Pro Tools für Anfänger ?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Schaltwercc, 12. November 2009.

  1. Ich bin seit längerem am überlegen von Cubase 5 auf Pro Tools LE 8 umzusteigen. Finde Cubase immer noch gut, ab Version 4 sogar so gut dass ich Logic nur noch selten benutze, jedoch geht es damit ab V.5 anscheinend schonwieder bergab. immer mehr neue unbrauchbare plugins (loopmash, die synths, eqs und kompressoren etc...) werden dazugepackt statt updates bezüglich der stabilität/leistungsoptimierung zu bringen. das, die bugs die von update zu update immer mehr werden statt weniger und diverse andere kleinigkeiten hinterlassen bei mir den faden beigeschmack einer DAW die sich mehr als all in one lösung für "just for fun" musiker sieht. da ich nicht die möglichkeit habe PT8 zu testen habe ich ein paar fragen, die ihr mir hoffentlich beantworten könnt.

    1. ich müsste mein fireface 400 gegen ein digi003 tauschen. ist es das wert oder ist das 003 eher eine verschlechterung ?

    2. gibt es in protools einen drumeditor (gm map) für battery so wie in cubase ?

    3. läuft pt8 le stabil und ohne abstürze auf osx 10.5.6 bzw auf osx 10.5.8 ?

    4. wie lang habt ihr gebraucht um pt zu "verstehen". ist es eher komplex sich einzuarbeiten ? (wobei ich sagen muss das ich auch live schwer zu verstehen finde im gegensatz zu logic o cubase. ist wohl ansichtssache... bin trotzdem dankbar für erfahrungen)

    5. laufen logic und cubase gut in verbindung mit dem digi003 ?

    6. das pro tools nicht von anfang an die no.1 daw für midi war hab ich schon gehört, aber instrumentenspuren für externe synths zu erstellen, diese dann mit plugin effekten zu versehen sowie automationen (cutoff/amp etc) sind schon ohne probleme oder 1000 seiten manual zu bewerkstelligen, oder ?

    7. welches bundle sollte ich kaufen ? brauche eigentlich nur die daw an sich, ein gutes mod delay und delay, den vacuum synth und den transfuser. der rest wird nicht benutzt und stört somit nur.

    wobei ich "schon" beim 8. ten und letzten punkt ankomme : wie stehts mit fremdanbieterplugins von waves, NI, sugar bytes und d16 (über den vst to rtas wrap dings...) und der UAD2 karte ?
    läuft das alles oder zickt da was ?


    danke für eure zeit !
     
  2. ach ja, wie siehts mit den latenzen von externen und plugin synths aus ? ist für mich ein ko kriterium, 6ms müssen mindestens drin sein.
     
  3. claas

    claas Tach

    Ich versuche es mal.

    weiß ich nicht, da ich das RME nicht kenne.
    Nein.
    Bei mir ja! Selten etwas stabileres erlebt.

    Das ging bei mir recht schnell. Das Prinzip ist das gleiche lineare wie bei Cubase und die Funktionen fast selbsterklärend.
    Keine Ahnung.

    Ja, das geht sehr einfach. Außerdem hat PT im Midi-Bereich stark aufgeholt.

    Dann reicht eine ganz normale MBox oder 003 (kein Factory)! Transfuser musst Du extra kaufen.

    Mit NI und Waves habe ich gute (NI) bis sehr gute Erfahrungen (Waves) gemacht. Als Notebook-Nutzer habe ich nie eine UAD gehabt, so dass ich dazu nix sagen kann.
     
  4. Wiggum

    Wiggum Tach

    ProTools / Digidesign... Nie wieder!!!

