Roland Juno-Di oder Softsynth

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Psy-Kai-Q, 30. Juli 2009.

  1. Psy-Kai-Q

    Psy-Kai-Q Tach

    Beim surfen bin ich durch Zufall auf dieses Video gestoßen :--> http://www.sonicstate.com/video/index.cfm?vid=1. Keine Ahnung warum, aber irgendwie gefallen mir die Patches bzw. Sounds von der Roland Juno-Di wie z.B. Sad Opera oder Beautiful One usw.. Habe auch den Synth bei einem Fachhändeler etwas ausprobiert. Laut Händler soll es begrenzt sein, das sich die Sounds nicht verändern lassen oder es hat keine Samplefunktion usw., aber es gefällt mir irgendwie. Doch mein Bruder ist wiederum anderer Meinung, er empfiehlt mir eher das Geld für ein Softsynth zu investieren.
    Einerseits hat er recht. Omnisphere hat ja bis zu 4000 Patches und lassen sich, glaube ich, verändern oder Nexus 2 plus zwei Expansions oder ich hole gebraucht FM8, Massive und Absynth 4, dann habe auch genug. Doch das blöde ist, man hat nicht genau die Sounds wie auf der Juno-Di.
    Hmmm nun habe ich ein Problem.
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Was der kann, können faktisch alle Rompler. Habs nicht gesehen, aber was soll man sagen: Es ist nichts Besonderes. Weder Struktur noch Synthese, also sinds die Rom-Füllungen. Das hat schon manchen inspiriert. Das darf er auch.
    Dh: rational-technisch braucht man heute sowas nicht unbedingt. Aber wenn du ihn magst, dann magst du ihn halt.
     
  3. Psy-Kai-Q

    Psy-Kai-Q Tach

    Na klar ist es nichts besonderes für euch Synth-Geeks, die die Geräte auf Herz und Nieren untersuchen. ;-)
    Das hat mir auch der Händler gesagt, obwohl er auch für den Preis/Leistungs Verhältniss das Gerät nicht schlecht findet.
    Wenn ich etwas mehr will, dann hat er mir die Juno G geraten und wenn ich noch mehr will dann sollte ich mir die Juno Stage holen. Doch für die habe ich ein zu kleines Portemonnaie. ;-)
    Nun habe ich wieder die Quahl der Wahl. Juno Di oder Softsynth.
     
  4. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    der Juno Di lässt sich per software editor vollständig editieren bzw. auch komplett neue sounds programmieren. dabei sind die synthese features vielseitig - weit vielseitiger als bei einem großteil der VA's und erst recht der echt analogen synths. mit dem editor geht das auch einigermaßen übersichtlich.
    ansonsten hast du einen haufen toller fertiger sounds in aktueller qualität. außerdem einige features die besonders live gold wert sind (wav/mp3 player, arpegiator, chord-dingens, d-beam, etc.).

    wenn dir die sounds gefallen, kauf das teil!
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ein 2 OSC-Strang, quasi ein halber Juno G ohne Samples. Um genau zu sein. Aber nur mit Editor.
     
  6. jane doe

    jane doe Tach

    ein bilt sacht mehr als tausent wochte ...

    vll mal ein oder zwei screen shots posten.
     
  7. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    Re: ein bilt sacht mehr als tausent wochte ...

    das ist ein screenshot aus dem editor manual. dieses gibts hier zu downloaden: http://www.roland.com/products/en/_supp ... CT=JUNO-DI

    da unterschlägst du aber die "super layer" funktion, mit der 5 stränge übereinandergelgt werden können...


    wie gesagt: wenn man will kann man wirklich viel machen mit dem ding - und das für wenig kohle. primär konzipiert ist der aber ganz klar als live-preset schleuder. aber wer nutzt seine synths schon so wie sie gedacht waren? ;-)
     

    Anhänge:

    • mixer.JPG
      mixer.JPG
      Dateigröße:
      143,2 KB
      Aufrufe:
      60
  8. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Noe, laut Juno Di Editor Anleitung sind's bis zu 4 Tones pro Patch...

    http://lib.roland.co.jp/support/en/manu ... tor_e1.pdf
     
  9. Despistado

    Despistado bin angekommen

    Das ist gut zu wissen.
    Der Juno mit nur 2 Tones pro Patch ist wohl der Juno D, während der Juno Di derer offensichtlich vier hat.
     

Diese Seite empfehlen