Roland Jupiter 6 Europa

Dieses Thema im Forum "Polyphon" wurde erstellt von VEB_soundengine, 7. Dezember 2016.

  1. Ist diese Europa Erweiterung uneingeschränkt zu empfehlen ?
     
  2. ...was man so hier im Forum hört ja eher nicht, umständlich und kryptisch, ist nur schwierig wieder raus zu kriegen der Mumpf.
     
  3. micromoog

    micromoog Rhabarber Barbara

    Philosophiefrage, meiner hat Europa - hat auch ein paar Bugs, jedoch ist es schon toll, dass man Parameter über CC zu automatisieren kann. Brauchen tut's nicht jeder.
     
  4. Cord

    Cord ...

    Meiner hat auch Europa und wenn man auch die vielen Features nicht alle nutzt, so finde ich die Speichererweiterung schon des Geldes wert.
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ist gut, finde aber das Timing ist anders - schlechter leider, allerdings ist ein uneuropäischer Jupiter so reduziert, dass er wirklich wenig wenig kann. Es überwiegen die Vorteile und für Dynamik und Co ist das auch nötig, es gibt aber Dinge, die zu verbessern wären.

    Sonst halt Jp08 oder System 8 nehmen, wenn noch kein Jp6 da oder BS2, wenn eine Stimme reicht und modernes Zeugs wichtig ist
     
  6. Danke für die Antworten.

    habe den Jupiter6 schon ewig und bin eigentlich nicht so der Optimierungsfreund. Wegen Original, Geschichte, Tradition, Wertvorstellung , Respekt ( voll, alder )
    .. aber wenn die Kiste weiterhin bedienbar bleibt und ich dann nicht endlose HEX codes eingeben muss um der ARP zu starten ... Jo.
    Und es ist ja wohl reversibel =
     
  7. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Es ist nicht nur reversibel: man kann den JP jederzeit in einem "Roland"-Modus starten, dann benimmt er sich wie bisher.
     
  8. ...jemand schrub hier mal im Forum das er überlege es wieder rausbauen zu lassen.
     
  9. helldriver

    helldriver ....

    Es lohnt in jedem Fall. Mein Jupi6 hat Europa und es macht ihn fast so modern wie aktuelle Analoge!
     
  10. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Ich glaube es war Tom F (ist schon länger her). Aber auch nur, weil er es nicht wirklich nutzte.

    Aus meiner Sicht hat Europa zwei prima Features:
    1.) Steuerung des Sounds per MIDI-CC
    2.) Der Arpeggiator hängt vor dem Stimmzuordnungsalgoritmus. Beim Original ist immer der gleiche PolyAlgoritmus eingestellt. Wenn ich mich richtig erinnere, dann kann man zB kein Unisono mit Arpeggiator machen.

    Der größte Nachteil ist wohl, dass Leute, die den JP6 intensiv benutzen, Schwierigkeiten haben, sich in die leicht veränderte Bedienung einzugewöhnen.
     
  11. War es nicht Michal der bei der JP6/JP8-Diskussion so etwas meinte, ich finds aber grad net mehr.

    Hast Du deinen JP-6 noch und hat der auch das Europa?
    Du hattest doch überlegt ihn zu verkaufen und gegen nen P6(mit Polystepper der jetzt ja auch triggerbar ist) zu tauschen!?
     
  12. Q960

    Q960 .....

    Ich mag Europa! Macht den JP 6 sehr modern. Leider ist der Arper nicht mehr so tight wie vor dem Upgrade, ein tolles Feature ist, daß man damit die VCO komplett ausschalten kann und somit die Filterselbstoszillation toll einsetzbar ist
     
  13. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Ja, hätte ich beinahe, aber die Tatsache, dass die Sequenz mit dem Sound abgespeichert wird, ist ein k.o.-Kriterium. Deswegen bin ich beim JP-6 geblieben.
    Europa hat er nicht, ich habe aber ein Kit daliegen. Falls ich ihn doch mal verkaufen sollte, könnte ich vorher das Kit noch einbauen.

    Allerdings hab ich jetzt auch einen Rhodes Chroma Polaris, der wiederum den JP-6 obsolet machen könnte...
     
  14. helldriver

    helldriver ....

    Das mit dem untighten Arp ist mir auch aufgefallen, deswegen verwende ich meistens einen externen Arp. Aber in der Summe ist Europa eine massive Aufwertung des Synthesizers. Man kann jeden Parameter von aussen modellieren mit LFOs, etc. Das macht den Jupi6 schon sehr flexibel.
    Btw. wann gabs eigentlich dass letzte firmware upgrade? Sowas mit dem Arp müsste sich doch fixen lassen...
     
  15. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.


    war das ich ? ich weiss es nicht mehr :)

    mich hat es genervt - weil man den sinn der oneshopstop oberfläche ruiniert und man - bei kovari minerva ebenso nervig - in "submenüs" rumwerkt.

    klar: es geht nicht anders und das weiss man auch schon vorher - aber in der praxis kann das doch mehr nerven als man gedacht hätte.

    ich würde mal sagen du bist zu alt für so neumodernen kram werter veb :lol:


    edit: florian hat wohl ein besseres gedächtnis in der sache als ich :) :supi:
     
  16. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Ist das auch bei externem Analog-Clock oder nur bei MIDI-Clock?
     
  17. helldriver

    helldriver ....


    ich hab es nur mit midi clock getestet aus ableton. da eiert er schon rum. kann aber gut sein, dass ableton der schuldige ist. bei cubase sx2 wars damals stabiler aber da hatte ich auch nocht europa 1.0. mit ableton hab ich nun europa 2.0 wegen der massiven speichererweiterung.
     
  18. akula81

    akula81 ......

    Also mein JP-6 hat ebenso Europa und ich muss sagen, dass die Erweiterung das Instrument schon stark aufwertet. Nicht nur Midi-CC und Layersounds sind nun möglich, auch gibt es neue Arten der Stimmzuweisung, was die Sache insgesamt schon sehr interessant macht. Mit der Midiclock in Zusammenhang mit dem Arpeggiator habe ich keine Probleme, die läuft sehr gut... Benutze allerdings Logic, mit anderen DAWs habe ich das Ganze bisher nich nicht getestet...