Roland JD-Xi Realität & Praxis

SvenSyn

*****
Hallo Kollegen,

ich wollte mal in die Runde fragen, ob schon jemand den JD-Xi in Gebrauch hat und wie er sich so im Studio-/Produktions-/Livealltag schlägt.
Im Grunde finde ich ihn sehr reizvoll, jedoch überzeugen mich die Test noch nicht 100%ig.

Was sagt ihr?
 

SvenSyn

*****
Ja wollte den´Thread kenn eich, dachte aber, man könnte evtl. einige Erfahrungsberichte extra verfassen bzw. auslagernd/losgelöst vom Stammthread beleuchten.
 
und was erhoffst du dir davon - ausser daß die nachwelt dann immer in 2 threads (also doppelt) nach antworten suchen darf
 
ja, das kann man auch nicht wirklich trennen. der eine berichtet aus der praxis, und dann kommen fragen von (noch-)nicht-besitzern usw. das haben wir schon im hauptthread. seitdem das teil lieferbar ist, berichten leute dort aus der praxis, es werden fragen gestellt, beantwortet usw.

@SvenSyn:
Du hast dich im JD-Xi-Thread seit dem Januar nicht mehr blicken lassen:
search.php?author_id=2982&f=3&t=98604 :mrgreen:
Jetzt hast du aber die Gelegenheit alles nachzulesen, was du verpasst hast ohne einen neuen Thread aufzumachen, wo Leute extra für dich nochmal wiederholen sollen, was sie dort schon geschrieben haben. :twisted:
Das Teil war gleich nach der Musikmesse 2015 verfügbar - spätestens ab da kannst du also über die Realität & Praxis lesen. ;-)
 
Über den Xi wird ja an sich schon viel im Netz veraten. Nach ca. 2 Monaten Benutzung würde ich sagen:

Positiv ist mir aufgefallen:
Das geringe Gewicht macht ihn wirklich sehr mobiel.
Es können alle Pattern hintereinander abgespielt werden, ohne Ladepause. Und es sind viele...
Die geringe Anzahl an Knöpfen macht das Gerät übersichtlich und einfach von der Bedienung.
Der Sequenzer nimmt alle Reglerbewegungen auf.
Die Effecte sind gut.
Die Einbindung per USB funktioniert einwandfrei. (Ich verwende es in Kombination mit einem FIWI Audiointerface unter mac als Hauptgerät: Globale Latenz 8 ms)

Negativ:
Man muss für die ADSR Hüllkurven, OSC-Tune und viele andere wichtige Parameter in Untermenüs.
Die Axial Presets kann ich nur unter Windows in den Xi laden.
Aus der midi Implementation Chart wird man nicht wirklich schlau. Ich habe bis heute lediglich den Mixer vollständig per Controller im Griff. Das Problem liegt daran, dass die Parameterwerte in den Untermenüs beim drücken der Taster (keine Drehregler) nicht über USB übertragen und deshalb auch nicht von einem midi Monitor erfasst werden können.

Ich habe gehört, dass einige Leute an einem Editor arbeiten.
Wenn dieser endlich vollständig ist, sollte es möglich sein ALLE Parameter auf einen midi Conroller zu mappen.
 

Drumfix

|||||
Ich finde die Midi Implementation Chart (MIC) eigentlich logisch.

Ich habe mir ein kleines Progrämmchen geschrieben, das die gleichnahmigen Regler der MC909 auf die Coarse/Fine Tune, die Pitch,Filter,Amp Hüllkurven und den Mod LFO der Digital Synths 1/2 mappt. War eigentlich ziemlich straightforward. Über die Tone Selectschalter an der MC kann man auch gleich festlegen, auf welche der Partials die Reglerbewegungen angewendet werden sollen.

Was verstehst du denn nicht in der MIC ?
 


News

Oben