Roland D-50 defekt (komisches Kratzen und Rauschen)

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von D50, 29. Juli 2012.

  1. D50

    D50 Tach

    Hallo,

    vielleicht hat hier jemand einen Tipp, was ich mit meinem guten alten Roland D-50 am besten anstellen könnte. Das Gerät ist eigentlich im Topzustand, hat aber leider eine seltsame Macke: einige Minuten nach dem Einschalten (sprich: wenn die Kiste richtig warm geworden ist) beginnt auf dem linken Kanal ein seltsames Rauschen und Knacken, das dann im Laufe der Zeit immer lauter wird. Das Geräusch ist sowohl über den Line- als auch über den Phone-Ausgang zu hören.

    Wenn der D-50 eine Zeit lang ausgeschaltet war und wieder kalt ist, ist das Geräusch wieder weg - aber eben wieder nur für ein paar Minuten.

    Hat jemand 'ne Idee, welches (Bau)teil hier verantwortlich sein könnte? Lohnt sich eine Reparatur? Wirtschaftlich vermutlich nicht, aber irgendwie hänge ich an dem Teil...

    Vielen Dank schon mal...
     
  2. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Hallo
    in dem Fall liegt höchstwahrscheinlich ein thermischer Fehler vor. Es würde Sinn machen wenn man die geöffnete Kiste erst so lange betreibt bis das Geräusch einsetzt und dann mit Hilfe von Kältespray auf die Suche zu gehen. Ursachen kommen viele in Betracht, von einem langsam sterbenden Kondesnsator oder Halbleiter bis hin zu schlecht sitzenden Steckkontakten.
    Achja, vor der Kältespray - Aktion einfach mal die Platine und verschiedene Bauteile mit einem Holzstab etwas niederdrücken. Also erst mal "schauen" und "anfassen" - aber bitte nur wenn Du Dich soweit auskennst, dass Du nicht auf die Britzel-Funk-Peng Stellen drückst.
     
  3. D50

    D50 Tach

    Vielen Dank für die schnelle Antwort und die erste Einschätzung. Um ehrlich zu sein: die D-50-spezifischen "Britzel-Funk-Peng-Stellen" kenne ich eher weniger. Gibt's dazu irgendwo noch ein paar Informationen? Eigentlich wollte ich auf die endgültige Zerstörung des guten Stücks verzichten... :D

    Andererseits würde ich das schon mal gerne versuchen. Eine "offizielle" Reparatur lohnt sich wohl kaum - aber trotzdem mal die Frage: gibt's denn irgendwo noch jemanden, der solche historischen Schätzchen reparieren kann und will?

    Vielen Dank.
     

Diese Seite empfehlen