darkstar679

darkstar679

||||||||||
tja, eigentlich suche ich nach sounds in der hardware.
bildschirmarbeit empfinde ich als öde.
das macht mich nun doch etwas ratlos. man hat eine leistungsfähige hardware, kann aber nicht auf die parameter zugreifen, weil sie verschachtelt in einem winzigen display stecken. das ist irgendwie schade.
 
duplobaustein

duplobaustein

|||||
Zenology ist ein Zen Core Part, der Drum Part ist nur am Jupi einstellbar. Man kann hik und her verschieben.
 
Tom Noise

Tom Noise

||||||||
tja, eigentlich suche ich nach sounds in der hardware.
bildschirmarbeit empfinde ich als öde.
das macht mich nun doch etwas ratlos. man hat eine leistungsfähige hardware, kann aber nicht auf die parameter zugreifen, weil sie verschachtelt in einem winzigen display stecken. das ist irgendwie schade.
Das war ja schon irgendwie auch bekannt. Der Jupiter X fokussiert sich bei der Bedienoberfläche nun mal auf die Vintage Modelle. Im wesentlichen auf das Jupiter 8 Modell. Für die Zen Core Engine ist man bei der Editierung mE wohl besser mit einem Fantom bedient. Ich glaube ehrlich gesagt nicht daran, dass von Roland noch ein Editor kommen wird. Wenn man eh schon am Rechner arbeiten muss, dann kann man auch direkt Zenology Pro benutzen.
 
darkstar679

darkstar679

||||||||||
eine frage zu den effekten.
kann man, wie beim DM12 die effektwege ändern oder sogar mit feedback versehen?
8850251808798.jpg
 
darkstar679

darkstar679

||||||||||
frage in die runde:
kann ein externer seqenzer töne spielen die dann vom internen sequenzer entsprechend weiterverarbeitet werden?
so als wenn ich eine klaviaturtaste drücke, nur das ich das nicht tue, sonder der externe sequenzer.
weil ich habe ja noch einen weiteren hardwaresequenzer, der aktiv aufnehmen kann, einschl. automationen. mit 2 externen sequenzern und dem internen könnte man ggf. was lustiges basteln.
 
darkstar679

darkstar679

||||||||||
ich habe für das Ipad einen hardware adapter und kann via DIN Midi Verbindung aufnehmen.
Aber die Design Software crasht immer noch. es scheint also ein problem zu sein, daß eher nicht mit bluetooth zu tun hat.
 
starcorp

starcorp

|||||
ich habe für das Ipad einen hardware adapter und kann via DIN Midi Verbindung aufnehmen.
Aber die Design Software crasht immer noch. es scheint also ein problem zu sein, daß eher nicht mit bluetooth zu tun hat.
Ich würde die mal anschreiben, kontaktieren kann man die immer über den Appstore
 
darkstar679

darkstar679

||||||||||
ich habe gerade das IOS 14.3 installiert.
angeblich soll damit das problem gelöst sein. heute abend probiere ich das mal.
 
darkstar679

darkstar679

||||||||||
prima, das neue IOS funktioniert einwandfrei. stundenlang hat das Ipad kontakt gehalten, keinen einzigen absturz.

so nach und nach komme ich mit dem gerät besser klar und kann zwischen den dingen umherschalten und dabei einigermaßen weiter spielen (meine fähigkeiten sind sehr schmal)
https://soundcloud.com/darkstar679/the-boys-coming-home-jupiter-x-soundtest


die i-arpeggio funktion auf den drums erzeugt überraschende ergebnisse.....nicht immer 100% passend, aber trotzdem sorgt es für etwas belebung im track.
ich hab einfach ein paar terzen umhergeschoben, etwas mit modwheel und cutoff gespielt, velocity genutzt.
jemand, der richtig damit umgehen kann, hold da natürlich viel mehr heraus.

übrigens, das ipad habe ich für die einstellung nicht verwendet. das ging recht gut auch so von der hand.

was mir allerdings kolossal fehlt, ist der wert der fader einstellungen.
beim DM12 wird der presetwert sollwert (83)105 angegeben, dann weiß man, wohin man drehen muß.
beim jupi weiß ich nie, wohin ich drehen muß, um den wert abzuholen und wie weit ich drehen muß.
 
Zuletzt bearbeitet:
darkstar679

darkstar679

||||||||||
Von diesem Hack habe ich schon gehört, aber das Problem ist wenn man live spielt, hat man nicht genügend Finger um den Shift Knopf zu drücken
 
Zuletzt bearbeitet:
aliced25

aliced25

C64
Ich habe seit ein paar Wochen den XM und bin absolut begeistert von der Kiste. Ein großer Teil von meinem "ollen" Roland Vintage Krempel fliegt gerade raus... Ich finde die Soundengine echt gelungen und mag den Workstation Charakter (Multimode). Die XV Engine ist natürlich sehr komplex und man verliert ein wenig die Übersicht beim editieren, hier wäre ein Editor schon wünschenswert. Bei den anderen Modellen geht das editieren aber sehr schnell von der Hand, wenn man sich mit der Menustruktur angefreundet hat.
In Verbindung mit meinem DIY MidiTraC Sequencer / Looper habe ich die optimale Instant MINIMAL WAVE Kombination gefunden... Habe direkt nach dem Auspacken mal den Sequencer an den Jupiter geklemmt (der auch Strom für den MidiTraC liefert). Die improvisierte Komposition und der Sound vom XM Lautsprecher in Verbindung mit dem Handy Mikrofon sind natürlich ziemlich schrottig, aber die Geschwindigkeit und die einfache Handhabung sind genial und laden zu endloser Kreativität ein.

https://youtu.be/qD7zfBUzZ9g?list=TLPQMjQwMjIwMjF1AwKn4laWNw



Was ich allerdings noch nicht gefunden habe bezieht sich auf das Audioroutung. Wenn ich den XM als Audio Interface nutze und die Einzelausgänge via USB in die DAW route und von dort aus wieder zurück in den XM gehe kann ich die Audioausgabe im XM nicht abschalten. Es erklingt quasi die interne Audioausgabe und mit leichter Latenz die USB Ausgabe der DAW. Es muss da doch eine Möglichkeit geben, sozusagen LOCAL OFF auf Audiobasis...

Hintergrund ist eine Umstrukturierung meines Setups. Bisher bin ich analog über 24 Kanäle mit meinem Audio Interface in die DAW für Multitrack Recording. Da aber unter Windoof und ASIO keine brauchbaren aggregate Devices möglich sind muss ich meine Arbeitsweise ändern, wenn ich separat an die einzelnen Parts vom XM will. Meine Vintage Kisten und mein Outboard Zeug hänge ganz oldschool an mein Analogpult dessen Summe in den XM geht und damit in der DAW zur Verfügung steht. Der Rytm wird via Overbridge angebunden. Solange ich noch keinen Mac (warte noch auf den M1X oder M2) habe, werde ich vorerst so arbeiten. Wenn ich mehrere Audio Devices in der DAW nutzen könnte, würde ich das Pult auch anderes nutzen und die Direct-Outs bzw. die Inserts mit dem Audio Interface verbinden. Die Audio Ausgabe der DAW müsste ich dann auch nicht über den Jupiter XM routen.
 
Tom Noise

Tom Noise

||||||||
Was ich allerdings noch nicht gefunden habe bezieht sich auf das Audioroutung. Wenn ich den XM als Audio Interface nutze und die Einzelausgänge via USB in die DAW route und von dort aus wieder zurück in den XM gehe kann ich die Audioausgabe im XM nicht abschalten. Es erklingt quasi die interne Audioausgabe und mit leichter Latenz die USB Ausgabe der DAW. Es muss da doch eine Möglichkeit geben, sozusagen LOCAL OFF auf Audiobasis...
Kannst Du nicht einfach den Volume Regler am XM runterdrehen? Der hat doch keinen Einfluss auf die USB Lautstärke, oder?

Edit: Ach jetzt kapiere ich das gerade erst. Du gehst quasi rein in die DAW und hörst gleichzeitig ab. Dann würde ich sagen es ist besser nur die Einzelausgänge vom XM über USB zur DAW zu senden und nicht die Stereosumme. Das müsste funktionieren. Und ich glaube dass es da in den Settings für USB eine Einstellung gibt. Bin gerade nicht im Studio, aber ich denke da gab es was.
 
Zuletzt bearbeitet:
aliced25

aliced25

C64
Kannst Du nicht einfach den Volume Regler am XM runterdrehen? Der hat doch keinen Einfluss auf die USB Lautstärke, oder?

Edit: Ach jetzt kapiere ich das gerade erst. Du gehst quasi rein in die DAW und hörst gleichzeitig ab. Dann würde ich sagen es ist besser nur die Einzelausgänge vom XM über USB zur DAW zu senden und nicht die Stereosumme. Das müsste funktionieren. Und ich glaube dass es da in den Settings für USB eine Einstellung gibt. Bin gerade nicht im Studio, aber ich denke da gab es was.
Genau, da ich den XM als Audio Interface nutzen will. Bringt leider auch nix, wenn man nur die Einzelausgänge verwendet.
na spielst du denn die Midi Spuren und die aufgenommen Spuren gleichzeitig ab?
ansonsten ist das doch eine Frage des Mithörens in der Daw.
klar, wenn ich auf direct monitoring verzichte, dann geht das. Wäre aber schön, wenn man interne Audioausgabe abschalten könnte und so noch das Audioprozessing der DAW abhören kann.
 
Tom Noise

Tom Noise

||||||||
Menu/System/General/USB Audio Thru OFF - macht das nicht genau das?

Übrigens finde ich das Setup mit dem kleinen Midisequenzer total klasse. Super inspirierend!
 
Zuletzt bearbeitet:
aliced25

aliced25

C64
hab ich auch schon gedacht, weil die Einstellung ja logisch klingt. Hat aber leider auch nicht den gewünschten Effekt. Trotzdem danke für die Mühe...
 
Tom Noise

Tom Noise

||||||||
Das finde ich seltsam. So abwegig ist der Use Case ja gar nicht. Sollte doch irgendwie möglich sein.
 
aliced25

aliced25

C64
Hab das ganze bisher auch nur on the fly ausprobiert und zusammen gestöpselt, werde mich am Wochenende mal hinsetzen und das ganze in Ruhe konfigurieren.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben