radias sequencer

S
sitaram
.
Hehehe... Dann muss ich auch nicht wirklich ein schlechtes Gewissen haben, jetzt so spät zu antworten... Liest Du ja dann morgen auf der Arbeit... 8)

Nee, klar, ich kann natürlich dann "genau auf die 1" eine Taste drücken und gedrückt lassen. ("drücken lassen", hahaha... von meiner Freundin oder von wem?!) Wenn, ja wenn ich genau auf die 1 treffe..., sonst wird das halt alles andere als tight.... Irgendwie widerspricht das meinem verspulten Gesamtkonzept. Von Transponieren und wieder zurück und von den Drums haben wir nocht gar nicht gesprochen... Oder hab ich irgendwas verpasst? Meine Geräte sind über Midi-Clock synchronisiert. Bringt Time Code da irgendwas? Kann ich über Midi irgendwie erzwingen, daß der Trigger auf der 1 des nächsten Taktes erst "gilt"...? (Sorry, bin in solchen Sachen nicht so bewandert...)

Das ganze Konzept von dem Radias - insbesondere was die Step-Sequenzer angeht aber auch von wegen Drums - hat sich mir noch nicht so ganz erschlossen. Ich hatte ehrlich gesagt schon auf sowas wie Lauflicht gehofft, hab mir aber eigentlich schon gedacht: Hmm, polyphone Step-Sequenzen, wie soll man die da eingeben... Aber eine echte Enttäuschung ist, daß man die Akkorde nicht einfach in Echtzeit aufnehmen kann (Aufnehmen können doch die Motion-Sequencer auch...?). Wo liegt denn jetzt der Vorteil der Step-sequencer? Dann hätte man ja auch einfach 3 Arpeggiatoren einbauen können, mit der Option, tonhöhenmäßige Offsets zu prgrammieren etc., dann hätte man auch Polyphonie gehabt und das wäre dann genauso intuitiv gewesen wie das Handling der Stepsequencer... :?

Oder lieg ich da falsch?

Möglicherweise muss ich auch den Edior mal installieren, aber ich dachte - von wegen livetauglich -, ich müsste grade nicht den Computer bemühen... (Bin auch fast schon wieder dabei, mich meinem geliebten Reason zuzuwenden, das ist wenigstens intuitiv bedienbar...)

Grüße!
sitaram
 
klangsulfat
klangsulfat
format c: /y
sitaram schrieb:
Das ganze Konzept von dem Radias - insbesondere was die Step-Sequenzer angeht aber auch von wegen Drums - hat sich mir noch nicht so ganz erschlossen.

Mich enttäuscht der Step-Sequencer vom Radias auch. Vor allem deshalb, weil knapp vorbei auch daneben ist: Korg hätte nur wenig mehr in diese Abteilung stecken müssen, um das Ganze zu perfektionieren. Andererseits: Der Radias ist nun mal keine Groovebox. Mittlerweile betrachte ich den ganzen Sequencer-Kram im Radias als geniale Tools für komplexe Zappelsounds - nicht mehr und nicht weniger.
 
S
sitaram
.
Hmm, ich muss beschämt gestehen, daß ich schon darauf gehofft habe, daß "Groovebox" eigentlich genau das bezeichnet, was der Radias Minimum kann: Das, was ich mir schon vom ms2000 (den ich wirklich gerne mag, Schwurbel hin Schwurbel her...) versprochen habe.
Ich bin kein eigentlicher Synthesist, insfern hat mich grade dies "spontan aus nix Sequenzen stricken"... am Radias gereizt und dann auch noch Hände frei haben, um am Mixer und am Kaoss-Pad Effekte zu schrauben, oder Gitarre dazu zu spielen...
Auf der anderen Seite: Ich hab die beiden Keyboard Parts von der SX eh nicht wirklich brauchen können (von wegen monophon), insofern kann ich die gerne opfern, um den Radias anzusprechen... Aber wie gesagt: intuitiv ist was anderes...
Ich will ja keine Diskussionen bzgl. Nationalcharakter etc. lostreten: aber die Japaner, die fassen so ein Gerät halt vermutlich einfach anders an, insofern testen die das vermutlich schon, befinden es als bedienbar und verkaufen es als solches.... Tja, "knapp vorbei ist auch daneben..."
Ich bin übrigens grosser "Audio Active"-Fan, also nix gegen die Japaner... 8)
 
