Polymoog

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Ambrosia800, 31. Juli 2012.

  1. Da ist er nun.... Ein 100% funktionierender Polymoog 203A Synthesizer!

    Gestern frisch aus dem Service geholt. Und ich muß sagen: Spaßfaktor!
    Wieviele 203A mag es wohl in Deutschland geben, die komplett funktionieren? :) :phat:
    Habe lange gezaudert, ihn wieder ins Leben zu rufen, aber dann hat es mich doch gepackt... raus aus dem Keller, rein ins Licht der Lebenden...

    Komplett neue LED´s, PSU überarbeitet, ICs´s ausgetauscht, Keyboard in Schuß, getunt.... Spaßmaschine..
     
  2. Markus Berzborn

    Markus Berzborn bin angekommen

    Toll, Gratulation. :supi:

    Natürlich ist das ein in mancherlei Hinsicht limitiertes Instrument.
    Aber eins, das Charakter hat und Spaß macht, finde ich auch.
    Leider habe ich noch keinen eigenen. Man muss ja auch erst mal einen guten finden.
     
  3. Markus Berzborn

    Markus Berzborn bin angekommen

    Ich hätte mir mal fast einen gekauft Ende 1985.
    Das war im Synthesizerstudio Bonn.
    Ich wollte 2000 Mark für irgendein exotisches Gebrauchtgerät ausgeben, und es waren vorrätig: Korg PS 3100 und Polymoog.
    Die Entscheidung fiel dann halt doch für den Korg.
     
  4. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Und immer daran denken: Wenn Du das Ding transportierst, niemals alleine schleppen, sondern jemanden mit anfassen lassen! Der Polymoog ist zu lang und etwas zu instabil, um von jemandem alleine getragen zu werden, er biegt sich gerne ganz leicht in der Mitte durch, was Kontaktprobleme verursachen kann (Steckkartenverbinder, IC-Fassungen, Kabel etc.). Am besten ein stabiles Case bauen lassen und ihn in den Caseboden stellen, das sollte reichen.

    Stephen
     
  5. Ja, leider ständige Kontaktprobleme die wirklich den Spass verderben.
    Ich erinner mich das Bernie auch die selben Probleme hatte.

    Aber, wirklch prima das du ihn wieder ins Leben gerufen hast.
    Jetzt fehlt nur noch ein schönes Video mit guten Sound ...
     
  6. Markus Berzborn

    Markus Berzborn bin angekommen

    Jetzt fehlt nur noch ein schönes Video mit guten Sound ...

    Zur Einstimmung kann man ja schon mal Kraftwerk "Die Mensch Maschine" auflegen. :D
    Bei der 1981er Tour hatte Ralf Hütter den Polymoog noch dabei. War mein erstes Kraftwerk-Konzert (Köln, Sartorysaal).
     
  7. Gratulation auch von mir. Wollte auch immer einen haben, hätte beinahe den "kleinen" gekauft, aber es zum Glück sein gelassen. Wenn dann den Großen, aber das ist ein Instrument für Leute, die wirklich spielen können und nicht so einen MIDIot wie mich, daher hab ich bis heute noch keinen :)

    Viel Polymoog, (2 Stück) gabs auch bei SAGA, auf den ersten 4 Alben, massiver Einsatz auf "Silent Knight", hier mal ein solcher doppelter Einsatz (ab 3:00):



    Ansonsten gabs den Polymoog ja auch reichlich bei Herrn Wakeman Senior zu hören (kein Wunder, war ja Betatester der Kiste, als sie noch Apollo hieß), bei ELO und auch bei Mike Oldfield, Kraftwerk wurde ja schon gennannt, Steve Winwood wäre ebenfalls zu nennen (er selbst und mit Anderen, sehr deutlich: Ballad of Lucy Jordan von Marianne Faithfull). Reichlich Material zum Einstimmen :)

    Polymoog bei Kraftwerk:



    Hier mal beide Polymoog-Versionen zusammen:



    und noch ein recht bekannter Song, bei dem man den Polymoog sehr schön raushört:



    und eins, was ich fast vergessen hätte, auch sehr viel Polymoog:

     
  8. Gerade Saga hat mich auch bei der Entscheidung beeinflußt... Find die Musik schon immer toll, und die alten Alben waren eine reine Moog-Show.

