Renoise und externe Hardware

Dieses Thema im Forum "DAW, Softsequencer" wurde erstellt von marco93, 11. Februar 2017.

  1. marco93

    marco93 ||

    Wollte mal fragen, wie ihr Renoise mit externer Hardware (hier ein Microkorg) verwendet und was hier die beste Lösung ist. NAch meinem Verständnis gibt's hier mehrere Möglichkeiten:

    1. Für einen Microkorg Patch in Renoise ein Instrument anlegen, was bedeutet, dass man jede einzelene Note samplen müsste.

    2. Microkorg samplen, wobei sich dann die Geschwindigkeit mit der Tonhöhe ändern würde. D.h. man ist mehr oder weniger auf die gesampelte Tonhöhe festgelegt

    3. Microkorg aus Renoise über MIDI ansteuern und das ganze dann zum Aufnehmen in eine andere DAW (z.b. Ardour) schicken. Sehe ich das richtig oder gibt es hier eine Möglichkeit vollständig in Renoise zu bleiben?

    Für 3. würde mir noch ein MIDI Interface fehlen. Sind die Teile von Miditech empfehlenswert (2x2 oder 4x4) und funzen die gut mit Ubuntu? Steuert man dann jedes Gerät über einen separaten Midi out an oder kann man hier auch durchschleifen bzw. hat das irgendwelche Nachteile?
     
  2. Cie

    Cie .....

    Ich nutze Renoise schon jahrelang mit MIDI, hier Deine Variante 3. Du kannst dann auch prima Midi-CC (wie z.B. Cutoff) Deines Microkorgs steuern und in Renoise mit schöner, übersichtlicher Parameterhüllkurve zurecht zeichnen.
    In Renoise gibt es ein "Line-In Device" mit dem man das Signal der Inputs der Audiokarte durchschleifen kann. Wie gut das klappt hängt ein wenig von der Soundkarte ab, müsstest Du mal ausprobieren.
    Du könntest also eine Midi-Spur nehmen und den Microkorg ansteuern und den Output vom Microkorg über das Line-In der Soundkarte über das Line-In-Device in Renoise wieder einschleifen.

    Für Midi durchschleifen brauchst Du ein Midi Thru des ersten Geräts, daß Du an das Midi-In des zweiten Geräts anschließt (hat Dein Microkorg).
     
  3. khz

    khz D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run

    Variante 3., Variante 2. und 1. auch um auf anderer Ebene Sound zu verändern^spielen.
    "Class compliant" <-- funkt
    "Ubuntu Linux 9" <-- LOL
    # recording-hardware

    MIDI:
    http://tutorials.renoise.com/wiki/MIDI
    • Microkorg/Gerät X(/Y/Z)/aseqnet/foo >> Miditech in_1-2/4 || 1-16 >> Renoise^Instrument/Sample/qmidiarp/Ardour^gxtuner.lv2(audio2midi)/Soft -synth -drum -FX -foo/.. >> Miditech out_1-2/4 || 1-16 >> aseqnet/Microkorg/foo/Gerät X(/Y/Z)(^THRU >> Gerät A(/B/C/D)(^THRU >> Gerät 1(/2/3/4) ..) .)

    Audio:
    http://tutorials.renoise.com/wiki/Routing_Devices
    • jacktrip/Microkorg/Gerät X(/Y/Z)/Soft -synth -drum -FX -foo >> Renoise "Line-In Device"^FX/Sample/Instrument/REC >> jacktrip/SC/foo
    • jacktrip/Microkorg/Gerät X(/Y/Z)/Soft -synth -drum -FX -foo >> Renoise "Line-In Device"^FX/Sample/Instrument >> Ardour^FX/Instrument/REC >> jacktrip/SC/foo

    #####
    # - FX == Effekte
    # - REC == Record (Sample/Instrument/Aufnahme~Hauptspur-1/2/... (z.B. Ardour sinnvoller)
    # - SC == Soundcard == Abhöre
    #####
     
  4. marco93

    marco93 ||

    Nach einer halben Stunde Suche hab ich es nun gefunden. Ok, dass scheint "nur" den Input in einen Track zu routen, sodass man dort noch weitere Effekte drüberlegen kann. Aufnahme funktioniert damit scheinbar nicht.

    REC bedeutet hier RENDER SONG TO DISK, oder? Sonst gibt es doch keine Recordfunktion. SC = Soundcloud?
     
  5. j[b++]

    j[b++] Blub

    Du kannst z.B. über shift + alt + r den Sample Recorder starten. Mit diesem kannst du dein Line-In Signal aufzeichnen.
    Das kannst du sogar während der Wiedergabe machen ohne den Sequencer zu stoppen. :supi:
     
  6. khz

    khz D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run

  7. marco93

    marco93 ||

  8. khz

    khz D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run