Roland FA 06 08

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von christophek, 26. März 2014.

  1. christophek

    christophek aktiviert

    Dachte ich mach mal ein Thread auf wo man sich austauschen kann, mein FA 08 ist heute angekommen und ich bin ganz happy. Soundtechnisch wird schon ganz schön geschleudert ;-)
    Alle Regler laun butterweich und wackeln nicht, die Verarbeitung ist ganz in Ordnung, leider ist bei Dunkelheit nicht mehr viel von den Toneauswahlbuttons zu sehen
    Tastatur ist meines Erachtens aber leider sehr träge geraten (hatte vorher das RD 700nx) aber dafür ist das Teil einfach rückeschonender, da viel leichter, muss man eben abwägen ob man viel unterwegs ist oder einen starken Rücken hat

    Weiß jemand wie das mit der Fernsteuerungsapp aussieht? kommt da noch was?

    Hier gibts übrigens die Treiber welche ich auf der deutschen Rolandseite noch vergeblich gesucht habe: http://www.roland.com/support/

    BTW die Tasche vom großen T passt wie angegossen ;-)
    https://www.thomann.de/de/millenium_p80_bag.htm
     
  2. tandem

    tandem aktiviert

    Wie gut ist denn der Sequenzer?
     
  3. christophek

    christophek aktiviert

    Hab ihn bisher nur mit ableton im Usb Midi Verbund getestet...lief bisher alles in time und ohne Aussetzer. Wenn du was speziell wissen willst kann ich das mal austesten.
     
  4. tandem

    tandem aktiviert

    Ich habe einen Integra-7, die Sounds von FA-06/08 kenne ich also. Deshalb interessieren mich neben der Qualität der Tastatur v.a. die Workstation-Möglichkeiten, also wie gut man mit dem internen Sequencer arbeiten kann.

    Wieviel Spuren kann der denn? Aufnahme nur in Echtzeit (quasi wie bei einer Bandmaschine) oder gibt's auch Step-Edit, und kann man kurze Pattern aufnehmen und diese zu Songs verketten? Wie gut sind die Edit-Möglichkeiten? Kann man auch unabhängig von der internen Klangerzeugung per Midi externe Klangerzeuger ansteuern?
     
  5. christophek

    christophek aktiviert

    also mal zur Tastatur:

    leider etwas träge aber trotzdem angenehmer Druckpunkt. man benötigt als Pianist etwas Eingewöhnungsarbeit aber dann gehen selbst Repetitionen ich würde sie spontan mit der des RD300 vergleichen, reicht aber auf keinen Fall ran an die Qualität des RD 700 nx. Die Oberfläche ist nicht spiegelglatt sondern etwas matter so dass man nicht rutscht, gefällt mir ganz gut der Punkt.
    Die Tastatur ist übrigens nicht ganz leise, wenn man wirklich stark anschlägt hört man deutlich wie die Taster gegen das Gehäuse schlagen aber nur bei wirklich starkem Anschlag sonst ist es ok.

    Sequenzer check ich noch aus...
     
  6. christophek

    christophek aktiviert

    Steprecording:
     

    Anhänge:

  7. christophek

    christophek aktiviert

     

    Anhänge:

  8. tandem

    tandem aktiviert

    Danke für die Bilder! Da hat man schon mal einen ersten Eindruck. Wie gut der Workflow dabei ist, muss ich dann demnächst mal im Music Store testen.
     
  9. christophek

    christophek aktiviert

  10. Thomas75

    Thomas75 engagiert

    Also irgendwie sind die FAs ganz interessant...

    Wie sieht das denn mit dem Sampler aus - kann man auch Samples in den Sequencer einbinden oder läuft der nur "extra" ?
     
  11. christophek

    christophek aktiviert

    Genial!
    Alle Integra Sounds lassen sich somit auf den FAs installieren!

     
  12. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Kann man die Rythmuspattern auch im Stepmodus editieren oder geht das nicht?
    Kann ich im Studio Setup für einen Track ein (Tape) Delay haben und im Master dann noch ein Reverb? Beim Korg Kross geht das leider nicht.
     
  13. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Hat hier jemand die FA-06 im Einsatz? Ich hätte da mal zwei Detailfragen ...
     
  14. Kann mir jemand das Konzept des Geräts in zwei Sätzen erklären?

    Ist das ein Integra als Workstation?
     
