Plattenaufnahme über Mixer und welche sinnvolle Klangverbesserung?

E
Es war einmal...
......
Ich höre Musik ja mittlerweile nur noch am PC bzw. über Festplatten. Dazu die aktiven Monitore und der Sub.
Jetzt habe ich aber noch einige Platten und Kassetten, die es auf anderem Medium nicht gibt, und die ich als Flac speichern will. Ein Project-Plattenspieler ohne USB ist vorhanden.
Die letzten Kopien meiner damals großen Plattensammlung machte ich vor über 20 Jahren. Ist also schon lange her. Weiß gar nicht mehr, wie bzw. mit welchem Prog ich das damals machte. Damals nahm ich aber einen Verstärker, passive Hornlautsprecher und einen Entbrummer dazu.

Wie bekomme ich also vernünftige Aufnahmen zustande? Als Audio-Interface liegt ein Steinberg UR-22 vor, das ich aber auch noch austauschen will. DAC lohnt sich m.E. nicht (?). Ich will allerdings auch den Klang zum reinen Musikhören verbessern. Ob Nahfeldmonitore dazu - ausserhalb einer kurzen Reichweite - auch geeignet sind, bezweifle ich. Vielleicht müsste ich mir für beide Bereiche was von Nubert oder so besorgen.

Einen Hardware-Mixer wollte ich mir eh noch kaufen. Darüber könnte man ja den Plattenspieler anschließen, oder? Der Verstärker wäre ja schon in den aktiven Boxen. Sofern ich bei Monitoren bleibe.
Ich habe auch viel Zeug, das damals nicht die besten Aufnahmen bekam, also rauscht, die Höhen dämpft, auf gewissen Frequenzen dröhnt oder zu leise aufgenommen wurde. Ist halt kein Mainstream Zeug. Um den Musikgenuss aber zu erhöhen, würde ich gerne auch eine Klangverbesserung erreichen. Auch ein EQ könnte helfen.
Oder sowas hier:

[URL="https://www.thomann.de/de/behringer_sx3040_v2.htm"]Behringer SX3040 V2​
[/URL]

[URL="https://www.thomann.de/de/behringer_su9920_sonic_ultramizer.htm"]Behringer SU9920​
[/URL]

Hat schon jemand mit diesen Geräten gearbeitet?
Was wären Eure Tips, um Musikmachen, Musikhören und Recorden unter einen Hut zu bekommen?
 
E
Es war einmal...
......
Danke für den Software Tip.
Leider bleiben für die anderen Fragen wieder die Antworten allgemein aus. Keiner Erfahrung mit der Materie oder den Geräten? Oder soll ich zumindest in einem neuen Fred mal über den Sinn der verlinkten Geräte nachfragen?
 
Rolo
Rolo
||||||||||||
Damals nahm ich aber einen Verstärker, passive Hornlautsprecher und einen Entbrummer dazu.
Servus,
ich frage mich wozu einen entbrummer? Also wenn ich eine Schallplatte auflege brummt da nichts. Ich nehme die Platten über meinen Verstärker Augang zum Analogmixer
und von da aus in die Audiointerface für den Rechner auf Wavelab auf.Bei Bedarf nutze ich den Loudnessmaximizer wenn die Platte leise aufgenommen ist. Mehr brauch ich nicht.
Ich muß allerdings auch sagen daß ich sehr Schmerzfrei bin was die normalen Nebengeräusche einer analogen Abtastung angeht. Aber brummen tut da wie gesagt nichts.
Das mit den Hornlautsprechern habe ich leider auch nicht verstanden.
 
Zuletzt bearbeitet:
ollo
ollo
||||||||||
Mit dem Plattenspieler direkt ins Interface wenn das geht oder sonst Entzerrer dazwischen und dann Interface. An Software tut es erstmal alles was das ganze als Wave aufnehmen kann. Und wenn dir irgendwas am Klang nicht gefällt kannst du das nachträglich immer noch in einer DAW oder Restaurierungstool ändern aber ich würde es erstmal immer so aufnehmen wie es aus dem Plattenspieler kommt.
 
