Roland CR-78 mit extra Outs ?!

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von TROJAX, 11. November 2011.

  1. TROJAX

    TROJAX aktiviert

  2. Anonymous

    Anonymous Guest

  3. Ich schätze das ist eine Adaption der Modifikation von Analogue Solutions.
    http://analoguesolutions.org.uk/v2/modifications/

    Die gefällt mir allerdings nicht besonders, da sie ohne Buffer am Singleout arbeitet. Die Eingangsstufe des Mischpults kann damit direkten Einfluss auf den Sound der Klangerzeugung haben.

    EDIT: Da steht ja "Pegel Micro" drunter. Also scheint da doch ein Buffer und Symmetrierer drin zu hängen.
     
  4. TROJAX

    TROJAX aktiviert

    Ok danke, der Typ erwähnt in der Artikelbeschreibeung nichtmal das sie modifiziert ist...
     
  5. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Modifikationen machen nur Sinn, wenn sie entweder gut ausgeführt oder reversibel sind. Ansonsten ruinieren sie ein Instrument oder verursachen unnötige Folgekosten.

    Die Frage bei obiger CR78 ist: Hat der Besitzer dem Zustand des Speicherakkus ebensoviel Aufmerksamkeit geschenkt wie dieser Verbastelung? Wenn der Akku nämlich ausgelaufen ist, kannst Du die CR im Prinzip nur noch als Briefbeschwerer oder Türstopper verwenden. Da würde ich mir akute Sorgen drum machen.

    Stephen
     
  6. Nachdem das offensichtlich symmetrische outs sind, scheint mir das doch eher auf ein gewisses technisches Bewusstsein schliessen zu lassen.

    Wegen Akku: der kann zwar theoretisch auslaufen, würde aber vermutlich deutlich weniger Schäden anrichten. Gut, er wird immer noch Leiterbahnen verätzen, aber er zerstört wohl kaum die benachbarten Chips (die zudem gesockelt sind!). Ich hab zudem noch nie von einer derart beschädigten CR78 gehört.
     
  7. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Ich hatte zwei; der Defekt äußert sich dadurch, daß beim Ausprobieren die Presetrhythmen und Fill-Ins unvollständig laufen, Instrumente z. T. verschwinden, das Tempo sehr stark fluktuiert und die Lämpchen in der Programmersektion völlig wild und ziellos aufleuchten. Bedienelemente, Mixersektion und die Taster sind gänzlich oder zumindest teilweise außer Funktion.

    Batteriesäure, die Polysix-mäßig das umliegende Mainboard zerfrißt, ist ein Ding, die ätzenden Dämpfe, die z. T. über Jahre hinweg unbemerkt das Innenleben verpesten und die Boards und Bauteile anfressen, sind ein anderes. Poly700 hier aus dem Forum hat, glaube ich, ebenfalls schon mal so eine Nummer mit einer CR78 erlebt.

    Ich hatte es außerdem schonmal bei einer Dr. Böhm Digital Drum, die ebenfalls irreparabel kaputt war, da die Hauptplatine quasi bis aufdie Knochen durch war.

    Stephen
     

Diese Seite empfehlen