Reaper 6.0

marco93

marco93

Moderator
Benutzt hier jemand Reaper mit vielen VSTs?
Unter Linux mit Jack hab ich das komische Verhalten, dass die Real Time DSP Load immer kurzzeitig in die Höhe schießt, wenn ich den Playhead verschiebe. Das passiert nur, wenn der Transport gestoppt ist. Als würde Reaper dann wie wild etwas berechnen.
 
marco93

marco93

Moderator
Argh ich werd verrückt.

Die Fenster mit den Automationsparametern schließen bei mir automatisch, wenn der Mauspointer das Fenster verlässt. Wo kann man das denn abstellen?
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Welches Fenster meinst du?
 
marco93

marco93

Moderator
Welches Fenster meinst du?

Das Envelope Fenster:

JvYvcYR.png
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Wird darin liegen dass es ein Menü und kein Fenster ist, zumindest unter Windows. Eigentlich reicht es 'nen Knopf zu bewegen, um für den jeweiligen Parameter die Kurve zu aktivieren, mach ich meist im Latch Mode.
 
fanwander

fanwander

*****
In der Arbeit habe ich Reaper auf Ubuntu 18.04, da kann ich es am Dienstag auch noch mal probieren. Was für einen Windowmanager benutzt Du?
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Das "Fenster" verlassen kann ich unter Windows, aber ein Click außerhalb und es ist weg.
 
Zuletzt bearbeitet:
marco93

marco93

Moderator
Es lag an der Einstellung ""Focus follow mouse"" in den XFCE Settings.
 
randomhippie

randomhippie

|||||
Geht mir schon länger durch den Kopf: Werde mich in den nächsten Wochen eingehender mit der DAW-Alternative REAPER von Cockos beschäftigen. Der Einstieg in REAPER ist mir am Wochenende schon ganz gut gelungen – die Routing Optionen sind immens, Anbindung der externen Hardware funktioniert ebenfalls bestens. Insgesamt scheint das Programm auf einen flotten Workflow inkl. hochindividueller Konfiguration ausgelegt zu sein – gefällt mir gut. Und bei dem Thema MIDI scheint es auch vorangegangen zu sein (hatte REAPER zuletzt 2014/2015 mal auf dem Rechner und es dann verworfen, weil ich dachte ohne Cubase nicht leben zu können ).

Schön zu wissen, dass es hier offensichtlich erfahrene Reaper-Experten gibt... 😉
 
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Gibt es irgendwo ein gutes von "Adam & Eva" beginnendes Reaper Tutorial welches ihr empfehlen könnt (YT / WWW)?

Bin nach ganz sporadisch Cubase SX (Audio und extern Midi via Win XP) über noch sporadischer Samplitude (nur ITB via WIN7) jetzt endlich gewillt zu meinem Atari ein Paralleluniversum aufzubauen. Reaper macht mir einen guten Eindruck.

Da hier viel Hardware am Start ist, will ich nicht gleich nach der für mich ersten großen Hürde "Latenzausgleich" etc. scheitern und dann die Flinte ins Korn werfen.
 
randomhippie

randomhippie

|||||
Sofern Englisch kein Hindernis darstellt, sind die Videos auf der Reaper Ressource unter https://www.reaper.fm/videos.php extrem hilfreich bzw. geben einen guten Überblick.

Es gibt dort irgendwo auch ein deutsches Handbuch... allerdings für v4.xx - empfehle auch hier die Original Version in englischer Sprache. Es exisistiert auch ein deutsches Sprachpaket... nach dem Download einfach das zip in die Programmoberfläche ziehen und bäm hat man REAPER mit deutschen Menüs.
 
Crabman

Crabman

|||||||||
Ich habe Reaper jetzt nur aus der Not heraus angefangen zu benutzen (weil mein Softube Control 1 aktuell nicht als AU in Logic läuft auf Big Sur/M1) aber nachdem ich mich da ein paar Tage reingehangen habe und mir das zurecht gebogen habe,muss ich sagen,das ich anfange mich dafür zu begeistern.Logic muss jetzt ein bischen aufpassen :)
 
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Bin auch gerade dabei die Reaper Demo zu beschnuppern, bisher geht alles ganz flüssig von der Hand...könnte was werden...
 
randomhippie

randomhippie

|||||
Der Hammer ist aus meiner Sicht die Stabilität und Effizienz bzw. Ausnutzung der Rechnerleistung... einfach grandios, insbesondere beim Audiorecording. Da muss sich Steinberg mal fragen, warum deren Software immer fetter & träger wird bzw. bei manchen externen VST regelmäßig abstürzt - Reaper hingegen unter den selben Bedingungen eisenhart stabil und smooth durchläuft. Für mich die perfekte "Bandmaschine" für kritische Recordingsituationen.
 
