Pimp my Sound: MAM MB33...

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von Björn, 19. Februar 2008.

  1. Björn

    Björn aktiviert

    Hi

    Ich suche eine einfache Lösung für nen fetteren Sound. Und zwar suche ich etwas, mit dem ich den Sound der MB 33 etwas reudiger, fetter, dreckiger machen kann... Soll mal wieder nicht viel kosten und darf ruhig etwas kantig-rau klingen.

    zB nen GitarrenVerzerrer - hatte gerade son billiges Ding von Ibanez dran (Ibanez PT3 guitar), aber der hat mich nicht überzeugt.

    Da der MB 33 ja recht verbreitet ist, dachte ich, ich frag mal nach...
     
  2. HPL

    HPL -

    such im netz bzw forum nach tb303 + distortion. du wirst aber sehen das jeder was anderes gern hat. anything goes. musst probieren was dir taugt. gibt viel schrott unter den verzerrern meiner meinung nach
     
  3. Björn

    Björn aktiviert

    Deshalb frage ich ja hier nach. Hab keine Lust mein erspartes für Schrott auszugeben. Einen qualitativen Verzerrer bekomme ich besser wieder los, wenn mir der Sound nicht gefällt.
     
  4. Also ich persönlich finde das Accenter Tool 1 ziemlich gut, glaube der Erbauer müsste hier auch angemeldet sein (?)

    http://www.beepworld.de/members52/accenter/accentertool-1.htm

    ...ist wie schon gesagt eine Geschmackssache, aber mir gefallen die softeren Overdrives/Verzerrungen bei den 303 Sounds in der Regel besser als allzu derbe Sachen...
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Verzerrer sind einfach Geschmackssache, es gibt so viele, weil es so viele unterschiedliche Geschmäcker gibt.

    Mit nem Verzerrer auf ner 303 wird das Ding meiner Meinung nach nicht fett. Es wird - je nach Verzerrungsgrad - tot-komprimiert und hört sich entsprechend leblos an.
    Es perlt einfach nicht mehr so schön.

    Du willst also nen wertigen Verzerrer, der nix kosten darf? :lol:

    Schau Dich einfach mal ein bißchen auf dem Gebrauchtmarkt um.
    Was Dir hier nicht gefällt, kannst Du meist 1:1 wieder verkaufen.

    Oder Du gehst mit dem Teil + Sequencer in nen Gitarrenladen und probierst dort aus. ;-)

    Mach dabei aber lieber einen Bogen um die Dinger, die "Distortion" drauf stehen haben und nimm lieber ein "Overdrive" oder "Fuzz".
    Da man das Originalsignal meist hinzumischen kann, bietet sich ein E-Bass-Verzerrer an.
    Die sind aber leider auch deutlich teurer als Gitarre-Teile.
    Bassisten kann man vielleicht besser ausnehmen. :?
    Von Exar gibt's z.B. den taBass Co. (da fand ich den Namen so witzig, den musste ich einfach erwähnen).

    "Fett" wird's aber eher mit nem Chorus.
     
  6. Björn

    Björn aktiviert

    ok - hab schon befürchtet, das ich um das ausprobieren nicht herumkommen werde... Aber gibt es Hersteller, von denen ihr mir abraten würdet? Bei Thomann gibt es ja auch schon recht günstige Tretminen neu... zB Behringer, Harley Benton, Digitech, Ibanez, Boss...

    Ich hatte mel nen Sampler von Zoom, der ziemlich schrott war, aber villeicht stellt ja Zoom gute Effektgeräte her?!...

    Der Tip mit dem Overdrive ist gut - hätte mcih sonst eher nach Distortion umgesehen.

    Das wiederum wäre mir egal. Der Sound der der MB 33 ist mir zu weich. Ich hätte das gerne etwas agressiver, meinetwegen auch trashiger.

    Und das der Verzerrer ncohts kosten soll, hab ich ja nicht gesagt... ;-)

    Ein wertiges Gerät bis max. hundert Euro ist aber doch bestmmt drin - zumindest für meine Ansprüche, oder?
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    the Rat wäre so ein Klassiker - ziemlich "böse"..
    Dazu ging ein Filter wie zB Sherman Filterbank, auch lekker vies™ ;-)
     
  8. ...da Du das böse "B"-Wort schon erwähnst, hast Du mal die Möglichkeit, den TO800 anzutesten ? ...den finde ich nämlich ehrlich gesagt gar nicht übel für diese Anwendung...
     
  9. Björn

    Björn aktiviert

    Baoh... unter 20,- €... den könnte ich mir sogar auf gut Glück bestellen...

    Den Proco the Rat hatte ich schonmal ins Auge gefasst...
     
  10. Bernie

    Bernie Anfänger

    der Alesis Smashup macht phatterer
     
  11. ...das dachte ich mir auch und war positiv überrascht, das Orginal, welchem hier nachgeeifert wurde, wurde/wird ja auch gerne für 303 Zerrungen genommen...
     
  12. Horbach

    Horbach current GAS level: 21%

    Ein EQ vor oder nach der Zerre ist auch nie schlecht.

    Hast du keine Bstelambitionen? Verzerrer sind sehr einfach aufgebaut, bestehen aus Bauteilen für zusammen <5€. Dazu kannst du alles an deinen Geschmack anpassen, oft sind simple Filter dafür verantwortlich, welches Spektrum durchkommt, und die sind bei kommerziellen Zerren auf G!tarren ausgelegt...

