Prophet REV2-8 vs Subsequent 37 vs System-8

Hi,

ich überlege mir einen Sythesizer zuzulegen.

Prophet REV2-8
Subsequent 37
System-8

Bewegen sich ja alle z.Z. im selben Preisbereich. Habe keine konkrete Frage, würde mich über Meinungen freuen!
 

inorx

Bin mal weg.
Nich ganz die Antwort auf deine Frage, aber vielleicht hilft's dir dennoch etwas: Die Artikel auf Amazona finde ich meist gut gelungen, decken viele Aspekte ab:

 

inorx

Bin mal weg.
Hast du den Deepmind aus deiner Wahl bereits ausgeschlossen? Ich frage nur, weil der noch in deien Liste passen könnte, je nach dem, wofür du den gesuchten Synth einsetzen möchtest.
 

workfloh

......
Seltsame Auswahl.
Die bedienen ja alle irgendwie ein unterschiedliches "Genre".
Analog/Digital, Monophon/Polyphon.

Ich habe den Rev 2 (8 Stimmen). Da geht schon wirklich sehr viel. Ist vom Umfang her dann in etwa vergleichbar mit dem System 8.
Den System 8 finde ich, nicht dass das eine große Rolle spielt, erstmal häßlich. Den Filter vom Rev 2 finde ich nicht so schön wie einen Moog Ladder Filter.
Also, der Rev 2 mit nem Moog Filter, das wär schon fein.

Hatte mal den System 1. Der hatte ein paar "Schwächen", die mich echt genervt haben. Zum Beispiel war es nicht möglich einen Poti so zu konfigurieren, der der Parameter "abgeholt" werden konnte (Catch Value). Der Arp hatt auch was komisches mit dem Sync. Da gab es dann einfach keine Updates mehr und die haben den System 8 veröffentlicht. Der kann das sicher alles. Aber es hat mich ziemlich angepisst, dass die den System 1 einfach keine Beachtung mehr geschenkt haben. Seitdem steht Roland bei "mir" unter keinem so guten Stern mehr. Naja, ist so ne persönliche Sache.

Wird dir vermutlich jetzt auch nicht viel weiterhelfen.

Wenn du Fragen zum Rev2 hast, frag.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wird dir vermutlich jetzt auch nicht viel weiterhelfen.
Doch, das ist durchaus interessant, gerade, weil du einen der Synths besitzt.

Und ja, die Auswahl war etwas willkürlich. Bin auch für andere Vorschläge in der Preisklasse offen.

Beim Rev 2 gefällt mir die große Tastatur, mich stört allerdings sehr, dass kein DAW Plugin mitgeliefert wird. Daher tendiere ich momentan noch zum Moog.
 

workfloh

......
Doch, das ist durchaus interessant, gerade, weil du einen der Synths besitzt.

Und ja, die Auswahl war etwas willkürlich. Bin auch für andere Vorschläge in der Preisklasse offen.

Beim Rev 2 gefällt mir die große Tastatur, mich stört allerdings sehr, dass kein DAW Plugin mitgeliefert wird. Daher tendiere ich momentan noch zum Moog.
Es gibt DAW plugins für das Teil. Einmal das vom Hersteller empfohlene.
Ich habe mir aber mal das hier besorgt und finde es funktioniert sehr gut:

Ja, das sind dann halt noch mal 30 Euro. Aber gemessen am Gesamtpreis war es mir das einfach Wert.

Die Tastur finde ich auch gut. Kann die ziemlich gut bespielen. Aftertouch funktioniert damit auch wunderbar.
 

workfloh

......
Wenn du zum Moog tendierst, frage dich einfach nur es dir wirklich wirklich wirklich ausreicht, Monophon/Paraphon zu bleiben.
Für Bass/Arps und ein paar simple Melodien reicht das. Aber du wirst halt einfach keinen Dreiklang spielen können.
Muss man sich halt gut überlegen.
 

workfloh

......
Und so schöne Sachen wie hier, wirst du mit dem Moog nicht machen können. ;-)

https://www.youtube.com/watch?v=GnfPaaMR6Qc


Den Moog Filter hingegen kann man in der DAW schon andeuten/nachmachen (mit den entsprechenden Plugins), in Kombination mit dem Rev Filter.
Naja, will dir keinesfalls was einreden. Nur mal so ein paar Gedanken dazu, von mir...;-)
 
Ich hatte mal den REV 2, habe ihn wieder verkauft, weil mir der Klangcharakter zu harsch war. Die typischen DSI-Filter sind wohl nicht so mein Ding.

