Rechner 2022 2. Quartal (Feedback)

O
otto auch
|
Da ich ja hier auch nach Kaufberatung für ein neuen Rechner hatte und das evtl. für den ein oder anderen auch interessant sein könnte, mal eine kleine Zusammenfassung.

Rechner:

Prozessor: Intel Core i5 12600K

Wegen Leistung, gutes Preis/Leistungverhältnis und soll wohl nicht wärmer werden als 5x° C (< gilt wohl für Volllast aber glaub ohne overclocking).
Leistungstechnisch habe ich den Rechner bis jetzt noch nicht an das Limit geführt / "führen können". Habe zwar mal Spasserhalber so 8-9 Instanzen
von CPU-hungrigen VSTi geladen, aber da war dann noch immer viel Luft, auch bei 8x oversampling, 32 Unisono Stimmen und Unterarm auf den Keys.
Später dazu mal mehr, stur einfach xx Instanzen zu laden um zu sehen wo die Grenzen sind, hatte ich bisher noch kein Ambitionen für.
Temperatur laut Mainboard wurde glaub als maximum 37° gemessen.


Mainboard: Gigabyte Z690 GAMING X Intel 1700 DDR5

Ja DDR5! Wenn man den Z690 Chipsatz wählt, schenken sich die Boards preislich nicht viel - also zwischen DDR 4 und 5. Und im Vergleich zu den AMD Boards habe ich nur 20 € mehr gezahlt - hatte aber auch die Preisentwicklung verfolgt, und das Board fast 50 € günstiger bekommen. Aber selbst den nicht reduzierten (Auf-)Preis hätte ich wohl in Kauf genommen. So habe ich etwa 60 € mehr gezahlt. Der Prozessorleistung sollte das auch zu Gute kommen und dann ist der RAM und dessen Schnittstelle ja auch so nochmal schneller.

Man kann 4! x m2 Platten einbauen und dann noch 4 x SATA - bei der 5./6. SATA Platte teilt sich diese dann, mit der vierten m2 Platte, den Bus. Bei der ersten m2 Platte ist auch unter der Platte ein Wärmeleitpad, für die anderen dann nur oben und Heatsink für alle vier. Die Temperatur hier bisher max. 33 °.

USB 10 x Backpanel, 2 x (oder evtl. auch mehr) Front; HDMI und DP - letzteres hat den Tag der Installation gerettet...
6 Anschlüsse für PWM Lüfter


RAM: Kingston Fury 16 GB DDR5 4800

Wie oben beschrieben, kleiner Aufpreis für bessere Prozessorleistung und schnelleren RAM und Schnittstelle. 16 GB werden für mich wohl reichen. Durch deaktvieren von nur ein paar unnötigen Diensten habe ich etwa 3 GB "Grundrauschen" :D , bei Web inkl. Youtube dann 4 GB. Mit mehr wie 8 GB bei einer DIN A0, 300 DPI, CMYK Datei mit 30-50 Ebenen, war der RAM bisher glaub noch nicht gefüllt. Kontakt Libs fehlen noch, bin da aber am überlegen, ob ich das noch brauch oder will...


Festplatte: 2 x Samsung 980 Pro m2 (PCIe 4)

Wollte das wieder getrennt haben, deshalb 1 x 500 GB und 1 x 1 TB
Auf der ersten sind bis jetzt circa 90 GB belegt (wobei da schon viel dabei ist, aber bischen wird noch was dazukommen) und bei der zweiten 9 GB. Dann halt noch ne HDD, bei der ich vergessen habe, das wenn sie nicht läuft diese auch keine Geräusche macht, aber selbst wenn sie läuft ist das erträglich. Aber über kurz oder lang wird die wahrscheinlich trotzdem noch aus dem Rechner wandern.

Ich glaub die Platten sind am stärksten unterfordert.


Netzteil, CPU-Lüfter und Gehäuse: alles von be quit

Netzteil 550 W Pure Power 11 FM Modular Gold - Modular war ne gute Wahl, mit der HDD sind jetzt 3 Kabelstränge im Rechner, ohne HDD wären es sogar nur zwei, und die restlichen 5 Kabel liegen im Karton. Powerkabelstrang ist schon straff und auch nicht sehr lang, aber ausreichend (bischen Spielraum ist auch noch - ohne HDD-Kasten noch mehr). Habe noch Puffer gelassen, für kleine Grafikkarte, aber auch damit das Netzteil noch ruhiger läuft. Und das tut es auch, aber dazu gleich mehr.

CPU-Lüfter, auch hier eher leicht überdimensoniert aber auch den leiseren Typ gewählt. ACHTUNG! 4 x RAM Riegel wird sehr eng bis unmöglich, habe ich nicht genau geprüft, war mir aber bekannt. CPU Temperatur ist aktuell 29° meist nicht über 32° und ich glaub maximal bisher 37°.

