Roland Juno-60: Angriff der Clone Krieger.

Dieses Thema im Forum "Demos / Reviews" wurde erstellt von Tom Noise, 15. März 2011.

  1. Weil ich das für mich selbst mal herausfinden wollte, wie gut Softwareclones vom Juno-60 klingen und ob sie an das Original heranreichen und da mich eine Bemerkung aus einem anderen Thread ( viewtopic.php?f=34&t=54924&start=25#p566513 ) nicht in Ruhe ließ, habe ich einen kleinen Shootout gewagt und Klänge vom Roland Juno-60 mit den beiden Plugins TAL U-No-62 und Amazonas Tyrell N6 (Der ja eigentlich kein Juno Clone ist, aber eine große gemeinsame Schnittmenge mitbringt) nachgebaut. Sind nur ein paar verschiedene Klänge ohne Chorus und Sounds, die im Wesentlichen mit den Hüllkurven sowie PWM arbeiten. Man könnte sicher noch viel mehr machen, aber mir ging es persönlich nur um diese Art von Klängen. Jedenfalls wollte ich euch gerne daran teilhaben lassen und habe das Ganze mal ohne Kennzeichnung hochgeladen. So kann sich der Interessent selbst ein Bild machen, was ihm klanglich am Besten gefällt. Vorerst wird die Reihenfolge der Klangerzeuger nicht verraten. Nur soviel: Es ist immer die gleiche Reihenfolge. Ich habe die Spitzenwerte der Sounds alle auf den gleichen Spitzenpegel eingestellt, aber durch ungleichmäßige Phasenlage ist die empfundene Lautstärke leider manchmal etwas unterschiedlich.

    Zum direkten anhören als mp3: [mp3]www.noisefactory.de/synthesizerforum/Juno-Clones-Shootout.mp3[/mp3]

    Das Ganze als wav-file hier: http://www.noisefactory.de/synthesizerf ... ootout.wav

    Viel Spaß! ;-)

    P.S.: Wenn jemand die richtige Reihenfolge erkannt hat, nur zu!
     
  2. dns

    dns -

    1. JU 60
    klingt für mich am rundesten und das sirren verrät ihn.....
    oder täusche ich mich???
    gute nacht
     
  3. Check Mate

    Check Mate Aquatic Beta Particle

    Also ich trau mich mal auch wenn ich mächtig auf die Nase falle.
    Ich hatte nie nen Juno und schwanke zwischen 1 oder 3!
    Die zwei klingt mir etwas sehr dünn und gritty. Aber ehrlichgesagt ist der Unterschied für mich, vor allem zwischen 1 und 3 kaum hörbar.
    Die Filterzapps von 2 und 3 sind fast schon zu "snappy", deshalb:

    Ich würde aber sagen die 1 is der Juno 60, das Arpeggio klingt einfach am Besten weil es schön rund, fließend und trotzdem etwas verwaschen klingt!
    Die 2 is der TAL und die 3 ist der Tyrell (kenne aber beide Plugins nicht bzw. hab den TAL nur mal ganz kurz ausprobiert)

    P.S.: Du hättest mal noch ne Juno Emu vom G2 mit Tim's OSC-Warmth Cirquit oder dem Tilt-Filter einbauen können, das hätte ich super spannend gefunden, wenn du den G2 noch hast natürlich. ;-)
     
  4. 1. Juno 60
    2. Tal
    3. Tyrell

    Was den Sound angeht, finde ich, dass sich Hardware da überhaupt nicht rechtfertigt. Die Unterschiede empfinde ich als minimal und eher als eine Sache des Finetunings statt des Grundklanges.
    Wäre schön wenn Software heute mehr Möglichkeiten bieten würde, anstatt sich diese extreme Reduzierung zum Vorbild zu nehmen. Es muss ja keine Eierlegendewollmilchsau sein, aber hier und da mal 1 oder 2 Hüllrven mehr, oder ein zusätzliches Filter... Die Suche nach dem perfekten Plugin ist auch 2011 nicht beendet :cry:
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    denke auch das erste ist der juno 60.

    p.s.
    falls es andersherum ist verkauf ich den juno... :lol:
     
  6. Zolo

    Zolo aktiviert

    Auch wenn der 1. der Juno sein sollte - sag das es falsch ist und kaufe alle Junos auf. :mrgreen:

    Kann leider nciht mitreden da ich kein Juno60 besitze. Aber normalerweise müsste doch es doch das Rauschen verraten ?

