Reaktor vs. Max/MSP, Kaufentscheidungshilfe

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von CO2, 2. Januar 2009.

  1. CO2

    CO2 bin angekommen

    Will mir gerne eine von beiden zulegen, bin aber noch nicht sicher. Habe jetzt beide angetestet (max etwas mehr, reaktor demo-mode nervt.....) und tendiere im moment eher zu max, weil: ist nicht so fuzelig wie reaktor, ohne brille kann ich teilweise nix lesen...... max erscheint mir klarer strukturiert, nicht so viele extrafenster, unterfenster usw, in max ist direkt alles schön skalierbar.
    vorteile bei reaktor sehe ich (als anfänger) in der größeren library, es gibt viele module schon fertig und die einbindung als plugin ist natürlich spitzenmäßig.
    (gibts bei max hoffentlich auch bald wieder....)
    die gestalterische seite interessiert mich generell weniger, ich brauche (gegen den trend??) keine retro-analog-optik (sieht aus wie echt, klingt auch gleich viiiieeel fetter...höhö, anderes thema....), oder sonstwie ausgefuchste spiralenartige blinkbloinks als mausschieber........
    wie seht ihr das? was spricht für oder gegen die eine oder andere soft? wie siehts klanglich aus? oder performance-mäßig? die mitgelieferten reaktor ensembles verbraten ja schnell mal 50% cpu-leistung (und ich dachte, ich hätte einen halbwegs modernen rechner, MBP 2,5dualintelgedöns...)
    jo, nun denn:
     
  2. CO2

    CO2 bin angekommen

    achso, hauptsächlich will ich stepsequencerartige module basteln und kleinere sounderzeuger für drumsachen und klickerklacker zeugs
     
  3. suomynona

    suomynona Tach

    hatte mal reaktor 2/3. das lief damals auf dem mac nur sehr bescheiden. das war allerdings noch zu g3/g4-zeiten. NI hatte damals ziemlich probleme mit der mac version was stabilität und entwicklung anging. als die 3er rauskam war die recht buggy und NI hatte recht zügig diverse bugfixupdates rausgebracht. leider wurden die probleme nicht weniger, sondern es gab mit jeder version neue. das war ich dann irgendwann leid und hab mir max/msp und pd angesehen.

    die dicke library von reaktor ist allerdings recht nett. es gab z.b. ne player-version von reaktor. damit konnte man die library nutzen, aber nicht verändern. auch soundmäßig fand ich reaktor immer sehr gut.

    bei max ist man irgendwie ne schicht tiefer, und synth-bauen ist vielleicht aufwändiger. insgesamt finde ich max/msp aber besser.

    alternativ gibt es auch puredata (kurz pd), was kostenlos, aber schlechter dokumentiert und daher etwas weniger durchschaubar ist. zur vervollständigung sei noch supercollider erwähnt. auch kostenlos aber nur mit textinterface.
     
  4. herw

    herw Tach

    das ist seit core schlichtweg falsch.
    max scheint ganz gut zu sein für video performance. Klanglich kann max nicht an REAKTOR heranreichen, PLUGGO gibt es (noch) nicht für max 5. Die Library ist äußerst bescheiden. Im Gegensatz zu vielen anderen begeisterten max-usern, finde ich die online-Hilfe geradezu lächerlich.
    Allerdings muss ich der Ehrlichkeit halber sagen, dass ich seit Jahren ein glühender Fan von REAKTOR 5 bin, also wohl voreingenommen bin.

    ciao herw
     
  5. CO2

    CO2 bin angekommen

    also, die help-funktion in max finde ich super, man sieht echt schnell und sehr übersichtlich, was geht und was nicht. in reaktor finde ich die infos nicht so prall, da muss man wohl immer mal wieder in der anleitung blättern.
    wie äußern sich den die unterschiede im klang?
    ich stehe grundsätzlich softsynth eher skeptisch gegenüber, bin halt eigentlich analogfreak, will mich aber umorientieren, brauche einfach mal was neues, ein bisschen frischen wind sozusagen.....
     
  6. suomynona

    suomynona Tach

    - ok. core kenne ich nicht. ich kannte nur reaktorversionen ohne das "core". was kann das denn?

    - die videokomponente (jitter) von max/msp war auch ausschlaggebend für mich.

    - die doku und das ganze handlich ist mit max 5 viel besser geworden.
    gibt auch onlinetutorials, dass müssten die noch viel mehr ausbauen.

