Polyphonie im Modular

dislo schrieb:
aber ich würd die 143-4 spur gern mal separat hören.
Originalspur (gebounct). Im Mix hab ich nen EQ drin, der die Höhen noch etwas betont:


play: http://www.klirrfaktor.com/trax/chords.mp3

Und der Sound ist, wie oben beschrieben, aus meinem aktuellen Patch - auch wieder ohne jegl. Effekte, stereo direkt ausm Modular:


play: http://www.klirrfaktor.com/trax/chords2.mp3

Sind jetzt viell. nicht die typischen Modularsounds - aber für mich sehr funktional.

florian_anwander schrieb:
Klirrfaktor schrieb:
Tripl Wave Folder gejagt
Das klingt aber nach "kaum" gefoldet. Oder liegt das an der harmonischen Verwandschaft von Modulator und Nutzsignal?
Meinst Du den "Gitarrensound"? Der ist, wenn ich das richtig sehe, sogar ziemlich gefaltet ;-) (und schade, daß das Oszilloscope nicht mit aufm Video ist :sad: )
Aber - ich bin wirklich nicht so der Experte - das meiste geht irgendwie nach Gehör…
 

dislo

..
also ich find das echt sehr schön, die harmonien und das flattern vllt mehr als die soundbasis.
da hat der z8000 natürlich einen großen anteil. ich hatte mich eigentlich schon auf die flame chordmachine eingeschossen... hmm

ist ja immer schwer zu beschreiben, aber klingt halt ein bisschen metallisch, bei besseren oszillatoren geht das konzept bestimmt richtig auf. aber einmal 220€ vs 4x220€ ist auch ein argument.
 
Weis da einer mehr über den P3000 PolyOszilator...Wann soll es den geben was soll er kosten? lässt er sich in ein bestehendes monophones System integrieren oder

wird es da auch noch spezielle Poly VCA´s,,, Poly FIlter module geben. geben? ...auch den pic´s sieht man 8 polige Buchsen ...bin da wirklich sehr gespannt was sich da tut.
 

Cyborg

.....
Groovedigger schrieb:
Hallo alle zusammen...vieleicht gibt es ja irgendwo einen Spezi unter euch der mir etwas genaueres über ein Polyphon spielbares Modular System sagen kann...
Hatte ich mit analogem Zeugs gemacht, allerdings nur teil-modular. Soll heißen mit 2 Roland System 100 und dann noch einiges von PPG und BME dazu. War ganz lustig, musste ich aber nicht auf Dauer haben.
Mir ist multitimbral erheblich wichtiger als Akkorde spielen zu können. Viele Jahre später legte ich mir dann ein "Nord Modular" zu, das ist ein wirklich guter Kompromiss.
 
R

Rastkovic

Guest
Moogulator schrieb:
Ich schlage immer gern vor, dass man Duophonie umsetzt. Man braucht weniger Teile und hat auch einen Performance-Gewinn ..
Dem kann ich als Modular Neubesitzer nur zustimmen. :supi:

Ertönen die Klänge gleichzeitig, dann funktioniert es auch noch gut mit Filter, Hüllkurven, LFOs in nur einfacher Ausführung. Filter Keytracking liefert am besten die oberste Stimme....
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
Groovedigger schrieb:
Manches kann ich nur erahnen, kann mich aber auch täuschen und bin deshalb für jede Hilfe dankbar..bin da noch sehr frisch im Modularbereich.

help me to pimp my borg :tuborg:
Modular und polyphon geht natürlich, hatte selber schon 10-stimmige Akkorde damit gespielt.
Die Tunerei ist aber extrem nervig und Sinn macht es eigentlich auch nicht.
 
Polyphonie ja, aber nicht über 5 Okatven..
meine VCO´s sind von diversen Herstellen und die laufen teils schon ab 2Okatven auseinander.
eventuell klappt das bald besser wenn ich 4-5Stück MOTM300 habe..