Den System-8 habe ich schon lange. Ich finde ihn richtig klasse, sowohl vom Klang als auch von den Möglichkeiten und der Bedienung her.
Und im Gegensatz zu einigen anderen finde ich, dass er richtig geil aussieht! ;-)
Geschmäcker sind zum Glück verschieden.
 
Zuletzt bearbeitet:

T.O.M.

......
Seit gestern bin ich stolzer Besitzer des System-8 und kann mich der Aussage von Kai-vD definitiv anschließen. Ich habe mich ganz bewusst für das System-8 entschieden, obwohl es für den Preis (+- Betrag X) andere gute Synthies gibt. Aber zum einen gefällt mir sein Klang ausgesprochen gut und zum anderen finde ich die Bedienung sehr inspirierend und angenehm. Ausserdem mag ich das Design und finde das die Verarbeitung trotz viel Plastik in Ordnung ist. Das System-8 macht mir richtig Freude, den Kauf bereue ich nicht.
 

ArrivalX

Gesperrter User
Wenn ich 1.500 € zur Verfügung hätte würde ich für 500€ den Deepmind 12 Desktop kaufen, für 700€ den Poly D und für 300€ den Neutron.

Damit holt man das meiste aus seinem Geld raus.

- Derpmind 12 ist ein schöner Analoger Polyphoner Flächenleger mit 12 Stimmen und modernem Roland Touch.

- Poly D hat den alten Moog Sound der mir weitaus besser gefällt als der Subsequent Sound

- Neutron ist ein Semi Modularer mit einem super Sound der richtig Spaß bringt und das Paket abrundet
 

Horn

|||||||||||
Moog Subsequent 37 wäre bei Moog klanglich nicht meine Wahl, da Grandmother und Matriarch für meine Ohren deutlich "besser" klingen.

Der Sequential Rev2 ist in den Klangmöglichkeiten durchaus recht eingeschränkt, mit dem System 8 ginge klanglich meines Erachtens am meisten. Dass das System 8 digital ist, ist irrelevant, da die Emulation der analogen Vorbilder hervorragend gelungen ist.
 

inorx

Bin mal weg.
Wenn ich 1.500 € zur Verfügung hätte würde ich für 500€ den Deepmind 12 Desktop kaufen, für 700€ den Poly D und für 300€ den Neutron.

Damit holt man das meiste aus seinem Geld raus.

- Derpmind 12 ist ein schöner Analoger Polyphoner Flächenleger mit 12 Stimmen und modernem Roland Touch.

- Poly D hat den alten Moog Sound der mir weitaus besser gefällt als der Subsequent Sound

- Neutron ist ein Semi Modularer mit einem super Sound der richtig Spaß bringt und das Paket abrundet
Das war der Hintergedanke, als ich ihn fragte, ob er den Deepmind schon ausgeschlossen hat. Weil, wenn clever zusammengestellt, kann er sich mit 1500 Euro was hinstellen, das nicht nur eine breite Klangpalette bietet sondern aucn noch Mögllichkeiten in der Kombination, die man mit einem der Geräte alleine nicht hinbekommt.
 

workfloh

......
Das war der Hintergedanke, als ich ihn fragte, ob er den Deepmind schon ausgeschlossen hat. Weil, wenn clever zusammengestellt, kann er sich mit 1500 Euro was hinstellen, das nicht nur eine breite Klangpalette bietet sondern aucn noch Mögllichkeiten in der Kombination, die man mit einem der Geräte alleine nicht hinbekommt.
...was für "live" ja schon wieder anders aussieht. Da ist weniger, mehr.

Da sollte @Gisel1990 vielleicht einfach noch mal kurz was zu schreiben.
 

nox70

System konformer Querdenker...
Was wären überhaupt Deine angedachten Schwerpunkte die der Synth überwiegend abdecken soll?
 
Beim Rev 2 gefällt mir die große Tastatur, mich stört allerdings sehr, dass kein DAW Plugin mitgeliefert wird. Daher tendiere ich momentan noch zum Moog.
Spielt es denn gar keine Rolle für dich, ob du einen monophonen oder polyphonen Synth willst? Ich denke, wenn du dir das erstmal überlegst, kann man dir hier wesentlich besser helfen.
 
