poly evolver pe oder mks 80 + programmer

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von reznor, 30. Juni 2012.

  1. reznor

    reznor Tach

    hallo leute,
    wollte mal nach eurer Meinung fragen was folgendes angeht.
    Ich kann meinen Polyevolver PE sofort gegen einen MKS80 + programmer tauschen.
    1:1.
    Ich habe mich intensiv mit dem poly evolver bschäftigt und ich finde ihn wirklich obergeil. Mich stört nur daran, dass es keine analoge fm gibt, keine analoge ringmodulation und die statik der oscilatoren.
    Also vintage klingt der poly evolver natürlich nicht, er wurde auch nicht für analoge brot und butter sounds gemnacht obwohl er es kann. Mich stört auch etwas wie er auf die steuerung reagiert.
    Naja. ich finbd den sound vom mks 80 nur genial. ich bekomme ja den programmer dazu, alles kein problem.
    Nur wie anfällig ist der mks 80 denn, wie sieht es nit ersatzteilen auf. was sind seine schwächen?

    Es geht hier nicht direkt darum, mir zu erzählen ob ich den oder den anderen nehmen soll, ich will einfach eure Gedanken dazu hören.
    Was ist eure Meinung? Das lasse ich dann in meine Entscheidung miteinfließen.BITTE KEINEN SCHEISS VON WEGEN: DAS MUSST DU SELBER WISSEN(IST KLAR) ODER WAS FÜR EIN DOOFER THREAD ODER SO
    SCHONMAL DANKE IM VORAUS SPASSVOGEL!
     
  2. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Ich würde sofort tauschen zum MKS-80 und MPG. Habe den selber und im Vergleich zum Poly Evolver klingt der MKS-80 Klassen besser.
    Roland Gear ist extrem gut verarbeitet und stabil, mit Ersatzteilen sieht es natürlich aufgrund des Alters eher mau aus, aber man sollte noch vieles im Netz finden.

    Wegen der eher lahmen CPU im MPG kommt es bei Reglerbewegungen hier und da mal zu Stufen, wenn Du das von einem Sequencer aus machst sollte es aber besser gehen.
     
  3. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    ...sind natürlich zwei völlig unterschiedliche Geräte für unterschiedliche Klänge.
    Der MKS-80 ist für analoge Standards, wärend der PEK eher die völlig abgefahrene und auch digitale Ecke bedient, deshalb finde ich die Aussage das der MKS-80 viel besser klingt etwas unpassend.

    Es soll von dem MKS-80 verschiedene Revisionen geben die sich auch schlechter oder besser verhalten, dazu kann Dir der Nutzer Powmax was sagen oder jemand anderes?
    Das würde ich jedenfalls vorher nochmal abchecken.
     
  4. Börks. Was haben die denn damals bei Roland für seltsame Sachen gemacht? Anstatt dem Programmer eine eigene Schnittstelle zu gönnen, wird das wie beim JX-3P über umschaltbares MIDI gemacht. Für diese Preisklasse eigentlich schon eine Unverschämtheit IMHO. War mir bisher garnicht aufgefallen.

    Schätze mal, die Stufen sind nicht auf lahme CPU, sondern auf miese Programmierung zurückzuführen, siehe JX-10 Firmware.

    Hab mal nachgesehen: da steckt ne 6303 drin, die Hitachi CMOS-Version des 6803. Der ist auch im JX-8P/10P die Haupt-CPU, ebenso in diversen Yamaha DX-Synths, meist 2 davon. Wenn man mal bedenkt, daß diese CPU durch die E! Erweiterung sowohl Multimode als auch noch einen Sequenzer hinbekommt, was etwas mehr abverlangt als die Aufgaben im MPG-80, sehe ich meine Vermutung bestätigt.

    Hinzu kommt leider noch das kranke Schnittstellendesign. Der 6803 muß ja nicht nur das Bedienfeld abfragen und die Daten an den MKS schicken, sondern auch noch MIDI-Merger spielen, anstatt man das den Prozessor im Synthi machen läßt, der da nichts mergen müßte und dank eines Dual-Designs außer MIDI weiterleiten und paar Knöppe abfragen nichts wirklich zu tun hat. Gleiches Prinzipdesign wie beim JX-10, nur daß der eine eigene Schnittstelle zum Programmer hat und die MCUs vertauscht sind: 6803 ist Hauptprozessor und der 8048 steckt im PG800 (dessen Hardwaredesign dagegen sehr billig ausgeführt wurde). Verstehe das wer will, aber gutes Schaltungsdesign sieht IMO deutlich anders aus, und das hat nichts mit den in 1985 zur Verfügung stehenden Komponenten zu tun.

    Sorry für den Techtalk, mußte mich nur mal gerade wundern.
     
  5. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Da reznor schreibt: "Mich stört nur daran, dass es keine analoge fm gibt, keine analoge ringmodulation und die statik der oscilatoren" und das genau auch das ist, was mich am PEK stört, ist das mit dem Besserklang des MKS wohl schon ein relevanter Hinweis, auch wenn er "nur" Cross-Modulation kann. Er kann immerhin analog im Audiobereich die beiden VCOs sich gegenseitig modulieren lassen. Das klappt beim PEK wegen der DCOs nicht.

    Es gibt Rev 4 und Rev 5, die Unterschiede sind Curtis VCOs (CEM3340)vs. Roland VCOs (IR-3R03) und andere Filter von Roland IR-3R09 vs. IR-3R05, der Grosse Suchbruder hilft da weiter.

    Hier gibt es paar Sounds:
    http://audiocookbook.org/one-synthesize ... sus-rev-5/

    Beim MPG-80 ist einfach die Scanning Rate der Potis lausig, dieses Problem hat z.B. auch der Yamaha CS70M, wenn man dort den Filter Slider schnell bewegt, gibt es einen lustigen S&H Effekt.
     
  6. Der CS-70m stammt ja aus uC-Steinzeit, da versteh ich das noch, bei einem Gerät von 1985 dagegen nimmer. Wundert mich eigentlich, daß sich da noch keiner an die Firmware gesetzt hat.
     
  7. reznor

    reznor Tach

    Keiner der beiden ist schlechter oder besser! ich bin auch der meinung das mein q viele stärken gegenüber dem poly evolver hat oder anderen analogen auch klanglicher natur.
    Ich denke nur das ich ein schnäppchen machen würde, wenn ich ihn tauschen würde, da der mks 80 mit programmer wirklich mehr wert ist, also auf ebay und so. (wobei ich denke das der poly evolver auch no9ch im preis steigen wird.
    Ich liebe den poly evolver aber mir ist was aufgefallen:
    Und zwar hab ich gestern den monotron, den normalen, an meinen marshall verstärker angeschlossen und den verzerrer des verstärkers angemacht, drive rauf und los.
    Und ich denke das mir dort das erstemal die vorteile von rein analoger klangerzeugung hörbar klargemacht wurde. Es war der hammer (für mich) pitch rauf runter cutoff mit lfo moduliert und pitchmodulation und jede kleine veränderung hat durch die analoge verzerrung immer andere klangfarben und sounds geschaffen. Ich hab sowas vorher nicht gehört auch nicht vom poly evolver.
    wie auch immer, Q angeschlossen und das selbe gemacht. I osc . keine verzerrung!! ein digitaler osc verzerrt garnicht ! mod hinzu ! nichts, nichts tolles. also mal presets aufgerufen und die durchgeschickt.
    hat sich alles gleich angehört.
    Und da ist mir aufgefallen wieviel man aus analoger hardware an sound rausholen kann. der kleine 30 euro montron hatt den q dahingehend in die tasche gesteckt.
    der poly evolver hat ja von haus aus ein verzerrer, halt digital. Aber das klingt anders.
    Ich denke, durch die gestrige aktion das ich mit einem mks 80 und marshall glücklicher werde als mit dem poly evolver zumal ich auch noch gewinn mache.
    Dagegen spricht, dass ich ihn nicht kenne und wenn er kaputt ist wirds teuer.
    Vielleicht könnt ihr ja was zumeinem erlebnis sagen, denn ohne dieses erlebnis würde ich den poly evolver behalten, obwohl ich den ANALOGEN sound vom roland viel besser finde.
    ich kenn den mks 80 nur von demos. gefällt mir sehr.
    das wars erstmal.


    g
     
  8. Physical Evidence

    Physical Evidence er leuchtet fast

    Digital zerrt auch.
    RED Systems Darkstar ins ART Extreme und dann Gitarre einfach nur wegschmeißen. War übrigens das einzige, was man mit dem Kackteil machen konnte (trifft auf Darkstar und Gitarre gleichermaßen zu).
     
  9. verpostet
     
  10. powmax

    powmax bin angekommen

    Xpander-Kumpel hat mir ja soeben seinen noch jungfreulichen PolyEvolver geschenkt - Danke für für die kleine Gabe !!! :lollo: So kann ich doch Sonntag gleich mal den Vergleich zum MKS80 ziehen...

    Es gibt eben Geräte die ich hier freiwillig nicht mehr gehenlassen würde und da gehört der MKS80 eindeutig zu den TOP 3 !

    grüsslies
    dr.mabuse
     
  11. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    ...hehe,

    wenn Du schon hier den Topf aufmachst denn mußte auch die ganzen Top 3 oder besser noch Top 10 veröffentlichen.
     
  12. powmax

    powmax bin angekommen

    Soooo...

    FAZIT: PolyEvolver Keyboard - Leider !!! GEIL !!!

    CONS:
    - Nur 4 Stimmen (zu wenig für den aktuellen EURO Kurs)
    - Nur 2 WavOSIs
    - Keine Vektoren-Mix Fahrerei (Das 'Feature' beim VS)

    grüsslies
    powmaxe
     
  13. reznor

    reznor Tach

    mehr mks 80 infod bitte!
     
  14. powmax

    powmax bin angekommen

  15. Tom

    Tom Tach

    Welches sind Platz 1 und 2 ??????????????

    Im übrigen sind beide Geräte klasse!
    Wenn man sich nur einen leisten kann dann entscheidet der persönliche Geschmack oder das was man als Gear schon rumstehen hat.
    Oder man kauft am besten gleich einen Jupiter 8. Das wäre mein Synth den ich als letztes verkaufen würde!!!
     
  16. powmax

    powmax bin angekommen

    In Kurzform:

    1. CODE8 (kann fast alles)
    2. MKS80 (kann fast alles was 1 nicht kann)
    3. PROPHET VS (kann alles was 1 u. 2 nicht können)
    4. - 10. Alles was sonst noch Freude macht...

    Auserhalb der Wertung:
    1. EIII (macht Unisono Textures von 1 - 3 -> 'polyphon & stereo mit filter möglich' und das in schön. Kann auch Klavier und Hundegebell !!!) :lollo:

    grüsslies
    powmaxe
     
  17. Tom

    Tom Tach

    Mit dem CODE 8 hätte ich jetzt nicht gerechnet - interessant!
    Thx
     

Diese Seite empfehlen