Aber eigentlich nehme ich dann lieber einen "klassischen" Synth, wenn ich polyphone brauche.
 

fanwander

*****
LED-man schrieb:
Polyphonie ja, aber nicht über 5 Okatven..
meine VCO´s sind von diversen Herstellen und die laufen teils schon ab 2Okatven auseinander.
Dann solltest Du mal lernen, VCOs einzumessen. Selbst technisch "schlechteste" VCOs laufen sauber über 4 oder 5 oktaven, wenn sie korrekt eingemessen sind.
 
sich einen modular zuzulegen fuer polyphoenes spielen, naja,

aber wenn man schon einige multiple module am start hat , dann kann es schon sinn machen darueber nachzudenken,

habs auch immer wieder am micro modular gesehen, das mit der minimalen polyphonie, 2 oder 3

stimmen, ist schon cool, bin da auch am ueberlegen , flame chord ist da eine option.
 
fanwander schrieb:
LED-man schrieb:
Polyphonie ja, aber nicht über 5 Okatven..
meine VCO´s sind von diversen Herstellen und die laufen teils schon ab 2Okatven auseinander.
Dann solltest Du mal lernen, VCOs einzumessen. Selbst technisch "schlechteste" VCOs laufen sauber über 4 oder 5 oktaven, wenn sie korrekt eingemessen sind.
genau "wenn" Sie korrekt eingemessen sind.
meine motm und oakley sind super - aber z.b der bintic passt da nicht rein oder ein stripboard mfos..
hab mir bisher nicht die Zeit genommen mich mal hinzusetzen und diese zu "kalibrieren".. da ich die polyphonie nicht brauche.
Werde ich wohl machen, nachdem ich meine Racks umgebaut und meine Stromversorgung angepasst habe.
bei meinen vorherigen dotcom hatte ich ein kleines Schaltnetzteil dran, - die VCO´s waren dadurch nicht stabil, bis ich auf ein größeres lineares gewechselt habe.

Aber das gleiche Thema wurde bei muffs auch schon mehrfach durchgekaut.
wenn man viele unterschiedliche VCO´s nimmt, wird es schwierig aber nicht unmöglich.
 

Rolo

I give some soul into the tracks
Sehr interessanter Thread! Extra ein Modularkasten kaufen und bestücken würde ich jetzt auch nicht dafür ,aber die gepriesene duophone Variante scheint mir als
längjähriger Modularbesitzer wirklich sehr reizvoll. Mir würden da pro Stimme 2 Vco's vollkommen ausreichen für Zweistimmige Accorde. Mit meinem AjH Mini Mod Vca hätte
ich schonmal einen Vca für jede Stimme. Filter würde mir eins ausreichen für beide Stimmen ,und da ich 3 ADSR habe, hätte ich jeweils einen für jede Stimme, und einen für die Filter CV.
Der Mixer A-138 mit seinen 4 Eingängen würde auch Ausreichen für solche kleinen Polyaktionen. Ist im Moment noch Theorie für mich ,aber ich werde mir bald einen 4. Vco kaufen.
Ich könnte mir auch vorstellen mir zwei osc hinzu zu kaufen die gut zu den A-110-1 von Döpfer passen würden ,aber vieleicht etwas anders klingen. So könnte ich für jede Stimme
jeweils einen Döpfer und einen...sagen wir Mfb Vco benutzen. Dadurch wäre der Sound vieleicht noch besonderer !?
Mal sehen...ich finde es jedenfalls sehr geil und freue mich schon wenn es dann demnächst losgeht. Das hat was, finde ich. Modular mach mir nach wie vor Spaß im kleinen Rahmen. :)
 

Rolo

I give some soul into the tracks
Mit meinem Döpfer wirds wohl auch gehen. Ich frage mich gerade ob diese im Doppelpack zu meinen
Döpfer passen!? Nicht nicht billig, aber ein bßchen Roland hätt ich schon gerne im Rack.
 

Rolo

I give some soul into the tracks
Da würde ich mir rein aus Neugier wie der Klangunterschied ist dieses Doppelpack dazubestellen (wenn's bald erhältlich ist)
um zu vergleichen wie der Sound ist.
Wenn er so gut klingt wie er aussieht wäre das ne Alternative..
Leider kein Dreieck und Sinus , aber 3 regelbare Mod ins plus pulsewave in.


Aha , der Roland hat auch kein Sinus und Dreieck....tja , sind halt so abgespeckt Doppelpackdinger...macht aber eigentlich nichts. Habe ja
noch meine Döpfer Vco's für solchen schnick schnack :cool:
Was beim Roland 512 wohl die key Buchse bedeuted??
 
Zuletzt bearbeitet:

siebenachtel

||||||||
weil´s hier reinpasst:

für euro gibts den klavis "Cal trans".
Damit kann man bei 4 einzelnen VCOs deren stimm-abweichung ausgleichen,
indem man den Caltrans quasi auf deren abweichungskurve angleicht.
"Caltrans" mappt dann also ein korrektes 1V/oct Pitch signal passend auf den VCO um.
könnte für Leute die (mal nebenbei) polyphon gehen wollen interessant sein.
hab bisher nichts negatives zum Modul gelesen. Scheint zu funzen
 

Rolo

I give some soul into the tracks
@siebenachtel
Das Modul syncronisiert die 4 Vco's also so gesehen !? :dunno:
irgendwie reitzt mich es ja gerade, daß es Stimmabweichungen gibt. Ich mag das. Ich denke daß es dadurch
einen sehr unberechneten pulsierenden Sound gibt. Gerade deshalb reitzt mich eigentlich das duophone via Modular.
Trotzdem ist das ein guter Tip, und vieleicht ist es auch besser wenn man die Kurven angleichen läßt durch einen Cal trans.
Ich muß erstmal hören wie es klingt, wenn ich es so mache wie ich es mir gedacht habe. Dazu muß ich aber erst mal 2 passende Vco's kaufen.
 

Rolo

I give some soul into the tracks
Modular und polyphon geht natürlich, hatte selber schon 10-stimmige Akkorde damit gespielt.
Die Tunerei ist aber extrem nervig und Sinn macht es eigentlich auch nicht.
LOL macht nicht wirklich Sinn ^^ Allerdings würden sich da ein paar "Cal trans"Module auf jeden Fall lohnen!
 

siebenachtel

||||||||
Dazu muß ich aber erst mal 2 passende Vco's kaufen.
falls du 2 stimmen mit je 2 VCOS machen willst,
würde ich eh mal schauen ob du nicht schon 2x2 (unterschiedliche) VCOs schon hast.
Ich hab früher viele experimente gemacht mit (analogen) VCOs, und die testweise verschieden gemixt.
in der Regel sind 2 verschiedene VCOs um "eine stimme" zu patchen "interessanter".
Es entsteht nochmals ne andere dimension der schwebung. Wobei es da natürlich bessere und weniger gute Paarungen gibt.
Hat man also 2x zwei VCOs kann man sich also 2 identische stimmen patchen. ...und wahrscheinlich wirds sogar besser tönen ;-)


hier der link btw. ......das dingens macht auch einfach nur sinn wenn man nicht alles neu und penibelst neu-kalibrieren will ;-)


seh ich auch so wie viele Leute: 2 stimming zu gehen ist schon ganz was anderes als nur 1 stimme.
Darüber wirds etwas.......ressourcenfressend.

Cal trans sollte dann auch dazu dienen können um mal schnell alles im pitch zu switchen, iirc.
 

