Roland Jupiter 6 hängt

The POLYGIRL

The POLYGIRL

|||||||||||
Noch einmal zu der Frage, warum beide Modulboards BUSSY sind, obwohl nur eines defekt ist: Ich glaube nicht an einen Doppelfehler.

Wenn der defekte VCO der einzige Fehler ist, müssen die Modulboards sich gegenseitig blockieren. Dazu müssen sie irgendwie miteinander kommunizieren. Dafür bleiben nur die Leitungen...

ich bin kein spezi aber ich kann mir vorstellen das beim abgleichen vom tuning der vco's immer 2 bussy sein müssen um überhaupt einen autotune machen zu können.
also 1 vco ist denn schon gestimmt (wo schon passiert ist zum vorherigen vco) und der bleibt dann busy weil der für den nächsten vco sozusagen als tuning vorlage dient...

damit steppt der denn wohl so die vco's durch und weil der eine vco hinüber ist kommt das gesammte durchstimmen der vco's nicht weiter und hängt sich denn eben dort auf so wie ihr auch schon geschrieben hattet.
 
Zolo

Zolo

.....
Ich weiß gar nicht was mich mehr freuen würde: Wenn der Synthi wieder geht oder endlich der Fehler gefunden ist. Wobei irgendwie mittlerweile ziemlich spannend - mir würde was fehlen wenn er wieder geht :D

Aber interessant wie sich meine Angst vermindert hat, das vintage kaputt gehen könnte. Wenn man ein wenig Verständniss dafür bekommt, merkt man dass es nicht gleich zwangsweise ein Weltuntergang sein muss.
 
Brap

Brap

..
Ja POLYGIRL, da gibt es vermutlich eine Verriegelung der Modulboards untereinander über die T0/T1 Leitungen. Ich erinnere mich auch an ein Bild auf dem Scope, bei dem eine dieser Leitungen den Pegel von High auf Low gewechselt hat, während die andere High blieb. Könnte sein, dass das rechte Modulboard damit "fertig" signalisiert hat und auf das entsprechende Signal vom linke Modulboard wartet.

Um die Theorie zu prüfen, wäre es interessant das "fertig" des rechten Boards zu simulieren und gleichzeitig die Main CPU freizugeben indem man das BUSSY simuliert. Dann sollte zumindest das linke Modulboard Sound ausgeben.
 
The POLYGIRL

The POLYGIRL

|||||||||||
Ich weiß gar nicht was mich mehr freuen würde: Wenn der Synthi wieder geht oder endlich der Fehler gefunden ist. Wobei irgendwie mittlerweile ziemlich spannend - mir würde was fehlen wenn er wieder geht :D

Aber interessant wie sich meine Angst vermindert hat, das vintage kaputt gehen könnte. Wenn man ein wenig Verständniss dafür bekommt, merkt man dass es nicht gleich zwangsweise ein Weltuntergang sein muss.

ja das ist schon strange und mir gehts bei sowas auch so, einerseits ist man wirklich froh wenn der gute dino wieder soundet, andererseits ist es sehr interessant dem fehler auf die schliche zu kommen...
 
The POLYGIRL

The POLYGIRL

|||||||||||
Ja POLYGIRL, da gibt es vermutlich eine Verriegelung der Modulboards untereinander über die T0/T1 Leitungen. Ich erinnere mich auch an ein Bild auf dem Scope, bei dem eine dieser Leitungen den Pegel von High auf Low gewechselt hat, während die andere High blieb. Könnte sein, dass das rechte Modulboard damit "fertig" signalisiert hat und auf das entsprechende Signal vom linke Modulboard wartet.

Um die Theorie zu prüfen, wäre es interessant das "fertig" des rechten Boards zu simulieren und gleichzeitig die Main CPU freizugeben indem man das BUSSY simuliert. Dann sollte zumindest das linke Modulboard Sound ausgeben.

also das tuning simulieren, hoffe das klappt...

ich frag mich grad ob das autotune der ggf. immer nur vom 1ten vco aus startet und abgeglichen wird und als tune vorlage für alle weiteren benutzt wird ?

sonst versuchen ein CEM 3340 ( ggf. zur probe weil billiger den equivalent AS 3340 ) auftreiben und auf den im verdacht defekten vco auszuwechseln um zu guggen was dann passiert beim tune...
und falls das nicht der fehler sein sollte hat man zur not noch ein vco liegen, falls und so ;-)

die vco's sind wohl alle verlötet, sonst hättste wahrscheinlich schon mal durchgetauscht um zu guggen was wo sonst passiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
The POLYGIRL

The POLYGIRL

|||||||||||
is schon heftig die sache, ich selber hatte noch kein poly mit solch ein problem offen und war nur an monosynths im gange...

super das ihr hier soweit alles dokumentiert ! :bravo:
 