Horn
Horn
||||||||||||
Ein brauchbarer Plattenspieler mit direkt eingebautem USB-Interface ist natürlich auch nicht schlecht. Ich verwende den hier und bin damit sehr zufrieden:

Allzu viel nachbearbeiten würde ich nicht. Auf gar keinen Fall bitte mit Excitern oder Maximizern herangehen! Einfach normalisieren, die Titel auseinander schnipseln und fertig.

Wenn wirklich mal etwas zu restaurieren ist, habe ich mit dieser Restoration Suite sehr gute Erfahrungen gemacht:

Ich nehme am Mac übrigens immer in Amadeus Pro auf. Das hat ein paar gute Tools, um mit Hilfe von Markern die Aufnahme gleich in mehrere Audio-Dateien zu zerlegen:
 
E
Es war einmal...
......
Ach, jetzt fällt mir ein, dass ich was durcheinandergebracht habe. Nein, den Entbrummer, einen Silverblade PCX2 Exonerator, der seine Arbeit perfekt löste, hatte ich zwischen Hifi-Verstärker und dem PC. Das Brummen war dann weg! Da hatte ich noch Hornlautsprecher und einen gewaltigen Sub am Verstärker. War alles Quatsch für ein Mehrfamilienhaus und kaufte dann die aktiven Monitorboxen und anderen Sub. Brauchte keinen Verstärker mehr.

Damals nahm ich direkt ohne Umweg vom Plattenspieler und Kassettenrecorder per Software auf. Für die paar Platten, die ich - im Gegensatz zu früher - noch habe, lohnt es sich nicht, extra noch einen USB-Plattenspieler zu kaufen. Eigentlich lohnt sich nicht mal, für meine noch übrig gebliebenen 5 Kassetten ein gebrauchtes Tapedeck zu ersteigern. Mein Pioneer CT-979 würde zwar noch aufnehmen, aber ich müsste eine Seite im Ganzen aufnehmen, will ich nicht Gefahr laufen, bei Stop Kabelsalat zu erzeugen, weil das Band weiterläuft und diesen Unfug erzeugt.

Ich habe keinen Mac, aber mit Markern ließe sich sich das mit Einzelsongs gut lösen. Aber 60$ wären mir dafür doch zu viel.
Am Plattenspieler habe ich 2 Cinch-Kabel, die aber nicht ins AI passen. Im AI habe ich keinen Platz mehr frei, außer die beiden Hi-Z-Eingänge. Kann man die dafür nehmen? Denn das sind doch Instrumenten- und keine Audioeingänge. Preamp für die Verstärkung ist also nicht nötig, weil nur die Daten übertragen und hier noch nicht verstärkt werden müssen. Richtig? Ist schon alles so lange her.
Ich wüsste jetzt nicht, wo ich die Plattenspielerkabel reinstecken soll, und mit Adapter in Instrumentenkanäle macht ja auch keinen Sinn. Hmmm...
 
Horn
Horn
||||||||||||
Hi-Z-Eingänge kann man normalerweise auf normale Line-Signale umschalten, dann genügt ein Kabel mit Cinch auf Klinke. Gibt dein Plattenspieler denn Line-Signale aus (ist also ein Entzerrer-Vorverstärker eingebaut) oder nicht? Wenn nicht, hast Du einen Entzerrer-Vorverstärker? Oder ist Dein Plattenspieler etwa ein Billig-Plattenspieler mit "Kristalltonabnehmer"?
 
borg029un03
borg029un03
Elektronisiert
Vielleicht ist ne Idee beim nächst gelegenen Veranstaltungsverleih sich nen ordentlichen DJ Mixer leihen. Die kommen mit allem was du benötigst, ordentlich Verstärker Leistung, EQ, Interface und Erdung für ältere Plattenspieler in hervorragender Qualität. Empfehlen kann ich den Xone 96 oder falls das verfügbar ist jedes neuere Modell von Rane.
 
Rolo
Rolo
||||||||||||
Wenn bei deinem Plattenspieler etwas brummt dann ist's nicht oder unzureichend richtig geerdet.
 