    Viele Grüße
    Zolo
     
  7. Danke für die Mühe, du dir gemacht hast.
    Das ist sehr spannend, wenn man die Sounds direkt vergleichen kann.
    Die Unterschiede sind wirklich kaum zu hören.
    Das Einzigartige am Juno sind jeodch die Chorus-Strings mit PWM und halbgeöffnetem Filter. Die erzeugen bei mir immer noch Gänsehaut.
    Wenn das ein Softie realistisch nachahmen kann, würde ich mir auch überlegen ,den Juno wegzugeben:

    src: http://soundcloud.com/fluxusanais/roland-juno-60-power-strings
     
  8. aliced25

    aliced25 C64

    mir gefällt jeweils der erste sound, der zweite sagt mir am wenigsten zu und nummer drei liegt so dazwischen...
     
  9. Okay Jungens. Ihr seid einfach zu gut ;-)

    1. Juno-60
    2. TAL
    3. Tyrell

    Ich muss sagen, dass ich heute Nacht die Unterschiede selbst nicht so klar herausgehört habe wie am heutigen Morgen.
    Und natürlich, das "Sirren" hätte ich zu allen Sounds dazumischen sollen *lol* ;-)
    So richtig ernst kann man das als Test auch nicht nehmen - das sind ja strukturell alles sehr einfache Klänge (Na gut, der Juno kann ja auch nicht viel komplexeres) :mrgreen:
    Aber ich muss zugeben, dass mir der Sound des Tyrell Plugins generell sehr gut gefällt, auch im Direktvergleich mit dem Juno gefällt es mir besser als das TAL Plugin.
    Und für mich klingt es teilweise noch direkter (und gefällt mir auch besser!) als der Juno selbst. Schlappe Hüllkurven kann ich jedenfalls weit und breit nicht entdecken. ;-)

    @Taschenmusikant: Diese Chorus Strings Sounds habe ich bewusst erst gar nicht verglichen, da ich in der Softwarewelt noch nichts gefunden habe, dass dem internen Chorus des Juno genügend ähnelt.
    Und grade der Chorus ist mE für solche Sounds wichtiger als alles andere. Der Chorus vom TAL Plugin ist nett, hat aber mit dem vom Juno nicht viel gemein.

    @Check Mate: Den G2X habe ich noch, aber ich weiß nicht um welche Emulation es dabei geht?
     
  10. Check Mate

    Check Mate Aquatic Beta Particle

    Ich meinte an sich keine spezielle Emu. Ich dachte einfach an einen Juno 60 Patch mit dem OSC-Warmth Ciquit für die Oszis.
    Hier mal ein paar G2 Selbstbau Strings mit selbstgebasteltem Synth und Chorus:

    [mp3]uploads.mp3songurls.com/1064386.mp3[/mp3]

    Viel Spaß!!
     
  11. orgo

    orgo -

    Danke für die Mühe. Ich fand den Vergleich sehr Aufschlussreich.

    Ich bin gespannt wie der Chorus im Tyrell klingen wird. Urs hat ja bereits verlautbaren lassen dass er sich mit dem Roland Chorus bereits beschäftigt hat...
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich weiss ja nicht, aber der chorus ist ja "nur" ein master effekt, also nicht etwas was im synth eingebunden sein muss, gibt es da nicht schon genügend gute stand alone plug ins?
     
  13. Könnte man nicht anstelle des Roland Chorus den Roland Dimension Chorus nehmen?
    Weiss jemand, ob dieser baugleich mit dem Ju 60 Chorus ist?

    [​IMG]
    [​IMG]

    Der Mod Pro von Line 6 emuliert übrigens den Roland Dimension Chorus.

    [​IMG]

    Oder das Plugin VDimension, wobei ich nichts über die Qualität weiss.

