Pinbelegung bei seltsamem DIN-Stecker "mit Anhang" DDR-Gerät

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von osterchrisi, 25. Mai 2010.

  1. Hi!

    Ich soll für einen Freund die Kopfhörerbuchse von einem alten Kopfhörerverstärker reparieren (austauschen) und an sich ja alles gut, die Pinbelegungen lassen sich im Internet finden und es kommt auch Signal drauf (lediglich die Pins sind hinten rausgebrochen) - ABER was zur Hölle ist bitte dieses kleine Anhängsel da oben??? Auf beiden Pins (pink + rot) ist offensichtlich +15V drauf und die scheinen auch über eine Diode mit den R/L Pins vom DIN-Stecker verbunden zu sein - schließe ich zumindest vom Diodentest des Multimeters rück. Die anderen 4 Pins von dem 'Extra-Stecker' sind frei.

    Hat jemand eine Ahnung davon? Baujahr ist 1986, am liebsten würd ich den DIN-Stecker einfach gegen eine Stereobuchse tauschen, aber ich hab keine Ahnung, wohin mit den 15V dann... Leider ist der Stecker auch noch vernietet, das heisst, ich will erst mal wissen, was ich da mach, bevor ich den da rausoperiere.

    Vielen Dank für Hinweise.

    PS: Gerät ist das hier.
     

    Anhänge:

  2. tomcat

    tomcat -

    Re: Pinbelegung bei seltsamem DIN-Stecker "mit Anhang" DDR-G

    Das Anhängsel oben ist ein Mikroschalter würd ich mal von den Bildern her sagen. Also um aus einem DIN Stecker eine Schaltbuchse zu machen. Check das mal.
     
  3. Re: Pinbelegung bei seltsamem DIN-Stecker "mit Anhang" DDR-G

    Haha, ok.
    WIE? :D
     
  4. Lutz

    Lutz -

    Re: Pinbelegung bei seltsamem DIN-Stecker "mit Anhang" DDR-G

    Hallo, das ist einen Schaltbuchse, die 15V wirken dann auf die Relais vor den Lautsprecherausgängen ( ist eigentlich die Einschaltverzögererung ) um die Speaker stumm zu schalten. Hier mal die Pläne mit dabei. Ich hab noch paar solche Buchsen neu da, kann ich dir eine gegen Portoerstattung schicken.
     

    Anhänge:

  5. Re: Pinbelegung bei seltsamem DIN-Stecker "mit Anhang" DDR-G

    Ok, großartig. Das bringt mich meinem Ziel einen großen Schritt näher :D
    Ich werd aus dem Schaltplan nicht so recht schlau in HInsicht auf den Einbau einer simplen Stereoschaltbuchse: Wär das möglich? Ich checks irgendwie nicht, vielleicht is's aber auch noch zu früh :mrgreen:

    Vielen Dank jedenfalls!!
    Und 100 Punkte an tomcat!
     
  6. tomcat

    tomcat -

    Re: Pinbelegung bei seltsamem DIN-Stecker "mit Anhang" DDR-G

    Multimeter an die Pins beim Anhängsel und die Plastiknase in der Buchse mit einem Schraubenzieher vorsichtig reindrücken ;-)

    Aber dir wurde eh schon geholfen ;-)
     
  7. Re: Pinbelegung bei seltsamem DIN-Stecker "mit Anhang" DDR-G

    Ganz schlau werde ich auch nicht. Im Prinzip ist es ein Stereoeingang für die Endstufe, aber was da geschaltet wird ist zumindest ohne den restlichen Schaltplan nicht klar. Das scheint die V+ der Endstufe zu sein!?
     
  8. tomcat

    tomcat -

    Re: Pinbelegung bei seltsamem DIN-Stecker "mit Anhang" DDR-G

    Naja, im Prinzip kann man einen Kopfhörer anschliessen (die Pins sind ja bekannt) und schauen was passiert mit und ohne Schalterbetätigung. Noch besser wenn man noch so einen Stecker hat, dann sieht man ob der Schirm eine Ausnehmung hat (schalter wird beim Einstecken nicht betätigt) oder keine Ausnehmung hat (Schalter wird beim Einstecken betätigt). Somit ist dann klar was ein Kopfhörerstecker zu tun hat. Ich gehe aber mal davon aus das der Stecker beim Einstecken den Schaltkontakt betätigt, musst nur mal messen ob das ein Öffner oder ein Schliesser ist.

    Dementsprechend eine Stereo Klinke einbauen und die beiden Kabel vom Schalter entweder dauerhaft oder über einen Extraschalter verbinden (oder offen lassen falls der Schalter ein Öffner ist)

    Eleganter wäre es natürlich eine Klinkenbuchse mit Schaltkontakt zu verwenden, ich kenn aber auf die Schnelle keine die isolierte Schaltkontakte haben.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Pinbelegung bei seltsamem DIN-Stecker "mit Anhang" DDR-G

    http://www.banzaimusic.com/Taiwan-jack- ... tereo.html
    (Isolierter 2 x Um)
    Ob das hier nun sein muss :dunno:
     
  10. tomcat

    tomcat -

    Re: Pinbelegung bei seltsamem DIN-Stecker "mit Anhang" DDR-G

    Wenn das Ding nur als Kopfhörerverstärker dienen soll und keine Lautsprecher dran hängen kann man das sicher sein lassen.
     
