RME Fireface 800 vs Focusrite Scarlett 18i20 3rd Gen

I

Invia

.
Hallo,

in meinem Studio laufen sämtliche Drummachines und Synthesizer in ein Soundcraft GB4 Mischpult und von dort aus über direct outs in ein Scarlett 18i8 Interface, das ich mit einem Behringer Ada8200 erweitert habe.
Dieses Setup ermöglicht es mir momentan 16 Spuren gleichzeitig in Ableton aufzunehmen. Da mir an meinem Mischpult aber 24 mono + 2 Stereo Kanäle zur Verfügung stehen, möchte ich mir ein neues Interface zulegen,
um noch mehr Spuren gleichzeitig aufnehmen zu können und um über Ausgänge am Interface zu verfügen, das hat mir das 18i8 bisher nämlich nicht geboten.

Nun schwanke ich zwischen einem gebrauchten RME Fireface 800 oder einem neuen Focusrite Scarlett 18i20 der 3. Generation. Beide Interfaces lassen sich über 2 Adat Interfaces erweitern, wodurch mir 24 Ein- und Ausgänge zur Verfügung stehen würden.
Beide Interfaces liegen preislich etwa gleich, zwischen 460-515€. Ich nutze das Interface an einem 2013er 13 Zoll MacBook Pro.

Was habt ihr für Erfahrungen mit den Wandlern, Latenzen, USB vs Firewire und wozu würdet ihr tendieren?
 
Soljanka

Soljanka

||||||||||||
wozu würdet ihr tendieren?

Zu RME.

Ich hatte früher Focusrite. Hat alles funktioniert und ist auch nicht schlecht.
Aber RME ist dann doch ne andere Nummer. Fängt damit an, dass das Ding sofort da ist.
Auch die ganze Mixer-Software ist gut. Habe übrigens auch eine Focusrite OctoPre dran hängen, als Erweiterung.
 
firstofnine

firstofnine

||||||||||
Ich hatte das Focusrite im Amazona Test: https://www.amazona.de/test-focusrite-scarlett-18i20-18i8-18i6-3rd-gen-usb-audiointerface/

Ein sehr gutes Gerät, aber @Soljanka hat Recht: Das RMA ist eine andere Hausnummer. Wandler, Preamps, etc. sind hier einfach eine Stufe besser. Im Grunde ist das 18i20 identisch mit dem Scarlett 2i2 (für 165,- Euro) nur mit mehr Kanälen.

ABER: Das Fireface ist ein reines Firewire Interface und hat kein USB (https://archiv.rme-audio.de/products/fireface_800.php). Firewire ist faktisch ausgestorben und vielleicht kannst Du ja tiefer in die Tasche greifen und ein USB Interface kaufen. Meine Empfehlung wäre in Deinem Fall das Arturia AudioFuse 8Pre: https://www.amazona.de/test-arturia-audiofuse-8pre-audiointerface/
Das ist klanglich mit RME auf Augenhöhe und hat eine tolle Ausstattung und sehr gute Preamps!
 
patilon

patilon

||
wie weit liegt denn eigentlich ein Fireface 800 (nutze seit 12 Jahren das Fireface 400) hinter aktuellen sehr guten Interfaces zurück?
Bringt das klanglich einen großen Schritt mal aufzurüsten?
 
firstofnine

firstofnine

||||||||||
Definiere "weit"! ;-)

Nein, die Frage kann man so nicht beantworten. Wie erfahren bist Du? Welche Monitore nutzt Du? Was machst Du mit den Geräten?
Mind-. 95% (99%???) aller Menschen werden gar keinen Unterschied hören.
Wenn Du hochwertige Produktionen machst, wenn Du Wert auf hohe Klangqualität legst und wenn Du bereit bist, Geld in die Hand zu nehmen, dann ja. Bei einem guten Markengerät ab 1000,- Euro aufwärts wirst Du eine recht deutliche Verbesserung hören (Auflösung, räumliche Darstellung, Impulstreue). Wenn Du ein Focusrite Scarlett oder Steinberg UR im Auge hast - vergiss es. Da bist Du mit dem RME sicher noch mindestens auf Augenhöhe!
 
I

Invia

.
Meine Empfehlung wäre in Deinem Fall das Arturia AudioFuse 8Pre: https://www.amazona.de/test-arturia-audiofuse-8pre-audiointerface/
Das ist klanglich mit RME auf Augenhöhe und hat eine tolle Ausstattung und sehr gute Preamps!