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Was ist bei dir eine „kritische“ Recordingsituation? Viele Kanäle gleichzeitig oder ein „fett“ gefüllter VST FX-Strang während der Aufnahme? Oder...?
 
randomhippie

randomhippie

|||||
Was ist bei dir eine „kritische“ Recordingsituation? Viele Kanäle gleichzeitig oder ein „fett“ gefüllter VST FX-Strang während der Aufnahme? Oder...?
Genau... und Liveaufnahmen (z.B. Keyboards) mit möglichst niedriger Latenz. Zudem gibt es exakt ein VST, welches nur unter Reaper rund läuft ohne Absturz (unter Live ebenfalls mit Einschränkungen). Hier ist es also offensichtlich Cubase, was damit nicht klarkommt und eben nicht mein Audiorechner oder Windows, was Dir der Steinberg Support als erstes sagt, wenn Du so ein Problem meldest. Ist ja einfacher...

Mich haben die als Kunden verloren höchstwahrscheinlich...
 
Crabman

Crabman

|||||||||
Sachen,die mir bisher am besten gefallen:

1.Das Customizing (Toolbar etc.!).Klar,muss man auch erstmal etwas Zeit drin versenken aber dann...👍

2.Die unglaublich flexiblen aber dennoch (einigermaßen) einfach zu durschauenden Routingmöglichkeiten.Auch Sends,Busse etc alles schnell und easy.

3.Dazu gehören auch Dinge wie Midi FX überall hinrouten etc. In Logic die Pest.Will ich dort einen Midi FX auf ein externes Midi Gerät anwenden muss ich einen virtuellen Midi Treiber kreieren,aus Logic heraus und wieder reinrouten (auf die MIdi Spur).Bekloppter gehts in 2021 wohl nicht :selfhammer: Selbst wenn ich Midi FX auf der gleichen Spur (z.b.den Ausgang des Arps) eines AU instruments aufnehmen möchte,bricht man sich die Synapsen:gay:

4.Faszinierend ist auch: Midi und Audio auf der gleichen Spur nutzen zu können.Gleichzeitig (also zumindest abwechselnd.Aber vielleicht würden auch beide erklingen?Habe ich noch nicht probiert :D ).

5.Die Performance ist durchaus beeindruckend.Alles läuft absolut smooth bei niedrigsten Latenzen in 24/96 auf meinem M1.Zu keinem Zeitpunkt habe ich das Gefühl des "nur emuliuert werdens in Rosetta".Ist mir allerdings einmal abgeschmiert und leider wird dabei kein Autosave angelegt.Das macht Logic und ich schätze das (auch wenn Logic nur sehr selten crashed,deswegen vergisst man das speichern auch mal)

6.Die quasi Modularität und"Offenheit".Reaper stellt sich einfach mit allen gut. Ich bin ja nur Apples AU Igeltaktik gewohnt.Friss oder stirb.Für mich verhält sich Reaper zu Logic so wie Linux zu Mac OS :lol:
 
fanwander

fanwander

*****
2.Die unglaublich flexiblen aber dennoch (einigermaßen) einfach zu durschauenden Routingmöglichkeiten.Auch Sends,Busse etc alles schnell und easy.
einfach zu durchschauen sind die Routingmöglichkeiten für mich nicht. Im Gegenteil. Ich finde das komplett seltsam gelöst. Keine etablierten Begrifflichkeiten, und auch optisch nicht wirklich erhellend.

Zu allem anderen meine Zustimmung. Ich arbeite inzwischen zu 95% auf Reaper.
 
randomhippie

randomhippie

|||||
einfach zu durchschauen sind die Routingmöglichkeiten für mich nicht. Im Gegenteil. Ich finde das komplett seltsam gelöst. Keine etablierten Begrifflichkeiten, und auch optisch nicht wirklich erhellend.

Zu allem anderen meine Zustimmung. Ich arbeite inzwischen zu 95% auf Reaper.
Zustimmung beim Thema Routing... auf den ersten Blick alles andere als logisch. Nachdem ich mich mental vom Routing Konzept in Cubase gelöst hatte, war es dann am Ende aber ganz easy. Ich finde das Thema Routing in Ableton am besten gelöst... aber da mag es jetzt genug Leute geben, die das ganz anders sehen.
 
darsho

darsho

Sö Sünteßeisör !
Da ich 2007 direkt Reaper als erste moderne DAW hatte und immer noch nutze, finde ich eigentlich alle anderen DAWs total seltsam vom Routing her. Ich glaube es ist nur eine Frage der Vertrautheit. Ich nutze z.B. nie eine klassische Mixer-Ansicht, nur die Tracks. Besitze ja auch ansonsten kein Mischpult.

Ich verwende einige sehr alte Plugins, manche noch 32bit. Unter Reaper laufen die alle prima und zur Not kann man sie ja als isolierten Prozess laufen lassen, damit sie alleine abstürzen statt die DAW zu crashen.

Ich nehme aber auch zu 90% einfach nur ganz linear Audio auf oder MIDI Spuren und bastele dann ein Arrangement.

