Roland D50 Sound in diesem Video

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von Sequialter, 31. März 2010.

  1. Sequialter

    Sequialter Tach

    Hallo,

    mir gefällt dieser Roland D50 Sound sehr gut und ich würde nun gerne wissen,ob es vielleicht ein Preset ist,das jemand hier mit Namen kennt.Über die Anschlagstärke verzerrt sich der Klang,ist aber dadurch noch interessanter,finde ich.
    Übrigens spielt die junge Dame wirklich gut,hörenswert meine ich...

     
  2. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Der Klang ist so typisch für den D50.
    Den Namen des Sounds kann ich dir nicht sagen aber frage Danielle doch selbst. Sie ist sehr nett.
     
  3. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Koennte Pulse 50:50 (Rechteck) -> Schmale Pulsbreite sein...
     
  4. Sequialter

    Sequialter Tach

    ja,das habe ich schon getan,aber bislang noch keine Antwort.
    Als typischen D50 Sound hatte ich immer die Röchel-und Hauchfraktion in Erinnerung.Dieser Klang ist mir mit der leichten Verzerrung noch nie besonders aufgefallen.Besitze zwar keinen D50,dafür aber den Ensoniq ESQ1 und SQ80,die ähnlich klingen.
     
  5. micromoog

    micromoog bin angekommen

    Auf solche Sounds stehe ich auch, mit einem abgewandelten "wavbel" im ESQ kommst du da auch nah ran (Decay etwas kürzer/beim "teppich" Filter etwas zu, so dass die Bell nicht als solche richtig rauskommt - etwas blöd beschrieben, oder?) :)
    Auch ein DW-8000 konnte diese Richtung gut, soweit ich mich erinnere hatte ich einen ähnlichen Sound mittels der PA-Decoder Wellenformerweiterung im DW erstellt - übrigens der einzige des DW den ich vor dem Verkauf mit fast 32MB als Multisample im S-760 festgehalten habe.

    Mit den KAWAI-ianern K4 (mit dem Ruf K4=D50 für Arme -was man imho aber so nicht stehen lassen kann) und K5000 kann man diesen Sound überzeugend nachbilden.
     
  6. Rookie2

    Rookie2 Tach

  7. micromoog

    micromoog bin angekommen

    btw: ich finde super was die zwei Schwestern da so alles in ihrem YT-Channel zusammen "jammen"
    :supi:
     
  8. Absolut großartig.. gute Grooves, funky und spielerisch alles Klasse! Wirklich mal erfrischend... :supi: :supi:
     
  9. Sequialter

    Sequialter Tach

    Danielle ist auch in Ihrem neuen Video in Höchstform,D50 im Dialog mit einem ollen DX9 Basssound,der aber auch ohne Anschlagdynamik einen erstaunlichen Punch hat,hier in der zweiten Hälfte gut zu beobachten:
    http://www.youtube.com/watch?v=UAx1NJaP ... Uk7satCxv4
     
  10. micromoog

    micromoog bin angekommen

    Ist ja witzig, der DX9 war 1985 mein erster Polysynth und steht heute noch hier - im TOP5 Bass-Synths Fred wollte ich sogar auf Platz 1-5 DX9 schreiben, habe diese Provokation aber dann gelassen ;-)
    Gerade kürzlich habe ich sogar wieder ne komplette 20er Bank programmiert
    Natürlich fehlt ihm der Ausdruck durch Dynamik, aber ich behaupte ja überall gebetsmühlenartig, dass man mit keinem anderen Yamaha 4OP-Synth oder dem DX7 die DX9-Sounds 100% ersetzten kann. Ich kenne zwar das Geheimnis nicht, habe aber seit 1987 der TX81Z und 88/89 der DX7 dazukam in nächtelangen Programmiersessions versucht meine Sounds im jüngeren bzw. mit dem großen Bruder nachzubilden - NO GO!

