Rackbrute welche Module um Minibrute 2s Sinnvoll zu erweitern?

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von grigley, 13. August 2018.

  1. grigley

    grigley ..

    Hallo zusammen,

    ich lese schon seit geraumer Zeit mit und mir gefällt es hier ganz gut bisher als Leser.
    Allderdings benötige ich jetzt mal ein paar Experten Tipps :)

    Ich mache schon seit vielen Jahren Musik, hauptsächlich am Rechner mit diversen Softsynths VSTs und ein paar Hardwaresynths....

    Da ich immer mehr den Drang verspüre auch mal ohne Rechner Musik zu machen (Monitor und Maus nerven mich) war meine Überlegung - mir den 6U Rackbrute zu kaufen und an meinen Minibrute 2s zu schrauben.
    Ziel ist es ein Instrument, dass zum spontanen jammen (von Plink Plong Oink gefiedel bis zu House/Techno gewummere) einlädt zu haben.
    Leider habe ich wenig Ahnung von den Modular Modulen und bin mir total unsicher was ich mir denn kaufen soll. Sowohl Qualität der Module als auch Sinnhaftigkeit im Verbund mit dem Minibrute 2s.

    Meine bisherige Überlegung (bzw. Module die ich auf meiner Recherche gefunden habe) war folgendes:

    - Basis Minibrute 2s
    - Make Noise STO
    - Erica Pico VCF3
    - Erica Black LFO
    - Mutable Instruments Clouds
    - Make Noise Maths (ohne gehts wohl nicht lt. diversen Quellen :D )
    - Befaco VC ADSR
    - Eventide Euro DDL
    - Inteliijel VCA
    - evtl. noch paar Drummodule und ein Sequencer - will mich aber nicht gleich überfordern und das erst später angehen.


    Würde mich sehr über Ideen, Kritik und Diskussion von euch freuen.


    Grüße
    Grig
     
  2. Dark Walter

    Dark Walter ||||||||

    hm... also mit einem Extra VCO würde ich tendenziell gleich noch einen Mixer einplanen.

    Module die ich persönlich als gute Ergänzung sehe und bei fast jeder Musik hilfreich wären:

    Ein Random-Modul für Parametermodulationen
    Ein Noisemodul für Modulationen bzw. um Noise beizumischen
    Ein Attenuator um CV Signale abzuschwächen
    Evt. das Make Noise Contour als alternative Hüllkurve

    Der kleine Tiptop Audio ONE Sampler ist auch ganz interessant. Damit lassen sich Wavesounds quasi als Oszillatoren verwenden
    ich verwende den gerne mit Fieldrecordings oder echtem Noise die ich dann minimal zum OSC Output dazumische.

    Evtl. wäre ein Make Noise 0-Coast eine gute Ergänzung. Da steckt relativ viel an ergänzender Funktionalität drin.
     
  3. Niki

    Niki |||

    :hallo:

    Ich kenne die minibrute 2s zwar nicht. Kann dir aber sagen das du auf jeden Fall auf die Breite der module achten sollst. Viel Platz wirst du nicht haben und mit der Zeit wird immer was neues dazukommen.

    Der clouds ist auf jedenfall empfehlenswert. Vor allem die uclouds.

    Maths, naja, ob man das haben muss? Ist schon ein dicker schinken.

    Evtl wäre für dich sowas wie voltage block interessant um alles mögliche zu automatisieren.

    Ich würde dir auf jeden fall etwas für modulationen und der rest effekte empfehlen. Also 2. Osc wäre ok aber nicht 2 stimmen daraus machen.

    Falls die drumms unbedingt modular sein sollen, kannst du die ein kleines doepfer 1reihe case kaufen und daraus eine persönliche drummaschine machen. Sowas wie elektron thytm kann das aber super ersetzen.

    Befaco vc adsr will ich verkaufen weil mir die länge zu kurz ist. Musst halt gucken.
     
  4. Befaco Rampage währe bestimmt ganz Nett..

    Voltage controlled Attack Decay envelope.

    -Attack Sustain Release Envelope .

    -More complex ADSR Style Envelope.

    -Dual VCO. With Square, PWM, Saw, Log, Exp and Triangle shapes. Hard and soft sync.

    -Gated VCO

    -VCO + Analog AND Gate (As ADTimbral VCA)

    -Dual Low Pass Filter

    -Dual Low pass Filter with VCO soft sync.

    -Low Pass Filter + AD Envelope

    -Dual “syncable” voltage controlled LFO with Square, PWM, Saw and Triangle shapes)

    -Complex LFO . Function combination.

    -CV controlled and “Ping-Pong” LFO.

    -Dual Slope detector. Distinguishes when and incoming signal (CV or audio) is rising or falling, and generates gates in concordance.

    -Comparator. Send a gate when B IN is bigger than A IN

    -Polyrythmic gate generator. With both channels synced between each other, it generates several “complex rhythm” gates.

    -Voltage controlled Slew limiter with independent attack and decay control and continuous variable shape between Log, linear and expo.

    -Peak Voltage follower. Max Out follow the maximum Level of the two inputs.