Rolo

I give some soul into the tracks
@siebenachtel

Also wirklich ein sehr sehr guter Tip von dir!! Danke, ich muß eigentlich gar nicht mehr viel nachdenken.
Habe es eben gerade durchgelesen. Das Ding ist devinitiv nützlich und steht auf meiner Liste.
Gibts auch beim Schneider:
 

Rolo

I give some soul into the tracks
in der Regel sind 2 verschiedene VCOs um "eine stimme" zu patchen "interessanter".
Genau das ist mein Plan. 2 von meinen 3 Döpfer und dann einer dieser Vco's im Doppelpack wie ich oben beschrieben habe.
Dann nehem ich jeweils für jede Stimme einen Döpfer und einen Roland oder Behringer.
 

siebenachtel

||||||||
Du kannst doch eine Spannung addieren.
es war ein kleiner Hinweis das man etwas "auch" machen kann.
Betong auf der Zusatzdienstleistung ;-)

ich denke wenn jemand wirklich Polyphon patchen will ist man um jedes patchkabel froh das man sich spart.
Und wenns module gibt die "für den Zusammenhang hier" Funktionen gescheit koppeln,
ist das ne erwähnung wert und sicher auch ne hilfreiche Sache. Kaufen muss man ja nichts.........;-)


Der Doepfer präzision adder der z.bsp. *genau* fürs pitch addieren gedacht ist,
stellte sich dann bei mir btw. als gar nicht sooooo "genau" heraus.
für FM patches ( 2 stimmig) war das damals nicht gut genug,....wenn man z.bsp. jede stimme unabhängig schalten will ( oktaven z.bsp. )
In dem Thema steckt schon noch mehr drin als man meinen möchte
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
Der Doepfer präzision adder der z.bsp. *genau* fürs pitch addieren gedacht ist,
stellte sich dann bei mir btw. als gar nicht sooooo "genau" heraus.
Ja, das stimmt leider, sind irgendwie nicht sauber kalibriert. Ich hab ja mehr die klassischen altmodischen Step-Sequenzer und da sind die Sequential Switches immer recht gut für solche Dinge geeignet.
 

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
kann man die doepfer Teile irgendwie nachkalibrieren?

nur damit ich für die Zukunft bescheid weiß...
 

siebenachtel

||||||||
kann man die doepfer Teile irgendwie nachkalibrieren?
nicht über Trimmer. ( sofern das modul heute noch so ist wie früher, was sogar wahrscheinlich ist)

das ist ne Frage von widerständen die "gegen einander stehen".
Kann man sich vorstellen wie zwei Gewichte auf einer Waage wo beide gleich schwer sein müssen.
IIRC, verwendet doepfer 0.1% Widerstände. Also bereits welche mit kleiner streuung.

Man müsste aber 0.01% nehmen ( denke das komma und die nullen müssten so stimmen ) weils eben immer noch zuviel differenz gibt.
Bin nicht mehr sicher, falls es Thruhole teile sind, könnte man sich einfach selber die Widerstände mit dem DMM aus einem grösseren bündel raus abgleichen, und diese einlöten. (100ppm nehmen, von mouser z.bsp./denke das heisst ppm ? / ist ein wert vs. temperaturstabilität)
ich nehme an das sind jeweils 2er Paarungen die gegeneinander perfekt stimmen müssten,
aber es müssten nicht *alle* gleich sein als solches.
( alles aus der Erinnerung, ist lange her. Dieter weiss da sicher näheres ;-) )

IIRC, hatte ich damals in der Yahoo Gruppe den Request an Doepfer rangetragen doch die noch präziseren Widerstände zu nehmen,
die dann effektiv auch erheblich teurer sind.
die Antwort war, wie teuer das Modul dann käme und dass es dann zu teuer würde. (denke es wäre dann 160€ oder 170€, so die hausnummer iirc)
......denke da hat der gute Mann mal in seinem Leben einen wichtigen Zug verpasst.
 
Zuletzt bearbeitet:
 


Neueste Beiträge

News

Oben