Zuletzt bearbeitet:
Zolo

Zolo

.....
Hab jetzt ein Curtis Nachbau bestellt. Muss halt die Tage mal bei gelegenheit eingelötet werden. Ist ja (noch) nicht gesockelt.
Dann sind wir gespannt ob es geht und geben hier auch info :)
 
Zolo

Zolo

.....
Er geht wieder! :banane::cheer::huepf:
Es war tatsächlich ein Oszillator in Form vom Curtis Chip. :)

Übrigens: ein riesen Zufall, dass ich Brap vor wenigen zufälligerweise bei einem kleinem Konzert kennengelernt habe! Obwohl er mit Synthis bislang nichts zu tun hatte, konnte er sich total gut einarbeiten und hat total hilfsbereit (und mit Spass) einige Stunden und Arbeit investiert.
Synth Repair hatte ich ürbigens ganz am Anfang eine Email geschrieben, aber keine Antwort erhalten.
Ist schon merkwürdig, was es manchmal für Zufälle gibt. Happy! :)
 
fanwander

fanwander

*****
Ach: hast einen AS3340, den VS3340 von Coolaudio, oder ein CEM3340G (von OnChip) genommen?
 
Zolo

Zolo

.....
Danke auch nochmal an alle hier ! :) Speziell auch an Florian, der mir anfangs per Email unter die Arme gegriffen hat.

Curtis Chip hab ich bei https://advanced-analog-systems.com bestellt. Ist ja zum Glück der 2. Osz von der letzten (6.) Stimme. Aber da er jetzt glücklicherweise gesockelt ist, kaufe ich vielleicht nochmal ein Original hinter her.
 
Zolo

Zolo

.....
Nochmal ein Tipp für alle die Probleme mit dem Jupiter, weil er nicht hochfährt:
Messt mit einem Oszilloskop die OSC durch, denn sie geben die ganze Zeit SAW/Pulse etc Wellenformen raus solange sie nicht kaputt sind.

Für rund 100 Euro hab ich mir dieses Scope gekauft, was echt für sowas erstmal gereicht hat.
Gibt auch ne Version für 50 Euro, die ich aber nicht kenne.
https://www.amazon.de/gp/product/B07WLZH78J/
 
fanwander

fanwander

*****
Curtis Chip hab ich bei https://advanced-analog-systems.com bestellt. Ist ja zum Glück der 2. Osz von der letzten (6.) Stimme. Aber da er jetzt glücklicherweise gesockelt ist, kaufe ich vielleicht nochmal ein Original hinter her.
Das ist kein Curtis sondern die AAS-Adaption. Sie haben die Funktionen des 3340 nachgebaut, haben aber nicht die Maske des Originals, genauso wie Coolaudio. Muss aber nicht schlecht sein.
Merkst Du in Sachen Tuning was, also bevor Du nach einer Viertelstunde nochmal "Tune" drückst. Das Autotune fixt Abweichungen dann eh...

Das Scope macht bei der ersten Beschreibung einen guten Eindruck. Könnte eine guter Tipp sein.
 
Zolo

Zolo

.....
Wie meinst du es ob ich einen Unterschied merke? Dass der Curtis Clone nicht so stimmstabil ist?
Es ist ja bei mir wie gesagt der letzte Oszillator. Bis der zum Einsatzt kommt, klingen schon 11 Osc gleichzeitig mit :)
 
Tom-Explosion

Tom-Explosion

..
ich kann hier mit +1Jahr auf der Zeitachse weiterfahren... habe einen Jupiter6 mit genau dem gleichen Problem (eingefroren nach dem einschalten). Nur... alle Oszis sägen. Den Service Mod wegen dem Hänger im Tape Mode habe ich nachgerüstet. nix gebracht. Ich werde mal tiefer reinmessen...
 
Tom-Explosion

Tom-Explosion

..
Problem gefunden und behoben, war einer der Bustreiber die den Start des Jupiter blockiert haben :sad: Die restlichen Maken sind ja altbekannt, ausgelatschte Pots und Fader, Abgleich der Trimmer, Modulationstaste defekt, halt die üblichen Altersbeschwerden :)
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Das ist kein Curtis sondern die AAS-Adaption. Sie haben die Funktionen des 3340 nachgebaut, haben aber nicht die Maske des Originals, genauso wie Coolaudio. Muss aber nicht schlecht sein.
Rob von Black Corporation hatte mir auf der SB2019 gesagt, dass sie von AAS auf CEM gewechselt hätten (muss der Kijimi gewesen sein), weil der AAS VCO einige Bugs hätte. Weiter ins Detail konnten wir nicht gehen. Das Berliner Bier hatte den Kollegen schon mental ausgeschaltet.
Weiss jemand mehr?
 
 


Neueste Beiträge

Oben