audiot.
audiot.
|||||||
sitaram schrieb:
Nee, klar, ich kann natürlich dann "genau auf die 1" eine Taste drücken und gedrückt lassen. ("drücken lassen", hahaha... von meiner Freundin oder von wem?!) Wenn, ja wenn ich genau auf die 1 treffe..., sonst wird das halt alles andere als tight....
Halt - im *meinem Setup* funktioniert das *exakt so*, nämlich daß meine MPC als Master dient und den Radias synchronisiert (via MIDI Clock). Eine Sequenz, die der Radias abspielen soll, wird dabei über einen Note-On seitens der MPC ausgelöst - klappt *bei mir* tadellos, tight und transponiert mir die Sequenz schön bequem in andere Tonarten (weshalb ich mir das Kistchen u.a. gekäuft habe - kann meine MPC nämlich nicht so einfach - vor allem nicht mit so einem coolen Modulationssequencer wie den, den der Radius zu bieten hat).

BTW: Ich denke, Polemik (Deinerseits ...) hilft hier nicht weiter - sondern eher zu wissen (in Deinem Fall), was man will und ob das Gerät, welches man sich *für teuer Geld* gekauft hat auch wirklich das erfüllen kann, was man sich erdacht bzw. erhofft hat (wer lesen kann (http://www.korg.de/uploads/tx_softwarecenter/RADIAS_BA_G2.pdf), ist dabei klar im Vorteil!). Wenn Dir nicht klar ist, welche technische Infrastruktur Du Dir zum musizieren aufbauen willst, kann ich Dir leider auch nicht weiterhelfen - außer, was die Beantwortung allgemein gestellter Fragen angeht.

(I'm not amused - da will man 'mal freundlich sein - und dann das ...) - mußte jetzt 'mal gesagt werden ;-)

<edit>
Hast Du eigentlich in den Global-Einstellungen Deinen Radias auf externe MIDI-Synchronisierung eingestellt?
</edit>
 
S
sitaram
.
Hey audiotrainer!

Das sollte ja gar keine Polemik Dir gegenüber sein, also bei Gott nicht... Also wenn das bei Dir so rüberkam, dann entschuldige ich mich in aller Form. War eigentlich eher ein Scherz dahingehend, daß die holde Weiblichkeit da halt so gar kein Verständnis hat, wenn man sich mit solchen albernen Themen rumschlägt. (Und Du hattest das so drollig formuliert: "drücken/gedrückt lassen"). Also nichts für ungut, war ganz und gar nicht böse gemeint.
Und ich hätte die Kiste auch nicht gekauft, wenn ich nicht davon überzeugt gewesen wäre (und immer noch bin), daß die recht genau in mein Set-up passt. Wie gesagt schätze ich auch den MS-2000 sehr. Es ist halt nur so, daß es immer so den einen oder anderen kleinen Haken gibt, wo man sich wundert, daß den Entwicklern das nicht aufgefallen ist. Z.B. der Schwachsinn mit den Audioeingängen vom MS-2000 ohne daß es n Envelope-Follower gibt.

Ich werd´s also genau so machen, wie Du sagst: Einen zweiten Sequencer nehmen (in meinem Fall die SX) und damit den Trigger an den Sequencer vom Radias schicken... (Ich kann übrigens lesen, aber man glaubt´s halt erstmal nicht und denkt sich, man hätte wahrscheinlich was übersehen...)

Viele Grüße und nochmal: nix für Ungut!
sitaram
 
audiot.
audiot.
|||||||
sitaram schrieb:
Das sollte ja gar keine Polemik Dir gegenüber sein, also bei Gott nicht... Also wenn das bei Dir so rüberkam, dann entschuldige ich mich in aller Form.
Eigentlich muß eher ich mich bei Dir entschuldigen - habe da wohl gestern überreagiert bzw. 'was in den falschen Hals bekommen - Schulli, Jung! :roll:
Ich kauf Dir auch 'ne Cola - sind wir wieder Freunde, OK? :streichel: :prost:
War eigentlich eher ein Scherz dahingehend, daß die holde Weiblichkeit da halt so gar kein Verständnis hat, wenn man sich mit solchen albernen Themen rumschlägt. (Und Du hattest das so drollig formuliert: "drücken/gedrückt lassen"). Also nichts für ungut, war ganz und gar nicht böse gemeint.
Ja, schon klar jetzt ;-)

Paßt schon.
 
 


News

Oben