    Irgendwann hatte ich dann die Idee, meine Moog-Bande zu vervollständigen... und ganz nah ans damalige Setup von Saga ran zu kommen. :)

    Interessant: Jona Lewie und Marianne Faithful hätte ich jetzt nicht so offensichtlich dran gedacht, wenn ich Polymoog höre...
    aber soundmäßig interessante und erfolgreiche Stücke..
     
  9. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    ...ist der Anfangs-Lick bei "On the Loose" auch nen Moog?
    Saga fand ich auch schon immer gut....
     
  10. Ja ich habe auch einen Polymoog, mag ich sehr. Hatte den damals aus Frankreich abgeholt.
     
  11. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Das müßte der Memorymoog gewesen sein.

    "Worlds Apart" ist für mich immer noch *die* Saga-Scheibe, aber echte Saga-Fans sehen das ganz bestimmt ganz anders.

    Stephen
     
  12. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    ...boah ey, das ist schwierig!
    Zu "scratching the surface" von "Heads or Tails" hab ich zum ersten mal geknutscht und den "Flyer" fand ich auch super...
     
  13. Bis einschließlich "Behaviour" auf jeden Fall. Danach kam ja der Split und alles Mögliche, aber lange keine Moogs mehr.

    Wers genau wissen will: Im Gearspotting-Thread habe ich dem Equipment von Saga über die Jahre einen eigenen Beitrag gewidmet :)

    Bei Marianne Faithfulls Album "Broken English" war Steve Winwood an den Keyboards, und der besaß zu dieser Zeit einen Polymoog, abgesehen davon hört man es eigentlich recht deutlich find ich. Der Sound bei "Lucy Jordan" ist der gleiche wie bei der alten Liveversion von "Humble Stance" (mit etwas längerem Decay):


    (BTW: bei diesem Song sind ebenfalls beide Polymoogs im Einsatz)

    Hier mal Steve Winwood mit Polymoog-Einsatz:



    Dieses leicht nach Orgel klingende, etwas quietschige Stringpad ist typisch für den Polymoog, der Bläsersound müßte auch daher stammen. Sorry für das dämliche Video, war das Einzige was ich mit der Albumversion fand, alle Anderen sind neuere Livestücke.
    Winwood hat auf seinem Soloalbum "Arc of a diver" die meisten Sachen mit dem Prophet (5 oder 10) eingespielt, aber einige ältere Stücke sind sehr eindeutig Polymoog. Typisch sind auf gerade diesem Album auch die Leadsynths, die allesamt deutlich hörbar vom Multimoog stammen.

    @Xpander-Kumpel, Stephen: nein, das war noch CS-80. Memorymoog kam Ende 1982 auf den Markt, der Song selbst aber wurde schon 1982 veröffenticht, also vorher aufgenommen. Saga hat 1983 bereits den Minimoog von Sadler, den Polymoog und den CS-80 von Gilmour durch Memorymoogs ersetzt, den Polymoog von Jim Crichton dagegen durch einen Jupiter 8, nicht aber dessen Multimoog für die fetten Bässe wie bei "Ice nice".

    Im Detail siehe Gearspotting-Thread.

    Auf den ersten 4 Saga-Alben gibts einige Intros, die nicht vom Polymoog, sondern vom CS-80 stammen:
    - don't be late
    - on the loose
    - too much to lose
    - time to go
    - careful where you step
    - time's up
    - no stranger

    Dagegen stammen die Intros von:

    - Humble Stance (live, auf Platte ist es ein Wurlitzer)
    - What's it gonna be
    - Help me out
    - Someone should
    - see them smile
    - slow motion
    - take it or leave it
    - hot to cold

    vom Polymoog.

    Ist manchmal schwierig rauszuhören, da Gilmour dem CS-80 durchaus ähnliche Sounds verpaßt hat wie seinem Polymoog, da muß man sehr genau hinhören und auch beide Kisten gut kennen, um den Unterschied auszumachen, obwohl der ja meist schon sehr deutlich sein sollte.

    Bei manchen Intros sind beide zu hören.