Vorhin war ich wieder ganz angetan von den ganzen JS Plugins, habe da was spezielleres gebraucht und was gutes gefunden was ich leicht angepasst habe. Prima Sache. Ah und dann direkt mal wieder erfreut gewesen wie einfach man MIDI Learn machen kann und Plugin-Parameter im Track einblenden kann.
 
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
@darsho bezüglich 32 Bit PlugIns müsste ich dich (falls ich bei Reaper bleibe - was eigentlich so schon bei 70% liegt) noch mal in den nächsten Wochen „Interviewen“ ;-). Habe in den letzten 10 Jahren nur sporadisch eine DAW genutzt (Cubase unter XP) und noch ein paar gekaufte 32bit Schätzchen.

Du verwendest ein 64Bit OS?

Bin zZt noch bei Adam und Eva in Reaper, wird also noch etwas dauern bis ich ins Eingemachte gehen kann.
 
7f_ff

7f_ff

|
@micromoog 32bit Plugins unter 32bit OS als auch unter 64bit OS sollte bei Reaper unproblematisch sein.
64bit Plugins unter 32bit OS wäre mal interessant (zu testen)...


Gruss
 
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Ja, OS 64 Bit, zusätzlich noch „alte“ 32 Bit PlugIns nutzen, wenn möglich ohne aufwendige Zusatz-Gedöns-Software mit undurchschaubaren Kreuz und Quer Hin- und Rückführungen wäre mein mittelfristiges Ziel.
 
Klinke

Klinke

||
Ja, OS 64 Bit, zusätzlich noch „alte“ 32 Bit PlugIns nutzen, wenn möglich ohne aufwendige Zusatz-Gedöns-Software mit undurchschaubaren Kreuz und Quer Hin- und Rückführungen wäre mein mittelfristiges Ziel.
In Reaper brauchst Du dafür keine "Zusatz-Gedöns-Software", Du mußt nur bei den VST Plugßin paths auch den Pfad zu deinen 32-bit Plugins mit auflisten. Der einzigst sichtbare Unterschied ist, dass das Plug-in-GUI per Default nicht in das FX-Window eingebunden wird, sondern immer ein eigenes Fenster bekommt. Aber selbst das kann umgestellt werden.
 
7f_ff

7f_ff

|
@micromoog wie @Klinkenstecker schrieb, alles "easy", was dein Vorhaben anbetreffen sollte.
Im aktuellen Guide hast du auf S.16 oder S.313 entsprechende Anmerkungen zu dem Thema.
Bzgl. "Zusatz-Gedöns-Software": Ab S.301 ist ein wenig aufgeführt, "was noch so alles geht",
explizit (wenn auch schon etwas älter) im Fx-Guide...was dir womöglichen Zusatz erspart oder aber,
wenn wider Erwarten doch mal eine ältere 32bit-Mühle aus deinem Vorhaben mal nicht mahlen sollte :mrgreen:


Gruss
 
darsho

darsho

Sö Sünteßeisör !
@darsho bezüglich 32 Bit PlugIns müsste ich dich (falls ich bei Reaper bleibe - was eigentlich so schon bei 70% liegt) noch mal in den nächsten Wochen „Interviewen“ ;-). Habe in den letzten 10 Jahren nur sporadisch eine DAW genutzt (Cubase unter XP) und noch ein paar gekaufte 32bit Schätzchen.

Du verwendest ein 64Bit OS?

Bin zZt noch bei Adam und Eva in Reaper, wird also noch etwas dauern bis ich ins Eingemachte gehen kann.
haben die anderen ja schon geschrieben....ja klar ich bin auf Win10 mit 64 bit.

Wenn Du die Plugin Liste auf hast, kannst Du Rechtsklick auf ein Plugin machen und für dieses Projekt festlegen wie es laufen soll. In diesem Fall soll Filter Grizzly als separater Prozess mit embed bridged GUI laufen. Dann sieht es so aus wie 64bit Plugins, die ja auch als embedded GUI starten. Separater Prozess mache ich bei 32bit Freeware immer, falls da doch mal was absäuft.

Unbenannt.png
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
@darsho bezüglich 32 Bit PlugIns müsste ich dich (falls ich bei Reaper bleibe - was eigentlich so schon bei 70% liegt) noch mal in den nächsten Wochen „Interviewen“ ;-). Habe in den letzten 10 Jahren nur sporadisch eine DAW genutzt (Cubase unter XP) und noch ein paar gekaufte 32bit Schätzchen.

Du verwendest ein 64Bit OS?

Bin zZt noch bei Adam und Eva in Reaper, wird also noch etwas dauern bis ich ins Eingemachte gehen kann.
Unter XP müsste ich Reaper auch mal probieren, wegen dem ganzen MIDI Kram der bei mir noch an AMT8/Unitor angeschlossen ist.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben