Problem mit Mackie Onyx 400F FireWire Audio Interface

T
ToppseDev
...
Ich habe von einem Bekannten ein älteres Audio Interface, ein Mackie Onyx 400F bekommen. Das Interface habe ich mit FireWire an meinen Windows 10 PC angeschlossen. Das ganze funktioniert auch super, aber nur für eine gewisse Zeit. Nach ca. 30 Minuten kratzt der Sound bei der Wiedergabe.

Setup:
Onyx 400F mit Firewire an einen Windows 10 PC mit der neuesten Treiberversion angeschlossen, Lautsprecher über Line-Out angeschlossen, Sound Wiedergabe vom PC über Firewire.

Lösungsversuche:
Ich habe bereits verschiedene Sample Raten sowie Buffer Größen ausprobiert. Ein Latency Check ergibt eine Latency von ~1000 Mikrosekunden, was also noch ok ist.
Das Troubleshooten ist schwierig, da das kratzen erst nach einer gewissen Zeit auftritt. Ab diesem Zeitpunkt ist in der Soundwiedergabe immer ein Kratzen im Hintergrund zu hören. Ich glaube, dass sich das Kratzgeräusch verändert, je nach eingestellter Sample Rate oder Buffer Größe, kann dies aber nicht sicher sagen.

Da ich selber wenig Ahnung von Audio Interfaces und Firewire habe, suche ich hier nach Hilfe. Habt ihr eine Idee woran dieses Kratzen liegen kann oder Vorschläge, wie ich das Problem weiter eingrenzen kann?

Liebe Grüße
Tobi

[Edit]
Anmerkung: Das Kratzen verschwindet nach einem Neustart des Gerätes
 
Zuletzt bearbeitet:
T
ToppseDev
...
Ich glaube nicht. Ich werd das aber bei Gelegenheit nochmal überprüfen.
Aufnahme hieße Mikrofon an den Line-In und Aufnehmen über DAW.
Achso, was ich noch nicht erwähnt hatte:
Das Kratzen verschwindet nach einem Neustart des Gerätes

Nachdem das Kratzen gerade wieder angefangen hat, habe ich mit Audacity eine Aufnahme über den "Windows Direct Sound" des dem Mikrofoneingang entsprechenden Aufnahmegerätes gemacht. In der Aufnahme findet sich kein Kratzen.

Ebenfalls ist mir aufgefallen, dass das kratzen bspw. durch scrollen auf einer Website schlimmer wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
T
ToppseDev
...
Durch ein kurzes Ändern der Einstellung "Buffer Samples" verschwindet das Kratzen wieder für eine gewisse Zeit.
 
Sonamu
Sonamu
||||||||||
Dann probiere in der Mackie Software die Buffer Size bzw. die Latenz dementsprechend einzustellen.
Hast du ein Pult, auf dass du die Einzelausgänge Routen kannst, um zu prüfen ob diese auch kratzen?
Ich vermute stark, dass dein Jitter mit o.a. Einstellungen zusammenhängt.
Du schreibst solltest natürlich auf den Mackie Asio Treiber für die Aufnahme wählen und nicht wds!!!
 
T
ToppseDev
...
Ein Pult zum Testen habe ich leider nicht. Ich habe meine Lautsprecher über die "Control Room" L/R Ausgänge angeschlossen, weil ich so einen Poti zur Lautstärkeregelung habe.
Ich habe schon verschiedene Einstellungen ausprobiert. Ich habe vorher nie mit Audio Interfaces gearbeitet und habe deshalb auch keine tieferen Kenntnisse in diesem Bereich. Mit einer höheren Puffergröße wird auch die Latenz größer, aber was ist das Problem bei kleinen Puffergrößen?
In welche Richtung soll ich denn Ausprobieren? Ich habe schon verschiedene Sample Raten und Puffergrößen ausprobiert, ohne Erfolg. Ich habe nur den Eindruck, dass sich das Kratzgeräusch dadurch leicht verändert (Tonhöhe, Intesivität), bin mir dabei aber nicht absolut sicher.
Ich kann in der Mackie Software als Sample Raten noch 176.4kHz sowie 192 kHz einstellen. Wenn ich eine dieser Einstellungen auswähle, springt die Einstellung jedoch sofort auf 96kHz zurück. Funktionieren tuen also 44.1kHz, 48kHz, 88.2kHz und 96kHz, jedoch alle mit dem Kratzen nach einer gewissen Zeit.
Als Treiber habe ich den Treiber von der Mackie Support Website installiert, keinen anderen ASIO Treiber, kann ich in diese Richtung noch was versuchen?
Bei Audacity kann ich für die I/O Geräte "MME", "Windows DirectSound" und "Windows WASAPI" auswählen. Als Mikrofon habe ich dann den entsprechenden Input ("Analog in 1-2 (Onyx 400F)") gewählt.
Vielen Danke für deine Hilfe ;-)
 
T
ToppseDev
...
Ich hab heute nochmal nen bisschen recherchiert. Ist es möglich, dass das ein Problem der Clocks sein kann? Wenn ich das richtig verstehe, haben sowohl der Computer als auch das Interface eine Clock, die mit der eingestellten Sample Rate ticken. Und so wie ich es verstanden habe ist es auch möglich, dass diese Clocks "asynchron" werden, was zu Störgeräuschen führt. Das würde für mich erklären, warum das ganze immer erst nach einer gewissen Zeit auftritt.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Hast du die üblichen Einstellungen zur Optimierung von Windows 10 für den Audio Einsatz (Energieoptionen etc.) schon probiert?
 
