Psychoakustische Täuschung

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von EinTon, 24. November 2008.

  1. EinTon

    EinTon -

  2. schaf

    schaf -

    habe da keine ahnung ?
    ich rate mal ins blaue.. ohne das teil in Spektrumanalysator zu packen...

    1.
    immer gleicher grundton nur die öbertöne ändern sich (ihrgenteine fm-modulatins-geschickte??? *G*)

    2.
    anderes tuning?Kirnberger oder Vallotti-Stimmung?
     
  3. EinTon

    EinTon -

    Beides falsch und mit FM hat es nichts zu tun!

    Es handelt sich übrigens um ein Sample, das lediglich verschieden transponiert wird... ;-)
     
  4. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Es wird um 11 Halbtöne nach oben transponiert. Die Harmonischen sind alle gleich stark. Aufgrund des Residuumeffektes hört man eine absteigende Bewegung.

    Man merkt aber das Ansteigen des höchsten Obertones, das britzelt dann irgendwann.

    mp3 -> wav -> spectral view und ertappt...
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Genau.. kaum schaut man sich das im Analyser an, schon hört man was da passiert!
     
  6. EinTon

    EinTon -

    Nein, bei jedem Schritt um eine verminderte Quinte, also um 6 Halbtöne! Der Residuumeffekt (sofern ich den Begriff richtig verstanden habe) spielt auch keine Rolle, d. h. man hört keine Frequenzen die es "in Wirklichkeit" nicht gibt.
     
  7. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    wodurch wird das erzeugt... aliasing?
     
  8. EinTon

    EinTon -

    Was meinst Du mit "das"?
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die Frequenzen sind alle echt - nur ist die Oberwellenreihe des Sounds unnatürlich- die haben alle einen Abstand von einer Quinte.

    Bei dem Tritonus-Schritt nach oben sortiert das Ohr die Töne dann neu zu. Der Tritonusschritt macht nämlich genauso gut: einen Halbton abwärts. Eine Quint oben dazu. Eine Quinte unten weg. (So höre ich das auch.)

    Da die Abstände der Oberwellen eben nicht natürlich sind greift hier das Residuumhören grade nicht - der wegfallende tiefste Anteil kann eben nicht mehr dazugehört werden, einfach weil er an der falschen Stelle saß.

    Ein "richtige" Obertonreihe ist Oktave, Quinte, Quarte, große Terz, kleine Terz.
     
  10. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    die obertoene, ich dachte du meintest es waere lediglich EIN sample das transponiert wird?!
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Es ist ja auch nur *ein* Sample.

    Wenn du einen Sinus-ton als Sound nimmst, kannst du das sogar als Noten hinschreiben:
    [​IMG]
    Hier wg. Übersichtlichkeit nur 4 "Oberwellentöne", das Original hat glaube ich zwölf.
     
  12. EinTon

    EinTon -

    Ja, es sind 12 und das Beispiel ist richtig (oder hast Du das aus dem KB-Forum, wo ich schon die Lösung hinschrieb? Wenn selbst herausgehört, dann: Respekt!)

    Erzeugt wurde das Grundsample im Virsyn Tera (einfach einen 12-stimmigen Quintakkord gespielt und mit Pedal gehalten), die Weiterbearbeitung (Versehen mit Loop, Dopplung samt Panning und ein wenig Effekt) erfolgte dann in meinem jüngst von m-ex erworbenen NI Kontakt.

    [​IMG]

    enharmonisch verwechselt geschrieben:


    [​IMG]
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich und raushören :harhar: ?
    Wie ich oben schrieb: kaum gucke ich auf den Spektrumanalyser, schon weiß ich was ich da höre...
    [​IMG]
     
  14. EinTon

    EinTon -

    Oh, was ist das für ein Analyzer?
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Danke für den Tipp, super Teil!! Sogar kostenlos ...
     
  17. ...leider nicht für'n Mac - aber: Receptor: known to work... :cool:
     
  18. tom f

    tom f Moderator


    sehhhhhhhhhhhhhhhhhhr cooool :cool:
     

Diese Seite empfehlen