    -Minimum Voltage Follower. Min Out follow the minimum level of the two inputs

    -Envelope follower with adjustable response for rising ans falling flanks.


    dann biste erstmal beschäftigt...gefällt mir persönlich besser als da Maths..

    ist auf jedenfall ein Modul was man nichtmehr verkauft und wenn das MOdular wächst eine gute Sache.

    + dazu noch einen Tripple wavefolder

    also bruteS2 + Befaco Rampage + tripple wavefolder wären so ein ganz netter Einstieg.

    edit:
    oder statt dem Rampage erstmal einfach einen dritten Oszilator ...im Endeffekt geht mit dem S2 sehr viel und ist sehr modularfreundlich..Da stellt sich schon gleich die Frage ob man sich niocht gleich Gedanken macht, wie so eine eigenständige Modularstimme aussehen könnte die man bei bedarf darf mit dem BruteS2 sozusagen nach belibenen verpatcht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. August 2018
  5. onkelguenni

    onkelguenni Sgladschdglei...

    Moin und ein herzliches Willkommen auch von mir.

    Frage: Warum willst Du das ohnehin knappe Platzangebot noch mit LFOs und nem Sequencer vollklatschen? O.k. LFO sollte nicht das Problem sein. Die gibts auch mit wenigen Teileinheiten. Aber der Brute besitzt doch schonmal derer zwei. Und ich kenne das Teil jetzt nicht länger als zehn Minuten, gehe aber stark davon aus, daß Du wenigstens einen davon per Patchverbindung abgreifen kannst. Wenn nicht sogar beide.

    Einen extra Sequencer finde ich jetzt auch nicht so empfehlenswert. Der Brute hat doch nen schicken Stepsequencer!
    Und wenn es unbedingt sein soll, würde ich Dir zu einem sehr einfachen (und schmalen!) Modell raten. Der Dinsync modseq ist ein simplerer 8-Stepsequencer für nicht mal 100€, einfach bedienbar und "nur" 8TE breit. Der ist natürlich etwas speziell, da sich nur vier Schritte aktiv regeln lassen. Die übrigen Schritte sind die Umkehrung der ersten.

    Du wirst sehen, das Rack ist schneller voll, als Du GAS sagen kannst ;-)
     
  6. grigley

    grigley ..

    Wow! und danke an die vielen Antworten und das nette Willkommen, auch wenn ich den ganzen Input aus Mangel an Wissen noch nicht ganz verarbeiten kann.

    Ich Versuch mich mal von oben nach unten durch zu arbeiten.

    - Ein Random-Modul für Parametermodulationen - find ich ne Super Idee! Gibts da spezielle Empfehlungen?
    - Attenuator - was macht der denn genau, reicht da nicht das Level vom VCA? (Sorry für die Anfängerfrage)
    - Audio One Sampler hört sich auch super an, aber wie Trigger ich den wenn ich z.B. ein Loop laufen lassen möchte?

    - Befaco Rampage sieht auch nach einem tollen Teil aus, muss ich mir mal genauer anschauen. Der Erklärungstext lässt mein Hirn schmelzen :connect:
    Werde da wohl einige Zeit benötigen bis ich kapier was der so macht.

    - Wegen dem extra LFO hast du recht, kann beide raus patchen und könnte ich mir erstmal sparen.
    - Den Sequenzer dachte ich, dass ich den zum einen für Drums benötige oder eben den VCO individuell zum Sequenzer vom Mininrute antriggern kann. Also z.B. Basssound aus dem Minibrute und Lead aus dem 2ten VCO...
     
  7. Dark Walter

    Dark Walter ||||||||

    Ich bin mit aktuellen Modulen nicht ganz so up to date. Ich verwende jedoch den Wooglebug von Make Noise ganz gerne.
    (Hab u.a. ein eigenständiges System von denen, das ist der einzige Grund weshalb ich weiter oben bereits Make Noise Sachen nenne)

    Attenuators sind gut um CV gezielter zu dosieren. Angenommen Du hast einen Oszillator den Du minimal per LFO verstimmen möchtest
    (Und am entsprechenden Eingang keinen Abschwächer hast) kannst Du so die Stärke der Modulation regeln.

    Den Sampler hab ich noch nicht ganz so lange um konkret was sagen zu können. Anhand der Eingänge würde ich bei Loop stark vermuten das damit die Loopspielweise im Sinne einer kontinuierlichen Wiederholung gemeint ist. Weniger als Temposynchroner Loop zur Clock. (Ich bin absolut kein Freund davon mich in Menüstrukturen und die Handlingtiefen von Modulen einzuarbeiten) ;-)

    Was auch noch interessant sein könnte wäre das hier als weiterer (andersartiger) Tonerzeuger:
    https://mutable-instruments.net/modules/plaits/

    Tendenziell empfehle ich zum Einstieg auf jeden Fall noch das Buch "Synthesizer" von Florian Anwander (Der auch hier im Forum ist)
     
  8. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Statt der Dummodule würde ich mir den Drumbrute Impact holen.
    Einen zweiten einfachen Sequencer würde ich aber trotzdem reinbauen, einfach, weil Sequencer großartige Modulationsquellen sind. Gerade für Envelopezeiten oder Cutoff-Frequenz. Mein Tipp Malekko Varigate 4+
    Und dann noch für (pseudo-)polyphones, den 2HP "Pluck".

