Problem nach Lüftertausch

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von The_Unknown, 10. November 2009.

  1. Hidiho !

    Also, hab mir ein paar leise Lüfter von SilenX gekauft, u.a. um die Krachmacher an den Behringerpulten (DDX3216) zu tauschen, soweit so gut.

    Orientiert habe ich mich an den orginal Luftdurchsatzwerten und der Voltzahl, um diese 1:1 abzubilden. Habe mir dann eben mal ein Pult vorgenommen und den Lüfter getauscht, ABER:

    - bei der Bauform ist die Tiefe des Lüfters unterschiedlich, der Orginal hat 10mm, der Neue hat 20mm (dachte, das wäre egal), ansonsten laufen beide auf 12 Volt

    - um die richtigen 2 der 3 Kabel (einer für Drehzahlmessung) zu finden, habe ich mit einer 9Volt Batterie getestet, Lüfter läuft einwandfrei und sauber an

    - schalte ich das Behringerpult ein, startet der Lüfter nicht, gebe ich ihm einen kurzen "Stubs", läuft er jedoch an bzw.durch wie er soll

    Worin liegt also das Problem ? Hätte ich ggf. noch auf die Ampere Zahl achten sollen ? Oder spielt die Tiefe da eine wichtigere Rolle als ich dachte ?

    Andere Frage, ich könnte damit leben, wenn ich den Lüfter nach dem Einschalten kurz manuell anschmeißen muss, ist ja nur Heimgebrauch und er ist wirklich ziemlich genial leise, könnte nun aber die Stromzufuhr bzw. das Pult Schaden nehmen, wenn der Lüfter nun zu viel Saft (oder was auch immer) ziehen möchte, ihn aber nicht bekommt ? Oder ist das ok, so lange er dann doch läuft ?

    Da ich den Lüfter auf jeden Fall weiterhin einsetzen möchte, bliebe noch die Alternative, ein Loch in das Pult zu bohren und mit einem passenden 12 Volt Netzteil den Lüfter getrennt mit Strom zu versorgen. Das wäre aber erstmal mehr Aufwand, wenn es nicht Schädlich ist, könnte ich auch durchaus mit Variante 1 leben.

    Was sagt der Elektronikprofi ?
     
  2. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Vielleicht liefern die Pulte weniger Spannung, damit die Luefter nicht zu laut werden, das macht nicht jeder Luefter bis zur gleichen Spannung mit.
     
  3. ...das würde einleuchten (den gleichen Tipp hab ich parallel auch schon bekommen), frag mich dann nur, worauf sich die Behringer Angaben, die ich bekommen habe beziehen:

    - Lüfter 25 dB
    - ca. 10 m^3/h

    -> Herstellerangaben des Lüfters, oder nach Voltreduzierung von Behringer ?

    Grundsätzlich aber auch egal, der Lüftertyp passt dann eben nicht zur Boardspannung des DDX (mist, die SilenX Teile sind nicht billig und bei Kabel durchschneiden gibts wohl kein Umtauschrecht ;-) ).

    Meine beiden mehr oder minder "eleganten" Lösungen dürften dann aber theoretisch in Frage kommen, oder ?
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Was spricht den dagegen, im Pult eine sinnige Spannung für die Lüfter zu suchen und die zu benutzen?
     
  5. ...die Frage ist leicht beantwortet, da bin ich zu doof zu ;-) Kabel abschneiden und +/- woanders dranmachen geht ja so gerade noch, aber nach geeigneter Stromquelle irgendwo im Gerät zu suchen übersteigt leider meinen Horizont...
     
  6. Sollte gehen !!!
    Habe ich bei meinem DDX auch so, mit einem neuen Papstlüfter zweipolig, gemacht und funktionierte sofort.

    Nach Ersatzteilangaben von PMS Minden (Behringerservice) ist es ein (FAN;40*40*10mm;12V;A11C02 ) also 12 Volt Lüfter.
     
  7. ...die Angaben hatte ich ja auch, ist halt nun ein 20mm/12 Volt Lüfter, der leider nicht will...aber ich schau mal, ob ich irgendwo ein Messgerät bekomme, die Sache mit der geringeren Spannungs-Ansteuerung klingt wie gesagt schon recht logisch...
     

Diese Seite empfehlen