    Worlds Apart ist von Rupert Hine produziert und schon an einigen Stellen sehr speziell, wie man zB am Intro von "No Stranger" hören kann. Für mich sind die Albem bis zum Ausstieg von Gilmour und Negus (bis zur Behaviour) immer noch die besten, danach dann das Reunion-Album "Security of illusion". "Steel Umbrellas" war so viel Drumcomputer, daß ich damals dachte, die haben sich wieder getrennt, jedenfalls eins der Alben, wo nur 2 Stücke gut sind. Über "wildest dreams" und "Beginners guide ..." decke ich mal den Mantel des Schweigens, ebenso wie über die Phase mit Moratti.

    Bei Jona Lewie ist es auch recht eindeutig, zudem wars auch mal irgendwo zu lesen, daß er einen Polymoog benutzte. Nach den Videos darf man nicht gehen, da sieht man alles Mögliche (u.A. einen Four Voice), wobei es einen Auftitt im deutschen TV gab, bei dem der Keyboarder wirklich einen Polymoog und einen Minimoog spielte.
     
  14. spinatze

    spinatze Tach

    Mir fallen Gary Numan und John Fox ein.

    Gary Numan - Cars


    John Fox - Underpass
     
  15. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Dann sollten wir auch noch ABBA mit aufnehmen, v. a. "Eagle" und "Arrival".

    Mike Oldfield ebenfalls, allerdings wüßte ich nicht, wo er den Polymoog besonders deutlich hörbar eingesetzt hat. Vielleicht auf der "QE2"?

    Klaus Schulzes "X" darf dann auch nicht fehlen.

    Stephen
     
  16. moogist

    moogist bin angekommen

    Klasse! Als alter Saga-Fan würde mich interessieren, wie schnell/einfach Du die klassischen Saga-Sounds aus dem Teil herauskitzelst... Aus demselben Grund habe ich einen Minimoog.
     
  17. Eagle ist sehr deutlich Polymoog, Arrival muß ich direkt nochmal hören. Hatte ich mir oben eigentlich verkniffen, die zu erwähnen :)

    Oldfield hatte ich erwähnt, aber der hat mit dem Polymoog meist für den Vocoder benutzt, so wie hier (das ist sogar von der QE2):



    War auch nur durch die Livevideos drauf gestoßen, höre mich aber auch gerade mal durch die hier vorhandenen Oldfield-Sachen aus der passenden Zeit.

    Die Strings am Anfang von "Conflict" auf QE2 klingen allerdings sehr deutlich nach Polymoog, und ich meine auf Tubular Bells gabs auch den einen oder Anderen Sound, müßte ich aber nochmal hören. Beim gleichen Song gibts kurz vor Ende nochmal ein paar Akkorde, die sehr deutlich nach Polymoog klingen (2:32).

    Meine Gearspotting-Liste hat noch ein paar mehr Leuts mit Polymoog gelistet, zB Lucio Dalla (gleich 2 Stück davon).
     
  18. Echt erstaunlich, wie oft man ihn raushört... Hätte ich nicht gedacht. :supi:
     

    Anhänge:

  19. citric acid

    citric acid aktiviert

    mein polymoog macht auch nur zicken und 1 stimme ist ausgefallen.
     
  20. Eine Stimme? Board raus und wieder reinschieben... ansonsten neues Board. Die findet man häufig..
     

    Anhänge:

  21. Ah, ist sogar noch das alte Modell, als es den Kleinen noch nicht gab. Auf den Späteren steht "Polymoog Synthesizer" drauf.

    Diese Seite hier kennst Du sicher schon, oder?

    http://www.dubsounds.com/polymoog.htm

    Ich begnüge mich damit, zu versuchen, die typischen Sounds irgendwie zu emulieren. Jim Gilmour hat das ja auch hinbekommen auf seinen Korgs :)

    BTW: die typischen Saga-Sounds sollten so schwer nicht sein, nachdem was ich mitbekommen habe, wurde da reichlich Gebrauch von den Presets gemacht, und es gibt ja nur ein VAR-Preset, also den Panelmode. Im Detail weiß ich das leider nimmer.
     
