Pitch Shifter/ Formantkorrektur/ Vocoder

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von analogbomber, 26. August 2008.

  1. Freunde der Nacht!

    Ich benötige da für eine Kunstinstallation ein Effektgerät, welches sich wunderbar zum Verfremden der Stimme einsetzen lässt. Ich hab aber keine Lust auf ne Behringer "hui ein Mickey Mouse Effekt" Dose, sondern auf was Ordentliches. Ziel ist, dass man bei Gebrauch nicht so einfach zu identifizieren ist. Ich bitte um Vorschläge :D
     
  2. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Nimm den Vocoder aus dem Microkorg, der taugt hochgradig. Ansonsten kannst du auch mit einer ESX :) Stimmen in Echtzeit gut verfremden (so in Richtung Granular oder Ringmodulator). Ansonsten gibt es halt spezialisierte Effektprozessoren, die Stimme verbiegen können, Boss VT1 zum Bleistift. Preiswerte Lösung: Zoom RFX 1000, gibt es gebraucht um die 50 Euro, kann einen auf Vocoder machen und (wichtig) hat einen Mikrofoneingang.
     
  3. besten Dank fürs reply. Microkorg und ESX hab ich sogar, würde ich auch am liebsten nehmen, aaaaaberrrr.

    - es ist ne Festinstallation
    - sollen nach Möglichkeit auch noch 2 Potis zum Schrauben dran.

    Daher wäre ne 19" Gurke oder ne Tretmine schon super, zur Not werden halt 2 Potis ausgelötet und an die Installation montiert. Der Boss VT1 wäre der Hammer, is aber eher sehr selten zu bekommen und ich brauche auch noch 4 autarke Einheiten. Ich habe mal vor nem Jahr son VT1 gesucht, wenn ich dann mal einen gefunden habe, waren 200€ dafür schon eher günstig...

    Preis ist jetzt aber nicht so wichtig, muss ich ja nicht bezahlen - daher wäre ein Tip in Richtung "gibt´s noch am Markt" Gold wert ;-)

    Kann einer was zu Hardwarelösungen von Antares sagen?

    Software würde ich ungern benutzen, da muss ich dann wieder mini pc´s bestücken und hab direkt n paar Fehlerquellen mehr.
     
  4. upps, habe gerade gesehen, dass es das Zoom RFX 1000 noch gibt. Habs mit nem anderen Zoomdingen verwechselt. Ich denke, das wird es sein!
     
  5. suomynona

    suomynona aktiviert

    nim doch ein kaoss pad. gibts mit mikroeingang und hat durchaus einige effekte die mannicht direkt erkennt. das pad an sich erkennt man jedoch sofort.
     
  6. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Echt? :)
     
  7. rofl. ja weiß auch nicht ;-)
     
  8. kaosspad: an sich geil, aber wir müssen von ner eher "klassischen Bedienung" ausgehen. Potis zum dran schrauben sind gewünscht...
     
  9. mikesonic

    mikesonic Moderator

    und was ist mit dem boss vt 1 ?

    hat fader statt knöpfen, aber kann das was du schreibst.
     
  10.  
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der Microkorg Vocoder ist ok, aber nicht der sprachverständlichste wo gibt auf Welt. Der VT1 ist da besser, Königslösung ist der Voice Modeler VC2 im V-Synth und im VP550.
     
  12. ...ich ergänze um den (das?) handliche(n) VariOS, habe zufällig seit vorgestern die VC-2 und gestern mal die Presets angetestet, ohne auch nur einen Parameter zu ändern kann ich nur sagen, dass ich durchaus begeistert/beeindruckt bin...

    ...zumindest habe ich viele Sachen mit anderen Vocodern so noch nicht hinbekommen (was nicht zwangsläufig an den Geräten gelegen haben muss ;-) )...
     
  13. mikesonic

    mikesonic Moderator

    ups :oops:
     
  14. Wg. mir brauchst Du nicht rot zu werden. Ich habe oft selber 'ne ausgeprägte Leseschwäche.
     
  15. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Nur fürs Protokoll: Der VT1 ist kein Vocoder.
     
  16. JayB

    JayB -

    Irgenwie musste ich im Verlauf des Thread an den Digitech Talker denken. Vorallem, was die einfache Bedienung angeht. :roll:

    Kann aber nicht sagen, ob der unbedingt noch ein Carriersignal braucht.
     
  17. MaEasy

    MaEasy aktiviert

    Ja, braucht er, ebenso wie bei Talkbox oder Vocoder. ;-)
     
  18. update: Künstler wurde von Touchfunktionalität überzeugt und bekommt dann wohl n kaosspad verordnet :D

    Nächste Frage:

    Gibts ein Midihirn, das den Pads bei Spannungswiederaufnahme (Strom ön/öff) sagen kann: lad ma hier Preset23 ?
     
  19. JayB

    JayB -

    Naja, ich meinte, ob er ein externes braucht, oder ob die Kiste nen egenen Synth dafür hat.
     
  20. wenn man beim kaosspad presets verwalten kann oder gar speichern ..

    dann reicht es ja den gewünschten effekt auf dem ersten speicherplatz zu schreiben ...

    oder ????

    so würde es mit dem mikrokorg gehn ...
     
  21. das wäre logisch und... GUT ;-)

    Kaosspadologen? Geht das denn auch nun so?
     
  22. Ich habe für den Clavia NordModular G2 ein Voice-Autotune mit Formant-Manipulation entwickelt. Da der G2 ja vier Ein- und Ausgänge hat, könnte man also somit mit einem Gerät vier derartige Instanzen realisieren (Mic-Preamps nicht eingeschlossen).
     
  23. suomynona

    suomynona aktiviert

    hab seit kurzem ein kaosspad 3 und da kann man presets speichern.
     
  24. Bernie

    Bernie Anfänger

    Nägel mit Köpp: Einfach einen Eventide Orville beim PA Menschen ausleihen.
    Der hat 4 separate komplette Effektstränge und da geht alles vom Pitchshifter bis zum Vocoder. Alle Effekte lassen sich natürlich extern über Midi ansteuern.
     
  25. Eventide wäre gut wenn es nur um den Effekt ginge. Man will jetzt dieses geile Touchfeeling... fragt mich nicht :D Außerdem soll das auch für immer da stehen bleiben.

    Wenn das bei den Kaosspads geht, ein bestimmtes Preset auf den Speicherplatz Eins zu legen, also so dass dieses beim Einschalten sofort geladen wird - dann ist das super und genau das was die suchen.

    Und ich hab jetzt verstanden dass das so geht :?:
     
  26. suomynona

    suomynona aktiviert

    Ja so gehts :!:
     

Diese Seite empfehlen