Wenn ich das richtig verstehe hätte ich in dem Fall trotz 2 Adat Eingängen insgesamt nur 16 Eingänge?! Da ich aber 24 brauche, wäre das Interface dann für mich raus.

Was haltet ihr von der Option eines RME Digiface mit 4 Adat Eingängen und somit bis zu 32 Ins und Outs?
 
Sunwave

Sunwave

||||||||||
Von dem was ich so gehört habe soll das Fireface 800 in Bezug auf Wandler, Latenzen etc. auch heute noch mit den neuen Interfaces für um die 2000 Euro mithalten oder die von UA sogar übertreffen können. Firewire ist halt veraltet und braucht mittlerweile 2 Adapter in Reihe um es zum laufen bringen an einem aktuellen Computer. Deswegen werden die für 500 Euro verscherbelt.
Aber laufen tut es bei mir noch problemlos.
 
john zeitweh

john zeitweh

.....
Hi,

Ich habe mich vor einigen Jahren für die Kombination Digiface und Adi 8 Ds entschieden. Das war nach langem Überlegen dann die richtige Entscheidung. Flexibel, Neutral und hochauflösend. Manchmal zu neutral da brauchts dann für Farbe nen schönen Preamp. Grüße
 
Hi-Tech Music

Hi-Tech Music

||||||||
Ich schiele auch grad auf den 18i20 3rd gen. Den UMC1820 habe ich zurück geschickt weil der Macbook ihn jedes mal nicht erkannt hat, immer musste ich ihn neu wählen usw. Wenn das mit dem 18i20 auch passiert dann flipp ich aus.
 
ID_nrebs

ID_nrebs

||||
Ich benutze ein FF400 und das aktuelle 18i20 in zwei verschiedenen Räumen. Klanglich kann ich auf Grund der unterschiedlichen Räume nur schwer eine Aussage treffen.
Bei der Performance liegt das RME klar vorne.
 
patilon

patilon

||
Nein, die Frage kann man so nicht beantworten. Wie erfahren bist Du? Welche Monitore nutzt Du? Was machst Du mit den Geräten?
Mind-. 95% (99%???) aller Menschen werden gar keinen Unterschied hören.
Wenn Du hochwertige Produktionen machst, wenn Du Wert auf hohe Klangqualität legst und wenn Du bereit bist, Geld in die Hand zu nehmen, dann ja. Bei einem guten Markengerät ab 1000,- Euro aufwärts wirst Du eine recht deutliche Verbesserung hören (Auflösung, räumliche Darstellung, Impulstreue). Wenn Du ein Focusrite Scarlett oder Steinberg UR im Auge hast - vergiss es. Da bist Du mit dem RME sicher noch mindestens auf Augenhöhe!

nene.. ich hab "aktuelle sehr gute Interfaces" geschrieben.. also schon RME 400 Preisklasse aufwärts.
tja.. da kann ich mich selbst schwer einschätzen (siehe auch meinen Soundcloud-Link, das unterste war wohl so der letzte Qualitätsstand), im Moment gehts aber
produktionsbezogen nur um rein elektronische Musik, die ich mit Adam A7 und Beyerdynamic DT-1990 Pro abhöre. Ansprüche.. immer hoch, diesen muss ich auch
erstmal gerecht werden, gebe mir aber eh noch 1-3 Jahre bis zu so einem Update, davor vielleicht noch andere Monitore.
 
Zuletzt bearbeitet:
firstofnine

firstofnine

||||||||||
Nein, Air ist so eine Art Höhenanhebung, die dem Signal mehr "Luft" geben soll. Achtung, Marketinggebrabbel:
"AIR kann jedem Kanal individuell zugeschaltet werden und sorgt für eine subtile Änderung im Frequenzgang des Vorverstärkers, die dem Klangverhalten unserer klassischen, Übertrager-basierten ISA-Mikrofonvorverstärker nachempfunden ist. Bei der Aufnahme mit hochwertigen Mikrofonen werden Sie eine verbesserte Transparenz und Definition im wichtigen Mitten- und Höhenbereich bemerken, der besonders für Stimmen und akustische Instrumente wertvoll ist."

Kannst auch hier nachlesen: https://www.amazona.de/test-focusrite-scarlett-18i20-18i8-18i6-3rd-gen-usb-audiointerface/
 
 


News

Oben