    You, Geiz ist Geil! Ist auch bei Effekten so, dass billig (oft) schlecht klingt.
    Dann pappen sie in China für dich lieblos eine Boss Kopie zusammen, die mit Frachter und Brummi um die halbe Welt nach D kommt. Hier bist du enttäuscht und schmeisst es in die Ecke. Rohstoffverschwendung vom feinsten, wie bei allem billigen Chinagerümpel.
    Bezahl lieber einen Zwanziger mehr, dafür kriegst du was brauchbares, dass sich notfalls auch wieder verkaufen lässt.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Meine Lieblingszerre ist mein Mackie-Pult. Wenn du ein Mischpult besitzt, dann reiß doch mal richtig den Gain auf und spiel ein wenig mit EQ. Evtl. bringt das genau den erwünschten Effekt!
     
  14. Björn

    Björn aktiviert

    Ich bastel eigentlich sehr gerne und hab in der Schule auch löten gelernt, aber kenne mich zuwenig damit aus, als das ich mich nun an sowas wagen würde.

    Lohnt es sich am Ende noch am Ehesten, wen ich mir gleich ne Filterbank, bzw. ein Rack-Effektgerät kaufe? Dann natürlich nicht für 100,- ...
     
  15. escii

    escii -

    gut kam da immer ne Röhrendiste, aber auch in Verbindung mit dem simplen overdrive einer Pulsarkarte wurde der sound schon enorm Bufgewertet.

    Hängt natürlich davon ab, wie das für dich klinen soll. Ich bin jetzt von brachialacid ausgegangen.
     
  16. Horbach

    Horbach current GAS level: 21%

    Allerdings darf man nicht vergessen, dass von suboptimalen Ausgangsklängen auch mit aufwendiger Nachbearbeitung keine Wunder zu erwarten sind :opa:
     
  17. Björn

    Björn aktiviert

    Meinst du damit das Gerät oder meine "Schraubfertigkeit" :roll:
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ist zwar wie immer bei sowas völlig übertrieben (3 halbwegs gute Potis [=Alpha] + Knöpfe kosten schon locker über 5 Euro), aber selber bauen wär schon was.

    Fertige Platinen gibt z.B. hier:
    http://www.tonepad.com/

    Schaltpläne gibt es an unüberschaubar vielen Plätzen im Netz.
    Vor allem von Klassikern wie Tubescreamer, Big Muff, Tonebender. DOD Overdrive 250 oder so.

    Wird Boss nicht mittlerweile (wie eigentlich fast alles) nicht auch schon in China gebaut?
     
  19. Kaneda

    Kaneda -

    Angeblich sollen die Harley Benton (Thomann Hausmarke) Effekte Kopien der Boss-Tretminen sein.
     
  20. Horbach

    Horbach current GAS level: 21%

    Hmm, deine Schraubfertigkeit kenne ich natürlich nicht ;-)
    Aber es gibt Synths, die kommen dem von dir beschriebenen Klang schon von Haus aus näher.
    Andrerseits ist es natürlich auch interessant, auf diesem Weg zum Ziel zu kommen. Man lernt dabei einiges über Effekte.

    Eine Handvoll Widerstände und Kondensatoren: 1,50€
    Der OP: 0,2€
    Ein bisschen Lochrasterplatine und Gedräht: 1,00€
    3 Reicheltpotis+ 2 Buchsen: 2.50€
    Gehäuse findet man mit Phantasie in der Küche oder Elektronikabfall.
    Holz ist bekanntlich auch ein guter Werkstoff für Gehäuse, in den Mengen gibts das als Reste sogar gratis.

    Auch die Hilfe und Tips gibts umsonst. Hier im Forum ;-)

    Reicht zum experimentieren locker, klar nimmt man für einen Modularsynth hochwertigere Bauteile.

    Allerdings ist das nur die halbe Wahrheit, schliesslich braucht man zum pröbeln noch das eine oder andere Bauteil mehr.

    Vielleicht lohnt es sich auch gar nicht, wenn man nur mal kurz eine Verzerrung bauen will, und sonst keine Lötambitionen hat. Kann aber auch Initialzündung für eine DIY-Karierre sein.
     
  21. Deusi

    Deusi Ja was denn eigentlich?

    Der Presonus TubePre ist für sowas ganz OK (hab' den ja selbst).
    Zum Andrecken des Sounds einfach die Röhre aufreißen. Natürlich nur im übertragenen Sinn. ;-) Oder wie Meic schon anmerkte: Die Vorverstärker vom Mischer. Die vom Mackie sind dafür wirklich klasse.
     
  22. C0r€

    C0r€ -

    Nein, nicht nur dass, es kann dein ganzes Leben in eine andere Bahn lenken. :cool:
     
  23. Björn

    Björn aktiviert

    Löten und so hat zwar seinen Reiz, aber ich denke ich verbringe meine leider nicht sehr üppige zeit lieber damit, Musik zu machen... :roll:
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    Macht Sinn. Wenn Du mit Löten anfängst: Es gibt soooo viele interessante DIY-Projekte ... damit bist Du ein Leben lang beschäftigt, wenn Du es als Hobby betreibst.
     
  25. C0r€

    C0r€ -

    Wieso nur Hobby?
    Man kann ja durchaus in die Richtung studieren ;-)
     
  26. Horbach

    Horbach current GAS level: 21%

    Eine sehr löbliche Einstellung!
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    Man kann "DIY-Projekte" studieren? :P
     
  28. C0r€

    C0r€ -

    Elektrotechnik aber ;-)
     
  29. emdezet

    emdezet aktiviert

    Ich habe meine MB33 damals mit einem Alesis Midiverb 4 in alle Richtungen verbogen. Angekratzt, verhallt, verspätet, alles gleichzeitig :roll:
     
  30. Ich benutze den Alesis Bitrman um meine MAB-303-Sounds zu verändern: von einfacher Kompression über leichte Verzerrungen bis hin zu kranken Bitreducing-Effekten und RingMod geht da (fast) alles...
     

Diese Seite empfehlen