    [​IMG]
     
  14. Ich weiß nicht wie und warum, aber der Chorus aus dem Juno 60 klingt wesentlich tiefer und fetter als die Plugins, die ich bisher ausprobiert habe.
    Das Dimension D Plugin habe ich zwar für die UAD Plattform, aber das klingt anders als der Juno Chorus. Das Besondere am Dimension D ist ja, dass kaum Pitchmodulationen hörbar sind und das Signal trotzdem an Breite und Tiefe gewinnt. Das ist beim Ju60 anders.
    Davon abgesehen, habe ich mich persönlich am Chorus des 60er überhört. Das ist fast schon eine Art Klischeesound geworden, grade weil der Chorus so eine deutliche Signatur hinterlässt. Aber den fehlenden zweiten Oszillator kaschiert er immerhin ganz gut ;-)
     
  15. Imo sind fast alle typischen Roland-Analog-Sounds Klischee-Sounds (Jupiter 8 Saw, JX-8P Pads, MKS-80 Unisono, Juno 60 PWM Strings, JX-3P Sync Lead etc.).
    Ist sicher nix für Sound-Innovatoren, aber immer wieder gerne gehört.

    Letzlich kommt es auf die Komposition dahiner an.
     
  16. Und weiter geht´s. Ich habe grade mal versucht, den Chorus des 60er so gut wie möglich mit Plugins nachzubauen und lustigerweise habe ich den bestklingenden "Roland Chorus Clone" nur mit dem Meta-Flanger von Waves hinbekommen.
    Hier mal 2 Soundbeispiele vom Juno-60 (PWM + Chorus Setting II) sowie vom Tyrell Plugin + Waves Metaflanger. Na, wie klingt das?

    mp3:
    play / link

    24bit/44.1kHz wav: http://www.noisefactory.de/synthesizerf ... ootout.wav
     
  17. :supi: Das hast du super hinbekommen!
     
  18. orgo

    orgo -

    :supi: :supi: :supi:

    würdest Du den patch uploaden oder etwas zu den einstellungen sagen bitte?
     
  19. Welches Patch, das für Tyrell oder Metaflanger?
     
  20. Wahnsinn, dass man so nah an den Roland-Sound herankommt.
    Und wieder dreht sich die Erde ein bisschen schneller.

    Das impliziert, dass man mit etwas Forschen auch andere Presets nachbauen könnte.

    Du solltest fortan einen Hinweis in deinen Threads führen:
    "Warnung! Dieser Beitrag könnte die Marktpreise ins Wanken bringen".
     
  21. Danke, aber soweit würde ich nicht gehen - der Juno-60 ist ja nicht unbedingt eine Ausgeburt an Komplexität und Einzigartigkeit ... ;-)

    Außerdem schätze ich den Juno immer noch sehr für seine wertige Verarbeitung und Bedienoberfläche. Das Ding macht halt einfach Spaß. Für perfekte Automationseinbindung und Recall tut es für mich (mittlerweile) aber auch Software. Das Eine ist für das Hobby, das Andere für den Job ... :cool:

    Ich bin sicher, dass man alle möglichen Sounds sehr genau nachbauen kann, wenn man nur will ... Alles eine Frage des Aufwandes. Aber dann stellt sich noch die Frage, ob man das auch unbedingt muss.
     
  22. tom f

    tom f Moderator

    ich finde übrigens dass die tal sound besser klingen als der tyrell


    UND

    man bedenke bitte: man kann zwar "screenshots" von sounds machen - aber in der dynamik der sounds wird es dann evtl. "haarig"

    das kann man schin bei juno 106 vs 60 sehr gut testen - ich programmiere da mit dem 106er auch sound die 100% identsich sind zum 60er ABER spiel die sounds dann mal bzw. bewege nen einzigen fader und dir identität ist weg

    übrigens kann ei juno 106 auch IDENTISCH klingen wie ein andromeda - also ihr versteht schon auf was ich raus will, oder ?? ;-)

    ps: danke übrigens an den professor für die demos :nihao:
     
  23. Bei einem Juno-60 von Dynamik zu sprechen, naja...
    Klar, das ist das immer wiederkehrende Argument: "Jaaa, aber dreh doch mal an den Parametern während des Spiels, das ist doch was gaaanz Anderes!!"
    Aber mal anders gefragt, wen interessiert die klangliche "Identität" bei Filtersweeps, denn in den meisten Fällen höre ich dann doch nur das simple Filter auf- und zu Gedrehe. Sorry.

