    Wieso Witzle? M-Audio macht eigentlich ganz gute Sachen und ich habe auch schon billige DigiPianos gehört, die für weniger anspruchsvolle Verwendung ok sind.

    Beim Limex sind es 240 MB, die für 7 V-Switches verbraten werden. Und das hört man auch in den Audios auf der Site. Ich finde das schon interessant.
     
  14. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Eben weil wegen der Speichergröße nicht direkt vergleichbar. ;-)
    Aber die Speichergröße alleine sagt natürlich eher wenig über den Klang aus. Der soll vor allem den eigenen Geschmack treffen. Da könnte es durchaus sein, dass einem ein 60 MB großes Multisample eher zusagt als ein 240 MB großes. Von daher war der Hinweis auf das M-Audio Piano vielleicht doch nicht so abwegig... ;-)
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das M-Audio steht so etwa in der gleichen Kategorie wie das Korg SP250, und dessen Pianosound ist erstaunlich gut.

    Was die MB betrifft, ist das ja unabhängig vom Klang des Instrumentes generell. Der liegt dann am gesampelten Instrument, einer mag Yamaha Flügel, ein anderer Steinway.

    Die MB gehen hier für die Details der Wiedergabe drauf, in diesem Falle eben die Dynamic Switches (7). Auch der natürliche Ausklang vor dem Sustainloop kostet zwangsläufig MBs, und wenn man da sparen muss, dann hört man das halt. Einen Loop nach 2-3 Sekunden zu haben bedeutet immer entweder eine etwas unnatürliche Bewegung der Obertöne oder bei engen Loops das Sterile dran. Auch die Zahl der Einzelsamples verbraucht MBs. Klavier ist schon MB Fresser :D
     
  16. denbug

    denbug -

    Wie klingen denn die Rhodes der SRX-Karte? VIEL besser als die Standard-E-Pianos und Orgeln die sonst so an Bord eines 1080 sind?
     
  17. rauschwerk

    rauschwerk pure energy noise

    Ich kann ebenfalls den kurzweil piano-sound empfehlen.
     

Diese Seite empfehlen