Moog Subsequent 37 wäre bei Moog klanglich nicht meine Wahl, da Grandmother und Matriarch für meine Ohren deutlich "besser" klingen.

Der Sequential Rev2 ist in den Klangmöglichkeiten durchaus recht eingeschränkt, mit dem System 8 ginge klanglich meines Erachtens am meisten. Dass das System 8 digital ist, ist irrelevant, da die Emulation der analogen Vorbilder hervorragend gelungen ist.
Das sehe ich ganz anders. Gerade durch die wesentlich größeren Modulationsmöglichkeiten finde ich im Vergleich zum System 8 den Rev2 eigentlich vielfältiger. Ganz zu Schweigen im Vergleich zum Deepmind, bei dem schon durch den verkrüppelten DCO2 ne ganze Menge Standardsounds praktisch flachfallen.
 

Horn

|||||||||||
Das sehe ich ganz anders. Gerade durch die wesentlich größeren Modulationsmöglichkeiten finde ich im Vergleich zum System 8 den Rev2 eigentlich vielfältiger. Ganz zu Schweigen im Vergleich zum Deepmind, bei dem schon durch den verkrüppelten DCO2 ne ganze Menge Standardsounds praktisch flachfallen.
Das stimmt, man kann viel modulieren. Aber meine eigene Erfahrung mit dem Vorgänger Prophet 08, den ich ca. 1 Jahr lang hatte, war dennoch, dass nur eine relativ kleine Palette an Sounds mit dem Prophet wirklich gut klingt. Das System 8 ist hier klanglich einfach besser aufgestellt, obwohl mich die Abwesenheit von mehr LFOs, Hüllkurven, einer Mod-Matrix usw. sicherlich auch sehr stören würde. Trotzdem kann man mit dem System 8 sehr viele Standard-Sounds erstellen, die irgendwie immer gut klingen, das kann man leider über die DSI- und Sequential-Dinger so nicht sagen. Jedenfalls für meinen Geschmack.
 
Klanglich kann das System 8 echt viel, und hat halt den "alten" Roland Sound.
Kein Aftertouch aber ein supergutes Instrument.

SCI Synths sind allerdings auch alle gut, klingen aber neutraler insgesamt und haben alle heute eine Eignung jeweils, .. Mehr LFOs hat der REV2 und so - aber kann weniger bei Synthese, deshalb würde ich mich da sogar für den digitalen System 8 entscheiden (hab ich wirklich). Wenn, hätte ich eher den flexiblen P12 genommen, den fand ich wirklich gut.

Der Moog ist monophon, fällt ziemlich raus - deshalb bin ich da etwas verwirrt drüber, ich finde Grandmother und Matriarch sind ihm klanglich deutlich überlegen, auch wenn der Sub mehr kann. Kaufen würde ich mir also eher einen von den beiden oder halt nen Minimoog wie den SE02, der macht den Job nämlich auch sehr gut. Siehe auch SynMag Minimoog Shootout gegen Model D dazu.
 

6Slash9

||||
Das stimmt, man kann viel modulieren. Aber meine eigene Erfahrung mit dem Vorgänger Prophet 08, den ich ca. 1 Jahr lang hatte, war dennoch, dass nur eine relativ kleine Palette an Sounds mit dem Prophet wirklich gut klingt. Das System 8 ist hier klanglich einfach besser aufgestellt, obwohl mich die Abwesenheit von mehr LFOs, Hüllkurven, einer Mod-Matrix usw. sicherlich auch sehr stören würde. Trotzdem kann man mit dem System 8 sehr viele Standard-Sounds erstellen, die irgendwie immer gut klingen, das kann man leider über die DSI- und Sequential-Dinger so nicht sagen. Jedenfalls für meinen Geschmack.
Wenn das auf Deiner Erfahrung mit ´nem P 08 basiert, ist´s nicht die ganze Wahrheit. Der REV2 ist in einigen Teilen modifiziert und bietet klanglich andere Facetten, siehe z.B. die geänderte OSC-Struktur...
 

6Slash9

||||
Hi,

ich überlege mir einen Sythesizer zuzulegen.

Prophet REV2-8
Subsequent 37
System-8

Bewegen sich ja alle z.Z. im selben Preisbereich. Habe keine konkrete Frage, würde mich über Meinungen freuen!
Könnte ich nur einen Synthesizer haben, und nur einen der drei genannten, wär´s absolut eindeutig der REV2 .
Klanglich extrem flexibel , duotimbral, die Sequenzer, die Modulationsoptionen (grandios, vielfältig bei klasse intuitiver Bedienbarkeit!), die Bedienoberfläche und vor allem wirklich gute und komplette Tastatur !
Obwohl er auch die Option bietet, ihn später aufzurüsten, würde ich ihn, soweit möglich, aber gleich 16-stimmig kaufen. Weil : Für richtig massive, lebende pads z.B. ist grandios, 2 Sounds zu layern und immer
noch 8-stimmig zu haben ! Da geht wirklich einiges mit diesem Synth !

Da Du aber konkret nach einer Auswahl aus diesen 3 Synths gefragt hast und dabei auch ein Budget nanntest, verbietet es sich natürlich, weitere Aspiranten anzuführen. Sonst wäre ich bei den 3 von Dir aufgeführten
Kandidaten sofort auf deren klangliche Quintessenz gekommen, und hätte Dir eindeutig den Prophet 6 zum GlücklichseinmitDauergrinsen empfohlen...
 
Hi Leute, erst mal vielen Dank für die vielen Infos , Meinungen und Anregungen. Zur Schmerzgrenze soll man nie nie sagen - Prophet 6 ;-)

Zur Frage nach dem Einsatz: Also Live überhaupt nicht. Eher so in Richtung "Inspiration" bei der Produktion und allgemein Spaß haben am Keyboardspielen.

Den DeepMind 12D (Desktop-Version), den jemand weiter oben mit 500€ vorgeschlagen hatte, kann ich zu dem Preis nirgens finden. Und selbst für 629€ scheint er derzeit bei den einschägigen Shops nicht lieferbar.

Grundsätzlich finde ich es aber schon irgendwie sinnvoll, einen Desktop-Synthesizer zu nehmen und dazu ein richtig gutes Keyboard. Seht Ihr das auch so, und wenn ja, welches hochwertige Keyborad würde passen?
 

Stue

Maschinist
Würde auch den REV-2 nehmen, habe ihn in der 16-stimmigen Version (davor Jahre lang den P08) - der REV-2 ist ein top Synth, mit dem unheimlich viel geht und der sehr gut bedienbar ist. Aber ein System 8 ist sicherlich ebenfalls nicht verkehrt zum Start...
 

6Slash9

||||
Hi Leute, erst mal vielen Dank für die vielen Infos , Meinungen und Anregungen. Zur Schmerzgrenze soll man nie nie sagen - Prophet 6 ;-)

Zur Frage nach dem Einsatz: Also Live überhaupt nicht. Eher so in Richtung "Inspiration" bei der Produktion und allgemein Spaß haben am Keyboardspielen.

Den DeepMind 12D (Desktop-Version), den jemand weiter oben mit 500€ vorgeschlagen hatte, kann ich zu dem Preis nirgens finden. Und selbst für 629€ scheint er derzeit bei den einschägigen Shops nicht lieferbar.

Grundsätzlich finde ich es aber schon irgendwie sinnvoll, einen Desktop-Synthesizer zu nehmen und dazu ein richtig gutes Keyboard. Seht Ihr das auch so, und wenn ja, welches hochwertige Keyborad würde passen?
Warum ???
Der REV2 hat eine der besten (Synthesizer-)Tastaturen, die Du bekommen kannst !
Das gleiche gilt für den P 6, falls er doch auch für Dich in Frage kommt. Wenn auch nur mit 4 Oktaven.
Aber diese Tastaturen haben für Synthesizertastaturen genau den richtigen Widerstand und vor allem ist deren Velocity und vor allem Pressure wirklich sehr, sehr gut spielbar !
Die derzeit angebotenen Masterkeyboards (jedenfalls meiner Meinung nach, und ich habe die meisten probiert...) sind nicht ansatzweise so gut.
 
Weil ich mir dachte, ein hochwertiges Keyboard auf lange Sicht und potenziell für meherere Synths wäre praktisch.

Meistens ist es ja so, dass Fertigprodukte schlechter sind als Komponenten. Ganz krass z.B. bei Tischtennisschlägern: Fertigschläger haben fast immer schlechte Hölzer und Beläge. Nicht mal Kreisligaspieler kaufen so etwas. Profis sowieso nicht. Oder PCs. Du hast bei Fertig-PCs i.d.R. mindestens eine Komponente, wo gespart wurde. Das sind jetzt Bereiche, wo ich mich gut auskenne. Bei Synthesizern muss ich passen.

Würdest du denn sagen, dass z.B. dieses Teil hier von der Qualität und auch sonst schlechter ist?

 
Zuletzt bearbeitet:
Würdest du denn sagen, dass z.B. dieses Teil hier von der Qualität und auch sonst schlechter ist?
Die von Dir verlinkte M-Audio ist ja eine gewichtete/Hammermechanik, also versucht ein Klavier zu sein. Synth-Sachen spielt man ja gerne auf ungewichteten Tastaturen (ich zumindest, obwohl ich schon viel auf meinen gewichteten mache)
 

6Slash9

||||
Weil ich mir dachte, ein hochwertiges Keyboard auf lange Sicht und potenziell für meherere Synths wäre praktisch.

Meistens ist es ja so, dass Fertigprodukte schlechter sind als Komponenten. Ganz krass z.B. bei Tischtennisschlägern: Fertigschläger haben fast immer schlechte Hölzer und Beläge. Nicht mal Kreisligaspieler kaufen so etwas. Profis sowieso nicht. Oder PCs. Du hast bei Fertig-PCs i.d.R. mindestens eine Komponente, wo gespart wurde. Das sind jetzt Bereiche, wo ich mich gut auskenne. Bei Synthesizern muss ich passen.

Würdest du denn sagen, dass z.B. dieses Teil hier von der Qualität und auch sonst schlechter ist?

Wie HorstBlond schon schrieb... Die von Dir verlinkte Tastatur ist eine mit Hammermechanik. Dann gut, wenn Du Pianosounds damit spielen willst. Natürlich gehen auch andere Sachen damit, aber wenn Du
Synthesizersounds, Orgelsounds spielen und vor allem Pressure (Aftertouch) wirklich sinnvoll nutzen möchtest wäre so etwas nicht ganz ideal.
Was Du mit den Einzelkomponenten meinst, verstehe ich, und oft ist das ja auch so. Hier nicht. Die derzeitigen Masterkeyboard-Synthesizertastaturen bieten viele Optionen zur Steuerung von virtuellen
Instrumenten. Damit DAW´s und VST´s steuern ist sicher gut. Rein qualitativ, bezogen auf die Güte der Tastatur, sind sie eher...hm traue ich mich? - Ja : Kernschrott !
Kann´s einfach nicht deutlicher schreiben. Was die Solidität von Tastatur im Gehäuse, Spielbarkeit, Nuancierung Aftertouch, Spielgefühl insgesamt betrifft haben mich die derzeitigen Masterkeyboards,
ich habe mir da Zeit für genommen (weil ich nicht glauben wollte, wie schlecht/gummihaft die sind), heftig enttäuscht. Sie reichen nicht im Entferntesten an die Tastatur vom REV2 oder heute verbauten
Keys in Montage, Kronos usw. heran !
Ich würde mir eher noch ´nen technisch gut funktionierenden Oldie wie M1 , Wavestation als Masterkeyboard hinstellen als Masterkeyboard, alles besser als die zur Zeit angebotenen Masterkeyboards !
Aber : Wirklich unter dem Aspekt der reinen spielerischen Qualität von Tastatur und Spielhilfen - geht´s um Ansteuerung und Integration von digitalen Features, Nutzung der Slider und Regler für VST´s
usw. haben Masterkeybords natürlich klar Vorteile .
Willst Du also einen (wirklich richtig) guten Synth, und Deine Wahl ist auf den REV2 gefallen, wär´s (anders kann ich´s nicht schreiben...) schon komplett dämlich, den nicht als Tastaturvariante zu kaufen...
sofern nicht schoneine ähnlich gute Tastatur vorhanden ist...
Übrigens hatte ich mich gewundert, daß Sequentials neuer Pro 3 gar nicht in Deiner Auflistung war... würde ich auch noch einmal reinhören, falls es doch kein Polysynth sein soll.
Der,finde ich, schiesst im Moment den Vogel ab....
 


Neueste Beiträge

News

Oben