    Der TX81Z hat eine sehr grobe Parameterauflösung, der DX9 entspricht da mehr dem DX7. Aber selbst dort ist es nicht identisch. Mal am Beispiel des Feedback Parameters erklärt.
    Der DX7 klingt hier braver, um die gleiche Aggresivität eines DX9 zu erreichen, müsste er hier Parameterwert "8" zulassen, scharfe im DX7 nachpogrammierte Sounds klingen weniger brutal.
    Im Umkehrschluss kann man im DX9 das "schwächere" DX7-Ergebnis annähern, indem man Feedback zurücknimmt. Im TX81Z klingen die via Parameterumrechnungstabelle programmierten DX9 Sounds immer - wie soll ich sagen - recht chessy, billiger, dünner.


    Zum Video:
    Das Mädel hat wirklich ein Händchen am D50, tolle Sounds! Ganz nach meinem Geschmack!
     
  11. Ja, stimme ich auch zu, echt sehr angenehm und auch einbisschen asiatisch für eine wonderful day improvisation ... :supi:
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der D50 hat eine Spezialität: PWM für alle OSCs, und das ist hier meiner Meinung nach auch im Einsatz. Per Vel moduliert.
     
  13. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    @Micromoog

    Kannst du mal ein Audio Beispiel zum DX9 Bass Sound hochladen...

    @Moogulator

    Deckt sich mit meiner Beschreibung, haette ich vielleicht was ausfuehrlicher machen sollen, aber ich dachte das ergibt sich aus dem Zusammenhang.
     
  14. Moogulator

    Moogulator Admin

    Oh, ich hab nur wieder schnell geschossen. Du hast das ja schon geschrieben. Aber finde, dass er das halt echt gut oder mehr kann als andere, finde diese paar Samples heute sogar weniger interessant, da sie ja nur abgedudelt werden. Aber die "Syntheseabteilung" ist eigentlich eher unterschätzt, vermutlich grade weil der D50 lange so als Samplerrompeldings verschrien war.
     
  15. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Steht wie im anderen Thread geposted auch auf meiner Todo List, ein etwas moderneres, synthese orientiertes Set. Das fuer den DX hab' ich die letzten Tage erstellt, muss nur noch die Anpassung an den TX7 bzw. DX7 Mark1, mit zum Teil angepasster oder geloeschter Pitchmodulation erstellen, im Moment funktioniert's nur auf dem DX7II/TX802 so richtig gut.
     
  16. micromoog

    micromoog bin angekommen

    Gib mir etwas Zeit, aktuell habe ich nur FX, Distortion und Melody-Sounds in der Kiste, die ich erstmal per Dump sichern will.
     
  17. Sequialter

    Sequialter Tach

    Ist ja lustig,mein erster Synthi war auch der DX9,müsste schon 84 gewesen sein,nachdem der DX7 und der DX9 1983 zusammen
    herauskamen.Der DX7 war vom Preis her unerschwinglich für mich,daher schielte ich nach einem DX9,den ich dann für nur 500 DM mit Case gebraucht kaufen konnte,und mich faszinierte.Da gab es diese kleinen DIN A5 Hefte,braun-grünlich,Programmieranleitungen,die mir vorkamen wie Anleitungen zu einem geheimen Zaubertrank....
    und Du hast recht mit Deiner Einschätzung,dass der DX9 anders als die anderen 4 Operatoren Geräte klang,denn den TX81Z hatte ich auch,trotz der 8 Wellenformen für jeden Operator,blieb immer das Gefühl: nein,so klang der DX9 nicht,und jetzt erst, mit einem alten DSR 2000 habe ich ein angenehmes Erlebnis,ähnlich wie damals mit meinem DX9,der auch so schön rauschte,was mich keineswegs störte,ja eher liebte!
    Aber es könnte auch die damalige Verliebtheit in den Sound vom DX9 sein,was meine Einschätzung gefärbt hat.
    Daher werde ich Deinen DX9 Klängen andächtig lauschen,falls Du die hier mal zu Gehör bringen solltest :)
     