    Außerdem bin ich immer mehr ein Freund von digitaler Audioverarbeitung zB Gibko Sampleslicer, oder 2HP Freeze
     
  9. grigley

    grigley ..

    Danke für die Antwort @Dark Walter

    Drumbrute Impact kenn ich ja noch gar nicht, kannte nur den „normalen“ und da fande ich die Sounds net so prickelnd. Der Impact hört sich zumindest in den Videos schon ganz ordentlich an und ich kann Platz im Rack sparen:tralala:
    Den 2HP Pluck findet ich jetzt nicht so spannend, den Ginko Sampleslicer dafür umso mehr :)


    Oh man, das wird alles nicht so einfach werden..... evtl. sollte ich erstmal nur 2—3 Module holen und diese ausgiebig testen und danach schauen was mir noch fehlt?
     
  10. Sekim

    Sekim .....

    Wenn man zum Aturia wirklich gleich was zukaufen wollte oder müsste, würde ich erst mal
    Attenuator/Attenuvator, Multiple, Mischer als hilfreich erachten. Also m.E. unabdingbare Basics.

    Alles andere hängt davon ab, wohin Du gehen willst. Würde ich sagen, und einige weitergehende und überdenkenswerte Vorschläge wurden hier ja auch schon kund getan.

    Alles Gute!
     
    adam gefällt das.
  11. Niki

    Niki |||

    Bei Happy Knobbing gab es dieses Jahr einen Kollegen der seine 2s mit den 1010 modulen erweitert hat:opa:
     
    hanez gefällt das.
  12. Dark Walter

    Dark Walter ||||||||

    Generell ist bei Eurorackgeräten darauf zu achten nur das zu kaufen was einem wirklich fehlt.
    Es gibt da draussen einfach viel zu viele Demos die Trugschlüsse bilden und in den Ruin treiben. :)

    Für das erste würde ich empfehlen mit dem Arturia selbst zu arbeiten und Dich so mit dem
    Gerät zu befassen bis Du es richtig in Deinem Setup / Deiner Musik verwenden kannst.
    Dann evtl. mal schauen was so fehlt und Dein System bereichern kann.

    Ich hab seit letzter Woche den Drumbrute Impact. Knallt und drückt zwar richtig schön
    je nach gewünschten Sound sollte allerdings noch was dazukommen für Percussion etc.
    Also mein Ding ist es nicht doch für Techno ist der Impact sicher perfekt. Zudem ist
    er im Vergleich zu Eurorack Drummodulen richtig günstig und hat auch einen
    entsprechend unmittelbaren Workflow.
     
  13. borg029un03

    borg029un03 Elektronisiert

    Ich rate dir auch zum Drumbrute Impact, vor allen dingen bei dem Preis. Da können Module nicht mithalten und wenn du doch man einen spezielleren einzelnen Sound brauchst, kann man das ganze noch um einen Spezialisten ergänzen, aber die Basis steht schon mal.
     
    vankerk gefällt das.
  14. grigley

    grigley ..

    Moin zusammen,

    hmmmm, ja, ihr habt mich überzeugt. Ich werde jetzt als erstes mal den Drumbrute Impact kaufen.
    Ich verspüre zwar ein riesen Drang mir ein paar Module zuzulegen, habe aber gleichzeitig auch einen riesen Respekt davor das falsche Zeug zu holen oder damit völlig überfordert zu sein :segeln:.

    Werde mich also erstmal mit den zwei Brutes austoben und nebenbei versuchen mich in der Modularwelt weiter zu bilden, um das Thema vielleicht etwas gezielter und angehen zu können.


    Danke euch erstmal für die ganzen Antworten und Anregungen. Wahrscheinlich gehts hier aber bald weiter mit dem Thema.....GAS :selfhammer:
     
    Niki und onkelguenni gefällt das.
  15. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Kaufe Module gebraucht, dann wirst Du defacto keinen oder kaum Verlust haben, wenn Du sie wieder verkaufst.
     
  16. adam

    adam Obendrauf und nebenher

    Dem kann ich nur zustimmen! Utility-Module eröffnen da sicher noch mal weitere Möglichkeiten. Und ich würde noch 1-2 VCAs einbauen.

    Grundsätzlich würde ich dem Minibrute noch eine weitere (ggf. komplexere) Hüllkurve und einen Ringmodulator spendieren.
     
  17. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Das solltest Du sowieso machen, solltest Du wirklich damit anfangen. Du sagtest ja aber bereits, dass Du erst einmal mit den beiden Brute-Kisten loslegen willst. Ist wohl die richtige Entscheidung. Nach ein paar Wochen des musizierens merkst Du dann schon noch, was Du wirklich vermisst. Nichts übereilen, Geld ist knapp!
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. August 2018
    onkelguenni und Niki gefällt das.