T
ToppseDev
...
Ich hab jetzt gerade mal die Energiespareinstellungen geändert. Ich nutze den Rechner aber nicht nur für Audioanwendungen, weshalb Sachen wie Firewall/Antivirussoftware deaktivieren keine Option sind.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Prozessor min/max auf 100% gesetzt?
 
T
ToppseDev
...
jip, zur Info: wie bereits erwähnt, arbeite ich am gleichen PC, so dass die Prozessorauslastung durchaus mal ans limit kommt ;-)
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Die Einstellung hebelt das Speedstep aus, soviel zu dem von dir erwähnten Takt ;-)

KB3671_PowerOptions_DE.png
 
T
ToppseDev
...
ja, genau das hab ich eingestellt. Das Problem besteht aber immernoch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Nutzt du 'ne Karte, also kein Onboard Firewire?
 
T
ToppseDev
...
ja genau, ne firewire karte, die aber schon von vornherein eingebaut war. Ich hab noch eine baugleiche rumfliegen und hab die beiden jetzt mal getauscht. Mal gucken ;-)
Ich teste parallel dazu mal wie das ganze auf einem Laptop mit Windows 10 und einer FireWire ExpressCard aussieht.
 
Zuletzt bearbeitet:
T
ToppseDev
...
auf dem laptop setzt sich die anzeige "Buffer count" nach einer gewissen Zeit (ca. alle 5 minuten) zurück. Der Buffer Count beträgt dann ca. 45000. Auf dem PC steigt diese kontinuierlich an und bei ca 130000 - 250000 fängt es dann an zu kratzen.
Vermutung wäre jetzt: Der Puffer wird nicht zurückgesetzt und läuft schließlich über, möglich?
 
Zuletzt bearbeitet:
Cosmo Profit
Cosmo Profit
||||||||||
Hab das auch an einem win10 PC ohne Probleme. Hat die Firewire Karte einen Via Chipsatz ? Clock ist auf intern und 44,1 kHz ?
 
T
ToppseDev
...
Zuletzt bearbeitet:
Cosmo Profit
Cosmo Profit
||||||||||
Ich hab win10 64 Bit. Das Interface könnte auch defekt sein. Aber die Fehlersuche lohnt sich, denn dieses Interface ist von der Sache her echt gut qualitativ was Preamps und Wandler angeht.
Wenn ich mich richtig erinnere gab es mit Via Chipsätzen der FireWire Karten solche Probleme. Meistens sind das die günstigen. Ich kann es auf deiner nicht erkennen, meistens steht es irgendwo klein aufgedruckt. Besser sind Karten mit Texas Instruments Chip. Habe selbst eine von Kalea,
aber das ist natürlich auch keine Garantie dass es dann geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
T
ToppseDev
...
Wenn ich das Interface an meinen Laptop anschließe funktioniert es ohne Probleme, weshalb ich nicht von einem defekt des Interfaces ausgehen würde. Welche Treiberversion verwendest du? Ich verwende die 5.6.3. Wenn die bei dir funktioniert sollte es ja auch nicht alleine am Treiber liegen.
Da der Laptop deutlich älter ist und sehr langsam denke ich ebenfalls nicht, dass es ein Problem der Rechenleistung ist.
Übrig blieben dann als Hauptverdächtige die FireWire Karte und "sonstige Programme/Probleme" des PCs.
Ich werde Mal versuchen an eine andere FireWire Karte zu kommen und das Interface von einem Live betriebssystem anzusteuern, wo keine anderen Programme installiert sind.
 
soderstrom
soderstrom
Hardlöter
Teste mal bitte ob das Deaktivieren der Wlan Schnittstelle die Störgeräusche beseitigt.
 
Sonamu
Sonamu
||||||||||
Benutzte das Interface über win XP, nun win 7 und es läuft seit jeher ohne Probleme.

Ich musste damals jedoch in den XP Rechner eine gute xtra pci-FW Karte einbauen, da mir der Support mitteilte, dass das Interface nicht mit jeder Karte/Chipsatz läuft.

Jitter hatte ich nicht.

Das Interface wurde schlichtweg net erkannt.

Hast du Mackie diesbezüglich schon direkt kontaktiert?
 
T
ToppseDev
...
Teste mal bitte ob das Deaktivieren der Wlan Schnittstelle die Störgeräusche beseitigt.
ist ein PC ohne WLAN, nur über LAN angeschlossen.
Hast du Mackie diesbezüglich schon direkt kontaktiert?
Nein, aber soweit ich weiß geht der Mackie Support nicht weiter auf Anfragen zu Produkten die nicht mehr unterstützt werden ein, oder habt ihr da andere Erfahrungen gemacht?
 
T
ToppseDev
...
ja, es ist PCI und ja es ist DELL und ja, die Karte war dabei...
könnte dann vlt. eine PCIe Karte sinnvoller sein?
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Möglicherweise, wie ist die Typenbezeichnung des PCs?
 
T
ToppseDev
...
Dell Optiplex 5040, das ganze ist aber eine Mischung aus einem 5040 und einem 3040, da ich einen 3040 bestellt hatte, Dell den aber nicht liefern konnte, wurde mir ein 5040 mit der Konfiguration eines 3040 zugeschickt. D.h. ich habe bspw. keine externe Grafikkarte. Das Mainboard ist aber von einem 5040.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Also ein moderner Chipsatz, ein Versuch ist's Wert, so teuer sind die PCIe Firewire Karten ja nicht, vielleicht mal im Forum nachfragen ob jemand 'ne Karte empfehlen kann.
 
 


News

Oben