  15. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Von der Auswahl an Sounds her ist das weniger als Integra7,
    aber es gibt z.B. einen rudimentären Sampler, den Integra7 ja nicht hat.
    Es ist eine Budget-Workstation, nicht so groß wie ein Fantom,
    aber halt aktueller. Display-Auflösung kleiner als beim letzten Fantom,
    das GUI hat aber Ähnlichkeiten.
    Tastaturen sind auch Budget-Varianten. Spielbar, aber Geschmackssache.
    Die Sequencer-Spuren gibt es aber z.B. mehr als auf dem JD-Xi. :P
    Ich bin aber kein Besitzer / User. Das ist jetzt so allgemeine Info. :idea:
     

  16. Okay, danke... :) :supi:
     
  17. Das würde mich auch interessieren..
     
  18. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Das soll schon irgendwie gehen, habe ich gehört. Sprich Antriggerung per MIDI vom Sequencer aus. Aber da sollte man lieber Leute fragen, die auch wirklich damit arbeiten und das auch nutzen bzw. zumindest (gewissenhaft :mrgreen:) ausprobiert haben. :cool:
     
  19. Thomas75

    Thomas75 engagiert

    Ja, meine Frage hier war ja auch schon etwas älter. Mittlerweile hab ich einen FA 06 besessen - und wieder zurückgeschickt.

    Eine Spur des Sequencers ist für den Sampler reserviert, d.h. man kann Samples per Seq. triggern. Das war's dann aber auch, mehr Sampler-Einbindung ist ( zumindest was den Sequencer betrifft ) nicht möglich.

    Mit MIDI-Out hab ich nicht gearbeitet, d.h. nie externe Geräte mit dem Sequencer angesteuert. Dazu kann ich nix sagen.

    Die Bedienung der Kiste ist sehr einfach, hat man - meiner Meinung nach - innerhalb ein paar Stunden raus. Workflow ist gut und schnell.

    Ich hatte mir halt mehr von der Samplerfraktion erhofft, deshalb hatte ich das Gerät gekauft. Dafür isses aber letztendlich enttäuschend, ist ja "nur" ein abgespeckter SP 404SX drin ( davon hab ich auch so schon zwei :selfhammer: )
    Soundmäßig überwiegend Integra halt. Typisch Roland: Klingt gut aber halt auch sehr glatt. Zum Soundschrauben ist das Teil jedenfalls nicht gedacht. Schnell Sound auswählen; FX drauf, dafür ist es ok.

    Ist wirklich mehr eine Alleinunterhalter-Workstation ;-)

    Aber kommt eben drauf an, was man draus macht... Preis/Leistung ist jedenfalls sehr gut.
     
  20. Hab mich grad auch ein wenig eingelesen, und da auch bemerkt, dass gerade die Sampler-Sektion eher halbarschig in den Sequencer eingebunden ist, was ich schade finde.

    Wenn man für jeden Part den Sampler auswählen könnte, wäre es cool.
    Aber so bleibts ein wenig sehr rudimentär.

    Schade, das Gesamtkonzept hätte mich schon ziemlich angesprochen.
     
  21. Thomas75

    Thomas75 engagiert

    Genau, ist einfach nicht viel mit zu machen. So warte ich weiter auf den einfach zu bedienenden Übersampler ;-)
     
  22. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Ja, und warum will man so einen glatten Rompler mit integriertem Sampler und nicht einfach nur einen Sampler? :mrgreen: BTW: Werden die in den FA 06 importieren Samples auch "glatt" wiedergegeben oder behalten sie ihren Klang? :roll: Wenn es nämlich nur an den Samples liegt und nicht an der Engine, dann wäre es halb so schlimm, sofern der Sampler natürlich was kann. Dann könnte man die glatten ROM-Samples als nette Beigabe sehen oder halt zum schnellen Loslegen ohne für jeden Sound erst Samples besorgen zu müssen.

    Und dann wäre die Frage nach Effekten...