  22. Die Brass Sounds bei Saga sind jedenfalls nicht das Preset... :) Ja, ist ein alter. 1500er Seriennummer..

    Also nach ein wenig rumspielen finde ich immer mehr Spaß dran. Allerdings würde ich echt nicht auf die Idee kommen nen Minimoog da drauf zu stellen. So richtig massiv wirkt die Haube nun nicht.. Ein Multimoog paßt optisch eh besser! :phat:

    zugegeben eine sehr seltene Kombi... aber echt SAGA! :)
     
  23. Die meisten Brass-Sounds bei Saga sind vom CS-80, der kann die einfach besser :)

    Ach, den hier hatte ich ganz vergessen, auch ein prominenter Polymoog, und deutlich zu hören und zu sehen (den Song hatten wir ja schonmal an anderer Stelle):



    Dieser Sound muß aber ein Preset sein, genau den hört man auch bei Steve Winwoods Arc of a diver.

    Greenslade hat ihn auf "Pentatoych" eingesetzt, ebenso Patrick Moraz.

    Hier hats noch eine Liste mit bekannten Nutzern, da fehlen aber doch einige:

    http://www.dubsounds.com/pm_history13.htm

    Einen Minimoog kannst da bedenkenlos draufstellen, bei Saga gabs ja sowohl den als auch den Multimoog obendrauf. Tomita hatte gar einen Prophet 5 draufstehen. Das hat dem Ding weniger ausgemacht, als wenn es bewegt wurde :)

    Hier gibts ne Geschichte von einem zu lesen, der Ralf Hütters alten Polymoog kaufte: http://www.dubsounds.com/kraftpoly.htm
     
  24. serge

    serge ||




    Sowohl Cliff Richards "We don't talk anymore" als auch Barbara Dicksons "January February" entstammen der Feder von Alan Tarney, der die Stücke auch produzierte und den mutmaßlichen Polymoog-Klang nahezu unverändert in beiden Stücken zum Einsatz brachte.

    Wer will, kann dazu auch abstrakt tanzen.
     
  25. Narg, gehen leider beide nicht zum Anschauen hier.

    Daß beide den exakt gleichen Synthsound haben, wußte ich, nicht aber, daß das auf den gleichen Kerl zurückzuführen ist (lag aber nahe).

    Ob das allerdings wirklich ein Polymoog ist? Dachte damals, das wäre ein Prophet 5 gewesen, geklungen hats eher wie ne Kreuzung aus Orgel und Gitarre.
     
  26. serge

    serge ||

    Die Information, dass es sich um einen Polymoog handeln soll, habe ich auch nur von einem Liebhaber dieses Instruments bekommen. Ich selbst habe weder einen Prophet-5 noch einen Polymoog besessen.
    Übrigens haben Sie eine private Post.
     
  27. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    ...ach Shit!
    Gerade "We dont talk anymore" geht natürlich in Deutschland nicht, dabei habe ich dazu 1977 mit Kakao im Nordseeurlaub mein Lego Raketenabschussmobil:
    [​IMG]
    zusammengebaut. Danach lief JMJ "Oxygene" und "Die Tasse Kaffee, und auch das Glas Wein, Trink' ich noch immer gerne mit Dir - schau mal herein!".

    Tja, war das ne schöne Polymoog-zeit!
     
  28. Oh je... nur das Mobil? Ich hatte damals die ganze Weltraumstation... vor 2 Jahren noch in der Bucht für viel Geld verhökert! ;-)

    Tja, der Polymoog war echt ne eigenartige Kiste. Wenn man die Stücke hier so hört, wird einem echt anders...
    Eigentlich ist dieser Orgelmäßige Sound gar nicht so prickelnd. Aber wurde doch sehr gerne eingesetzt... würd heute kein Mensch mehr machen..

    Dabei sind die Brass-Sounds und Strings echt gut.. und auch diese Phasing-Sachen bei Einsatz des Mixers sind schon interessant. Meine Moog-Bande schaut schon ganz argwöhnisch in Richtung Poly... :shock:
    Die Presets sind echt schwach im Vergleich zum VAR-Mode.. Und mit nem Mini als Leadsynth macht er ne schlanke Figur..
     
  29. Markus Berzborn

    Markus Berzborn bin angekommen

    Wieso, hast Du Angst, die Abdeckung bricht durch oder wie ist das gemeint?
    So schwer ist ein Minimoog nun auch wieder nicht.
     
  30. Na, das geht schon. Stimmt... durch die Vertiefungen hat der Deckel schon eine gewisse Tragkraft. Hatte ich unterschätzt..
    Aber optisch paßt der Mini echt nicht... der Multi schon. :nihao:
     

Diese Seite empfehlen