Roland Juno 60 - Spannungskonverter Problem

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von dk, 10. März 2010.

  1. dk

    dk -

    Hallo,

    Habe mir ein Juno 60 bei ebääh ersteigert. Der Juno kommt aus Kanada- sprich 110/120 Volt !

    Folgendes Problem: Habe ein Step Down Konverter von 220/230 Volt auf 110/120 Volt bis zu 45 Watt von einem Freund bekommen, der Juno frisst 30 Watt- sollte also funzen!

    ABER, wenn ich den Juno nun anschliesse, kommt nur ein kurzer Impuls ich kann ca. 10 sek. etwas spielen ( kommt jedoch nur sowas wie Rauschen) und dann kakt der Juno ab.

    Die LED leuchten dann auch nicht mehr.....

    Der Konverter den ich benutze hat ne Sicherung drin, jedoch wenn die durchgebrannt ist sollte doch gar nichts mehr funzen, oder ?

    Oder kann es sein das der Juno auf dem Weg von Kanada hier hin irgendwie zu kalt hatte (Kondenswasser) usw.

    BITTE HILFE!!!!
     
  2. dk

    dk -

    So, hab mir nun mal die Sicherung angeschaut- definitiv durchgebrannt.
    Jedoch wiesokommt da trotzdem noch Strom durch.

    Was zum KuKuk ist da nur los...? :oops:
     
  3. Jenzz

    Jenzz engagiert

    Hallo .-)

    Also eigentlich brauchst Du den Konverter nicht wirklich, der Juno hat einen Trafo mit eingangseitig mehreren Anzapfungen für Versorgung mit 100 bis 240 Volt (4 Anschlüsse). Im Prinzip muß also nur eine Leitung umverdrahtet werden, damit der Juno auf 240 V läuft (wir haben ja mittlerweile 235V Netzspannung). Beim Juno ist vor dem Trafo noch so ein Filterboard geschaltet, auf dem muß nur eine Drahtbrücke woanders gesetzt werden. Ein kompetenter Techniker sollte das unkompliziert erledigen können....


    Jenzz .-)
     
  4. dk

    dk -

    danke für deine hilfe!!!
    jedoch bin ich gestern in nen elektroshop gegangen und hab mir einen neuen step down konverter 80watt gekauft. und siehe da das teil funzt jetzt einwandfrei! :lol:
    keine ahnung an was das genau gelegen hat.

    jedenfalls danke nochmals!

    best,
     

Diese Seite empfehlen