    1.) Wenn du RME hast ist Umstellung auf Digidesign 'ne Verschlechterung... Jedenfalls klingt mein Digi002 etwas schlechter als 'ne RME, rein subjektiv. Sogar meine Terratec XPhase 24 klingt besser als mein Digidesign 002. (Jeder Bass gewinnt da sofort an Definition.) Auch die Qualität macht mich nicht besonders an. Die Preamps z.B... dreht man zwei Stück z.B. auf neun Uhr Stellung, heißt das nicht das sie im gleichen Maße verstärken. Außerdem habe ich noch nie ein ähnlich störanfälliges Gerät gesehen... Pfeilen, Britzeln, Rauschen... Alles schon dagewesen...

    2.) Treiber... kann Digidesign einfach nicht entwerfen... Sprich: Du wird, abergesehen von ProTools mit vielen Programmen Ärger bekommen, sofern du sie denn nutzen möchtest. Sogar "Standards" wie Safari haben da arge Probleme.. Nix mit mal kurz 5 Minuten Youtube-Videos schauen... Erstmal runterfahren, alles ausmachen, dann wieder anmachen und hoffen das einmal runterfahren reicht und kein zweites Runterfahren von Nöten ist um endlich Youtube an den Start zu kriegen...
    Ganz zu schweigen davon dass Fader etc. beim 002 für kein anderes Programm der Welt benutzt werden können. Große Klasse...

    3.) ProTools Software... Sie mag stabil sein, sicher war sie früher für die Zeit auch mal ganz toll, das war Asbest irgendwann aber auch. So gut wie keine Freeware, sehr eingeschränkte Auswahl an Plug-Ins und Registrierungszwang... Für jedes kleine Update müssen Seriennummer etc. bereitgehalten werden, obwohl Wiederum für den Betrieb eh 'nen Digi-Interface von Nöten ist... Wirkt sehr durchdacht... :gay: Dann kostet auch noch jedes kleine Update mind. 70Euro... Bugfixing für umme? Ganz sicher nicht bei Digidesign!

    4.) Kundensupport... Soll für große HD-Systeme ganz toll sein, mit LE-Systemen hat man leider komplett verloren. Da ist sich der Kundenservice dann schon zu fein, wenn die 2500Euro teure Soundkarte wenige Monate nach Kauf abraucht einem zu sagen, dass die ganze Serie 'nen Defekt hat, obwohl die erste Ziffer der Seriennummer das Problem eigentlich schon klärt. Nein, vorher muss man sich in den USA per Fax registrieren, erst dann wird man mit entsprechenden Infos in drei Minuten am Teleon abgefrühstückt. Der weitere Support sah in genanntem Fall so aus, dass Ersatz-ICs + ein Din A4 Zettel mit Anleitung zum Einbau geschickt wurde. Da musste der technisch komplett unbedarfte Kunde dann sein 2500Euro Interface nur noch aufschrauben und den/die ICs selbst wechseln. :fawk:
    In 'nem anderen Fall waren zwei Eingänge an 'nem Digi-Interface kaputt, die Karte wurde eingeschickt und kam dann immer wieder mit der Meldung zurück die Ausgänge wären alle getestet und ok... :doof: Ich glaube dieses Digidesign Interface (zugegeberweise "nur" 'ne 450Euro M-Box) wird mittlerweile tatsächlich nur noch als Türstopper verwendet... Das ist kein Witz!!!!!!!

    Anmerkung: Alles rein subjektiv... Ich würde NIIIIIEEEEEEE wieder ein ProTools System kaufen... RME oder, wenn das Geld reicht Apogee, haben wesentlich geilere Wandler und was Software angeht wird ProTools von der Konkurrenz doch eh seit Jahren immer mehr abgehängt... ProTools ist meiner Meinung nach Computervintage...
     
  5. Wiggum

    Wiggum Tach

    Kleiner Nachtrag:

    M-Box ist on der Soundqualität 'ne absolute Frechheit... Jede M-Audio-Karte für den halben Preis klingt besser... W E S E N T L I C H ! ! !

    Wenn du dein Geld schon zum Fenster rausschmeißen willst dann gleich 'nen 003...
     
  6. Neo

    Neo bin angekommen

    Ich möchte außerdem mal darauf hinweisen das zwischen dem Profi Protools und den LE Versionen Welten liegen, nicht nur im Preis. Ich würde nie und nimmer ein RME für so eine Digi oo2 oder 003 Gurke eintauschen.
     
