Richtiger Fingersatz und sog. "Shredding"-übingen

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von khe, 8. August 2015.

  1. khe

    khe Tach

    Hi,

    ich hoffe, ich bin im richtigen Thema, ansonsten würde ich einen Mod bitten, den Beitrag zu verschieben. Ich bin gerade dabei, Übungen für mich zu entwerfen, um besser und wesentlich schneller auf der Klaviatur zu werden und hätte gerne Meinungen von anderen Musikern, damit ich gut voran komme und Fehler bei der Spieltechnik vermeide. Da ich fast ein Jahrzehnt Vorsprung im Gitarre üben habe, dabei die ersten Jahre Untterricht hatte und dort eine gute Spieltechnik, der richtige Fingersatz, das üben von Skalen,... von entscheidender Bedeutung ist, möchte ich mir auch bei der Klaviatur eine solide Basis anneignen. Ich hatte bisher keinen Klavier oder Keyboardunterricht, sondern lerne autodidaktisch seit etwa anderthalb Jahren. Musiktheoretisches Wissen, die Fähigkeit Noten zu lesen, usw. sind vorhanden. Für das Songwriting bei meinem derzeitigen Projekt, brauche ich ein Synthsolo, welches ich von Hand spielen möchte (also keine Tipps wie, Sequencer, Miditrack,... nutzen)

    Genug Einleitung, jetzt zum eigentlichen Thema:

    Ich spiele mit der Linken Hand eine einfache Powerchordprogression aus A5 und A#4 (der Umkehrung von D#5). Darüber mit der Rechten Hand die A Halbton-Ganzton-Skala über 3 Oktaven auf und ab, wobei ich mit C beginne. Dabei teile ich mir die Skala in 2 Tetrachords ein, welche ich mit folgendem Fingersatz spiele: C:1 C#:2 D#:3 E:4 und F#:2 G:1 A:3 A#:4 (1 = Daumen, 2 = Zeigefinger 3 = Mittelfinger 4 = Ringfinger. Ist der Fingersatz so gut zurechtgelegt oder gibt es Verbesserungsvorschläge? Auf der Gitarre spiele ich besagte Skala als 4-notes-per-string-scale, weshalb sich die Aufteilung in 4er Blöcke, nach denen ich die Position der rechten Hand ändere, wie ich es mit dem wechsel auf eine andere Saite machen würde sehr natürlich und gewohnt anfühlt. Habt ihr weitere Übungen, die ich spielen kann, um Geschwindigkeit zu trainieren und mir einen guten Fingersatz anzueignen?
     
  2. otto auch

    otto auch Tach

    Hanon
    Viele Übungen und Anleitungen dazu.


    Gruss
    Otto
     
  3. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Rechte Hand: 1-2-3-Untersatz-1-2-3-4-5 (1= Daumen, 5= kleiner Finger)

    Linke Hand: 1-2-3-4-5-Übersatz-3-4-5 (1= kleiner Finger, 5= Daumen)

    Und nicht das Handgelenk nach links oder rechts verdrehen, nur die Finger bewegen sich.

    Stephen
     
  4. PySeq

    PySeq bin angekommen

    Beim Klavier sind (bzw. waren in den '80er Jahren) gängig: Burgmüller: Etüden

    Wesentlich anspruchsvoller und weniger musikalisch: Dohnanyi: Fingerübungen.

    Mein Klavierlehrer traktierte mich seinerzeit (wie alle anderen) mit Bachs Inventionen. Insbesondere Invention Nr. 6 ist eigentlich eine gute Fingerschulung:

    Sehr viel weiter bin ich pianistentechnisch auch nicht gekommen (als ich später mal weiter wollte (Beethoven-Sonaten "Mondschein" und "Waldstein"), bekam ich starke Schmerzen in den Händen und mußte erstmal alles aufgeben). Heute spiel' ich Midi in die DAW und korrigier nachträglich, was schief ist oder wenn ich die Anschlagstärke anders haben will. Dafür ist das ja.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    fingersatz ist davon abhängig wie groß deine Hände sind, die notierten fingersätze sind nur dazu da das man nicht über die eigenen finger stolpert...
    So wirklich hab ich mich nie an den notierten fingersatz gehalten. Ich hab große Hände kann also c bis nächste Oktave f greifen. Die notierten Fingersätze sind immer für so kleine mädchenhände geschrieben die kaum eine Oktave greifen können ... :mrgreen: hat ewig gedauert bis ich das gerafft habe, ich hab mich nur immer über die komischen fingersätze mit denen ich nix anfangen konnte gewundert, huh warum soll ich das so spielen wenn es anders viel flüssiger geht und das ohne nachzudenken oder auf den notierten fingersatz zugucken :lol:
    bei den Beethoven Sonaten bin ich noch angelangt, ist aber auch 20 Jahre her :lol:
    die burgmüller Etüden sind ok, die klingen nach was, man hat nicht das Gefühl jetzt Tonleitern zu üben oder so :kaffee:
    für Geschwindigkeit ist bach prima

    src: https://youtu.be/ipzR9bhei_o
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    gibt auch ne menge recht einfache mozart sachen ( wenn dir das nicht zu happy ist)

    src: https://youtu.be/geER3iQDO5k


    und gewöhn dir gleich an immer mit beiden Händen zu spielen und nicht nur rechts rumklimpern :floet: (reicht ja für den Anfang wenn du links nur ne Oktave dazu greifst) - (links und rechts was anders machen sollte als Gitarrist ja locker drin sein?)
    ne gute handhaltung kannste dir in dem video gleich abgucken :lol: Handgelenke hoch - finger tief ( handgelenke tief das tut weh )
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

Diese Seite empfehlen