Roland Fantom-S/S88 Original Demos

Dieses Thema im Forum "Demos / Tutorials / Reviews" wurde erstellt von MDS, 7. August 2013.

  1. MDS

    MDS bin angekommen

    Die gibt es hier:



    Schöner Track von Scott Tibbs:



    Sind so von 2003! :)

    Gruß,Matze
     
  2. MDS

    MDS bin angekommen

  3. MDS

    MDS bin angekommen

    Xenox.AFL gefällt das.
  4. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Schöne Demo. Die Trompete klingt wenig natürlich insb. am Anfang, weil die Noten in der Melodie unmittelbar nacheinander wiederholt werden, die immer dasselbe Sample abspielen. Der eine Trick bei solchen Samples wäre in der Melodie immer verschiedene Noten nacheinander zu spielen – das würde die Musik allerdings natürlich zwangsläufig verändern. Mit einem echten Instrument kann man durchaus die Noten nacheinander wiederholen, so dass es gut klingt, weil sie unterschiedlich artikuliert werden können. Oder man braucht halt mehrere Samples pro Note, die alternativ getriggert werden können. Bei Multisamples mit dichtem Mapping, wo es also möglichst für jeden Halbton ein eigenes Sample gibt, kann man sich manchmal damit behelfen, dass man für alternative Noten das benachbarte Sample nimmt, das auf die nötige Tonhöhe hingepitcht wird. Bei älteren Romplern bzw. Sample-Erweiterungen liegen die Multisamples allerdings selten chromatisch vor. Mit einem Piano-Solo oder Ähnlichem oben drauf hätte die Schwäche nicht aufgefallen, aber der gute Scott wollte ja unbedingt den Trompeten-Sound einsetzen. Und musste er auch unbedingt für die JD-Xi Demos herhalten? Das hat ihn in meinen Augen schon sehr herab gewürdigt, insb., weil er mit den kleinen Tasten sichtlich seine Mühe hatte. Naja. Was Leute nicht alles machen fürs Geld. Aber diese JD-Xi Geschichten lagen unter seinen Fähigkeiten. Deshalb schade darum.
     
  5. MDS

    MDS bin angekommen

    Nabend!
    Ja aber schau dochmal aufs Alter, es ist ja auch 15 Jahre her? Ich denke mal, der musste ja auch für Roland eben direkt ein paar Demos immer mal machen und halt mit den Möglichkeiten,V orgaben oder Einschränkungen die es dabei eben gab. Auch die Frage, ob das eben reine Mididemos waren im Performance Modus, dann sehr gut oder eben schon aufwendiger einzeln recordet wurden, wo man noch mehr draus machen könnte!
    Trotzdem, der 90s Style kommt durch, wenn auch nicht so gut komponiert wie andere Demos von ihm!
     
  6. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Ja, aber SRX-Sachen sind bei Roland ja immer noch aktuell in ihren Produkten drin. Geschickt eingesetzt klingt das schon gut. Allerdings gibt es auch Schwächen. Man sollte bei den Demos diese Schwächen halt nicht in den Vordergrund stellen. ;-) Andererseits aber auch gut, dass Schwächen vordergründig gezeigt werden. Dann weiß man wenigstens Bescheid. :mrgreen:
     
  7. musicdiver

    musicdiver bin angekommen

    Interessante Beispiele.
    Gab es eigentlich die MKS Modul-Sounds noch in anderen später von Roland produzierten Modulen oder z.B. SRX Boards, etc ...?
    Meine was vom Integra mal gelesen zu haben. Integra hat zumindest die SRX drin, mehr weiß ich dazu nicht.
     