  7. nihil

    nihil Tach

    würde niemals mehr auf irgendwas von digidesign wechseln, für die kohlen bekommt man wo anders wesentlich mehr geboten ...
    ableton live z.b ist als daw auch schön gerade im verbund mit logic..
     
  8. hm...

    das gibt mir zu denken. also lohnt es sich quasi nur pro tools zu kaufen wenn man gleich HD nimmt.

    apogee (ensemble/rosetta) währe auch meine erste wahl ist mir aber momentan zu teuer. diese alternative hätte ich bei einem umstieg auf pt le ja eh nicht gehabt. bin mit rme recht zufrieden, der tausch gegen das 003 währe also rein wegen der pt software gewesen.

    dann werd ich wohl erstmal bei cubase bleiben und warten ob steinberg mal wieder ein update rausrückt.

    bei logic 9 soll sich ja auch einiges getan haben bezüglich audio editing.

    live finde ich mitlerweile auch echt gut, werd aber mit der oberfläche nicht warm.

    mal schaun...

    danke erstmal für die vielen meinungen und pros/contras

    @ neo : du sagst es gibt erhebliche unterschiede zwischen LE und HD. bis jetzt hat mir jeder erzählt die unterschiede beschränken sich nur auf die max. anzahl der spuren u. der mitgelieferten plugins, mal abgesehen von der entlastung des rechners durch das HD system. was gibts noch was den preis wenigstens halbwegs rechtfertigt ?
     
  9. claas

    claas Tach

    Bei Pro Tools LE hat sich ebenfalls einiges getan, vor allem mit Version 8. Und der Hinweis, M-Audio-Geräte seien besser, ist schon ein bißchen komisch, schließlich ist M-Audio ein Tochterunternehmen von Digidesign.

    Am besten, Du schaust Dir den Kram mal bei einem Händler an. Ich habe zumindest keine Probleme mit youtube und Co mit einer MBox und die 003 die ich wochenlang testen konnte lief ebenfalls gut. Nur - lohnt sich ein Wechsel, wenn das einzige Manko ein misslungenes Update ist?

    Gruß, claas
     
  10. so würde ich das nicht formulieren. was ich suche ist ein weitestgehend stabiles system, was cubase zz. einfach nicht ist. manche werden jetzt sagen es ist eine der besten daws und man kann sehr sehr gut damit arbeiten und dem stimme ich auch zu, aber es stösst in der aktuellen version viel zu schnell an seine grenzen und hat bugs wo keine sein dürfen. anstatt zu hoffen nach dem nächsten update läufts rund sehe ich mich sicherheitshalber mal nach alternativen um. könnte ja auch so weiter gehen oder noch schlimmer werden. schau mal auf cubase.net in die mac ecke. vom überfälligem 10.6 update mal abgesehen. nicht nach dem motto quantität vor qualität (ich weiss,faktisch nicht korrekt), aber bei anderen companies merkt man wenigstens dass sich da was rührt.

    man hört ja abgesehen davon auch viel gutes von PT (HD ?) 8 usern und die oberfläche finde ich sehr angenehm, was nicht unwichtig ist wenn man jeden tag x-stunden davor sitzt. joa, und ein bisschen g.a.s. ist auch dabei :gay:
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    Mal generell: ProTools ist ok für Audio, für MIDI und Sequencing ist es in der Rückständigkeit so zwischen Cubase und Live anzusiedeln. Man sollte es also eher dann nutzen, wenn man vorrangig mit Audio arbeitet. Meiner Ansicht nach ist es eher ein "anders" als ein "viel besser als", es gibt aber natürlich auch in PT ein paar Sachen ,die für es sprechen. Dagegen spricht natürlich deren schwierige Politik, die Updates und Bindung an die eigene Hardware, die natürlich nicht mal gut sein muss. PT User sollten sich gut überlegen,wenn sie umsteigen, denn dort ist es alles ein bisschen anders mit der Kompatibelität über längere Zeit und mehrere Komponenten sind betroffen. Die RTAS Plugins sind zudem auch generell viel teurer und auch nicht immer vorhanden.

