Radio is dead!

Strelokk

Hoisenansel
Der Dienstagsrant


Letzte Nacht schaltete Vodafone das Analogkabel ab.

Pfiffig wie ich bin, hatte ich im Sommer schon einen DVB-C-Receiver erworben. Xoro hieß der Hersteller, ich mochte das Gerät. Leider gab es Glitches. Kurze Aussetzer in Ton und Bild - besonders Erstere hätte ich aufnehmen sollen. Es klang, als wenn man mit 'ner Industrial-CD aus den frühen 90ern scratcht, nur dramatischer, geradezu endzeitlich. Dafür müsste ich an der DAW lange stricken! Am DX7 könnte man sowas programmieren, wenn man ein ganz abgebrühter Hund ist.

Also zurück zum Händler, statt Umtausch via Aufpreis ein Konkurrenzprodukt von Technisat genommen. "Das kann aber einklich nich am Gerät liegen", hatte der Verkäufer gesagt. Ich hätte auf ihn hören sollen. Nachdem der Marktführer die gleichen Symptome zeigte, wurde klar, es lag am Antennenkabel. Diese ein Meter Fuffzig, die zwei Dekaden stressfrei analoge Signale aus der Dose schaufelten, waren plötzlich nimmer gut genug. Der Verkäufer war nicht auf die Idee gekommen, mir sündhaft teures Spezialkabel mit platin-eloxtierten Zwirbeln am Endschaft gleich mitzuverscheuern. Für ihn sind die Tücken dieser fragilen Signaltechnik offenbar auch Neuland.

Na gut, neues, besser abgeschirmtes Kabel andernorts besorgt und siehe da, es gibt jetzt nur noch ganz kleine visuelle Glitches. Zu Stoßzeiten. Also wenn mitten in der Nacht mal ein guter Film läuft. Und moins, wenn ich mich via N-TV mit den neuesten Fakenews versorgen will. Das sieht eigentlich ganz putzig aus. Digital Art, VFX und so. Bei Android gibt's 'ne App für solche Dönecken. Jedoch bringt der Marktführer mit jedem Glitch die Senderliste durcheinander, indem er gelöschte Sender wieder an Bord holt. Das schmälert die Nutzererfahrung ungemein.

Nun kann so ein DVB-C-Gerät auch Radiosender empfangen. Während ein DAB+-Gerät rund 35 Stationen einfängt, bringt's DVB-C auf 90. Darunter 8x MDR, 12x NDR und so weiter. GEZ Galore! Ich kann jetzt in Hamburg hören, was der WDR aus Ostwestfalen zu berichten hat. Ostwestfalen hat nämlich seinen eigenen WDR. Der NDR sollte für Horn und Billstedt auch einen einrichten. Droben in Mümmelmannsberg. Nachdem ich alles rausgeschmissen hatte, was nervt, blieben fünf. Immerhin, bei UKW waren es null.

Nun find ich den Gedanken unerträglich, Radio über die Glotze zu hören. Übers Display screensaved so ein Kofferradiosymbol umher, das frisst unnötig Storm und killt meine CO²-Bilanz. Es müsste doch irgendwelche digitalen Radio-Receiver geben. Yeah! Gibbet! Einen von "Vistron". Das klingt wie 'ne DDR-Firma, aber die ham sowas, den VT855. Technisat - mein hassgeliebter Marktführer - hat auch einen, den Cablestar100. Das war's im Wesentlichen. Die schalten also das analoge Radio-Signal im Kabel ab, machen sauteure HiFi-Tuner über Nacht zu Elektroschrott und dann hat man 2 Alternativen. Immerhin kosten sie mit zwischen 50 und 60€ nicht die Welt.

OK, einen HiFi-Tuner hab ich schon lange nimmer. Mir kann's wumpe sein. Ich würde nur im Schlafzimmer Radio hören, gewissermaßen als Einschlafhilfe. Als ich auf Technisats Webseite nach Infos über den Cablestar suchte, poppte ein Chatfenster auf. "Wenn se Fragen haben, stellen se se!!" Klar, ich hatte eine, wie nett.

"Kann ich den Cablestar an den RFout meines HD C232 anschließen?" (so heißt der kleine Glitchproduzent).
Nach 'ner Weile loggte sich ein Supporter ein. Nach noch 'ner Weile hatte er die Antwort zusammengeklickt:
"Ja, das geht, kann aber für Probleme sorgen. Sie sollten das Antennensignal an der Antennendose splitten und so beide Geräte getrennt versorgen."

Und dann war er weg. Bestandskundenabfertigung ohne "Tschüs" zu sagen. Dabei hätte ich noch so viele Fragen gehabt:
1. Wozu ist dann die gottverdammte RFout-Buchse am HD C232?
2. Welche Probleme können auftreten, wenn ich zwei Geräte des gleichen Herstellers über eine Schnittstelle verbinde, die eigentlich genau dafür da ist?
3. Wenn man das Signal an der Antennendose splittet, schwächt das das Signal. Meins ist es schon schwach. Unnu?