    Xenox.AFL gefällt das.
  8. MDS

    MDS bin angekommen

    Na wer weiß, ich denke mir auch solche Demos werden/wurden doch relativ fix gemacht um das Produkt zu promoten! ;-)

    Das Bellpad von hier im letzten Drittel finde ich aber voll toll, das ist das was bei vielen Software Synths fehlt, der Wiedererkennungswert irgendwie, den man sonst von Roland, Yamaha, Korg usw. fast immer sofort hat, da hier wohl sorgfältige Sounddesiger am Werk waren! Anders kann ich es nicht beschreiben! :)


    View: https://www.youtube.com/watch?v=g6Hoa02yZqI


    Da muß ich bei Gelegenheit gleich mal naschauen welches Preset das ist im SRX Board! :)

    Was meinst duu jetzt mit MKS Modul Sounds?
     
  9. Xenox.AFL

    Xenox.AFL bin angekommen

    Im Integra sind alle SRX Boards "virtuell" verbaut, das heißt, du kannst leider nur 4 max. gleichzeitig benutzen, es gab meines Wissens auch kein Synth von Roland der mehr als 4 SRX Boards gleichzeitig benutzen konnte, die werden also die Engine 1 zu 1 so im Integra übernommen haben, weil einige gemeckert haben das sie nicht alle SRX Boards gleichzeitig verwenden können, was ich verstehen kann...

    Zu den Sound Designern, ja, Roland hatte gute Leute, einige sind leider nicht mehr dabei was sich auch ein wenig widerspiegelt wie ich finde...

    Zu der MKS Sache, ich denke du meinst die Synthies, diese kleinen 19" von Roland, indem einen war ein Vintage Board eingebaut und dann Drum'N'Bass glaube ich und ein Orchestral HW Synth, das waren kleine Synthies die nur die Boards eingebaut hatten weil einige eben "mehr" Stimmen brauchten.. Komm gerade nicht auf den Namen der Dinger...

    Frank
     
    musicdiver gefällt das.
  10. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    MKS – das war ca. Mitte 80er...

    1984: MKS-80, MKS-30, MKS-10
    1985: MKS-7
    1986: MKS-70, MKS-50, MKS-20, MKS-100

    Hier gibt's z.B. eine Übersicht, was MKS-Dinger im Einzelnen waren:
    https://awolfe.home.xs4all.nl/studiomks100.htm

    Bass & Drum Karte als Modul hieß "M-BD1". Und weitere Module, wo andere Karten drin waren, hießen auch so ähnlich (M-DC1: Dance; M-OC1: Orchestra; M-SE1: String Ensemble; M-VS1: Vintage Synth).
    Das war dann schon eher Mitte bis Ende 90er.
    Diese Sounds müssten im Integra 7 auf den SRX-Expansions mit dabei sein.

    Hier gibt's z.B. eine Übersicht zu dieser M-Serie von Roland:
    http://www.the-wsproject.com/2016/02/roland-m-series.html

    Ich habe mir damals, Ende 90er, statt Romples von Roland die CD-ROMs von Spectrasonics gekauft. Die habe ich neulich (obwohl ich inzwischen auch schon echte E-Bässe habe und spiele) in meine MPC5000 geladen und per Roland AX-09 gespielt. Da habe ich dann das Gefühl gehabt einen Roland zu spielen, aber mit besseren Sounds, weil nicht so ausgedünnt wie auf den Karten, und außerdem klingt die MPC5000 sehr gut, und die Samples liegen in 44,1 kHz und teilweise sogar in 48 kHz vor. Noch Lexicon MX400 hinten dran, und es klingt noch besser.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. August 2017
    Xenox.AFL und musicdiver gefällt das.
  11. musicdiver

    musicdiver bin angekommen

    Danke. Das sind sehr gute Hinweise.
    Neben den SRX Boards gibt es bei Roland wohl die Option im Roland AXIAL Portal die JUPITER Synth Legends runterzuladen, und somit zumindest für den Jupiter 80/50 hier einen Teil der Sounds zu erhalten.
    Die bessere Lösung ist das über den Integra 7 zu erhalten, leider hat dieser zu viele Überschneidung mit meinem Jupiter 50. ... Muss mir das Ganze nochmal überlegen.

    Leider habe ich es versäumt das MKS-80 + Programmer rechtzeitig zum erträglichen Preis zu erwerben (das ist aber schon sehr lange her). Heute werden die Teile ja fast so teuer gehandelt wie ein Jupiter-8.
     
  12. MDS

    MDS bin angekommen

    Kannst du mal bei Gelegenheit ein paar Demos machen von den Sample CDs die einige Roland Sounds enthalten und welche waren das, gabs da mehrere?

    In den SRX Boards sind nicht immer alle JV Sounds dabei und wenn in abgewandelter Form! Ich habe trotzdem noch neben den SRX Boards alle wichtigen JV Boards dazu! Die damaligen 19 Zoll Dinger waren angeblich die gleichen, nur sehr abgespeckt! Wäre die Frage ob hier aber die Qualität etwas besser war, auch bezüglich Datenkompression etc?
     
  13. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    War die Frage an mich gerichtet?...
    Es gibt bzw. gab auch CD-ROMs von Roland selbst für Roland-Sampler, es ging hier aber um CD-ROMs von Spectrasonics mit Sounds, aus welchen auch Romples für Roland gebaut wurden. Da gab es mehrere: mit Schlagzeug, mit Bässen, mit Vocals usw.
    Siehe z.B. hier:
    https://www.spectrasonics.net/products/index-legacy.php
    unter "LEGACY LIBRARIES".
    Auf diesen CD-ROMs sind Samples in nicht reduzierten Sample-Raten (meist 44,1 kHz, manchmal auch 48 kHz) und im linearen nicht komprimierten 16-bit-Format. Die Multisamples sind im Vergleich zu Romples nicht bzw. nicht so stark ausgedünnt (oft chromatisch, es gibt aber auch Eco-Versionen für Sampler mit wenig RAM), aber oft geloopt für die Sustain-Phase. Bei Schlagzeug natürlich nicht geloopt, außer es sind Schlagzeug-Loops, die man aber lieber ungeloopt verwendet und per Sequencer neu triggert.
    D.h., auf den CD-ROMs von Spectrasonics war einfach viel mehr Klangmaterial und in besserer Qualität.
    Einfach mal MegaBytes vergleichen, was auf einer CD-ROM bzw. auf mehreren CD-ROMs einer Library von Spectrasonics ist, und was auf einer Sample-ROM-Karte von Roland.
    Samples bleiben natürlich Samples – erfordert trotzdem oft ein geschicktes MIDI-Sequencing, damit's einigermaßen authentisch klingt. Manche Sounds spielen sich auch ohne geschicktes MIDI-Sequencing gut.
    Mit den Samples habe ich schon ab Ende 90er Aufnahmen gemacht. Ob man daraus die bessere Qualität und Quantität der Samples raushört – ist ein andere Frage.

    Einer der MM-Bässe von der "Bass Legends"-CD-ROM:

    play: http://jazz-funk.de/mp3/h_and_h_e4.mp3
    (Hier kein extra geschicktes MIDI-Sequencing, von dem ich sprach.
    Drums sind hier von einer CD-ROM von AKAI.
    Der eingesetzte Sampler ebenfalls ein AKAI.
    Die Aufnahme habe ich im Jahr 2000 gemacht.)
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. August 2017 um 03:23 Uhr
    Xenox.AFL gefällt das.
  14. Xenox.AFL

    Xenox.AFL bin angekommen

    Roland hatte aber selber auch eine Sampling CD Reihe.. Nannte sich Roland L-CDX-01 bis 04 wenn ich mich nicht irre, hatten auch sehr gute Demos in dem man viele Sounds aus der heutigen und damaligen JV/XV Reihe noch hören kann... Die Reihe nannte sich Roland L-CDX-01 bis 04...

    https://www.roland.com/us/products/l-cdx-01/

    Synthmania hat dazu einige Beispiele...

    http://www.synthmania.com/l-cdx-03_brass_&_woodwinds.htm
    http://www.synthmania.com/l-cdx-04_strings_&_orchestral_percussion.htm

    Wenn ich die großen Demos mal wieder finde, poste ich die hier...

    Frank
     

Diese Seite empfehlen