E
Es war einmal...
......
Ich hatte damals einen Regar Planar 3, jetzt einen Project Debut II. Da ist auch ein Erdungskabel dran. Nachdem ich den Silverblade PCX2 Exonerator zwischenklemmte, gab es keinerlei Brummen mehr. Ich glaube nicht, dass da ein Entzerrervorverstärker eingebaut ist. Damals hatte ich auch ohne Entzerrer auf Festplatte überspielt.
Verleih finde ich für mein Vorhaben rausgeschmissenes Geld. Das muss doch auch anders gehen. Stichwort: Mixer.
Ich wollte mir ja noch einen Hardware Mixer besorgen. Wahrscheinlich den:


[URL="https://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_qx_2442_usb.htm"]Behringer Xenyx QX2442USB​
[/URL]


Kann der Plattenspieler daran angeschlossen werden, und wenn ja, welche Eingänge nimmt man denn da? Oder reicht der Preamp im Ur-22 aus, um dann nur noch ein Kabel (Cinch auf Klinke) zu benötigen?
Oder reicht auch ein dbx 286s, den ich mir eventuell auch noch bestelle?
 
Rolo
Rolo
||||||||||||
Normal geht doch bei Plattenspielern immer ein Erdungskabel raus das man dann an eine bestimmte Schraube vom Verstärker befestigt. SO ist das jedenfalls bei mir
immer gewesen. :dunno:
 
E
Es war einmal...
......
Normal geht doch bei Plattenspielern immer ein Erdungskabel raus das man dann an eine bestimmte Schraube vom Verstärker befestigt. SO ist das jedenfalls bei mir
immer gewesen. :dunno:

Ja, so war es bei mir auch. Allerdings wird der Verstärker heute nicht mehr eingesetzt. Wo das Erdungskabel dann angeschlossen werden muss/kann, oder ob es dann überhaupt noch nötig ist, weiß ich allerdings nicht.
 
recliq
recliq
¯\_(ツ)_/¯
Wenn ich das der im Netz vorgandenen Infos richtig deute, dann benötigt der Debut II einen Phono Eingang, also einen Entzerrverstärker.

Hier das Manual des MkI... Siehe "Anschluss an den Verstärker"
Edit: bei mk3 auch...
 
E
Es war einmal...
......
Ah ja. Danke. Manches Mischpult hat wohl auch die Möglichkeit, einen Plattenspieler anzuschließen. Weiß aber nicht, ob auch Plattenspieler an der entsprechenden Buchse geschrieben steht. Dann werde ich wohl extra noch einen Preamp mit Phonoeingang benötigen.
Meinen Verstärker könnte ich zwar benutzen, aber das Problem ist, dass der Lautstärkeregler bis 11 Uhr-Stellung nur Mono sendet. Ich muss ihn etwas 'verkanten', damit da nach viel Probieren Stereo rauskommt, und dann aber die Lautstärke am PC ordentlich herunterfahren. Selbst wenn ich den 'defekten' Verstärker nehmen würde, was Stress bedeutet, müsste ich ja wieder entsprechende Kabel von Cinch auf XLR besorgen.
Gibt z.B. auch eine Pro-Ject Phono-Box S. Aber das lohnt von den Extrakosten nicht wirklich. Es lohnt ja fast nicht mal mehr der Aufwand, um das ganze Zeug zu verkaufen. CDs und DVDs wollen die Leute fast nicht mal mehr geschenkt haben. Und das alles kostet Platz in der Wohnung.
 
recliq
recliq
¯\_(ツ)_/¯
@Es war einmal...
Kannst du nicht deinen Verstärker nur als preamp benutzen? Plattenspieler an Phono Eingang und audiointerface/rechner an Tape Ausgang? Dann sollte der Lautstärkeregler keine Rolle spielen.
 
E
Es war einmal...
......
Also mit Cinch-auf-Klinke-Kabeln zwischen Hi-Z und Tape-Ausgang am Verstärker? Ja, das werde ich als erstes mal ausprobieren!
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben