Roland Jupiter 6

S
S/O/M
....
Jepp tatsächlich, ein normaler JP6 hat nur die weiße Patch-Preset-Taste. Dann ist es wohl wie von mir vermutet. Die Lila-Taste ist ja auch mit Shift beschriftet. Vermutlich muss man die lila Taste gedrückt halten und kann mit der weißen Taste durch die SRAM-Chips steppen.
Deshalb auch die kabel die richtung control board oben gehen...
Da wurde praktisch ins board der switch gelötet oder andersartig befestigt. Und von unten dann die kabel dran gelötet.
Deshalb musste der vorbesitzer auch die leiterbahnen brücken... waren ihm im weg 😁 wurde wohl schon vor langer zeit gemachr.. steht 8/86 auf dem diy board 😏
 
Zuletzt bearbeitet:
S
S/O/M
....
Was das kratzen angeht im sound angeht bzw die aussetzer...
Hab das Türmchen raus und die Stromversorgung für die DIY Platine mal unterbrochen.
Ging von der PSU 15V zur platine.
Fands echt spannend das da ein Widerstand oder ähnliches eingelötet is, welcher die Spannung auf 12V runter regelt.
So funktionierte der Jupiter auch gute 3 Stunden ... war Schon voller stolz🤣
Dann kam leider die Ernüchterung...
Das ganze beschränkt sich aber auf VCO1

Entweder er hat das klassische verhalten das ihm 1 stimme fehlt. Sprich jeder 6. Ton tot.

Oder alle stimmen funktionieren aber mache tasten dann nicht.
Zb das C und G tot sind .
Auch wenn ich 6 mal hintereinander C drücke.
Dann wandert der fehler zb zu E und H

Was vorhin noch war...
Auf dem Board wo der auf dem der VCO Mixer is geht ein Connector richtung Output Board.
An dem Connector bisschen gedrückt dann kam der sound wieder.

Mal weiter auf die Suche gehn ... evtl doch nur kontakt Problematik durch wärme warum.auch immer... 😬

Schönw Abend noch!
 
fanwander
fanwander
*****
Ich wiederhole was ich schon in tausend anderen Threads geschrieben habe: Bevor nicht im gesamten Synth kratzenden Potis, korrodierte Schalter und wackelige Steckverbindungen gereinigt sind, muss man überhaupt nicht anfangen, irgendein Problem auf der elektronischen Ebene zu suchen. 80% aller Probleme sind Kontaktprobleme.
 
S
S/O/M
....
Ich wiederhole was ich schon in tausend anderen Threads geschrieben habe: Bevor nicht im gesamten Synth kratzenden Potis, korrodierte Schalter und wackelige Steckverbindungen gereinigt sind, muss man überhaupt nicht anfangen, irgendein Problem auf der elektronischen Ebene zu suchen. 80% aller Probleme sind Kontaktprobleme.
Wäre schön... !ich werd mich durch kämpfen👍😁
 
S
S/O/M
....
Bischen Fortschritt hab ich zu berichten..
Nachdem die Speichererweiterung deaktiviert ist und ich das Ic-Türmchen mit einem TC5517APL 3 ersetzt hab konnte ich die Factory Presets über Tape Load einspielen✌☺️ hat 50 versuche gedauert aber irgendwann hats geklappt. Er hält sie auch im Speicher und seit Samstag keine Sound aussetzer👍

Jetzt zu was anderem.....

Am Wheelboard hat mein Kollege gemeint der Schalter wäre fest.. bekomme den wohl net locker..evtl fest gerostet?
Bis ich dann ma gemerkt hab das da au einer wohl n lustigen MOD gemacht hat.
Bender is wohl in Tonhöhe einstellbar..
Will das auf keinen fall entfernen..
Jemand Idee wie ich den Schalter wieder ohne gewalt gangbar machen kann.
Ausbauen werd ich net machen😁
20211018_160232.jpg20211018_160235.jpg20211018_160236.jpg20211018_160222.jpg
 
S
S/O/M
....
Den Schiebeschalter...
Glaub aber ohne ausbauen wirds nix... zuviel gewalt und der bricht🤔
 
fanwander
fanwander
*****
Den Schiebeschalter...
Glaub aber ohne ausbauen wirds nix... zuviel gewalt und der bricht🤔
Ja. Die rosten üblicherweise fest, oder verharzen.

Da das schwierigsten sein wird, einen mechanisch passenden Ersatz zu finden (gleiche Lochabstände für die Schrauben), rate ich dazu, den auszubauen, auseinanderzunehmen und zu reinigen. Beim Auseinandernehmen sehr vorsichtig sein: da sind winzige Federn und Rast-Kügelchen drin, die beim Öffnen der Seitenwangen seitlich herausspringen und sich dann lustig quer im ganze Zimmer verstecken. Man kann die Schalter aber üblicherweise wieder gängig kriegen, wenn sie ausgebaut sind. Vielleicht sogar ohne Auseinandernehmen.
 
VEB-Soundengine
VEB-Soundengine
||||||||||
Also als Tipp: Ich würde diesen Jupiter so bei EBAY versteigern. Mir dann von der Kohle ein Polybrute, Matrixbrute, Moog Matriarch und einen neuen Porsche holen.
 
S
S/O/M
....
Ja. Die rosten üblicherweise fest, oder verharzen.

Da das schwierigsten sein wird, einen mechanisch passenden Ersatz zu finden (gleiche Lochabstände für die Schrauben), rate ich dazu, den auszubauen, auseinanderzunehmen und zu reinigen. Beim Auseinandernehmen sehr vorsichtig sein: da sind winzige Federn und Rast-Kügelchen drin, die beim Öffnen der Seitenwangen seitlich herausspringen und sich dann lustig quer im ganze Zimmer verstecken. Man kann die Schalter aber üblicherweise wieder gängig kriegen, wenn sie ausgebaut sind. Vielleicht sogar ohne Auseinandernehmen.
Kurzes Erfolgserlebnis ist zu berichten✌☺️
Tatsächlich... mit enormer vorsicht um nich die 1000 gelben käbelchen abzureissen, hab ich schalter raus bekommen. Aufgemacht hab ich ihn nicht.. bischen mit kleinem schraubenzieher getester und tatsächlich war nur 1 punkt dann war er wieder gängig.
Geht bischen schwer noch aber das ganze konstrukt funzt 👍
Ah.. was es macht vielleicht noch...
Der mod transponiert immer nur VCO2 um die angegebene Tonhöhe im wahlschalter.
VCO1 bleibt die gedrückte Tonhöhe.
Finds cool was manche sich für so kisten überlegen🤓👍
 

Anhänge

  • 20211019_141856.jpg
    20211019_141856.jpg
    787,9 KB · Aufrufe: 4
HansLanda
HansLanda
|||||||
Meine Güte, der arme Jupiter 6 wurde aber wirklich auf's übelste verschandelt .. welch abenteuerliche Konstruktionen und Mods .. tut weh das anzusehen!

Zum Thema festgerostete Schalter und Schrauben: das Wundermittel ist hier WD-40 .. damit bekomm ich jede Schraube gelöst. Egal ob sie schon 30 oder 40 Jahre festgerostet ist
 
 


News

Oben