Röhren VCA von Klangbau - Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von newnoise, 28. Januar 2014.

  1. newnoise

    newnoise Tach

  2. Widy75

    Widy75 Tach

    hi
    ist klangbau a firma ..i find dazu nichts im netz :sad:
    oder ist das eh ein nachbau von cgs oder l-1

    den l-1 hab ich selber und ist super
    -nich so schnelll wie ein klassischer vca... eher träger
    -dafür warm - dreckig je nach verzerrung ( muss aber net verzerren wenn nicht ausgesteuert wird )
    - und für noch mehr verzerrung gibts ja noch optional feedback wenn an in2 nix hängt
    - und meiner rauscht ein wenig ( dürft die röhre sein ) ... .will i so haben :)
    alles in allem für fette weiche, warme - dreckige bässe super ... für knackige ( kurz hüllkurven ) bässe eher nicht ( meine erfahrung )

    lg widy
     
  3. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Hallo
    Röhren rauschen eher weniger als Halbleiter (wenn sie richtig angesteuert werden), sie neigen eher zum Brummen.
    Was mich wundert, ein Modul mit Röhre bei der niedrigen Betriebsspannung, das klingt fast nach Zauberei.
    Ob diese sehr speziellen Niederspannungsröhren überhaupt was taugen!? Physikalisch sehr grenzwertig..
     
  4. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    @Cybrog
    da du auch viel baust: hol Dir doch die ein oder andere zu Experimentieren, die solls gerade bei Pollin soweit mich mich noch erinnere für 'nen Euro geben (anderer Thread). Den Schaltplan gibts bei Elby oder L-1
     
  5. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    Widy75 hat CGS schon genannt: http://www.cgs.synth.net/modules/cgs65_vca.html
     
  6. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Mit dem selbst bauen ist das bei mir so eine Sache. Als ich mit dem basteln anfing waren die modernsten Halbleiter Germaniumdioden die man beim regionalen Radiohändler einzeln erbetteln konnte.
    Um es kurz zu machen: Ein Netzteil mit Röhrengleichrichter bekomme ich wahrscheinlich noch ohne Schaltplan hin. Mit dem fehlenden Nervenkitzel wegen der hohen Anodenspannungen ruhte dann auch erst mal das Bastel-Interesse und später als es dann Halbleiter gab, habe ich den Anschluss verloren weil immer was anderes wichtiger war (Musik machen z.B.) Mit Schaltungsentwicklungen kann ich nicht dienen, beschränke mich auf ein möglichst sorgfältiges Nachbauen incl. Leiterplatten ätzen usw. Ich bin schon froh wenn ich gelegentlich selbst eingebaute Fehler beheben kann. Also wird's nischt mit dem Röhren-Modul-Testlabor..
    Mal sehen, vielleicht ab dem nächsten Jahr dann habe ich mehr Zeit und fang auf meine ollen Tage noch mal mit dem lernen an ;-)
     
  7. newnoise

    newnoise Tach

    Um zum Thema zurück zu kommen:

    Ich denke ich werde das Teil mal testen. Die Idee, mit dem VCA sone schöne Röhrendistortion zu bekommen: http://www.youtube.com/watch?v=oLX_WnM5Hac finde ich schon sehr geil :)

    Danke schonmal!
    noise
     
  8. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    jaja, schon klar. Trotzdem ist es bei den Spannungen am alleruntersten Arbeitsbereich heikel. Im Grenzbereich erhält man in der Regel mehr Schrott als alles andere, die gut nutzbaren Bereiche liegen anderswo (Kennlienabhängig). Es gibt auch Röhren-Module die dann aber ein separates Netzteil benötigen, ganz schön aufwändig und dann ist es auch vorbei mit ungefährlichen Spannungen ausserhalb des Netzteils.
     
  9. Widy75

    Widy75 Tach

    bei l-1 musst nur angeben +-15 oder +-12V die smd teile haut der dann rauf
    der rest sind std elkos / WMA C + 1 ic + die röhre --in summe vielleicht 20 lötstellen :) ..das ist zu schaffen ..da is nix exostisches dabei

    im forum gabgs die tage mal den hinweis das bei pollin die niederspannungsröhre billig zu haben ist

    l-1 hätte den vorteil das die 2 potis auch auf der front zugänglich sind ( für die feinjustierung :) )

    lg widy
     
  10. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Du denkst bei Röhrendistortion an Gitarrenverstärker? Dort kommt die wesentliche Verzerrung von dem Eisenübertrager der in die magnetische Sättigung kommt. Das wird nicht zu vergleichen sein.
    Es wäre klasse wenn Du das ausprobierst und ein paar Demoaufnahmen möglichst ohne FX machen veröffentlichen würdest
     
  11. newnoise

    newnoise Tach

    Das werde ich machen und sie dann hier posten!
     
  12. newnoise

    newnoise Tach

    So, das Modul ist endlich angekommen.
    Meine ersten Eindrücke sind richtig gut. Von einem neutralen Sound kann nicht die Rede sein, aber die Klangpalette wird um einiges reichhaltiger.

    Als Vergleich zunächst die Sinuswelle aus dem Richter Oscillator II durch den A-131:
    src: http://soundcloud.com/synthese-test/131-1

    und dann durch die Röhre (erst Gain auf und zu und dann den rückgekoppelten Eingang auf)
    src: http://soundcloud.com/synthese-test/r-hre

    Wenn ihr genauere Beispiele haben wollt sagt bescheid!

    Viele Grüße
    noise
     
  13. juno 77

    juno 77 Tach

    hab auch so einen und finde den richtig klasse!
    wenn ich´s richtig verstanden hab klingt er am besten mit möglichst viel saft ... +/-15
    auf jeden fall sein ganzes geld wert!!!
    einziges minus fand ich bei meinem die langen potiachsen, was das austauschen der knöpfe schwierig macht.
    und mein modul ist etwas breiter als eurostandard.
    [​IMG]

    klangbruch ist übrigens der jenige, der auf der doepfer seite das "chaos patch" erklärt hat. hat auch noch ein paar andere interessante module.
    absolut dafür! :supi:
     
  14. patilon

    patilon bin angekommen

    danke fürs demo newnoise!

    mich würde mal ein vergleich mit dem l-1 interessieren, falls zufällig
    jemand was dazu sagen kann. da die beide eine so kleine Röhre verwenden,
    ist das eventuell sogar auf die gleiche Schaltung zurückzuführen?

    hat das Modul dann eigentlich 10 TE?
     
  15. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Die Schaltung ist meines Wissens nicht bekannt. 10TE kommen hin, in meinem Case gibt's - im Gegensatz zu so manchem anderen Kandidaten - keinen Stress. Die Tiefe kann ein Problem sein, die neuen sind flach und sollten überall hereinpassen, die ältere Version, die ich habe, hat so eine laaaaaange schmale Platine, wie ich sie oft bei den DIY-Projekten der großformatigen Kollegen sehe. Die hat bei mir nur in ein Doepfer Rackcase gepasst, und da stößt sie fast hinten an.
     
  16. patilon

    patilon bin angekommen

    danke für die Infos!

    ich hab grad eh noch einen R-51 im Case, aber wie man das ja kennt,
    locken doch immer neue Module und das Metasonix-Modul ist für einen einzelnen VCA
    schon ziemlich breit.. somit trenne ich mich vielleicht eines Tages zugunsten eines
    anderen Röhrenmoduls.
     
  17. siebenachtel

    siebenachtel bin angekommen

    denke nicht dass der die CGS schaltung geclont hat.
    Gab noch nen kleinen Röhren VCA von nem holländer.
    sehr einfache schaltung.
    ich würde jetzt vermuten dass es diese schaltung ist ......
    oder dass es da irgendwo ne szene gibt die halt an den simpelst röhrenschaltungen rumdoktert und in foren postet

    der hollandische war sehr klar, erstaunlich.
    der CGS hat bass gefressen
    soweit meine erfahrung mit diesen beiden.
     
  18. newnoise

    newnoise Tach

    Hi,

    also platztechnisch ist das Modul bei mir unproblematisch was die Tiefe angeht. 10HE kommen in etwa hin (habe jetzt nicht nachgemessen), Platzsparend ist es aber für einen VCA definitiv nicht.
    Das Ding kann auch als Audioquelle genutzt werden, wenn man ohne Input beide Lautstärke-Potis ganz aufdreht. Dann kommen lustige noises raus.

    Ich kann mich da nur nochmal wiederholen: für das Geld fügt es einiges an Klangmöglichkeit hinzu. Aber ich habe auch nur ein kleines Rack und kenne mich nicht aus ;-)

    noise
     

Diese Seite empfehlen