    Apropos Dynamik: Automationsfähigkeit eröffnet noch ganz andere Felder ... Das Mischungsverhältnis der Oszillatoren soll sich verändern , während die PWM Tiefe und Geschwindigkeit zunimmt, dabei öffnet sich die Filterfrequenz langsam, während die Resonanz abnimmt und die Releasezeit der Ampenvelope immer länger wird, das Ganze noch verbunden mit einem Pitchbend? Mit Software kein Problem, aber mach das mal mit dem Juno. Ich hab halt keine 8 Hände ;-)

    Letztendlich geht es mir nur um einen guten Klang, den man mit allen Vorteilen der digitalen Arbeitsweise verwenden kann und der die vielbeschworene Wärme und Tiefe bringt, die man eben von den Hardwarekisten gewohnt ist oder auch mit Analogsynthesizern assoziiert. Ich wollte halt wissen, ob das, in diesem Falle den Juno-60 betreffend, möglich ist. Durch meine kleine "Forschungsreihe" kann ich das für mich, ganz pragmatisch, locker bejahen.
     
  24. tom f

    tom f Moderator


    ich weiss zwar was du meinst, aber: mit dynamik meine ich eben wirklich auch so einfache sachen wie nen lfo oder ne hüllenkurve usw.. und wenn du auch auf 106 und 60er einen identischen sound bauen kannst - ab dem moment wo der lfo dan filter moduliert ist es aus mit der "gleicheit"
    aber wenn es eh nicht um die gleicheit geht WARUM hast du dann die vergleichsfiles gemacht ??? :mrgreen: ;-)
     
  25. Ich habe doch gar nicht geschrieben, dass es nicht um Gleichheit geht? :?:

    Nochmal, der Sinn der Übung: Könnte man mit Plugins nah genug an den Klang eines Juno-60 heranreichen? Ich sage: Ja - für mich nah genug, um damit zu arbeiten.
    Darin hat mich die heutige Chorus- "Entdeckung" sogar noch bestärkt.

    Die andere Seite ist: Bringen Plugins den gleichen "Spielspaß" wie ein Juno-60? Ich sage: Ganz klar, für mich NEIN :)

    Zum weiteren Thema:
    Ich habe das zwar noch nicht ausprobiert, aber ich glaube, dass sowas wie LFO auf Filter im Endeffekt so ähnlich klingen wird, dass es in der realen Anwendung sowieso niemanden interessiert. Das mag für Dich ja relevant genug zu sein um es zu diskutieren, ich bin da aber mittlerweile zu pragmatisch, sorry.
    Ich habe echt schon viel Kritik für meine Musik bekommen, aber es war noch niemand dabei, der sich über den nicht analog klingenden Filtersweep per LFO geäußert hätte. ;-)
     
  26. Ich denke, es geht darum, in Tracks die Klassiker zu ersetzen, ohne dass es an analoger Wärme, Druck und Fülle fehlt.
    Also mehr Producing mit Blick auf das Endergebnis als Geschraube am Gerät.
     
  27. You got me!

    Ich schreibe es ja immer wieder: Ich habe meinen kleinen Juno doch trotzdem noch lieb! ;-)
     
  28. tom f

    tom f Moderator


    ich wollte dir halt nicht zu nahe treten ... :fawk:


    nö - hast eh recht - alles schnuppe wenns spass macht und auch gut ankommt
     
  29. Jetzt habe ich doch grad meinen Kaffee auf den Bildschirm geprustet!! :D :D
     
  30. Womit du Gemeinsamkeiten zu Mustafa Gündoğdu und Peter Ries aufweist.
    Die haben ihre analogen Schätzchen im Archiv und denken nicht dran zu verkaufen, auch wenn sie im Alltag mit Total Recall Software arbeiten.
     

Diese Seite empfehlen