    Ich mag z.B. schön klingende Effekte, beginnend mit den Reverbs, und die dann auch gern in True-Stereo, wo es geht bzw. sinnvoll ist. Wenn die MPC5000 nur nicht so verbuggt wäre... Es geht aber auch bestimmt mit der MPC2500: Die hat 8 Einzelausgänge und da könnte man dann externe Effekte einbinden. Ja, etwas blöd, dass man die Presets dann an mehreren Stellen speichern muss usw., aber ich habe jetzt Lexicon MX400 in Nutzung, und er schlägt die Effekt-Qualität der mir bekannten Rompler und Sampler. Wie gut Effekte im Kronos sind, weiß ich nicht. Aber alles drunter wird, denke ich, auf jeden Fall schlechter sein. Manche Hersteller bauen ja in ihre Hardware-Mixer diese Chips von Harman-Lexicon-Digitech ein, wie sie im MX400 und in anderen Digitech-Geräten verbaut sind. Das könnten auch die Hersteller von Synthesizern/Samplern mal machen. Der Vorteil wäre, dass man die Effekte im gleichen Gerät mit speichern könnte. Sonst braucht man mindestens genügend Einzelausgänge, ist aber auch sonst viel mehr Aufwand mit Verkabelung, Verwaltung, Mixing.
     
  23. Thomas75

    Thomas75 engagiert

    Der Sampler in den FAs ist der SP 404SX, d.h. die Samples werden 1:1 wiedergegeben, sehr clean, keine "Färbung". Auch die Effektsektion entspricht der des 404SX.
    Zusammenfassend kann man sagen: der FA ist ein SP 404SX ( mit grafischen Bearbeitungsmöglichkeiten ), dessen FX und ein Drittel Integra-Soundmodul drumherum. Zwar mit brauchbarem Sequencer - was aber leider nicht für den Sampler gilt. Für mich heisst das: Quark ;-)

    Ich kenne die Effekte der MPC 5000 nicht. Ich schätze mal, es sind die gleichen wie in der 1000 / 2500 ?! Dann ist die Effektqualität des FA wesentlich höher.
     
  24. Kann ich dir gerne beantworten.

    Ich habe einen JV 1010, den ich mit meinem Octatrack ansteuere.
    Ich nehme die Sachen, die ich am JV per Midi spiele im OT auf, und verfrickel die noch ein bisschen mit Effekten im OT.
    Daraus bau ich dann einen Track mit dem Arranger im OT.
    Wenn das gleiche im FA 06 ginge, mit halbwegs ordentlichem Keyboard drin, Knöppen zum drehen dabei, besseren und mehr Effekten, den echt saugut klingenden Supernatural-Synths und Sounds im FA drin usw, und der Möglichkeit die einzelnen Tracks dann mit den Pads zu muten (a la MPC) wär das schon ziemlich fett.

    Aber leider scheitert das an den nicht seperaten Samplerspuren im Sequencer des FA. Alle Samplingsachen über einen Effektblock laufen lassen zu müssen ist fürn Hintern.
     
  25. Moin ihr Roländer,
    ich nenne ebenfalls einen FA06 mein Eigen und erlebe folgendes Problem:

    Ich bespiele den Synth noch mit einem MIDI-Keyboard und setze einfach immer alle Sounds, die ich über das externe Gerät anspielen will auf den MIDI-Kanal 1.
    Sobald ich aber nun ca. 4 Sounds gelayert habe, kommt es dann aber zu blöden Aussetzern im Sound (Noten werden verschluckt), sobald ich mehr als ca. 6 Tasten auf einmal drücke.

    Handelt es sich dabei um einen MIDI Overload oder so etwas? Oder ist der FA einfach mit den vielen zu Triggernden Events überfordert?

    LG
     
  26. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Könnte Voice Stealing sein. Aber dann muss schon ganz schön viel gelayert sein. 128 Stimmen gibt's insgesamt. Die Patches selbst erlauben wie viele Layer? Bis zu 4? Jetzt angenommen, man möchte, dass neue Noten die Abkling-Phasen der alten nicht unterbrechen – dann rechnen wir mit 64 Stimmen weiter. 6 Noten mit 4 gelayerten Patches gleichzeitig? Bleibt 2,66 Stimmen pro Patch. Sind in den Patches selbst im Durchschnitt mehr als 2,66 Stimmen gelayert, müsste es zum Voice Stealing kommen – zumindest in den Übergängen zwischen den Noten bei Überschneidungen. Und dann weiß ich nicht, ob es bei Roland evtl. Stereo-Wellenformen gibt, die pro Stereo-Sample 2 Stimmen verbrauchen. Wäre auch möglich. Dann wären es 64 Stereo-Stimmen insgesamt, und in Übergängen ohne Überschneidungen müsste man dann mit 32 Stereo-Stimmen rechnen. Bei 6 Noten gleichzeitig wären es also 5,33 Stereo-Stimmen pro Note. Bei 4 Patches dürfte dann ein Patch nicht mehr als 1,33 Stereo-Stimmen verbrauchen. Das ginge z.B. dann, wenn 3 Patches nur aus einem Stereo-Layer bestehen würden und 1 Patch aus 2 Stereo-Layern bestehen würde.
     
  27. Xenox.AFL

    Xenox.AFL eingearbeitet

    Rechne doch nicht so kompliziert... Andersrum ist es doch einfacher... Aber neue Synth engine ist anders wie die alte JV / XV engine wie wir so noch kennen.

    Ich habe keinen Roland FA aber ich versuche mich trotzdem mal denn ich hatte den Roland jD-Xi und der hat auch die neue engine... Ein Tone besteht aus 3 Partials die jeweils einen WAV Sound abfeuern können, einen LFO haben, Filter etc. aber das interessiert uns jetzt nicht so wirklich...
    Wichtig ist, das wenn die SuperNaturalengine benutzt wird, es nur 3 Partials in einem Tone gibt. Das ist wohl zum FA beim JD-Xi ein Unterschied, der hat immer 3..
    Benutzt man nur Synth Wellenformen, kann man 4 Partials benutzen (nur Fa)...

    Das war ja früher schon bei Roland kompliziert, aber die schaffen es tatsächlich es noch komplizierter zu machen! ;-)

    Wie dem auch sei, gehen wir einfach mal davon aus das wir die SuperNaturalengine mit Partials benutzen...
    Das sind ja im Prinzip schon mal 3 Stimmen für einen Sound weg...

    Spielt man einen Akkord von 3 Tasten sind 3*3 Stimmen weg, also 9, lässt man diese noch ausklingen sind es evtl. schon 18...
    SOLLTEN die SuperNatural Sounds Stereo sein und nicht nur eine Stimme verbraten sondern gleich 2, sind es keine 18 sondern 36...
    Nehmen wir an, wir spielen 5 Tasten haben wir also 5*3=15 Stimmen+Ausklingen gleich 30 Stimmen und falls Stereo ca. 60 Stimmen...

    Das Teil hat 128 Stimmen, entweder ist die Ausklingphase per Release pro Patch ssssoooo lang das sich mehrere Sounds überschneiden und er deswegen Stimmen abschneidet oder klaut oder der Prozessor auf dem Teil ist wirklich einfach zu langsam beim verarbeiten... Kann ich mir nur so erklären...

    Ich meine mich aber erinnern zu können das wenn man einen LFO benutzt im Patch, dieser auch mit einer verbratenen Stimme dazu addiert werden muss und sollte das so sein, ich weiß nicht mehr welcher Synthie das war, dann sieht die Geschichte schon wieder anders aus. Denn dann hat ein Partial nicht eine Stimme sondern 2, 3 Partials, sind also 6 Stimmen pro Patch (Roland nennt das ja Tone!), 1 Tone = 6 Stimmen, 3 Tasten Akkord also 3*6 = 18Stimmen, sollte das Stereo sein also 36 Stimmen, bei einem Akkord und Griffwechsel/Ausklingphase sind wir bei 72 Stimmen und ich finde, da kommen wir der Sache schon näher, oder?

    Frank
     
  28. rhhs

    rhhs -

    Hallo in die Runde,

    hat zufällig jemand von euch auch Probleme mit dem FA 08? Mir friert permanent das Display ein beziehungsweise das ganze Gerät stürzt ab. Das ist mir mittlerweile schon dreimal bei Live Gigs passiert.
    Ansonsten ist das Ding eine total geile Live Maschine. Erträgliche 88er Tastatur und wiegt nur 16 Kilo. Mit dem eingebauten Sampler lässt sich hervorragend Druck machen ... Es muss halt nur funktionieren!
    Der SP-404 SX war immer top zuverlässig, hat aber nur 12 Pads, was mir zu wenig ist. Bänke möchte ich live nicht wechseln.
    Weil ich auch nen Integra habe wäre ein zuverlässiger FA 08 schon ziemlich geil.
    Deshalb interessiert mich, ob das Problem bekannt ist. Den Roland Service hab ich kontaktiert und warte auch Antwort.

    Schon mal herzlichen Dank für Eure Antworten!
     

Diese Seite empfehlen