Aber er war schon weg. Also beschloss ich, dass Radio ohnehin überbewertet ist. Wahrscheinlich klemm ich doch die Glotze an die Boombox. In einer besseren Welt hätten DVB-C-Geräte ein kleines Display fürs Radio und einen Audio-Ausgang. Einer für alles! Das Gerät könnte Visuals aus iTunes und WinAmp abspielen, für den Fall, dass man Radio doch mal über Glotze rezipiert.
 

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
also bei dvb-s gibt's ja auch so ne thru Buchse. da kann man dann tatsächlich nur die Sender empfangen, die die gleiche polarisationsebene haben und auf den gleichen Band liegen wie der, den das erste Gerät empfängt.

aber das fällt ja bei dvb-c weg. wüsste nicht, warum das nicht gehen sollte. einfach ausprobieren. das Signal dürfte etwas schwächer sein, aber mehr auch nicht.

bin jetzt aber auch kein Techniker.
 

fanwander

*****
Warum eigentlich kein Webradio? Wir haben zwar noch einen normalen Antennen basierten Tuner an der Stereoanlage, aber defacto hören wir nur noch Webradio.
 

Michael Burman

Beste Antworten: ∞
Ich höre schon seit langem nur noch Webradio. Zum Thema Antennen-Splitter: Ich habe einen direkt an der Empfangsbuchse angeschlossen. D.h. das Signal geht direkt in den TV rein, wird von dort aber sofort abgezweigt. So gibt es keine Qualitätsverluste bei mir. Bzw. gab es früher bei analog nicht, und aktuell ist der Splitter eher überflüssig, weil er früher den VCR mit dem analogen Antennen-Signal versorgt hat. Über den VCR durchgeleitet gab es leichte Qualitätsverluste. Deshalb habe ich andersherum angeschlossen. Der TV hat nichts zum Durchleiten, daher über den Splitter.
 

Strelokk

Hoisenansel
Webradio kann ich übers Handy hören. Sonntags mach ich das auch. Das ist an eine Boombox angeschlossen. An die könnte ich auch die Glotze anschließen. Darauf wird's auch hinauslaufen. Leider konnte mir der Supporter bei Technisat nimmer sagen, warum es Probleme gibt, wenn man deren Kabelradio an den RFout des DVB-C-Empfängers anschließt. Glaubt man den Reviews bei Amazon, machen das einige Nutzer mit dem Gerät von Vistron so.

wüsste nicht, warum das nicht gehen sollte. einfach ausprobieren.
Mir ist auch nicht klar, warum das nicht gehen sollte. Vielleicht war der Macker bei Technisat überfordert. Ich dachte, der RFout ist genau für diesen Zweck. Steht sogar im Manual: "Hier schließen se einen weiteren Receiver an."

webradio hat aber ne schlechtere co2 Bilanz.
Vor allem kostet es mehr. Ich hör nicht oft Radio. Wie gesagt: mit 5 Sendern kann ich was anfangen. 5 von 90. Dafür kauf ich kein Supadupa-Gerät.
 

Michael Burman

Beste Antworten: ∞
jeder zusätzliche Empfänger erhöht die last auf den Servern und Routern. ist bei dvb* nicht so.
Wenn ich bedenke, welche Sender-Auswahl ich bei Webradio habe: Das gibt's bei DVB überhaupt nicht. Und mit 128 bis 320 kbps ist die Belastung eher gering. Und ich kaufe keinen zusätzlichen Empfänger. Der könnte diese Kanäle aber sowieso nicht empfangen. Außer, es wäre ein Webradio als eigenständiges Gerät. Brauche ich aber nicht, da der Rechner eh immer läuft.
 
Zuletzt bearbeitet:

said

|||||
Zum Musikhören ob Radio oder meine Musiksammlung benutz ich ein RaspberryPi 3 mit Hifi-Berry. Drauf läuft Logitech Media Server. Sehr bequem das Ganze.
 

Strelokk

Hoisenansel
OK, das hier rockt wie Deibel. Das ist seine eigene Boombox. :waaas:

Hier kommt der Sound aus zwei jeweils 20 W starken Lautsprechern. Ein 30 W Subwoofer sorgt für den nötigen Wumms.

Viel mehr hat mein oller JVC-Blaster auch nich, eher 'n Tick weniger.

ira.JPG
 

Strelokk

Hoisenansel
Das ist freilich nimmer aktuell. Aktuell ist das 630.

Danke @fanwander dass du Internetradios noch mal erwähnt hast. Wenn es annähernd so viel Rums hat wie mein JVC, nehm ich das.
 

Plasmatron

Moderator
Ich hab Radio.de auf dem Handy und in der Küche eine kleine JBL Bluetooth Kiste , schnibbeldieschnabb , .. Bei 10 GB Datenvolumen kann ich auch mal über 3G surfen - falls Kabel deutschland mal wider abgekackt ist - was häufig passiert - meist beim telefonieren ,,

Diese Webradios nerven total ... hatte auch mal eins , andauernd ist deren server abgestürzt und man konnte auch keinen anderen wählen ..
 

fanwander

*****
Um Gottes will nicht so riesige Teile. Ich habe vor Jahren ein Philips Streamium NP1100 gekauft.
https://www.philips.de/c-p/NP1100_12/streamium-network-music-player

Das ist etwas kleiner als ein Volca-Dingens von Korg. Das Größenverhältnis zwischen Fernbedienung und Web-Tuner ist in dem Bild korrekt dargestellt.


Hat damals 220 Euro gekostet. Ich bin sicher, dass diese Teil jetzt deutlich günstiger hergehen. Notfalls in der Bucht:
https://www.ebay.de/itm/Philips-Internetradio-Streamium-NP1100-Wifi-upnp-music-Player-netzwerk-Streaming/173613856294?hash=item286c313626:g:TLgAAOSwfjVb1yPG:rk:7:pf:0
 

Strelokk

Hoisenansel
Ich hab gezz meinen Circuit an die Prollbassrolle gestöpselt und mache wat Meditatives! Ich müsste jemanden einstellen, der den Stecker zieht, sobald ich eingeschlafen bin.
#Selbstabschaltung is ja nich.
 

Plasmatron

Moderator
Hatte schon überlegt ein altes Iphone 4 an eine Dockingstation zu kleben und als Webradio zu nutzen , hier liegen noch 2 Iphones .. ich lade die immer wieder mal , damit der Akku nicht hops geht .. Aber ich erzähl auch nur mein Ding , halt so , wie immer ...
 
Ich war noch nie ein Radio Fan mir würde es gar nicht auffallen wenn es das nicht mehr geben würde. Beim Fernsehen sieht es anders aus, so bis vor 10 Jahren habe ich das auch noch geguckt, jetzt mache ich alles nur noch über den Laptop + Kopfhörer.
 

Plasmatron

Moderator
Ich war noch nie ein Radio Fan mir würde es gar nicht auffallen wenn es das nicht mehr geben würde. Beim Fernsehen sieht es anders aus, so bis vor 10 Jahren habe ich das auch noch geguckt, jetzt mache ich alles nur noch über den Laptop + Kopfhörer.
Internetradio ist ja eine andere Hausnummer ., Irgendwo in Jamaica einen Raggae Sender hören ? kein Problem. Es gibt ja haufenweise Sender welche garnicht mehr terrestrisch ausgestrahlt werden..
 

Plasmatron

Moderator
Du findest ja schon Sub Genre spezifisch hunderte Sender usw .. das ist krass . Deswegen zb nutze ich lieber eine gute App , weil es die bessere GUI ist um ordentlich zu suchen usw.. Vor ein paar Jahren dieses Terratec Webradio hatte auch nur eine Auswahl an verfügbaren Sendern , weiß nicht wie das heute ist ..
 
Das Teil steht bei mir im Bastel-Zimmer (Geburtstagsgeschenk) :

https://www.lidl.de/de/silvercrest-4-in1-stereo-internet-radio-sird-14/p272189?variantId=000000100235714002&gclid=EAIaIQobChMI5cTLu6qx3gIVgbTtCh08RgkxEAQYASABEgI7hPD_BwE


Eigenschaften:
  • Mit WLAN-Funktion – SMART-AUDIO- fähig
  • 4 in 1: Internet-Radio, digitales DAB+- Radio, UKW-Radio mit RDS-Funktion, Musik-Streaming-Dienste (z.B. Deezer)
  • Zur Verwendung als Internet-Radio oder als Teil eines SMART-AUDIOSystems
  • Steuerung über SilverCrest SMARTAUDIO* APP für Android/iOS (kostenloser Download), DLNA-fähig
  • Empfang von ca. 25.000 Internet-Radiosendern weltweit
  • USB-Anschluss für MP3-/WMA-/ AAC-Wiedergabe und Ladefunktion (500mA)
  • Abspielen von Musik aus dem Heimnetzwerk
  • Unterstützt Musik-Streaming von: Spotify, Deezer, Napster, Tidal, qobuz und weiteren Musikdiensten
  • Equalizer mit 8 Voreinstellungen und einer individuell programmierbaren Einstellung
  • Favoritenliste mit 30 Senderspeicherplätzen (10x Internet, 10x DAB+, 10x UKW)
  • Digitale Anzeige der Uhrzeit – stellt sich automatisch via Internet
  • 2 Weckzeiten mit Alarmfunktion über Radio, Internet-Radio oder Buzzer
  • 13 Menüsprachen
  • Kopfhörer und Aux-in-Anschluss
  • Separater Ein-/Ausschalter auf der Gehäuserückseite
  • Zubehör: Netzteil, 1,8-m-Audiokabel mit 3,5-mm-Klinkensteckern, Infrarot- Fernbedienung inklusive Batterien
 


Neueste Beiträge

News

Oben