  11. Lutz

    Lutz -

    Re: Pinbelegung bei seltsamem DIN-Stecker "mit Anhang" DDR-G

    Nein.

    Hier mal noch der Rest des Schaltplanes. Diese sogenannte Würfelbuchse war der Quasistandard für DDR-Kopfhöreranschlüsse. Den Stecker der Kopfhörer kann man jeweils 180 Grad versetzt reinstecken da bleiben die Lautsprecher an und 180 Grad weiter werden die Lautsprecher über den Kontakt ausgeschaltet. Die Würfelstecker waren über ne Aussparung im Prinzip "kodiert" . Die 15 Volt werden dabei unterbrochen somit fallen die Relais der Lautsprechereinschaltverzögerung ab und es kommt kein Ton mehr aus den Lautsprechern. Die Einschaltverzögerung, damit es nicht blubb macht wird hier nochmal als Stummschaltung genutzt. Die Endstufe bleibt so immer aktiv.
     

    Anhänge:

  12. tomcat

    tomcat -

    Re: Pinbelegung bei seltsamem DIN-Stecker "mit Anhang" DDR-G

    Cool ich hab sozusagen DDR Technik entschlüsselt :D

    Erinnert mich an einen uralten Dual Plattenspieler, der hatte auch sehr seltsame Buchsen
     
  13. Re: Pinbelegung bei seltsamem DIN-Stecker "mit Anhang" DDR-G

    Ok, ich hab leider keinen solchen Kopfhörer, auch nicht so einen Stecker und die die ganzen Löcher sind zu klein, um da irgendwas reinzustecken... Wie gesagt, ich reparier das Gerät für einen Freund.
    Wenn ich eine solche Buchse, auf welche Fetz verlinkt, verbaue, sollte das hinhauen, stimmts? Und wie verlöten dann? Ich find den Schaltplan von dem Gerät ziemlich undurchsichtig...

    Und wenn ich einfach drauf verzichte, einfach eine Stereobuchse einbaue und die 15V Rails abisoliere/ungefährlich mache, sollte es ja trotzdem funktionieren, solange man die Speaker Outs nicht benutzt, oder? Er braucht nur den Kopfhörerausgang.
    Vielen Dank für die ganze Hilfe!!
     
  14. Lutz

    Lutz -

    Re: Pinbelegung bei seltsamem DIN-Stecker "mit Anhang" DDR-G

    Genau, kannst die 2 Drähte mit den 15V auch zusammenschliessen und isolieren, dann gehen halt die Lautsprecher immer, die Relais unterbrechen ja nur die Zuleitung von Endstufe zu den Lautsprecherbuchsen.

    Die Stecker gibst noch und auch Adapter dafür. So sieht er aus, hier ist auch die Aussparung zu sehen.


    Adapter z.B. hier

    http://cgi.ebay.de/3-5mm-Klinkenbuchse- ... 27b1ee50f8
     

    Anhänge:

  15. Anonymous

    Anonymous Guest

  16. Re: Pinbelegung bei seltsamem DIN-Stecker "mit Anhang" DDR-G

    Ok, super. Danke! Ich werd ihm einfach mal eine Stereobuchse reinmachen, den Schalter kann man zur Not ja immer noch auf unelegante Weise irgendwo hinten im Gehäuse unterbringen... Aber ich glaub nicht, dass der gute Dirk das will...

    Vielen Dank nochmal!
     
  17. Re: Pinbelegung bei seltsamem DIN-Stecker "mit Anhang" DDR-G

    Äh, sag mal, nimmt er das Teil wirklich als Kopfhörerverstärker?

    Der SV 3000 war doch als Rauschgenerator allererster Güte bekannt.
    Die Kombination von A273 und A274 ist klangtechnisch nicht so das Wahre.

    Allerdings würde ich an Deiner Stelle wirklich eine neue DIN-Würfelbuchse nehmen und austaschen,
    sonst darfst Du auch noch seine(n) Kopfhörer auf Klinke umlöten.

    Achtung, der oben verlinkte Adapter von Würfel auf Klinke dürfte je nach Einsteckrichtung mal in Stereo oder nur in Mono funktionieren,
    die DDR-Kopfhörer hatten je zwei Leitungen zu den Kapseln, die heutigen haben die Masse zusammengefasst zu einer Leitung.


    Originalbuchse: http://www.as-elektroservice.de/cgi...UPPE3&t=temgroup&start=1&dif=10&c=Bauelemente

    Fachliche Hintergründe zu den DDR-Dingens und deren Auf- und Umarbeitung: http://forum.rft-radio.de/hmportal.php

    Grüße
     

Diese Seite empfehlen