    Man muss und sollte es also unbedingt sehr lieben, wenn man umsteigt. Ich fand die 8LE nicht sonderlich stabil vor einer Weile, das dürfte aber natürlich heute anders sein.
    Logic 9 macht imo viel Spaß und mit Cubase 5 soll das Arbeiten auch durchaus erträglich sein ;-)
    zudem kommt der Umsteigestress, komplette Neugewöhnung und so weiter. Aber das kann ja auch erfrischend sein. Das kommt dann aber auf eine andere Sache raus: Tapetenwechsel. Funktional gibt es schon ein paar gute Punkte in PT, aber ich finde, dass sie einfach eher andere Schwerpunkte setzen, die alle irgendwo vergleichbar sind.

    Ich halte die Wechselwünsche aber eher für GAS als für praktisch, es sei denn das Umfeld arbeitet damit oder verstärkt damit, dann kann das durchaus eine Ersparnis sein.
    Kompatibel untereinander sind die DAWs ja bekanntlich nur MINIMALST.
    Meiner Ansicht nach sind die gleich viel oder wenig verbugt. Die Art wie Bugs behandelt werden ist eher unterschiedlich. Da tun die sich alle nicht viel. Daher: Freie Wahl für freie Bürger. Nimm, was du willst. Aber rein musikalisch würde ich einfach bei dem bleiben, was du schon nutzt.
     
  12. Wiggum

    Wiggum Tach

    Wie's mit der 8ter aussieht weiß ich nicht, von LE7 war ich allerdings nicht wirklich begeistert... Für große Projekte eh zu vergessen wegen Spurenlimitierung, Midifunktionalität dürfte ja bekannt sein... :?

    Digidesign und M-Audio gehören beide zu Avid, wobei ich meine mich erinnern zu können dass M-Audio erst später hinzugekauft wurde?! Weiß ich aber nicht genau... Rein subjektiv empfanden zumindest eine ganze Reihe angehender als auch schon erfahrener Tontechniker die erste M-Box als grobe Frechheit... (Vielleicht wurde bei der zweiten MBox ja ein wenig von M-Audio kopiert? :gay: )

    Um jetzt aber auch Mal etwas Positives einzubringen: Digi002/003 sind klanglich schon sehr gute Interfaces, so nicht... RME oder DIgidesign, dass ist auch oft Geschmacks- und Einsatzfrage... Bei vielen Anwendungen ist man mit RME allerdings besser beraten. Wenn man dann noch den Preis einbezieht + Stabilitätsprobleme, dann...
     
  13. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Magst Du das mal etwas detailierter ausführen? Also welche Grenzen, und welche Bugs?
     

  14. zu viele simpel reproduzierbare crashes die nicht von 3rd party plugins verursacht werden. zu viele crashes die von 3rd party plugins verursacht werden bei geschichten die in anderen mir bekannten sequencern nicht auftreten (hat zwar steinberg wenig damit zu tun, stört aber trotzdem).
    teilweise sogar beim versuch etwas rechenintensivere vsts bzw. ensembles bei laufendem sequencer zu öffnen... :bumm:

    und cpu peaks bei lächerlichen auslastungen. mit grenzen meine ich die auslastung, kommt mir so vor als würde cubase die hälfte der cpu-kerne/speicher einfach ignorieren.
     
  15. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Hui, zum Glück ist mir das noch nicht passiert.

    Angeblich liegt das ja an Synchrosoft...
     
  16. ...das wäre das letzte was ich verdächtigt hätte. muss man auch erst mal drauf kommen.

    naja, evtl. ändert sich ja bezügl. der leistung was wenn c5 mal offiziell 10.6 kompatibel ist. das os update würde ja nicht die welt kosten...
     

Diese Seite empfehlen