    - für max spricht außerdem ja noch, dass es das monome mit z.t. anpassparen maxpatchen gibt.

    - wie sieht denn eigentlich aktuell die integration/ansteuerung von externer hardware mit reaktor aus? kann core das dann auch?
    mit max/msp kann ich ja diverse hardware fernsteuern.

    - ich bin allerdings auch voreingenommen - seit ich mich damals so lange mit reaktor rumgeärgert hatte...
    ;-)
     
  7. nihil

    nihil Tach

    ich würde mal gerne wissen wie du zu dem schluss kommst das max/msp klanglich nicht an reaktor heranreicht, so ganz sachlich, und wirklich nur klanglich nicht was möglichkeiten angeht.
    wie schon wo anders gesagt mal von der qulität der anleitung abgesehen, für mich ist sie okay, finde ich die einbindung in max super
     
  8. herw

    herw Tach

    samplerate-genaue bitweise Audio-Verarbeitung.
    D.h. z.B. zu jedem sampletick kann ich gleichzeitig (!) viele Rechen- und Logikoperationen durchführen.
    Die Folge können sein, völlig neue Oszillatoren, Filter, Effekte.
     
  9. herw

    herw Tach

    Ein wichtiges Indiz ist dafür schon, dass es so viele musikalisch nutzbare Ensembles gibt. Max macht für mich den Eindruck, eine Spielwiese für Studenten zu sein. Ausgefeilte Audio-End-Produkte gibt es bei max nur selten, ich kenne keins, aber würde gerne mal ein Audioprodukt hören.
    Polyphonie ist ein anderes Stichwort: Mehrstimmigkeit ist in Reaktor genial gelöst. Die Stimmenverwaltung ist äußerst einfach und automatisch. Synthesizerherstellung steht damit nichts (naja außer viel Erfahrung) im Weg.

    Da mich Videoverarbeitung nicht interessiert, will ich mir auf diesem Gebiet über max kein Urteil erlauben. Das ist eine ganz andere Kategorie von Kunst und nicht mein Ding.
    Wenn die Interessen in diese Richtung gehen, dann ist sicherlich Reaktor die falsche Wahl. Ich würde mir auch eine solche Erweiterung für REAKTOR nicht wünschen. Dann sollte man lieber zu einem anderen Spezialprogramm (in dem Fall max) wechseln.
    Bei der Audioverarbeitung ist dagegen für mich eindeutig REAKTOR erste Wahl.
     
  10. suomynona

    suomynona Tach

    hört sich interessant an. gibt es denn beispiele, wie das klingt? könnte aber auch nach hinten losgehen was die cpu-last angeht. reaktor war immer ein bisschen ein cpu-schwein™, oder hat sich das gebessert?
     
  11. nihil

    nihil Tach

    das heisst im klartext deine behauptung basiert auf vermutungen, du hast es selbst nicht ausprobiert.
     
  12. Max

    Max bin angekommen

    Ein Nord Modular kommt nicht in Frage? Lad dir mal die kostenlose einstimmige Demo runter, die laeuft auch ohne die Hardware. Man kann natuerlich nicht so "tief runter" wie mit den anderen, dafuer ist man sehr schnell und hat auch gleich die Regler auf den Modulen.

    Ansonsten wuerde ich auch Reaktor sagen.

    Max/Msp muss man schon moegen, ich bin damit nicht wirklich warm geworden. Ist halt, wie oben schon erwaehnt, was fuer Frickler. Auf Youtube gibt es einige Videos was die Leute damit machen: Alles sehr seltsam und hoert sich meistens auch richtig sch*** an (das "Visual Basic der Audioprogrammierung") - gibt natuerlich auch Leute denen sowas gefaellt...
     
  13. CO2

    CO2 bin angekommen

    die g2-demo hab ich vor einiger zeit mal getestet, war auch ziemlich g2-infiziert, will mir aber aus logistischen gründen keine hardware mehr hinstellen, ist mir eigentlich auch ein bisschen zu eingeschränkt?!
    ist dann letztendlich wohl geschmacksache, ob reaktor oder max.
     
