Probleme mit Fatar-Tastaturen - Ärger über fehlenden Support

Horn
Horn
|||||||||||||
Liebe Leute,

ich muss hier mal meinem Ärger Luft machen. In letzter Zeit sind mir gleich mehrere Instrumente untergekommen, bei denen die Tastaturen von Fatar defekt waren. Soweit so schlecht. Das Schlimme: Fatar bietet keinerlei Support. Man kommt nicht an Ersatzteile, ja nicht einmal komplette Tastaturen kann man zum Ersatz erwerben. Ich verstehe das einfach nicht. Und noch weniger verstehe ich, warum fast alle Hersteller von Synths diese Tastaturen trotzdem verbauen. Noch schlechter können doch Qualität und Service gar nicht sein.

Fall 1: Studiologic Sledge. Das mittlere G reagiert nicht mehr. Mechanisch scheint alles in Ordnung, aber es kommt einfach kein Ton. Das ist die hauseigene Marke von Fatar. Eine direkte Supportanfrage wird mit der lapidaren Antwort quittiert, ich solle mich an den Händler wenden, von dem ich den Sledge vor Jahren gekauft habe, der natürlich sagt, ich solle mich an Studiologic wenden.

Fall 2: Neuer Sequential Take 5 kommt bei mir an. Das obere Dis/Es hängt halb unten. Irgendeine Feder fehlt oder ist falsch eingesetzt, wodurch die Taste bei der kleinsten Berührung auslöst. Wegen so einer Lappalie musste der Take 5 dann zurückgeschickt werden. (Sonst ein prima Synthesizer.)

Fall 3: Mein altes Waldorf Micro Q Keyboard - Aftertouch defekt. Auskunft von Waldorf: Fatar bietet keine Aftertouch-Sensoren als Ersatzteile (bzw. überhaupt keine Ersatzteile) an, obwohl das Pfennigs-Artikel sind, deren Austausch jeder Idiot bewerkstelligen kann. Man konnte mir bei Waldorf trotzdem helfen ... wie, ist ein anderes Thema.

Ich begreife überhaupt nicht, wie so etwas möglich ist. Im Hauptfach bin ich ja Gitarrist. Für Gitarren gibt es für alles und jedes Ersatzteile - Griffbretter, ganze Hälse, Bünde, Sättel, Brücken - alles in Massen verfügbar. Aber so etwas Simples wie eine Keyboard-Tastatur, eine einzelne defekte Keyboard-Taste oder einen Aftertouch-Sensor kann man de facto nicht mit frei verfügbaren Ersatzteilen austauschen. Das ist doch ein Skandal, über den man mal ganz laut den Herstellern seinen Unmut kundtun müsste - insbesondere Fatar!

Und dann wird bei Fatar-Tastaturen auch noch immer von Qualitäts-Produkten gesprochen, weil alles andere offenbar noch schlechter ist. Grausam! Man hat ein Musikinstrument und ausgerechnet das unmittelbare "Interface" zwischen den Händen des Musikers und der Tonerzeugung gibt es nur in den Varianten "unzulänglich", "vollkommen unzulänglich" und "beschissen". Hier stimmt doch irgendwas nicht.

LG
Horn
 
Zuletzt bearbeitet:
 


News

Oben