  18. Sehr nett: Man gehe auf die Channelseite der junden Dame, und was findet man unter ihren den top3 favourites?
    Ein Video eines Benutzers names "Moogulator" ;-))
     
  19. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Nur keinen Stress, haette halt gerne mal gesehen ob sich das nicht doch irgendwie nachbauen laesst. Hab' mir mal die Anleitung runtergeladen, seh' ich das richtig, der DX9 kennt keine fixed Frequenzen?
     
  20. micromoog

    micromoog bin angekommen

    Nö, keine fixed Frequenzen.

    ich werde dann auch die Dumps uploaden, der DX7 liest die problemlos. Wenn du mit deinem fundamentierten FM-Background es schaffst die Sounds zu 95% hinzubekommen, und das "Geheimnis" hoffentlich dann auch öffentlich lüftest ;-) , kann ich den 9er "ausmisten", obwohl ich Yamaha FM seit über 25 Jahren ein klein wenig mehr als nur Trial/Error betreibe, würde ich mich nicht zu den Profis zählen - d.h. meine Aussagen zum DX9/DX7 Thema könnten auch am letzten Quäntchen fehlendem Know-How liegen.

    Nur dass nicht der falsche Eindruck entsteht, der 7er ist im Ganzen die absolut um Längen bessere Kiste, alle DX9-Sounds mit mäßigem Feedback-Einsatz kann er auch so gut wie identisch reproduzieren, jedoch habe ich ca. 2 Dutzend Sounds wo er sich einfach wie ein "Klosterschüler" verhält, während der DX9 den verruchten Rocker spielt.
     
  21. Des Rätsels Lösung ist m.W. ganz einfach: Das Keyboard des DX7 gibt nur eine sehr niedrige maximale Velocity aus (ich glaub 100 oder so). Der DX9 spielte nach meiner Erinnerung immer mit Velocity 120. Wenn man also den Output eines Modulator-Operators velocityanhängig macht, dann ist die Modulationsstärke dieses Operators in einem DX9 viel größer als in einem DX7.
    Sobald man beide von außen per MIDI spielt (oder sobald man den DX7 mit sounds ohne Velocity verwendet), klingen sie völlig identisch.

    Florian
     
  22. micromoog

    micromoog bin angekommen

    MIDI seitig spuckt er Vel-Wert 64 aus, an den Ansatz dachte ich aber auch schon. Die relevanten 4 OPs im DX7 sind aber nach einem DX9-Dump bei Vel. auf 0, da dieser Parameter ja im DX9 nicht vorhanden ist. Viele Sounds sind nah dran, Klingen aber nicht identisch.
     
  23. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Schade, mit denen komme ich beim DX7 zu bratzigen Sounds...

    Ich werd' mir die Sounds mal anschauen, wobei es manchmal besser ist sich vom Original zu loesen und 'nen komplett anderen Ansatz zu probieren, schliesslich hat man ja noch zwei weitere Operatoren uebrig.

    Faengt der DX9 in den hohen Lagen vielleicht ein klein wenig frueher als der DX7 mit dem Aliasing an?
     
  24. micromoog

    micromoog bin angekommen

    Aliasing ist schon "ausreichend" und früher vorhanden.
    Habe auch gemerkt, das der Pendant zum DX9 OP4-Level im DX7 min. 10-15 Werte höheren Output braucht um dem Sound näher zu kommen.
     
  25. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Vielleicht ist einfach die Aufloesung der Sinus Tabelle etwas geringer, was auch das etwas bratzigere Feedback erklaeren duerfte...
    Einen hoeheren Mod-Amount erreicht man durch ueberlagern von parallel geschalteten Modulatoren mit gleicher Phase und Frequenz...
     

Diese Seite empfehlen