Gehäuse: Pure Base 500 - hatte ja auch u.a. mit dem neueren Gehäuse von denen spekuliert, das mehr Airflow bietet. Aber bin da im gesamten echt positiv überrascht! Also ich habe diese ganzen niedrigen Temperaturwerte selbst mit fast luftdichtem Gehäusedeckel und das ganze mit den zwei Lüfter die bei dem Gehäuse dabei waren. Zum Gehäuse noch selbst, beide Seiten lassen sich ohne Werkzeuge öffnen & schliessen. Gleiches gilt auch für den HDD Kasten, der halt auch drauss bleiben kann, was auch für die zweiten Halterung für die SSD gilt, die ich dann ausgebaut habe - komfortable Kabelführung. Der Aufbau, was übrigens mein erster ist, war dann recht
entspannt.


Aber an dieser Stelle dann auch mal nen Fazit bzw. letzten Daten.

Ziel war es ja auch das der Rechner leise ist. Das ist schon sehr gut gelungen. Derzeit ist der Rechner noch erhöht aufgestellt und 60 cm näher an meinen Ohren. Im normalen Betrieb liegt der Pegel zwischen nicht und kaum wahrnehmbar. Bei DAW Einsatz ändert sich das nicht oder nur kaum. Einzig ein altes 32 Bit Spiel, lässt den Pegel etwas anheben. Allerdings ist die Summe ist dann auch nur etwas höher wie das Netzteilbrummen von meinem Kawai Digitalpiano. Die Lauteste Quelle ist der CPU Lüfter, unter ~ 22 dB bei Volllast, die beiden Gehäuselüfter 17 dB, und das Netzeil max. 18 dB, wobei letzteres bei 50% Auslast nur 8 dB erreicht und gefühlt auch tatsächlich am leisesten ist.

Werde das ganze aber wohl noch um zumindest ein Lüfter erweitern. Den einzig der Fühler am Chipsatz schwankt mit 34-38° - der Rest alles unter 32° eher 30°. Denke mit dem zweiten Frontlüfter bekomme ich den Chipsatz noch bischen runtergekühlt und den anderen Lüfter kann ich dann noch bischen runterfahren. Was sich mit dem Motherboard über Windows haarklein einstellen lässt.


Zum Abschluss noch kurz zum Aufbau:

Hinterer Gehäuselüfter muss erstmal raus, dann geht auch das Mainboard rein, praktisch hier der Zugriff auf die Rückseite. CPU-Lüftersockel eingebaut, wobei an der Stelle das Panel dann noch weg muss, das war dann bischen frickelig aber nicht wild. Prozessor reingesetzt, kann man wohl nur mit Gewalt falsch einsetzten. Der Hebel für die Prozessor wirkt stramm. Wärmeleistepaste* drauf. Dann den CPU-Lüfter drauf. Das mit dem Drahtbügel war auch bischen frickelig aber genauso machbar. Geschickter wäre es gewesen gleich die m2 einzubauen, was zwar danach auch noch geht aber etwas beengter. Für m2 Einbau kann ne dritte Hand nicht schaden, oder kleines Gewicht damit die Platte unten bleibt, aber geht auch ohne. :D Der Rest ging dann elegant von der Hand.


Achso Preis: 1040 €
 
Zuletzt bearbeitet:
MvKeinen
MvKeinen
|||||
Wenn ich jetzt einen PC kaufen würde, wäre das ein ganz ähnliches Teil. Ich denke dran nächstes Jahre auf 13th gen umzusteigen. Also Raptor lake, schwanke noch zwischen i7 und i5, aber i5 reicht warscheinlich und ist auch deutlich günstiger. Wäre con Sandy bridge (2011) ein heftiger Schritt. Grafik Karte haste keine oder?
 
O
otto auch
|
Ja, richtig keine Grafikkarte. Zocke aber auch keine neue Titel, sondern nur das eine uralt 32 Bit Spiel, das dooferweise nur 1 GB adressieren kann, diese dann natürlich voll...

HD Video am laufen und browsen GPU Auslastung zwischen 2 - 6%. CPU 1%. Soll ja in etwa auf dem Level sein von Grafikkarten um 230 /+ € sein.

Wegen i5 ja mal sehen, bisher reicht der dick.
 

Similar threads

O
Kaufhilfe Neuer Rechner
2 3
Antworten
65
Aufrufe
4K
Martin Kraken
Martin Kraken
virtualant
Antworten
44
Aufrufe
2K
siebenachtel
siebenachtel
H
Antworten
33
Aufrufe
4K
Bamsjamin
Bamsjamin
klangsulfat
Antworten
8
Aufrufe
1K
kybernaut_01
kybernaut_01
H
Antworten
6
Aufrufe
627
Despistado
D
 


Neueste Beiträge

News

Oben