  14. nihil

    nihil Tach

    kannst doch beides via trial testen
     
  15. Max

    Max bin angekommen

    Den G2 gibt es uebrigens auch als "Engine"-Version (ohne Knoepfe in einem 1HE Rack)
     
  16. Ich wäre definitiv für MaxMSP. Mir ist Reaktor zu sehr toplevel.
    Dass MaxMSP schlecht klingt/nur für langweilige Experimente einegesetzt wird etc halte ich def. für ein Gerücht.
    Robert Henke macht beispielsweise viel mit Max, Autechre haben es benutzt (oder benutzen es noch), etc
    achja und ich benutze es auch *g*
     
  17. Moogulator

    Moogulator Admin

    Eigentlich ist die Frage eher was man damit machen will und wie man arbeiten möchte, zudem ergänzen sich einige Sachen, MAX ist auch hochgradig eine "Steuersprache" - Quasi mehr Buchla - Mehr Spannungen aufteilen als das eher "Synth"-Ding Reaktor, wobei man mit letzterem schneller ans Ziel kommen kann und noch schneller mit dem G2, weil sie jeweils so sind wie sie eben sind.
     
  18. Moogulator

    Moogulator Admin

    GAB!! Es GAB den G2 mal, inzwischen nur noch Restbestände.
     
  19. Max

    Max bin angekommen

    Echt? Schade - weiss man, ob ein Nachfolger geplant ist? Oder sogar eine "reine" Software (als PlugIn oder so)?
     
  20. herw

    herw Tach

    cpu-Last ist immer davon abhängig, wie geschickt oder ungeschickt man programmiert.
    Eine generelle Antwort kann man nicht geben, aber komplexe Audiobearbeitung erfordert auch eine hohe CPU-Last.
    Hier mal drei beeindruckende Beispiele, was mit REAKTOR u.a. in core möglich ist.

    piano III - "Kongrosian" v1.1
    und
    Advanced Filters in Reaktor Core v1.5

    Klick jeweils die mp3-demos an.

    und natürlich auch
    spark

    ciao herw
     
  21. herw

    herw Tach

    wie ich oben schon erwähnte, habe ich max zweimal in demoversionen ausprobiert.
    ich habe nichts anderes behauptet, da es ja keine library und keine community (user library) für max gibt. Aber es gibt Foren zu max, die diese Behauptung stützen.
    Gib doch mal ein Beispiel eines in Max 5 ausgeführten Synthesizers an! Ich kenne keines.
    Selbst einen Synthesizer mit der Demoversion zu bauen ist unmöglich. Man bleibt in einfachsten und primitivsten Algorithmen schon hängen. Klanglich gibt's dann nur einen Sägezahnoszillator. Erwartest Du, dass ich ein solch jämmerliches Beispiel als Argument für max anführen soll?
    Mein Urteil basiert auch auf Diskussionen, die in anderen Foren geführt werden - hier ist was zum Lesen:

    http://reaktor.approx.de/phpbb3/viewtopic.php?f=2&t=618
    http://www.cycling74.com/forums/index.php?t=msg&goto=161349&rid=0&srch=reaktor#msg_161349
    http://www.native-instruments.com/forum/showthread.php?t=76792

    ciao herw
     
  22. CO2

    CO2 bin angekommen

    danke für die links, nach nem reaktor-forum hatte ich noch gar nicht geschaut.
    musik, die mit hilfe von max entstanden ist, gibt es auf der cycling seite unter releases. geht teilweise schon stark richtung "kunst/unhörbar", sind aber auch einige nette sachen dabei.
    generell habe ich das gefühl, das max mehr als fx benutzt wird und weniger zum programieren von leadsynth usw. darum geht es mir aber auch weniger, ich benutze ne analoge kiste, wenn ich sowas denn noch mal brauche.
    ein reines modularsystem brauche ich auch nicht, daher fällt der g2 auch flach.
    im moment ist eher der random-generator mein bester freund, da kommt mir max schon sehr entgegen.
    ich habe die demo auf 2 rechner benutzt, daher konnte ich jetzt 6 wochen intensiv damit arbeiten und bin als absoluter anfänger nur mit der help-funktion zu meiner meinung nach schon recht ordentlichen ergebnisen gekommen. also ein einfacher synth sollte auch als anfänger in 3 wochen demo-zeit problemlos möglich sein, zumal es auch tutorials gibt, die das (mehr oder weniger) anschaulich erläutern.
    bin auch auf eine seite gestoßen, auf der mann unmengen von max-patches runterladen kann, prima sache.
    klar, die reaktor-ensembles sind schon echt beeindruckend, da gibts mal nix, aber ich denke, ich habe mich schon für max entschieden.
    leider läuft die reaktor-demo immer nur ne halbe stunde, das macht es schwer, sich da richtig einzuarbeiten. macht die demo ja eigentlich für leute, die an core interessiert sind, rel. unbrauchbar, wenn ich überlege, wie lange ich am max manchmal sitze.......
     
  23. CO2

    CO2 bin angekommen

    öhh? wie meinste das?
    es gibt in max doch standardwellenformen, säge, rechteck, dreieck, sine....
     
  24. herw

    herw Tach

    das war nur ein Beispiel, um deutlich zu machen, wie wenig ich in einer max demo zustande bringen konnte.
    Aber wie schon mehrfach gesagt bin ich durch meine langjährige Zugehörigkeit zur REAKTOR-Gemeinde stark beeinflusst.
    Daher ist sicherlich auch meine Abneigung gegen max begründet.
    Beiden Programmen gemeinsam ist sicherlich, dass sie nicht „mal eben” erlernbar sind; d.h. egal wie eine Entscheidung ausfällt, muss man sich im Klaren sein, dass die Lernkurve nicht steil ist und man mehrere Jahre (!) Erfahrung sammeln muss.

    ciao herw
     
  25. sushiluv

    sushiluv bin angekommen

    Ich hab seit ein par Wochen ein Monome 40h und verwende die Ccommunity software, wie z.b., TinTinambulome, mlrv, polygome etc ...

    Fa geht schon einges, allerdigns hat man manchmal schon ein bisserl ein Gefühl von "unfertig".

    Zu Reaktor, NI und diese Software sind für mich gestorben, auf ewig. Ich habe die downloadversion von reaktor gekauft und soviele Probleme mit Software hatte ich seit Jahren nicht mehr. Live ist ja ansich ein unkaputtbarer Host, wirklich selten das diese app mal abstürzt, mit Reaktor crasht es permanent, vor allem wenn ich neue Ensembles öffnen möchte, dabei spielt es keine Rolle ob die von NI oder der Community sind. Natürlich kann man mit reaktor klanglich Welteln erforschen, darauf kann ich aber verzichten wenn ich dauernd nur Ärger mit der Stabilität habe. Eine falsche Konfigurierung meinerseits schliesse ich eher aus, da ich hauptsächlich mit Hardware bastle gibts kein anderen Plug-Ins die da Reaktor eventuell stören und ein 2 GHZ C2D mit 2 GB Ram (Macbook) solte auch ein Weilchen reichen.

    Genau aus diesen Gründen hatte ich auch meine Reaktor 3 version verkauft, leider hatt sich nix gebessert udn heute gelingt es mir nichtmal meine reaktor 5 lkizenz zu verkaufen.

    Für 400 Euro als Download eine extrem schwache Leistung.



    Hm, das war jetzt vielleicht ein bisserl offtopic ;-)
     
  26. herw

    herw Tach

    read this:
    http://www.native-instruments.com/forum ... ve+reaktor

    ciao herw
     
  27. herw

    herw Tach

    ich habe „mal eben” einige Nullphasen-Oszillatzoren in core gebastelt (die Periode beginnt mit einer variablen Nullphase, der Rest wird durch die gegebene Wellenform aufgefüllt)

    Nullphasenoszillator

    ciao herw
     
  28. suomynona

    suomynona Tach

    hier mal die links zu den max/msp tutorials mit ähnlichem inhalt:

    lfo-wellenformen


    custom oscillator-wellenformen
     
  29. herw

    herw Tach

    sorry das ist überhaupt nicht vergleichbar, da es sich „nur” um gewichtete Additionen verschiedener Grundwellen handelt. Bei REAKTOR geht es darum, ganz neue Wellenformen neu zu erfinden (sample-genaue Bearbeitung). Da hab ich von Max noch nichts gesehen. Außerdem handelt es sich bei meinem Beispiel nicht um LFOs sondern um Audiooszillatoren, die auch noch zusätzlich einen Antialiasing-Algorithmus benötigen. LFOs benötigen wesentlich weniger Programmieraufwand.
    Wie greife ich denn in den LFO-Agorithmus direkt ein. Ich sehe in dem verlinkten Tutorial lediglich die Möglichkeit, Parameter festzulegen. Das ist mir zu wenig.
     
  30. nihil

    nihil Tach

    man kann für max externe module schreiben in c, ist zwar nicht leichter als reaktor, aber geht, damit ist allerdings dann eine tiefe erreicht die in reaktor so nicht vorhanden ist.
     

Diese Seite empfehlen